Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Berufseinstieg nachdem Studium, warum so unterschiedlich


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Daniel (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe in Freundeskreis zwei Fälle:

1. Fall, im Dezember 2019 fertig mit MSc. in Wirtschaftsingenieurwesen 
mit Schwerpunkt für Informationstechnologie, dann halbes Jahr Praktikum 
beim Medizintechniker. Seit Juli 2020 versucht er sich vergeblich in der 
Softwarebranche Fuß zu fassen. Beworben hat er sich derweil für Stellen 
wie Product Owner, Produktmanager etc.

2. Fall, auch im Dezember 2019 mit Wirtschaftsingenieurwesen, 
Schwerpunkt Automatisierungstechnik abgeschlossen. Während dem Studium 
etliche Werkstudentenstellen. Dann während dem Master Berufseinstieg als 
Softwareentwickler bei OEM. Dann nach ein Jahr selbst gekündigt und dann 
Wechsel zu Konzern nach MCH, nun im technischen Projektmanagement tätig. 
Trotz Coronakrise zwei Jobangebote in der Tasche.

Warum klappt der Berufseinstieg bei dem einen schneller und andere 
suchen ewig nach ihrem Glück. Werden nicht gerade Softwareentwickler 
gesucht? Oder liegt es einfach am Profil.

von X0X +2 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Warum klappt der Berufseinstieg bei dem einen schneller und andere
> suchen ewig nach ihrem Glück. Werden nicht gerade Softwareentwickler
> gesucht?

Es liegt an der Berufserfahrung, auch ein General muss die 
Grundausbildung mit Stiefel und Knarre putzen durchgemacht haben, bevor 
man ihm ein Kommando überlässt. In Fall 1 versucht einer Cheffe von ein 
paar Programmierhanseln zu werden ohne vorher selbst professionell 
programmiert zu haben. Bei Fall 2 ist das anders. Typischer Fall von 
"Anspruchsdenken" vs. "von der Picke auf gelernt"

Beitrag #6460701 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6460710 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6460711 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6460712 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6460725 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6460732 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6460742 wurde von einem Moderator gelöscht.
von A. S. (achs)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Warum klappt der Berufseinstieg bei dem einen schneller und andere
> suchen ewig nach ihrem Glück. Werden nicht gerade Softwareentwickler
> gesucht?

Du gibst die Antwort doch selber: SW-Entwickler werden gesucht. Der 
Zweite ist das, der Erste bewirbt sich nicht Mal darauf.

Es ist auch nicht so, dass jetzt der Zug abgefahren wäre. Es ist halt 
nur unwahrscheinlich, dass er die notwendigen Erfahrungen + Spaß daran 
hat und sich trotzdem nicht beworben hat.

von Senf D. (senfdazugeber)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Warum klappt der Berufseinstieg bei dem einen schneller und andere
> suchen ewig nach ihrem Glück. Werden nicht gerade Softwareentwickler
> gesucht? Oder liegt es einfach am Profil.

Lass mich raten: Du bist der erste deiner genannten zwei Fälle? Ach was, 
bestimmt fragst du nur für einen Freund. ;-)

Ja, es liegt auf jeden Fall auch am Profil. Product Owner, 
Produktmanager etc., das sind keine geeigneten Stellen für 
Berufsanfänger, das kannst du gepflegt vergessen.

Und dann sind natürlich auch noch die Soft Skills wichtig, vielleicht 
kann sich Nr. 1 bei Bewerbungen auch nicht so gut verkaufen wie Nr. 2.

Es gibt jedenfalls sehr viele Gründe, warum zwei formal gleich 
qualifizierte Leute vollkommen anders im Berufsleben Fuß fassen. Das ist 
für manche Studenten ein großer Praxisschock, wenn sie jahrelang nur 
gewohnt waren nach Noten beurteilt zu werden. Darauf kommt es im 
(Berufs-)Leben aber nicht an.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Während dem Studium etliche Werkstudentenstellen. Dann während dem Master 
Berufseinstieg als Softwareentwickler bei OEM.

