Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Drehpotentiometer oder doch was anderes


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Mario L. (campi3)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin neu hier und stelle mich kurz vor.

Ich bin Mario komme aus Borchen ( bei Paderborn ) und bin 39 Jahre alt 
:-)


Ich besitze einen Crosstrainer von Kettler ( Verso 309 ) an dem die 
Bremsfunktion seit einiger Zeit spinnt. Ich habe das Gerät schon zerlegt 
und an dem  aufgeführten Bauteil ein Kabel nachgelötet was abgegangen 
war.

Danach ging der Crosstrainer und seine Bremse kurzzeitig wieder normal. 
Beim zweiten Versuch habe ich dieses Bauteil zerlegt und die Bahnen 
vorsichtig gereinigt ( trocken ). Auch danach ging alles wieder 
kurzzeitig normal so das ich mittlerweile den Verdacht habe das dieses 
Bauteil evtl defekt ist.


Nun weiß ich leider nicht was da sgenau ist und hoffe das ihr mir evtl 
helfen könnt. Anhand der Beschriftung oben ( B5K ) konnte ich schon 
einiges finden nur leider sieht nichts genau so aus wie das hier.

Eingebaut ist es an einem Getriebe welches einen Streifen mit Magneten 
zum Schwungrad hin und her fährt. Angetrieben wird das Getriebe über 
einen kleinen Motor und ich vermute das dieses Bauteil dem Computer 
mitteilt wo bzw in welcher Stellung sich die Bremse ( die Magnete ) 
befinden.

Die Achse kann man Endlos in eine Richtung drehen.

Im Moment verhält sich das ganze so, das der Motor dauerhaft die Bremse 
hin und her fährt und "vermutlich" nicht seine Vorgabe vom Computer 
findet.

: Bearbeitet durch User
von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein Potentiometer mit 5K Widerstand und lineare Ausführung,
tausche das aus und es wird alles wieder gut...

Allerdings wirst Du fast nur Potentiometer finden mit runder oder
mit runder und gezahnter Welle, das sollte aber kein Problem sein,
wenn Du einen passenden Drehknopf dazu hast...

Wichtig ist der Achsdurchmesser...

Und dass man endlos rumdrehen kann wird wohl ein Defekt der Mechanik 
sein...

: Bearbeitet durch User
von Mario L. (campi3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was heißt passenden Drehknopf ? Die Achse wird so wie sie ist in das 
Getriebe bzw in eine Aufnahme gesteckt. Quertauschen geht ja wohl nicht 
nehme ich an ?

von Stefan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann zeig mal Bilder wo die rein soll.
Messe mal wie lang die Achse ist und
welchen Durchmesser sie hat.

von Mario L. (campi3)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Achse ist wohl nur der Obere Teil ohne Gewinde ? Das wären dann 3mm.

Durchmesser sind 6mm.

: Bearbeitet durch User
von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario L. schrieb:
> Was heißt passenden Drehknopf ? Die Achse wird so wie sie ist in das
> Getriebe bzw in eine Aufnahme gesteckt.

Sorry, das habe ich übersehen...

Jedenfalls wird es einen linken und einen rechten mechanischen
Anschlag geben, heißt dass das Poti dementsprechend eingebaut
bzw. befestigt werden muss, denn sonst wird es überdreht und
nichts stimmt mehr...

von Mario L. (campi3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das was hier verbaut ist hat keinerlei Anschläge. Das kann ich in 
jede Richtung drehen ohne Anschlag.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario L. schrieb:
> Also das was hier verbaut ist hat keinerlei Anschläge. Das kann ich in
> jede Richtung drehen ohne Anschlag.

Das kann nicht sein, wie sollte denn die Steuerung erkennen, wo es
gerade steht?

von Stefan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wahrscheinlich ist das der Fehler, weil es sich immer
weiter drehen läßt.
Sonst mal hier schauen.

https://www.mouser.de/Passive-Components/Potentiometers-Trimmers-Rheostats/Potentiometers/_/N-9q0yp?P=1yzekim

von Stefan (Gast)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Es könnte noch ein Präzisionspoti sein.
Die lassen sich unendlich drehen meint man. Tun sie aber
nicht. Mal was länger drehen ob man ans Ende kommt.

von Mario L. (campi3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Mario L. schrieb:
>> Also das was hier verbaut ist hat keinerlei Anschläge. Das kann ich in
>> jede Richtung drehen ohne Anschlag.
>
> Das kann nicht sein, wie sollte denn die Steuerung erkennen, wo es
> gerade steht?



