Forum: HF, Funk und Felder Wie heisst der Stecker? (An VSWR-Brücke)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Fabian H. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, ich habe mir eine Stehwellenmessbrücke über eBay gekauft. Nun 
kenne ich den Stecker nicht, an dem ich die Antenne anschließen muss.
Kann mir jemand sagen, wie der heißt? Ich muss auf SMA kommen.

Danke!

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von A. K. (foxmulder)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
APC7

von Wilhelm S. (wilhelmdk4tj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Fabian,

ich hoffe, die Brücke war sehr! preiswert.
Der Stecker sieht aus wie APC7, das wird teuer.
Ein WILTRON-Teil, sicher etwas sehr! Edles. Hast du dir schon Gedanken 
bzgl. des 'Detected VSWR Output' gemacht?

Viel Glück

73
Wilhelm

von A. K. (foxmulder)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der BNC Stecker lässt vermuten, dass die Brücke einen eingebauten 
Detektor hat und nur DC ausgibt.
Das kann Vor und Nachteil sein.
Da fände ich etwas in Richtung R&S ZRB2 sinnvoller.

von Fabian H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab dafür inkl. Versand ca. 150€ aus den USA bezahlt. Adapter bekomme 
ich wohl für 40€.
Ich habe vor das Ding an meine. Spektrumanalyser mit Tracking-Generator 
anzuschließen.

Danke!

von A. K. (foxmulder)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian H. schrieb:
> Ich habe vor das Ding an meine. Spektrumanalyser mit Tracking-Generator
> anzuschließen.

Wie gesagt, ich gehe davon aus, dass die Brücke eine Gleichspannung am 
BNC Ausgang liefert.
Es steht ja dort "detected VSWR" und Dazu ein Blocksymbol "Det" also 
Detektor.
Wenn ich recht habe, kannst du die Brücke nicht mit einem 
Spektrumanalysator verwenden, dazu braucht man einen "echten" 
Richtkoppler.

Auf der Brücke steht ja auch Autotester, ich denke das weißt schon auf 
die Anwendung in automatischen Testystemen hin, da braucht man nur mehr 
einen Signalgenerator und eine externe Schaltung wertet dann die 
Gleichspannung aus, einmal eingestellt hat man so einfach einen 
"pass/fail test" mit recht geringem Aufwand.

von A. K. (foxmulder)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Auf der Brücke steht ja auch Autotester, ich denke das weißt schon auf
> die Anwendung in automatischen Testystemen hin,

Nein, ein  Autotester ist genau das was du vermutet hast: Eine SWR 
Messbrücke mit einer Diode.
Nur darin (und natürlich in den Anschlüssen) unterscheidet sich der 
Autotester von der SWR-Brücke.

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm S. schrieb:
> Der Stecker sieht aus wie APC7, das wird teuer.

Ja, der Kontakt des Mitteleiters sieht recht mitgenommen aus. Man kann 
den zwar auswechseln, aber dazu braucht man spezielles Werkzeug.
Zum Reinigen kannst du ein Blatt Schreibpapier auf den Tisch legen und 
den Stecker mal drehend draufdrücken. Eventuellen Dreck mit Pressluft 
rausblasen.

Ein Übergangsstück APC7 auf SMA oder N wirst du selbst gebraucht nicht 
unter 40 EUR bekommen. Neu kosten sie ein paar Hunderter.

P.S.:
Die Diode solltest du wirklich nur zum Messen von HF benutzen.
Selbst die Prüfung mit einem Diodentester, ob sie noch ganz ist, kann 
sie beschädigen.

: Bearbeitet durch User
von Hans K. (Firma: privat) (sepp222) Flattr this


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solchen Adapter gab es mal bei Amaz. für 14,92F jetzt kostet er 24,69E 
China-
Ware.Ein APC-7 auf N-Norm Fem.Der Koppler ist sehr breitbandig für einen 
Netzwerkanalyser.
Aber der Stecker am Koppler sieht nicht nach APC-7 aus.
Habe hier einen solchen und das Gewinde am Außendurchmesser gemessen hat 
17,12mm.                                    mfG Hans

: Bearbeitet durch User
von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans K. schrieb:
> Aber der Stecker am Koppler sieht nicht nach APC-7 aus.