Das sind zum Beispiel wesentliche Unterschiede. Durchaus möglich, dass 
Nummer 1 ersteres auch machen wollte, aber solche Stellen vergeblich 
versuchte zu bekommen.

von Aalpaule (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> 1. Fall, im Dezember 2019 fertig mit MSc. in Wirtschaftsingenieurwesen
> mit Schwerpunkt für Informationstechnologie, dann halbes Jahr Praktikum
> beim Medizintechniker. Seit Juli 2020 versucht er sich vergeblich in der
> Softwarebranche Fuß zu fassen. Beworben hat er sich derweil für Stellen
> wie Product Owner, Produktmanager etc.

Guter Witz. Der Typ ist dumm wie 10m Feldweg, wenn er hier nicht selber 
merkt, dass er völlig ungeeignet ist. Ein Milchbart will gleich als 
Produktowner einsteigen, ist wohl wieder ne Trollstory im Wochenendsuff 
vom PReCoronalockdockendsuff zusammendeliriert.

Jetzt mal raus in den Garten mit dir Kindskopf, Vati beim Laubrechen 
helfen, dann machste mal was sinnvolles.

von lächler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Warum klappt der Berufseinstieg bei dem einen schneller und andere
> suchen ewig nach ihrem Glück.

Wir sind nicht alle gleich, haben unterschiedliche Randbedingungen, 
Erfahrungen, etc. und unterschiedliche Leute urteilen über einen beim 
Einstieg.
Also, warum sollte der Einstieg bei allen gleich oder ähnlich verlaufen?
Das wäre m.E. absurd.

:-)

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Senf D. schrieb:
> Das ist für manche Studenten ein großer Praxisschock, wenn sie
> jahrelang nur gewohnt waren nach Noten beurteilt zu werden. Darauf
> kommt es im (Berufs-)Leben aber nicht an.

Fachlich ist der mit den besseren Noten aber natürlich trotzdem der 
bessere Softwareentwickler. Der Blender kann seine schlechteren 
Ergebnisse nur besser verkaufen.

von Senf D. (senfdazugeber)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
lächler schrieb:
> Also, warum sollte der Einstieg bei allen gleich oder ähnlich verlaufen?
> Das wäre m.E. absurd.

So ist es. Genauso gut kannst du fragen, warum der eine Mann eine 
Traumfrau als Partnerin hat und der andere unfreiwillig Dauersingle 
(Incel) ist. Oder in allen anderen Bereichen des Lebens. Ja, das Leben 
scheint ungerecht zu sein, aber nur darüber zu jammern und nichts zu 
unternehmen ist das Dümmste (aber zugegebenermaßen auch das Einfachste), 
was man tun kann.

von X0X +2 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:

> Fachlich ist der mit den besseren Noten aber natürlich trotzdem der
> bessere Softwareentwickler.

Mumpitz.
 Es gibt viele Entwickler ohne Noten fürs Softwarenetwicklung, weil 
Quereinsteiger oder Autodidakt. Ferner unterscheidet sich die 
"Akademische Softwareentwicklung" erheblich vom realen "Überleben und 
Siegen in der realen Wirtschaft".

von Senf D. (senfdazugeber)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Fachlich ist der mit den besseren Noten aber natürlich trotzdem der
> bessere Softwareentwickler. Der Blender kann seine schlechteren
> Ergebnisse nur besser verkaufen.

Das ist Unsinn, was du schreibst, da auch ein Softwareentwickler seine 
Soft Skills ganz praktisch im Beruf benötigt, er wird ja wohl nicht 
seine ganze Arbeitszeit im Keller sitzen und nur alleine vor sich hin 
coden.
Man braucht eben beides, Hard & Soft Skills, aber beides muss nicht 
perfekt sein. Vor allem das Gesamtpaket muss stimmen.

