Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Umformer Bauteile identifizieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe hier einen Umformer den ich restaurieren möchte. Integriert 
sind zwei Kondensatoren:
Aufdruck wie folgt (sieht auch Bilder)
0.1uF ,d‘
Betr.Spg 110V-
Prüf.Spg 330V-
-50 +80C
Stromdurchg.6Amp
6-40K266

Dann gibt es ein Bauteil das zwischen eingangspannung + und - geschaltet 
ist (Gleicheichterdiode?).

VTT
0,5/125
CBV-3801/15
-1.45-
127E265-15

Kennt jemand diese Bauform bzw. weiß wo ich einen neuen bekomme?

von Heinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Kondensatoren kannst Du Axiale Folienkondensatoren nehmen.

von ### (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:

> VTT
> 0,5/125
> CBV-3801/15
> -1.45-
> 127E265-15
>
> Kennt jemand diese Bauform bzw. weiß wo ich einen neuen bekomme?

~ VTT Wien
https://www.radiomuseum.org/r/logos_logos_v_or_w.html


"CBV" wohl auch ein Kondensator, zw. +/- sicher keine Diode
Wehrmachtsgeraffel sieht jdf. aus wie von '45 ;)

von ### (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ~ VTT Wien

Vereinigte Telefon und Telegrafenwerke Wien

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> einen Umformer

was formt der denn um, und wie sieht das gesamte Gebilde aus?

: Bearbeitet durch User
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.radiomuseum.org/forum/minerva_tempo_w.html
"VTT Wien" steht auf dem Kondensator
"VTT = Vereinigte Telefon- & Telegrafen-Werke AG siehe auch: Czeija, 
Nissel & Co."
https://www.der-fernmelder.de/verschiedene-hersteller-ff-33/vtt-1941/
"Wien 20, Dresdnerstr. 75"

: Bearbeitet durch User
von ### (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> Peter schrieb:
>> einen Umformer
>
> was formt der denn um, und wie sieht das gesamte Gebilde aus?

https://www.radiomuseum.org/r/mil_umformer_u11a_fuer_ez6_oder_fug_10_p_124_307b_1.html

---
zu Funkanlage Messerschmitt Bf 110 G

laut http://altversion.geheimprojekte.at/i_ruestung.html

- Vereinigte Telefon- und Telegrafenwerke AG
   Wien (Fu G 10 P)

von Hermet (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind hermetisch dichte, tropenfeste Kondensatoren.

Schön das Du restaurieren willst, aber warum willst Du ausgerechnet die 
Bauelemente ersetzen die garantiert nicht kaputt sind?

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, danke für die Zahlreichen Antworten.

Ja, es handelt sich um einen Umformer für einen Wendehorizont.
Eingang 28V -> Ausgang 36V Drehstrom.

Hermet schrieb:
> Schön das Du restaurieren willst, aber warum willst Du ausgerechnet die
> Bauelemente ersetzen die garantiert nicht kaputt sind?

Danke für den Hinweis. Ich wollte einmal nachfragen womit man diese 
austauschen würde, wenn sie denn Kaputt sind. Zugegeben habe ich sie 
noch nicht nachgemessen. Ich hatte bisher nur Erfahrungen mit alten 
Kondensatoren aus Röhrenradios die alle ausgetrocknet sind.
Das Fehlerbild war bisher, dass er einen ziemlich hohen Anlauf und 
Arbeitsstrom. Daher war mein erster Gedanke, dass die Kondensatoren 
ausgetrocknet seien und einen (beinahe) Kurzschluss verursachen.

Für den Fall, dass sie Kaputt sind: Kann mir jemand die elektrischen 
Werte für den VTT Kondensator nennen? Ich werde aus der Aufschrift 
leider nicht schlau.

Ein Bild findet man wenn man nach "Luftwaffe Wendehorizont Umformer" 
sucht. Es ist so einer wie auf dem ersten Bild mit dem Blauen 
Hintergrund.

Meiner liegt Momentan in Einzelteilen vor mir. :)

von Nichtverzweifelter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steht doch alles drauf, nix geheim.

0,1 Mikrofarad, "d" für Durchführungskondensator, Stromdurchgang = 
Strombelastbarkeit 6 Ampere. Die Kapazität liegt hier zwischen den 
Anschlüssen und Masse. Auch Vorbeiführkondensator genannt. Die von Masse 
isolierten Pole sind direkt verbunden und vertragen jenen 
Stromdurchgang.