Auf den ersten Blick habe auch ich an einen Dezifix oder Prezifix 
gedacht, aber das wäre ja bei einem Gerät aus USA sehr ungewöhnlich.
Bisher habe auch ich nur diese Bauform gesehen: 
https://en.wikipedia.org/wiki/File:Apc7_1.png

@ Fabian H.:
Beim Kuppeln von APC7 nur eine (egal welche) Überwurfmutter festziehen. 
Die andere wird ganz zurückgeschraubt und bleibt lose!

von Hans K. (Firma: privat) (sepp222) Flattr this


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein APC-7 Adapter sieht so aus.
                           Gruß Hans

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja so kenne ich die auch.
Charkteristisch ist dir etwas hervorstehende geschlitze Kelchfeder.

Das Teil an dem Autotester sieht schon sehr nach den Rohde&Schwarzen 
Dezifixen (von Prezifixen habe ich kein Bild gefunden) aus: 
Ebay-Artikel Nr. 322603143026

P.S.:
Hier gibts ein Übergangsstück nach N, aber bin keineswegs sicher, dass 
das zum Autotester passt: 
Ebay-Artikel Nr. 324087115338

: Bearbeitet durch User
von Hans K. (Firma: privat) (sepp222) Flattr this


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist auf keinen Fall ein Dezifix,der Brückenstecker ist bisexuel,also als
Männchen und Weibchen zu gebrauchen.Man sieht das Gewinde,aber Dezifix 
haben
Bajonetnasen.Bis wieviel Ghz sind die APC-7 einsetzbar? Habe 
Detektorköpfe
bis 18 Ghz mit APC-7.Der Messbrückenbesitzer muss nur den 
Außendurchmesser
des Gewindes messen.Für seine Anwendungen wäre eine Brücke mit SMD 
Widerständen geeingnet,leider hat er keinen Verwendungszweck angegeben.
Ich habe mir 2St.50R Widerstandsbrücken gebaut,eine mit 2 eine mit 3 
Ausgägen.
Da ist der ZRB2 interessanter,leider waren die Preise mir zu hoch.In der 
Funkbörse.de gibt es manchmal welche.
                                       Gruß Hans

Beitrag #6460679 wurde vom Autor gelöscht.
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "APC-7 für Platine"
APC7 und Precifix scheint kompatibel zu sein
Rosenberger hat seit 2008 den Link geändert
https://www.rosenberger.com/product/rpc-7/

: Bearbeitet durch User
von Henrik V. (henrik_v)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist General Radio Steckerp0rn0 : GR890 bzw GR900

: Bearbeitet durch User
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.ietlabs.com/pdf/GR_Catalog/GenRad_Cat-1978.pdf
Seite 108
"The GR890 is a  low-cost version of the GR900® precision coaxial 
connector"

27mm Durchmesser, kommt das hin?

von Henrik (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoffe das klappt da vom Mobilteil... Sorry hätte es gerne kleiner 
gemacht

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der Suche nach "wiltron 63G50" gibt es deutlichere Fotos:
https://i.ebayimg.com/images/g/8ecAAOSwvflZQtIy/s-l1600.jpg

: Bearbeitet durch User
von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henrik V. schrieb:
> Das ist General Radio Steckerp0rn0 : GR890 bzw GR900

Gut möglich. Daher auch der Buchstabe G in der Bezeichnung. Bei den 
anderen Versionen steht dort je nach Steckertyp N, A(PC), S(MA)

von Fabian H. (hdr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hp M. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Auf der Brücke steht ja auch Autotester, ich denke das weißt schon auf
>> die Anwendung in automatischen Testystemen hin,
>
> Nein, ein  Autotester ist genau das was du vermutet hast: Eine SWR
> Messbrücke mit einer Diode.
> Nur darin (und natürlich in den Anschlüssen) unterscheidet sich der
> Autotester von der SWR-Brücke.