Das weiß ich nicht.

Ich habe mal zugeschaut als es noch lief. der Motor dreht immer nur in 
ein und die selbe Richtung. An dem Getriebe ist etwas angebaut wo durch 
die Bremse hoch und runter gestellt wird. Dabei reicht es völlig aus das 
der Motor nur die eine Richtung dreht weil sich das ganze immer wieder 
in die Neutralstellung drehen kann ohne das der Motor die Richtung 
wechseln muss.


Ich habe auch nichts gesehen wodurch das Poti begrenzt werden sollte. Es 
sind keine Teile abgebrochen und im Deckel ist auch keine solche 
"Einkerbung" wodurch es begrenzt wird ( ich habe schon ein falsches 
bestellt wo das genau so ist ).

von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reichelt Elektronik hat eine Menge Potis zur Auswahl.Solche deren Achsen 
eventuell ohne Bearbeitung passen wuerden(von Alps) beginnen bei leider 
erst bei 10k Ohm.

Ich wuerde an deiner Stelle einfach ein Standardpoti mit 4.7kOhm 
verwenden ,die Plastikachse kuerzen und mit einer Feile das Ganze 
passend zurechtstutzen = sofern du nicht was besseres findest.

Als Beispiel fuer so ein Poti untenstehender Link.
Bekommt man eventuell auch im Elektronikshop um die Ecke...

https://www.reichelt.de/ie/en/rotary-potentiometer-4-7-kohm-linear-6-mm-pih-pc16ip06472a-p232580.html?&trstct=pol_14&nbc=1

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Es könnte noch ein Präzisionspoti sein.

Oder ein Kindertopf, da passt Dein Kommentar besser zu.

von Stefan (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wieder die Trolle unterwegs.
Dann ist es ein Drehgeber.

von Mario L. (campi3)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Es könnte noch ein Präzisionspoti sein.
> Die lassen sich unendlich drehen meint man. Tun sie aber
> nicht. Mal was länger drehen ob man ans Ende kommt.


Also auch nach 50 Umdrehungen kein Ende in Sicht.


Ich habe 2 Bilder gemacht vom Innenleben. Man kann da ja schon einen 
kleinen Pin oben drauf sehen, nur im Deckel ist eben keine Einkerbung wo 
dieser Anschlagen würde.

Möglich das Kettler hier ein eigenen Deckel genommen hat damit sich das 
ganze immer wieder bis auf Anfang drehen kann und der Wert dann einfach 
wieder zurück auf Anfang fällt ?

Ich bin kein Elektriker oder dergleichen, also verzeiht mir meine 
Schreibweise :-)

von Stefan (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hat der denn Rasterungen wenn du den
drehst ?

von Mario L. (campi3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Wieder die Trolle unterwegs.
> Dann ist es ein Drehgeber.

Also suche ich jetzt nach einem 5k Drehgeber ?



Stefan schrieb:
> Hat der denn Rasterungen wenn du den
> drehst ?



Nein hat er nicht.

: Bearbeitet durch User
von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Stefan schrieb:
>> Es könnte noch ein Präzisionspoti sein.
>
> Oder ein Kindertopf, da passt Dein Kommentar besser zu.

Er hat noch kein Präzisionspoti in der Hand gehabt und gesehen
auch noch nicht, ebenso wie ein "normales" Poti, wie vom TO gezeigt!

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mario L. schrieb:
> Beim zweiten Versuch habe ich dieses Bauteil zerlegt und die Bahnen
> vorsichtig gereinigt

Mario L. schrieb:
> Die Achse kann man Endlos in eine Richtung drehen.

Nein, nicht wenn es heile wäre. Du hast es wohl kaputt gemacht. Kauf dir 
ein neues lineares 5kOhm Poti mit (6mm?) passendem Schaft (notfalls 
absägen und flach schleifen).

von Stefan (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dann ist es kein Drehgeber.
Sieht aus wie ein Poti aber die lassen sich
nicht unendlich drehen.
Keine Ahnung was da verbaut wurde.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mario L. schrieb:
> Stefan schrieb:
>> Wieder die Trolle unterwegs.
>> Dann ist es ein Drehgeber.
>
> Also suche ich jetzt nach einem 5k Drehgeber ?