Beitrag #6461194 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Senf D. (senfdazugeber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Systemgewinner schrieb im Beitrag #6461194:
> doch ein softi ist codesklave und ab und zu wirft man ihm eine banane in
> den keller damit er weitercoden kann. In der Hierarchie ist er das
> letzte Glied:
> BWLer > Ing > Codiersklaven

Vielleicht stimmt das ja für den Finanzberater, wenn er tatsächlich 
einen Job als Programmierer hat.

von Arno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die allermeisten gescheiterten / verzögerten Projekte sind nicht 
fachlich, sondern organisatorisch gescheitert / verzögert. Gerade ein 
"Product Owner" oder Produktmanager wird daher Soft Skills viel 
notwendiger brauchen als Fachwissen. Könnte ein entscheidender 
Unterschied zwischen den beiden Kandidaten sein, zumal #2 seine (für 
seinen Job als Softwareentwickler vielleicht gar nicht so notwendigen) 
Soft Skills schon als billiger und schnell kündbarer Werkstudent 
nachweisen konnte.

Aber etwas Glück gehört zu einem Berufseinstieg auch immer dazu.

MfG, Arno

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Senf D. schrieb:
> Systemgewinner schrieb im Beitrag #6461194:
>> doch ein softi ist codesklave und ab und zu wirft man ihm eine banane in
>> den keller damit er weitercoden kann. In der Hierarchie ist er das
>> letzte Glied:
>> BWLer > Ing > Codiersklaven
>
> Vielleicht stimmt das ja für den Finanzberater, wenn er tatsächlich
> einen Job als Programmierer hat.

Laut Visitenkarte bin ich Softwareingenieur.

von Viatorem (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Markt aktuell ist nicht im stabilen Zustand. Beantrage einfach ALG 
II, und lass den Amt dir was auszahlen. Eine Verbesserung bis zum 
2022/23 ist nicht im sicht.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:

> 1. Fall, im Dezember 2019 fertig mit MSc. in Wirtschaftsingenieurwesen
> mit Schwerpunkt für Informationstechnologie, dann halbes Jahr Praktikum
> beim Medizintechniker.
>>> Seit Juli 2020 versucht er vergeblich ...

> 2. Fall, auch im Dezember 2019 mit Wirtschaftsingenieurwesen,
> Schwerpunkt Automatisierungstechnik abgeschlossen. Während dem Studium
> etliche Werkstudentenstellen. Dann während dem Master Berufseinstieg als
> Softwareentwickler bei OEM.
Also Arbeitsvertrag vor Dez. 2019

> Warum klappt der Berufseinstieg bei dem einen schneller ...

Gründe: Seit Juli 2020; in 2019   ;)  Timing!   :)

von Sustanon300 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Warum klappt der Berufseinstieg bei dem einen schneller und andere
> suchen ewig nach ihrem Glück

warum lernen manche ihre zukünftigen Frauen bereits im Studium kennen 
und andere müssen sich dann jahrzehntelang mit xHamster Abo vergnügen 
und mit viel Aufwand im Ausland (Thailand etc) mit Geld die Liebe 
erkaufen?

von Senf D. (senfdazugeber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Laut Visitenkarte bin ich Softwareingenieur.

Herzlichen Glückwunsch!

von Senf D. (senfdazugeber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sustanon300 schrieb:
> warum lernen manche ihre zukünftigen Frauen bereits im Studium kennen
> und andere müssen sich dann jahrzehntelang mit xHamster Abo vergnügen
> und mit viel Aufwand im Ausland (Thailand etc) mit Geld die Liebe
> erkaufen?

Auch hier könnten die berühmten Soft Skills eine bedeutende Rolle 
spielen.
Hard Skills sind dann Dinge wie ein attraktives Aussehen, hohes 
Einkommen und Potenz. ;-)

von Quereinsteiger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur weil man den gleichen Abschluss hat, hat man nicht den gleichen 
Effekt auf AGs. Alleine der erste Eindruck des Lebenslaufs kann schon 
viel ausmachen, selbst bei gleichen Noten. Nebenjobs muss man für eine 
Stellenausschreibung gut verkaufen und dann macht das Auftreten in 
Vorstellungsgesprächen sehr viel aus.