Ach Mist... Hatte nur nach einer VSWR gesucht und mich gefreut, dass der 
Verkäufer meinen Preisvorschlag (~ 100€) angenommen hatte, obwohl er ca. 
250€ wollte.

Ich denke ich werde versuchen das Teil wieder zu verkaufen und 
weiterzuschauen.

Hintergrund ist, dass ich die Stehwelle von Antennen für das 2.4GHz Band 
vermessen möchte. Ich wollte das Ding an mein Rigol DSA832E-TG 
anschließen.

Die Original Messbrücke von Rigolkostet ca. 600€.

Ich hatte auch schonmal so was probiert:
Ebay-Artikel Nr. 153762552158

Aber bin damit zu keinen verlässlichen Ergebnissen gekommen.

Beitrag #6462392 wurde vom Autor gelöscht.
von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian H. schrieb:
> dass ich die Stehwelle von Antennen für das 2.4GHz Band
> vermessen möchte. Ich wollte das Ding an mein Rigol DSA832E-TG
> anschließen.

Das ist ja eine recht schmalbandige Angelegenheit.
Hast du schonmal daran gedacht einen Richtkoppler zu verwenden, um die 
rücklaufende Leistung zu messen?



Fabian H. schrieb:
> Ich hatte auch schonmal so was probiert:
> Ebay-Artikel Nr. 153762552158
>
> Aber bin damit zu keinen verlässlichen Ergebnissen gekommen.

Ja, das Ding hat ziemlich schlechte Kritiken bekommen.
Offenbar gibt es unterschiedlich sorgfältig aufgebaute Exemplare.
Es sind auch Beschreibungen veröffentlicht, wie man das Teil verbessern 
kann.
Das Verfahren an sich dürfte ok sein, denn auch HP hat das in älteren 
Meßgeräten so gemacht.

von Fabian H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hp M. schrieb:
> Das ist ja eine recht schmalbandige Angelegenheit.
> Hast du schonmal daran gedacht einen Richtkoppler zu verwenden, um die
> rücklaufende Leistung zu messen?

Nein. Ehrlich gesagt war mir bisher so ein Ding an unbekannt. Ich komme 
nicht aus der HF Richtung und kannte bisher nur die Messbrücken noch aus 
dem Studium.

Die sind ja wesentlich günstiger, als eine Messbrücke.
Sehe ich es richtig, dass der wesentliche Unterschied ist, dass diese 
über den gesamten Frequenzbereich nur nicht so konstant sind? Oder wo 
liegt der Nachteil?

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian H. schrieb:
> Sehe ich es richtig, dass der wesentliche Unterschied ist, dass diese
> über den gesamten Frequenzbereich nur nicht so konstant sind?

Zumindest ist es schwierig (=teuer) Richtkoppler zu bauen, die über 
einen grossen Frequenzbereich eine konstante Kopplung haben, und die 
Richtschärfe ist meist nicht so gut wie bei einer Brückenschaltung, die 
ja nur aus Widerständen besteht und daher prinzipiell breitbandig bis 
herab zu DC ist.

Die Vorteile aber sind:
Höhere Belastbarkeit und geringere Durchlassdämpfung, so dass sie oft in 
der Leitung vom Sender zur Antenne verbleiben können, und man kann sie 
mit etwas Geschick selbst bauen, sofern man keine hohen Ansprüche an die 
Breitbandigkeit stellt.

: Bearbeitet durch User
von Volker M. (antennensimulation)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für diese Meßaufgabe könnte dieser Koppler taugen:
https://www.minicircuits.com/pdfs/ZADC-15-252+.pdf

15dB Koppeldämpfung und 25dB Direktivität bei 2,45 GHz

Der hier hat mit 40dB Koppeldämpfung, das ist für die Messung mit dem 
Tracking-Generator vielleicht auch noch ok:
https://www.minicircuits.com/WebStore/dashboard.html?model=ZADC-40-27HP%2B

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im aktuellen "Funkamateur" (11/2020 S.923) empfiehlt jemand diesen 
Richtkoppler (der Abbildung nach identisch):
Ebay-Artikel Nr. 143348170156
"aus dem Mobilfunkbereich" "für ca 10€" der soll etwas taugen. Nach 
seinen Messungen hat er von 800...2500 MHz "fast konstant 39 dB" 
Auskoppeldämpfung.

