Forum: PC Hard- und Software Bezugsquelle für 64GB DDR3 LRDIMMs


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kennt jemand eine Bezugsquelle in Deutschland für 64GB DDR3 LRDIMMs? Bei 
meiner Suche fand ich nur Händler bei denen keine lagernd waren oder 
Angebote von chinesischen eBay Händlern.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DDR3 finde ich neu auch nicht, DDR3 ist doch auch nicht mehr taufrisch. 
Bei eBay gibt es aber Angebote.

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DDR3 Speicher sind im Allgemeinen noch sehr gut verfügbar, die von mir 
genannten Riegel sind aber ziemlich exotisch, benötige das ganze für 
eine Workstation auf welcher mehrere VMs mit speicher-intensiven 
Anwendungen laufen.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kann der verwendete Prozessor überhaupt so viel adressieren?
Auf jeden Fall kannst Du Dich schon mal drauf einstellen, daß solche 
seltenen Module die Seele und das Erstgeborene kosten werden.

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Kann der verwendete Prozessor überhaupt so viel adressieren?

Die noch verbaute Xeon CPU schafft offiziell 256GB, die neue noch nicht 
verbaute kann offiziell 768GB adressieren, bei Intel wäre ich mir aber 
nicht so sicher ob die Angaben wirklich korrekt sind, hab hier mehrere 
Thin Clients mit dem x5-Z8350 (ja ich weiß ein Atom ist was anderes als 
ein Xeon) offiziell mit 2GB angegeben und schafft aber 4GB, vermute eher 
das die Spezifikationen teilweise niedriger angesetzt werden um 
Kaufgründe für das nächst größere CPU Modell zu schaffen.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> kann offiziell 768GB adressieren

Diese Dimension könnte aber registered DIMMs erfordern, und ein dafür 
ausgelegtes System. Um was für Hardware gehts denn konkret? Oder ist das 
hochgeheim?

Dass man über die Grenze kommt, die bei einem System offiziell angegeben 
ist, kommt öfter vor. So kann ein alter Microserver offiziell 8GB, 
faktisch aber 16GB. Manchmal rührt das aber auch daher, dass bei 
Erscheinen kompatible Module für grössere Kapazität noch nicht 
existierten.

: Bearbeitet durch User
von M.M.M (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
(prx) A. K. schrieb:
> René F. schrieb:
>> kann offiziell 768GB adressieren
>
> Diese Dimension könnte aber registered DIMMs erfordern, und ein dafür
> ausgelegtes System. Um was für Hardware gehts denn konkret? Oder ist das
> hochgeheim?

Wozu brauchst Du die Hardware? Damit kannst Du doch eh nix anfangen, wie 
Du mit dem ersten Halbsatz gezeigt hast.

René F. schrieb:
> Kennt jemand eine Bezugsquelle in Deutschland für 64GB DDR3 LRDIMMs?

Neu? Gebraucht? Frag halt entsprechende Händler ab. Auf Lager wird sich 
die Module keiner legen, da alte Technik, Preise eh volatil und 
vermutlich auch kaum  nachgefragt, da, wer (sehr) viel Speicher 
kauft/benötigt, der holt sich auch ein Board für 2 oder 4 CPUs. 
Schließlich will man den vielen Speicher ja auch mit möglichst vielen 
Speicherkanälen optimal nutzen.

Dazu waren große Module ja auch noch schweineteuer, so in Richtung 
4-stellig pro 32GB vor 6..7 Jahren. Da kauft man dann als Anwender doch 
eher vom Hersteller zertifizierte Module bzw. läßt die 
einbauen/aufrüsten. Am ehesten könnte man evtl. noch komplette 
gebrauchte Hardware bekommen.

MfG

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> so in Richtung 4-stellig pro 32GB vor 6..7 Jahren
Preise von vor 6..7 Jahren sind für die
aktuelle Anfrage bestimmt ultimativ hilfreich...

von Soeren K. (srkeingast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.tonitrus.com/de/server/zubehoer/arbeitsspeicher/10112860-003-hp-700838-b21-hp-64gb-1x64gb-octa-rank-x4-pc3-12800l-ddr3-1600-load-reduced-cas-11-memor/?number=10112860-003&gclid=Cj0KCQiAhZT9BRDmARIsAN2E-J0Y0N9L5FUMLmztbRV8HisfE4H2H_6uhEooL4Gg54B8Rw0wphd-2U0aAuXYEALw_wcB



Kannst auch mal die üblichen Verdächtigen anhauen: Gekko Computer, 
Serverschmiede usw.

Wenn du 768gb brauchst kommst du aber sicher mit einem Dual Sockel oder 
Quad Sockel System günstiger.

Habe hier noch ein dl560 g8 von HP mit 4x  8 Kernern der hat 48 DIMM 
slots, da kommst du mit 32 GB Modulen auf 1.5 TB und kommst deutlich 
günstiger weg.