Mann, welch Schwachsinn aus einem NORMALEN Poti entstehen kann von
absolut Unwissenden, aber ganz Gescheiten...

von Mario L. (campi3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:

>
> Ich wuerde an deiner Stelle einfach ein Standardpoti mit 4.7kOhm
> verwenden ,die Plastikachse kuerzen und mit einer Feile das Ganze
> passend zurechtstutzen = sofern du nicht was besseres findest.


Haber ich erlich gesagt auch schon dran gedacht. Die Kerbe müsste ja 
dann genau an die Position wo sie beim Original auch ist.


Lieber wäre mir aber direkt ein passendes Poti....

: Bearbeitet durch User
von Mario L. (campi3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Mario L. schrieb:
>> Beim zweiten Versuch habe ich dieses Bauteil zerlegt und die Bahnen
>> vorsichtig gereinigt
>
> Mario L. schrieb:
>> Die Achse kann man Endlos in eine Richtung drehen.
>
> Nein, nicht wenn es heile wäre. Du hast es wohl kaputt gemacht. Kauf dir
> ein neues lineares 5kOhm Poti mit (6mm?) passendem Schaft (notfalls
> absägen und flach schleifen).

Aber schau dir doch bitte die Bilder an. Ich habe jetzt nicht viel 
Ahnung davon aber ich sehe nirgends etwas das verhindern würde das ich 
es unendlich drehen kann.

Und wie gesagt, als es mal normal lief habe ich mir das angesehen wie 
die Bremse funktioniert. Der Motor dreht immer nur in eine Richtung und 
zu keiner Zeit in die andere.

: Bearbeitet durch User
von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario L. schrieb:
> Ich habe 2 Bilder gemacht vom Innenleben. Man kann da ja schon einen
> kleinen Pin oben drauf sehen, nur im Deckel ist eben keine Einkerbung wo
> dieser Anschlagen würde.

Im Deckel schlägt auch normalerweise nichts an, darum heißt es DECKEL...

von Stefan (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte ich dir ja schon geschickt den Link wo du
das passende Poti finden kannst.
Hast du denn schon mal ein passendes besorgt ?

Lass dich nicht verrückt machen hier sind wieder
einige unterwegs die ihren Alkohol vermissen.

von Mario L. (campi3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Mario L. schrieb:
>> Ich habe 2 Bilder gemacht vom Innenleben. Man kann da ja schon einen
>> kleinen Pin oben drauf sehen, nur im Deckel ist eben keine Einkerbung wo
>> dieser Anschlagen würde.
>
> Im Deckel schlägt auch normalerweise nichts an, darum heißt es DECKEL...


Ich kann dir gerne von dem was ich bestellt habe auch ein Bild machen. 
Dann siehst Du was ich meine ;-)


@Stefan

Ja ich hatte eins bestellt mit der Bezeichnung B5K. Das würde auch 
passen wenn ich die Achse kürze, nur hat dieses halt links und rechts 
den Anschlag ( durch den Deckel )

von Stefan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es könnte natürlich was spezielles sein, wo
der Hersteller den Endpunkt rausgemacht hat, weil
er es so braucht. Sind aber nur Vermutungen. Mal den
Hersteller fragen, vielleicht weis der ja was.

von Mario L. (campi3)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier das bestellte. Die Einkerbung am Deckel ist ja nicht zu übersehen. 
Innen läuft dann dieser kleine Plastiknippel dagegen und schon haben wir 
unseren Anschlag.


Kettler habe ich schon gefragt deswegen. Die wollen natürlich Geld 
verdienen und geben solche Informationen nicht raus......