Der Artikel beschreibt einen log. Detektor mit AD8318, also nur eine 
skalare Leistungsmessung.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Henning hat auch mal so eine einfache Messbrücke veröffentlicht:
http://www.df9ic.de/doc/1990/dorsten_1990/dorsten_1990_91.pdf
PDF-Seiten 8-9

Ich bin auch unter Literatur genannt, PDF-S.29 [38]

: Bearbeitet durch User
von Wilhelm S. (wilhelmdk4tj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.

@ Christoph

> Ich bin auch unter Literatur genannt, PDF-S.29 [38]
Wie haben wir damals in Weinheim an deinen Lippen geklebt, ein 
selbstgebauter SA, oh Wunder... ;-)

Zur Sache:
@ Fabian

Das hast du nun so ein tolles Teil und bist doch nicht glücklich damit. 
Erfreue dich daran, das dieses Teil sehr! edel ist...., bringt dich aber 
nicht weiter. Alleine der Stecker.. GPC-7, und dann kommt da auch noch 
Gleichspannung raus.
Wie heisst der koreanische General: 'Wat Nu'
Die Brücke ist super -> 18GHZ, aber sie macht nicht das, was du 
erwartest hast. Lasse ich mal den GPC-7 aussen vor, das ist ein anderes 
Problem.
Da hast du mal diesen schicken SA mit Trackinggenerator, also auch mit 
einer entsprechenden Anzeige, und kannst doch nichts damit tun. Du 
könntest das Teil mit SA als Messgenerator im Handbetrieb betuen, 
Gleichspannung messen und entspr. Ergebnisse verwerten. Wohl kaum.

Wie oben vorgeschlagen, nimm dieses Teil von Ebay
Ebay-Artikel Nr. 143348170156

73
Wilhelm

von Fabian H. (hdr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank an Alle soweit!
Hab mir mal das eBay Dings bestellt.

Falls jemand Bedarf an dem WILTRON Teil hat, darf er sich gerne melden. 
Das Ding ist auch in einer schicken Holzschachtel eingepackt.

von Volker M. (antennensimulation)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Nach
> seinen Messungen hat er von 800...2500 MHz "fast konstant 39 dB"
> Auskoppeldämpfung.

Hi Christoph,

Gab es Messwerte zur Direktitvität? Das wäre doch der entscheidende 
Parameter als Meßbrücke bei einer Festfrequenz.

Viele Grüße
Volker

von Wilhelm S. (wilhelmdk4tj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.

@ Volker
Die Messwerte der Directivity stehen doch im Datenblatt, ca. 40dB.
Bis 18GHz ist das schon eine Hausnummer. Wer braucht es??, wofür??
Mit dem DC-Ausgang könnte ich mich noch abfinden, aber GPC-7 bis 18GHz?
Ein paar Adapter drauf und schon ist die ganze Herrlichkeit zum Teufel.
Haben (wollen) und sinnvoll nutzen ist doch ein Unterschied.

@ Fabian
Tue es unter die Abteilung Lebenserfahrung, erfreue dich (hoffentlich) 
an diesem neuen Ebay Teil. Ein kleiner Trost, bist ja zumindest nicht 
dümmer geworden.

73
Wilhelm

PS: für Volker:
51Ohm an 50 Ohm -> SWR 1.02 -> 40dB RL
Sind wir hier im praktischen Leben oder an der Uni und kämpfen um 
Zehntel dB?
Ausserdem nicht zu vergessen: wir sind Amateure und müssen damit kein 
Geld verdienen!

von Volker M. (antennensimulation)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm S. schrieb:
> @ Volker
> Die Messwerte der Directivity stehen doch im Datenblatt, ca. 40dB.