Der andere Kondensator hat 0,5 Mikrofarad, ist mit 125 Volt belastbar.

Beste Ware, "höhengeeignet", damaliger Normenfachbegriff. 
(Unterdruckfeste Dichtungen, Gehäuse...).

Das sind keine Elektrolytkondensatoren!

von Antwort (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Für die Kondensatoren kannst Du Axiale Folienkondensatoren nehmen.

Unsinn. der Innenleiter führt 6 A. Trink einen Kaffeee zum wachwerden.

Hermet schrieb:
> Das sind hermetisch dichte, tropenfeste Kondensatoren.
>
> Schön das Du restaurieren willst, aber warum willst Du ausgerechnet die
> Bauelemente ersetzen die garantiert nicht kaputt sind?

Deine Vermutung in Ehren, garantiert ist hier nur die Provenienz.

Peter schrieb:
> Ich wollte einmal nachfragen womit man diese
> austauschen würde, wenn sie denn Kaputt sind.

Nichtverzweifelter schrieb:
> Steht doch alles drauf, nix geheim.

Nächste Frage.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nichtverzweifelter schrieb:
> Steht doch alles drauf, nix geheim.
>
> 0,1 Mikrofarad, "d" für Durchführungskondensator, Stromdurchgang =
> Strombelastbarkeit 6 Ampere. Die Kapazität liegt hier zwischen den
> Anschlüssen und Masse. Auch Vorbeiführkondensator genannt. Die von Masse
> isolierten Pole sind direkt verbunden und vertragen jenen
> Stromdurchgang.
>
> Der andere Kondensator hat 0,5 Mikrofarad, ist mit 125 Volt belastbar.
>
> Beste Ware, "höhengeeignet", damaliger Normenfachbegriff.
> (Unterdruckfeste Dichtungen, Gehäuse...).
>
> Das sind keine Elektrolytkondensatoren!

Ah, vielen Dank! Diesen Typ/Bauform von Kondensator kannte ich noch 
garnicht.

Leider kann ich bei den Einschlägigen Distributoren (Mouser, Farnell, 
Digike) nichts finden. Die meisten sind SMD Bauteile. Was vielleicht im 
entferntesten passen würde, wäre der B85321A2204A250 . Dieser ist jedoch 
nicht auf Lager und kostet 130€...

Soweit ich das verstehe, könnte man auch (im Notfall, falls die alten 
Defekt sind) Folienkondensatoren nutzen, die man dann natürlich 
ordnungsgemäß verschaltet (nur ein Beinchen verbinden, das andere an 
Gehäusemasse), oder?

von Antwort (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:

> Soweit ich das verstehe, könnte man auch (im Notfall, falls die alten
> Defekt sind) Folienkondensatoren nutzen, die man dann natürlich
> ordnungsgemäß verschaltet (nur ein Beinchen verbinden, das andere an
> Gehäusemasse), oder?

vereinfacht japp!

Dein Durchführungskondensator ist im Prinzip eine Koaxleitung mit hoher 
Kapazität = Funkentstörung (Effekt: Noise reduction) wobei mit Noise 
nicht nur Rauschen gemeint war.

Millionen etwas kleinere Keramikvarianten wurden als Hf-Blocker in die 
Stromzuleitungen der UKW-Metalltuner (Radio /TV) verbaut-

von Antwort (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Peter schrieb:
>
>> Soweit ich das verstehe, könnte man auch (im Notfall, falls die alten
>> Defekt sind) Folienkondensatoren nutzen, die man dann natürlich
>> ordnungsgemäß verschaltet (nur ein Beinchen verbinden, das andere an
>> Gehäusemasse), oder?
>
> vereinfacht japp!

kleiner Nachtrag:

Nicht nur abzwicken, sondern an den ursprünglichen Enden eine 
durchgehende Drahtverbindung herstellen, die 6 A verträgt.

von NOS (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> im Notfall, falls die alten Defekt sind

...MKP. Gibt es als MotorKondensator, oder wird z.B. auch bei
Leuchtstofflampen mit "Magnetischem Vorschaltgerät" (i.G. die
verbaute 50Hz-Drossel + MKP zur Blindstromkompensation). Die
packen den Wechselstrom.

Elkos natürlich nicht (jedenfalls nicht die mit so geringer
Kapazität - die aber Bestandteil der nötigen Funktion ist
hier).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.