Schicke deinen Lebenslauf im Freundeskreis rum und lass dir offen 
Feedback geben. Nicht nur an Mutti: "Ich würde dich ja sofort nehmen!", 
sondern Leute, die ggf. auch schon Erfahrung haben bei der 
Personalauswahl oder zumindest in der Branche unterwegs sind.

Wenn man die Schwachstellen kennt, kann kann man seinen Lebenslauf 
gezielt aufpimpen, damit Firmen bei der Stellenausschreibung ein paar 
Häkchen machen können. Wer sich zB als Product Owner bewirbt, sollte 
entsprechend das Zertifikat für Scrum Master & Product Owner haben. Wer 
sich in der Software-Entwicklung bewirbt, sollte entsprechende 
Programmiererfahrung vorweisen können, die über "Ich habe im Studium ein 
paar Kurse belegt" hinaus gehen.

Beitrag #6462159 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6462163 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Kinder Pingui (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quereinsteiger schrieb:
> sollte
> entsprechend das Zertifikat für Scrum Master & Product Owner haben

Habe das Zertifikat für Bullshit Bingo und bin damit seit Jahren 
ausserordentlich erfolgreich im Beruf, da diese Kompetenz in jedem 
Projekt gefragt ist. Zusätzlich laufen grade Fortbildungen zum Product 
Master und Scrum Owner. Das ist der kommende heiße Scheiß.

Beitrag #6480150 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Jetzt weg mit dem Troll (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Stellen spannen ja auch nicht einen kontinuierlichen Raum auf. Die 
eine Stelle mach dieses, die Andere Jenes, die Eine ist hier, die Andere 
ist dort. Vielleicht will der Abeitnehmer pendeln, vielleicht auch 
nicht. Der Nichtpendler moechte nicht zuviele Nebenstrassen fahren, 
Autobahnen zu den Stosszeiten auch nicht...

von Automotorsportexperte (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mich wollten sie nie als Entwickler, ich bin dann direkt als 
Produktmanager eingestiegen, notgedrungen, ist wusste vorher nicht mal 
was das überhaupt ist.
Das war in Nachhinein auch die bessere Wahl, die Programmieräffchen 
sitzen in einer separaten unklimatisierten Kabuff wo noch der 30 jahre 
alte stinkende Teppichboden drinn ist. Ich sitze im Designerneu bei den 
Mäuschen mit den engen Blusen und knappen Röcken und werde bewundert wie 
ich die Programmieräffchen + die Kunden dressiere und schwitz mir nicht 
meine Seidenstickerhemden voll und abends bin ich immer noch frisch und 
fit genug um durch die Kneipen zu ziehen, die Codierknechte dürfen sogar 
Wochenendschichten fahren wenn sie die Termine nicht halten. Ich rufe 
dann derweilst an wie weit sie sind, während ich im Cafe sitze oder mit 
dem MTB unterwegs bin, herrlich. Am abend checke ich vielleicht noch die 
Testläufe ob die das jetzt endlich alles gefixed haben, wenn nicht geht 
nochmal ne Anschissmail raus, notfalls knüppln die auch nachts weiter.

Geld gibts auch mehr, obwohl ein Mangel an Programmieräffchen herrscht, 
die werden trotzdem nur zu Gehalt X eingestellt, weil man sie nicht für 
so wichtig hält. Der Draht zum Kunden ist viel wichtiger und wenn die 
Firma gut läuft hat sie viele Kunden, sehr viele. Da brauchst dann eben 
fähige Leute die Wünsche des Kunden in Tasks an die Programmieräffchen 
überträgt. Zudem kann man auch komplett an die Kundenfront wechseln, 
dort Produkte präsentieren und nen Deal sicher machen, was fette 
Provisionen gibt. Der Programmierknecht versauert derweil in der Kammer, 
nach drei Jahren haut er frustriert ab und der nächste Codiertrottel 
fängt an der abgezockt wird. Gut dass ich dort nie gelandet bin.