: Bearbeitet durch User
von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario L. schrieb:
> Ja ich hatte eins bestellt mit der Bezeichnung B5K. Das würde auch
> passen wenn ich die Achse kürze, nur hat dieses halt links und rechts
> den Anschlag ( durch den Deckel )

Ich traue mich wetten, dass Dein Poti vom "Getriebe" je nach
Einstellung der Bremse nur von einer Seite auf die andere wandert und
nicht im Kreis herum, es braucht dann nur richtig festgeschraubt werden,
wenn es den Links/Rechts Drehungen je nach Spannkraft der Bremse folgen
soll...

von Stefan (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das sind die normalen Potis.
Hier scheint etwas spezielles für den Hersteller
gemacht worden sein.

von Stefan (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dann wird dir nix anderes übrigbleiben als
beim Hersteller zu bestellen. So teuer kann es doch
auch nicht werden oder ?

von Mario L. (campi3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Mario L. schrieb:
>> Ja ich hatte eins bestellt mit der Bezeichnung B5K. Das würde auch
>> passen wenn ich die Achse kürze, nur hat dieses halt links und rechts
>> den Anschlag ( durch den Deckel )
>
> Ich traue mich wetten, dass Dein Poti vom "Getriebe" je nach
> Einstellung der Bremse nur von einer Seite auf die andere wandert und
> nicht im Kreis herum, es braucht dann nur richtig festgeschraubt werden,
> wenn es den Links/Rechts Drehungen je nach Spannkraft der Bremse folgen
> soll...



Es spricht ja nichts dagegen das neue Poti einzubauen und zu schauen was 
passiert. Sollte das ganze weiter wollen als es kann muss ich halt sofot 
das Netzteil abziehen.

LEider erklärt das aber nicht wieso das verbaute Original Poti keine 
Begrenzung hat.


DIe Artikelnr. von dem was ich bestellt habe ist: Potentiometer: axial 
±20% THT 6mm 1-Drehung 5kΩ 125mW Metall R16148D-1A-2-B5K K


Stefan schrieb:
> Dann wird dir nix anderes übrigbleiben als
> beim Hersteller zu bestellen. So teuer kann es doch
> auch nicht werden oder ?

Gibt es nicht mehr.

: Bearbeitet durch User
von Stefan (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du halt nur ausprobieren.
Sieht halt wie einPoti aus und die haben einen Anschlag.
Vielleicht ist deins ja irgendwie kaputt gegangen und da war
mal ein Anschlag. Wenn es keinen haben muß, dann ist es
was spezielles vom Hersteller. Sowas kenne ich auch nicht.

von Mario L. (campi3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde mal versuchen ob ich es irgendwie noch mal dazu bewegen kann 
zu funktionieren. Und dann werde ich davon ein Video machen wie die 
Bremse arbeitet.


Dann sehen wir weiter.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mario L. schrieb:
> Es spricht ja nichts dagegen das neue Poti einzubauen und zu schauen was
> passiert. Sollte das ganze weiter wollen als es kann muss ich halt sofot
> das Netzteil abziehen.

Du kannst auch testen, wie sich das Gerät verhält, wenn Du das Poti
nicht einbaust und statt dessen mit den Fingern drehst...

von Ralf X. (ralf0815)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mario L. schrieb:
> Ich werde mal versuchen ob ich es irgendwie noch mal dazu bewegen kann
> zu funktionieren. Und dann werde ich davon ein Video machen wie die
> Bremse arbeitet.

Keine schlechte Idee.
Noch besser wäre es aber, mal genauere und aussagekräftige Bilder des 
Innenlebens des Potis zu machen.

360° "Endlos-" Potis werden/wurden oft als Positionsreferenzgeber in 
Servoantrieben verwendet.
Mal mit einem Schleifkontakt, mal mit zweien, um den zwangsläufigen 
Totpunkt/Totwinkel zu überbrücken.
Das ALPS RDC50/RDC80 wäre so ein Teil, natürlich in anderer Bauform und 
Widerstand, als Du es zu brauchen scheinst.
https://datasheet.octopart.com/RDC803001A-ALPS-datasheet-37145082.pdf

Ggf. kann man das Poti für die primitiv-Kettler Konstruktion mit einem 
handelsüblichen und bauähnlichen 4,7k/5k Poti ersetzen, das man um den 
Endanschlag erleichtert.

: Bearbeitet durch User
von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf X. schrieb:
> Ggf. kann man das Poti für die primitiv-Kettler Konstruktion mit einem
> handelsüblichen und bauähnlichen 4,7k/5k Poti ersetzen, das man um den
> Endanschlag erleichtert.

Und dazwischen bleibt ein Leerraum...

von Ralf X. (ralf0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Ralf X. schrieb:
>> Ggf. kann man das Poti für die primitiv-Kettler Konstruktion mit einem
>> handelsüblichen und bauähnlichen 4,7k/5k Poti ersetzen, das man um den
>> Endanschlag erleichtert.
>
> Und dazwischen bleibt ein Leerraum...