Das ist aber die Koppeldämpfung, nicht die Richtschärfe. Für die Nutzung 
als SWR-Brücke ist die Richtschärfe entscheidend. Die ist vom Verkäufer 
für den China-Koppler mit 20dB angegeben. Wenn du damit ein Testobjekt 
misst, welches ein S11 von -20dB hat, dann ist das Ergebnis schon mit 
3dB Meßunsicherheit behaftet.

> PS: für Volker:
> 51Ohm an 50 Ohm -> SWR 1.02 -> 40dB RL

Wie gesagt: falscher Parameter, damit falscher Gedanke. 40dB 
Richtschärfe wäre super, aber es sind 40dB Koppeldämpfung und das ist 
was völlig anderes!

: Bearbeitet durch User
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gab es Messwerte zur Direktitvität?
der Autor zitiert noch einen Artikel aus dem Februarheft. Dessen Autor 
hatte leider auch keine präziserer Messtechnik zur Hand. Zwei 
AD8318-Module (gibts von box73) und ein AD4351 Board.
https://www.box73.de/product_info.php?products_id=4385

Ich habe für den Frequenzbereich einen Narda Model 3022 1-4 GHz -20 dB 
für Vor- und Rücklauf, laut aufgedruckter Kalibriertabelle schwankend 
zwischen 19,4 und 20,6 dB. Der hatte auf dem Flohmarkt auch etwas mehr 
als diese 10 € gekostet.
Abbildung z.B. 
https://www.atecorp.com/ATECorp/media/ProductImages/3022-NARDA-Coupler.jpg?ext=.jpg

: Bearbeitet durch User
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://nardamiteq.com/product-spec/095-Couplers.pdf
Das Datenblatt des Herstellers meines Messrichtkopplers 3022.
Directivity 1-3 GHz: >30dB, 3-4 GHz: >27dB
Auf ebay will jemand 500 Dollar dafür, soooviel habe ich auf dem 
Flohmarkt nicht gezahlt, es dürfte unter hundert Euro gewesen sein.
Die zehn Euro für das Mobilfunkteil sind wirklich günstig.

Ich habe mal nach dem Etikett des Mobilfunkkopplers gesucht, "Grentech 
SGR-OHQ-5-D":
http://www.f4vsg.com/?page_id=110
eine 100W-Endstufe für QO100 mit diesem Koppler vermessen. Auch ein Foto 
des geöffneten Kopplers und eine Messkurve mit dem miniVNA, leider 
wieder ohne Directivity.

https://www.ruten.com.tw/item/show?21307289278076
eine Messkurve, auch keine Directivity

: Bearbeitet durch User
von Wilhelm S. (wilhelmdk4tj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, hallo Volker,

ich hatte meinen Hinweis auf die Richtschärfe des Wiltron Teils bezogen.
Das China Teil nur 20dB? Der Aufbau sieht mehr versprechender aus. Wir 
werden es hoffentlich zu sehen bekommen.

73
Wilhelm

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ist vom Verkäufer für den China-Koppler mit 20dB angegeben
Wo denn? Ich habe noch keine ausführlicheren Daten gesehen. Die zitieren 
alle dieselben Angaben.
Einen -5dB Richtkoppler (ist auf dem abgebildeten Etikett so 
geschrieben) hatte ich auch noch nicht, da hat der Durchgangszweig aber 
schon merkliche Dämpfung

Hier ein Bericht von 9A4QV von 2014, Google-Übersetzung:
https://www.hrvhf.net/index.php?option=com_jfusion&Itemid=296&jfile=index.php&action=profile&u=34&area=showposts&sa=topics&start=45
UKW-Technik / Richtkoppler E-Bay
17. Juni. 2014, 20:55:06
Hier ist für diejenigen, die etwas messen oder glauben, einen ; D.recht 
erschwinglichen Richtungskoppler zu messen  .
...20dB-cavity-directional-coupler-N-female-type-New
Ich habe die Richtwirkung von 34 dB bei 1500 MHz gemessen, was für 19,2 
USD beim Versand nicht schlecht ist. (Verkäufer gibt Richtwirkung von 
min 37dB an)
Bei der Messung habe ich 50 Ohm H + S Präzisionsabschluss DC-18GHz P / N 
6500.17.A verwendet.
Das Modell, das ich bekam, war Grentech SGR-OHQ-20-D (800-2500 MHz 20dB 
200W).