Ich kann von der Softwareentwicklung nur abraten, du bist der Depp vom 
Dienst, das war bisher in jedem Laden so die sich Codieräffchen gehalten 
haben, egal ob Klitsche oder Konzern, egal ob IT nur Mittel zum Zweck 
oder deren Kernbestandteil, wichtiger wird immer Vertrieb, 
Schnittstellen zu Kunden sein wenn die Firma nicht pleite gehen will.

Klingt vielleicht übertrieben geschrieben aber genau so ist es 
letzendlich: Entwickler = Arsch, selbst der Hausmeister ist besser 
angesehen wenn er die verstopften Klos in den Weibertoiletten wieder 
frei bekommt, iss so.

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Automotorsportexperte schrieb:
> Mich wollten sie nie als Entwickler, ich bin dann direkt als
> Produktmanager eingestiegen, notgedrungen, ist wusste vorher nicht mal
> was das überhaupt ist.

Auch dein Job wird bald nach Indien ausgelagert! Das Jobcenter wartet 
schon auf dich!

von Automotorsportexperte (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Auch dein Job wird bald nach Indien ausgelagert! Das Jobcenter wartet
> schon auf dich!
Hast du begriffen was ich geschrieben habe?

von AVR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Automotorsportexperte schrieb:
> Ich kann von der Softwareentwicklung nur abraten, du bist der Depp vom
> Dienst, das war bisher in jedem Laden so die sich Codieräffchen gehalten
> haben, egal ob Klitsche oder Konzern, egal ob IT nur Mittel zum Zweck
> oder deren Kernbestandteil, wichtiger wird immer Vertrieb,
> Schnittstellen zu Kunden sein wenn die Firma nicht pleite gehen will.
>
> Klingt vielleicht übertrieben geschrieben aber genau so ist es
> letzendlich: Entwickler = Arsch, selbst der Hausmeister ist besser
> angesehen wenn er die verstopften Klos in den Weibertoiletten wieder
> frei bekommt, iss so.

So sieht es aus. In der Hardwareentwicklung das selbe. Als Entwickler 
ist man(n) nur noch ein Stück Scheiße wert :(

von Gerd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von Automotorsportexperte (Gast)
24.11.2020 16:04
>Dipl Ing ( FH ) schrieb:
>> Auch dein Job wird bald nach Indien ausgelagert! Das Jobcenter wartet
>> schon auf dich!
>Hast du begriffen was ich geschrieben habe?
Wenn ich's richtig gesehen habe, ziemlichen Mist. Kannst du das noch mal 
etwas egenauer ausführen?

von Founder (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Menschen sind sehr unterschiedlich. So einfach ist das.

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Automotorsportexperte schrieb:
> Ich kann von der Softwareentwicklung nur abraten, du bist der Depp vom
> Dienst, das war bisher in jedem Laden so die sich Codieräffchen gehalten
> haben, egal ob Klitsche oder Konzern, egal ob IT nur Mittel zum Zweck
> oder deren Kernbestandteil, wichtiger wird immer Vertrieb,
> Schnittstellen zu Kunden sein wenn die Firma nicht pleite gehen will.
>
> Klingt vielleicht übertrieben geschrieben aber genau so ist es
> letzendlich: Entwickler = Arsch, selbst der Hausmeister ist besser
> angesehen wenn er die verstopften Klos in den Weibertoiletten wieder
> frei bekommt, iss so.

Klingt so als ob du selbst Programmieräffchen bist und nur Angst vor 
Konkurrenz hast.

von TUM Elite (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werdet einfach Streamer. Das ist ze Fjutscher Deutschlands!!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.