Genau das (den Totwinkel) hatte ich oben angeführt.
Und den kann man am besten am Originalpoti beurteilen.

Gerade bei der Kettler-Konstruktion braucht man auch gar keine 
360°-Erkennung.
Wenn das Original-Endlospoti z.B. 330° Messerfassung hat, würde z.B. bei 
einem 270° Poti lediglich an den Min- und/oder Max-Werten der Bremse 
etwas wegfallen, je nachdem, wo man die Achse abfeilt.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf X. schrieb:
> je nachdem, wo man die Achse abfeilt.

Es ist egal, wo die Achse abgefeilt wurde, wichtig ist nur
die Befestigung des Poti (also richtig gedreht befestigt, damit
die Widerstandsbahn dann auch passt...

von Ralf X. (ralf0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Ralf X. schrieb:
>> je nachdem, wo man die Achse abfeilt.
>
> Es ist egal, wo die Achse abgefeilt wurde, wichtig ist nur
> die Befestigung des Poti (also richtig gedreht befestigt, damit
> die Widerstandsbahn dann auch passt...

Viele dem Originalpoti aus den obersten Bildern des TO ähnlichen Potis 
haben die Verdrehungssicherung an genau der gleichen Stelle sitzen.
Statt auch noch diese zu entfernen oder in der Potibefestigung ein neues 
Loch zu setzen, oder das Poti so anzuknallen, dass es dadurch gegen 
Verdrehung des Gehäuses gesichert ist, würde ich einfach ein wenig 
Gehirnschmalz bemühen und die Achsenabflachung direkt an der richtigen 
Stelle herstellen.

von Mario L. (campi3)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf X. schrieb:
> Mario L. schrieb:
>> Ich werde mal versuchen ob ich es irgendwie noch mal dazu bewegen kann
>> zu funktionieren. Und dann werde ich davon ein Video machen wie die
>> Bremse arbeitet.
>
> Keine schlechte Idee.
> Noch besser wäre es aber, mal genauere und aussagekräftige Bilder des
> Innenlebens des Potis zu machen.



Reichen die Bilder hier ? Ich hoffe man kann auf dem ersten Bild die 
beiden Schleifer erkennen.


Leider will das Original Poti seinen Dienst nicht mehr aufnehmen.

: Bearbeitet durch User
von Mario L. (campi3)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ist noch so ein kleines Blaues etwas. Laut Google wohl auch ein 
Poti...


Damit ihr euch besser vorstellen könnt wie die Bremse funktioniert habe 
ich ein Video gemacht.

https://www.youtube.com/watch?v=MVKc5-Redlc

: Bearbeitet durch User
von Ralf X. (ralf0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario L. schrieb:
> Ralf X. schrieb:
>> Mario L. schrieb:
>>> Ich werde mal versuchen ob ich es irgendwie noch mal dazu bewegen kann
>>> zu funktionieren. Und dann werde ich davon ein Video machen wie die
>>> Bremse arbeitet.
>>
>> Keine schlechte Idee.
>> Noch besser wäre es aber, mal genauere und aussagekräftige Bilder des
>> Innenlebens des Potis zu machen.
>
>
>
> Reichen die Bilder hier ? Ich hoffe man kann auf dem ersten Bild die
> beiden Schleifer erkennen.

Ich schrieb von "genauere und aussagekräftige Bilder"...
Man KANN einen neutralen Untergrund schaffen.
Man KANN unterschiedliche Ausleuchtungen des Objektes probieren.
Wenn die Cam im Makrobereich nichts taugt, KANN man hochauflösung 
photografieren und anschliessend das Objekt, auf das es ankommt, 
bildfüllend
ausschneiden.