: Bearbeitet durch User
von Volker M. (antennensimulation)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
>>ist vom Verkäufer für den China-Koppler mit 20dB angegeben
> Wo denn? Ich habe noch keine ausführlicheren Daten gesehen. Die zitieren
> alle dieselben Angaben.

In der ebay Artikelbeschreibung:
Isolation ≥ 20dB


> Ich habe die Richtwirkung von 34 dB bei 1500 MHz gemessen, was für 19,2
> USD beim Versand nicht schlecht ist. (Verkäufer gibt Richtwirkung von
> min 37dB an)

Gemessene 34dB klingt gut!

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Angabe der "Isolation" hätte ich eher in Leistungsteilern oder 
Zirkulatoren erwartet.
https://en.wikipedia.org/wiki/Power_dividers_and_directional_couplers#Isolation
"Directivity is directly related to isolation."
Das verstehe ich noch nicht, wie sollen die beiden zusammenhängen?
https://de.wikipedia.org/wiki/Richtkoppler#Isolation

Directivity ist an einem Messrichtkoppler der beide, Vor- und 
Rücklauf, auskoppelt der Unterschied im Pegel der beiden Messausgänge. 
Der Hauptausgang muss dabei möglichst perfekt abgeschlossen sein.

Isolation ist die Dämpfung zwischen zwei Ports, die entkoppelt sein 
sollen.

: Bearbeitet durch User
von Volker M. (antennensimulation)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> "Directivity is directly related to isolation."
> Das verstehe ich noch nicht, wie sollen die beiden zusammenhängen?
> https://de.wikipedia.org/wiki/Richtkoppler#Isolation

Überleg dir einfach mal den Signalfluß im Koppler.

Wenn der Koppler eine Koppeldämpfung von 40dB zum gekoppelten Tor hat 
(hinlaufende Welle), dann ist die Isolation sicherlich zu verstehen als 
40dB + 20dB Richtschärfe = 60dB Kopplung zum entkoppelten Tor.

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Directivity ist an einem Messrichtkoppler der beide, Vor- und
> Rücklauf, auskoppelt der Unterschied im Pegel der beiden Messausgänge.
> Der Hauptausgang muss dabei möglichst perfekt abgeschlossen sein.

Ein sauberer Abschluss ist natürlich immer sinnvoll, aber da man den 
nicht immer gewährleisten kann, verwendet man besser zwei einfache 
Richtkoppler back-to-back.




Christoph db1uq K. schrieb:
> Ich habe die Richtwirkung von 34 dB bei 1500 MHz gemessen, was für 19,2
> USD beim Versand nicht schlecht ist.

Ja, und für einen Koppler, mit dem man nur die Anpassung einer Antenne 
sehen will, bei weitem übertrieben.
Wenn sich ein Spatz auf die Antenne setzt, war der ganze Einsatz von 
Mühe und Geld um das letzte Zehntel dB herauszuholen für die Katz.

Evtl. ist der Einsatz eines Zirkulators sinnvoller, damit nicht die 
Endstufe abraucht, falls das Antennenkabel abfällt.

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Falls von Interesse:

Das sind hermaphrodische geschlechtfreie Genrad "GR900" Verbinder. 
Wurden von der Firma General Radio für hoch-präzise Messgeräte 
entwickelt und haben extrem niedrige Reflexionsfaktoren und 
Wiederholstabilität.

https://www.ietlabs.com/pdf/Manuals/GR/900%20Connectors%20and%20Adapters%20Datasheets.pdf

https://en.wikipedia.org/wiki/GR_connector
https://www.ietlabs.com/pdf/Datasheets/874.pdf
https://www.maurymw.com/pdf/datasheets/5A-021.pdf

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian H. schrieb:
> Hab dafür inkl. Versand ca. 150€ aus den USA bezahlt. Adapter
> bekomme
> ich wohl für 40€.
> Ich habe vor das Ding an meine. Spektrumanalyser mit Tracking-Generator
> anzuschließen.
>
> Danke!