Der Vorteil von DDR3, die günstigen Gebraucht-Preise, entfällt bei den 
seltenen 64GB Sticks leider.

von M.M.M (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:

> Preise von vor 6..7 Jahren sind für die
> aktuelle Anfrage bestimmt ultimativ hilfreich..

Doch, u.a. der ehemals hohe Preis erklärt a) warum die Dinger selten 
sind, b) warum man sie nicht bei Ebay findet, c) warum sie kein Händler 
lagernd hat und d) wo man suchen muß, um evtl. welche zu finden.

Bei einem Gegenwert eines VW Golf für eine Vollausstattung von 768GB 
kauft man die Module halt nicht eben mal so nebenbei. Vor allem dann 
nicht, wenn's technisch leistungsfähigere Alternativen zu mindestens 
gleichem Preis gibt. Und eben deswegen ist das Angebot halt heute eher 
dünn.

Soeren K. schrieb:
> 
https://www.tonitrus.com/de/server/zubehoer/arbeitsspeicher/10112860-003-hp-700838-b21-hp-64gb-1x64gb-octa-rank-x4-pc3-12800l-ddr3-1600-load-reduced-...

Vorsicht. Wenn das tatsächlich 8Rx4-Module sind, dann ist die Chance 
hoch, daß die nicht passen. Mit einem 4Rx4 Modul fährt man sicher 
besseer.

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe niemals gesagt, das ich in der Workstation 768GB RAM verbauen 
möchte (die würden bei 8 Slots nicht einmal mechanisch reinpassen). 8Rx4 
wird unterstützt, ich denke das Thema hier hat sich erledigt, ich werde 
wohl nur 32GB Module verbauen und wenn der RAM dann wirklich gar nicht 
mehr ausreicht auf ein anderes System wechseln.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Neugierde: Wozu sind 256 GB RAM in einem Anwendungsrechner nützlich?

: Bearbeitet durch User
von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Viele virtuelle Maschinen mit jeweils hohem
Speicherbedarf, z.B. Datenbanken oder große Datenbanken generell.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Viele virtuelle Maschinen mit jeweils hohem
> Speicherbedarf, z.B. Datenbanken oder große Datenbanken generell.

Wozu solche Server viel Speicher brauchen weiss ich, das ist mein Job. 
Aber da nimmt man entsprechende Hardware und registered ECC. Hier war 
von Workstation die Rede, als LRDIMM aufgrund von 8 Modulen. Was nach 
einem PC für einen etwas speziellen und anspruchsvollen Arbeitsplatz 
klingt. Da werden vielleicht Datenbanken dabei sein - aber wirklich 
grosse?

: Bearbeitet durch User
von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Viele virtuelle Maschinen mit jeweils hohem
> Speicherbedarf, z.B. Datenbanken oder große Datenbanken generell.

Korrekt, in einer VM läuft zum Beispiel eine spezielle 
Entwicklungsumgebung, welche beim Start erst mal eine Datenbank mit 
momentan ca. 40GB an Quelltext und Datensätzen in XML in den RAM lädt. 
(Natürlich nicht alles selbst geschrieben, viele Daten wurden generiert 
oder durch Konvertierungen von zugelieferten Daten aus Fremdformaten 
erzeugt)

Momentan hat die Kiste 128GB RAM, diese reichen zwar meistens aus, beim 
Build-Vorgang komme ich aber häufig an die Grenze, wenn nebenbei noch 
weitere VMs laufen, mit den 64GB LRDIMMs hatte ich mir erhofft, die 
Anschaffung einer neuen Workstation für einige Zeit verzögern zu können. 
Die Kiste ist zwar schon 5 Jahre alt, erledigt aber problemlos bis auf 
den sporadischen RAM-Mangel seine Dienste

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
LOL Das ist genau die gleiche Krüppelei, die ich auch schon mal für den 
Produktiv-Einsatz bauen musste um die nötige Performance zu erreichen. 
Da wurde beim Start des Servers eine read-only Datenbank mit etlichen 10 
Gigabyte ins RAM geladen, die alle paar Stunden mit den Schreibzugriffen 
(die gingen auf eine DB-Kopie direkt auf's RAID) synchronisiert wurde. 
Baut man solchen Mist heute immer noch?

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Da wurde beim Start des Servers eine read-only Datenbank mit etlichen 10
> Gigabyte ins RAM geladen,

Im Zeitalter schneller PCIe-SSDs sollte das am Arbeitsplatz eigentlich 
auch anders möglich sein. Und billiger.

: Bearbeitet durch User
von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Baut man solchen Mist heute immer noch?

Ich würde es eher als historisch gewachsen bezeichnen. Die Software 
welche auf der Kiste gebaut wird, wird nicht mehr aktiv 
weiterentwickelt, es kommen nur noch Bugfixes und Datensätze dazu und 
dies leider noch regelmäßig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.