Geht nicht weil der Brückenausgang detektiert ist und für Wiltron Scalar 
Analyzers wie z.b. das 560 Modell beabsichtigt war obwohl man das 
nicht-logarithmisch in linearer Ansichtsweise mit einem Oszi verwenden 
konnte.

Mit dem Tracking Generator und SA brauchst Du eine nicht-detektierte 
Messbruecke wie z.B. die Wiltron 60N50.

http://www.df6na.de/560.htm

Siehe auch hier:

https://manuals.repeater-builder.com/te-files/WILTRON/WILTRON%20SWR%20Autotesters%20&%20Bridges%20Operation%20&%20Maintenance.pdf
https://atecorp.com/atecorp/media/pdfs/data-sheets/Wiltron-60N50_Datasheet.pdf

: Bearbeitet durch User
von Hans K. (Firma: privat) (sepp222) Flattr this


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab mal in E--y die Pacific PM-1038 für externen Detektoranschluß 
oder vor kurzem mit BNC Eingangsbuchsen wahrscheinlich DC Eingang,2 
Kanal ca.150E.
Die Geräte brauchen auch das externe X Signal wie von Wobbelsendern,der 
Spektrumanalyser wird das Signal nicht ausgeben.
                                        Gruß Hans

von Fabian H. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
ich habe das Teil nun bekommen, aber irgendwie bin ich zu blöd, es 
richtig anzuschließen. (siehe Bilder)

Das es nur gut funktioniert, wenn es zugeschraubt ist, ist mir bekannt. 
Aber nachdem es nicht ging, wollte ich mal nachschauen, ob der 
Hersteller vergessen hat das Wunderwasser hinzuzufügen.

Was mache ich: Ich schließe an den Eingang den Generator an, an den 
Ausgang den Spektrum-Analyser.
Dann kalibriere ich darauf.

Nun schließe ich die Antenne an den seitlichen Abgang an und erwarte, 
dass die Energie nun über die Antenne abgestrahlt wird und sich dies im 
Spektrum sichtbar macht. Aber es ist keine nennenswerte Änderung zu 
sehen. :-(

von Felix_West (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian H. schrieb:
> Was mache ich: Ich schließe an den Eingang den Generator an, an den
> Ausgang den Spektrum-Analyser.
> Dann kalibriere ich darauf.
>
> Nun schließe ich die Antenne an den seitlichen Abgang an und erwarte,
> dass die Energie nun über die Antenne abgestrahlt wird und sich dies im
> Spektrum sichtbar macht. Aber es ist keine nennenswerte Änderung zu
> sehen. :-(

Du hast es falsch angeschlossen!
Eingang vom Generator oder was auch immer Du hast, ist oben.
Ausgang zum Messobjekt unten.
Ausgang Reflektierte Energie ist oben Links, der Zweig, der intern mit 
dem Terminator verbunden ist.

von Felix_West (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian H. schrieb:
> Nun schließe ich die Antenne an den seitlichen Abgang an und erwarte,
> dass die Energie nun über die Antenne abgestrahlt wird und sich dies im
> Spektrum sichtbar macht. Aber es ist keine nennenswerte Änderung zu
> sehen. :-(

Das wird auch so nicht sein!
Du kannst nur die Energie messen, die von der Antenne reflektiert wird.
Das hat nicht viel damit zu tun, was die Antenne abstrahlt.

von Michael M. (michaelm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix_West schrieb:
> Ausgang zum Messobjekt unten.

Vielleicht besser: Ausgang zum zu messenden Objekt

Sonst verwechselt er das mit dem SA und der Eingang gibt Rauchzeichen 
von sich...
Michael

von Fabian H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix_West schrieb:


> Du hast es falsch angeschlossen!
> Eingang vom Generator oder was auch immer Du hast, ist oben.web
> Ausgang zum Messobjekt unten.
> Ausgang Reflektierte Energie ist oben Links, der Zweig, der intern mit
> dem Terminator verbunden ist.

Ja! So kommt etwas raus, dass in Abhängigkeit der Antenne steht. ;-)

Vielen Dank!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.