Insb. bei Videos stelle ich mir vor, dass viele Ersteller zuhause alle 
Bildschirme hochkant stehen haben.
Ansonsten wären die ja bestimmt mal auf die Idee gekommen, dass man ein 
Smartphone auch quer halten kann...

von Thomas S. (thschl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wichtig wäre genau der Bereich wo die 3 Anschlüsse an die Schleifbahn 
gehen

ist die Kennzeichnung 5K mit B nicht logaritmisch?

von Mario L. (campi3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Mario L. schrieb:
>> Ja ich hatte eins bestellt mit der Bezeichnung B5K. Das würde auch
>> passen wenn ich die Achse kürze, nur hat dieses halt links und rechts
>> den Anschlag ( durch den Deckel )
>
> Ich traue mich wetten, dass Dein Poti vom "Getriebe" je nach
> Einstellung der Bremse nur von einer Seite auf die andere wandert und
> nicht im Kreis herum, es braucht dann nur richtig festgeschraubt werden,
> wenn es den Links/Rechts Drehungen je nach Spannkraft der Bremse folgen
> soll...

Wette gewonnen........

Der Motor dreht doch in zwei unterschiedliche Richtungen und fährt dabei 
ca die Hälfte von dem Weg ab den das Poti fahren könnte.

Ich habe eins von den Bestellten Potis einfach mal ohne den 
Plastikdeckel der an das Getriebe geht in die Aufnahme dafür gesteckt. 
So hätte ich es im schlimmsten Fall einfach rausziehen können.

Die komplette Umdrehung in nur eine Richtung macht es wohl durch das 
defekte Poti.


Da an den neuen die Achse zu lang ist, habe ich diese einfach auf die 
passende Länge gekürzt. Und dann bin ich mal gespannt wie lange das 
diesmal funktioniert.


Thomas S. schrieb:
> wichtig wäre genau der Bereich wo die 3 Anschlüsse an die Schleifbahn
> gehen
>
> ist die Kennzeichnung 5K mit B nicht logaritmisch?

Das ist doch mal eine Frage wo man versteht und auch weiß was derjenige 
genau wissen möchte und von was ich ein Bild machen soll.




Was mir aber aufgefallen ist.

So ein Poti ist im Bereich wo die Kabel angelötet werden doch recht 
empfindlich ? Ich muss nur an eines der äußeren Kabel kommen und schon 
reagiert das Poti darauf.

Ist das normal ?

: Bearbeitet durch User
von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario L. schrieb:
> Da ist noch so ein kleines Blaues etwas. Laut Google wohl auch ein
> Poti...

Das wird eine Grundeinstellung (für die Bremse?) sein, die den
Bereich des Poti eingrenzt...

Mario L. schrieb:
> Was mir aber aufgefallen ist.
>
> So ein Poti ist im Bereich wo die Kabel angelötet werden doch recht
> empfindlich ? Ich muss nur an eines der äußeren Kabel kommen und schon
> reagiert das Poti darauf.
>
> Ist das normal ?

Hast Du das Poti richtig angeschlossen, dann kann bei 5K es NICHT
sein, dass die Steuerung reagiert,
es sei denn, die Schleiferbahn ist unterbrochen (abgeschliffen oder
an den Anschlüssen zu lange gelötet)...

Wenn Du natürlich einen losen Draht mit den Fingern berührst, dann
speist Du Brummspannung oder auch HF ein - das ist kein normaler
Zustand der Schaltung und damit macht sie auch, was ihr gerade
passt...


Gruß

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> ist die Kennzeichnung 5K mit B nicht logaritmisch?

Bei einem logarithmischen Potentiometer könnte die Bezeichnung „250KLOG“ 
lauten oder „250KA“ („A“ für Audio Taper = logarithmisch). Das „B“ steht 
dann häufig für ein lineares Potentiometer.

von Thomas S. (thschl)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab leider gerade kein schönes Bild da, aber wenn die Schleifbahn im 
Bereich der 3 Anschlüsse, so etwa aussieht, dann darf es sich nie weiter 
drehen als ca. 270°.
Wenn du im Betrieb an einen Anschluß vom Poti fasst, kann es sein das du 
einen 50Hz Brumm einkoppelst oder sonst was, kann schon empfindlich sein

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> hab leider gerade kein schönes Bild da, aber wenn die Schleifbahn im
> Bereich der 3 Anschlüsse, so etwa aussieht, dann darf es sich nie weiter
> drehen als ca. 270°.

Sehr schönes Bild einer fehlenden Kohleschichtbahn, dann hängt der
Schleifer in der Luft und

Puups

beim Berühren...

von Mario L. (campi3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
oder
> an den Anschlüssen zu lange gelötet)...

> Gruß



Ich will es nicht hoffen aber ausschließen kann ich es nicht.

Dann werde ich noch mal ein neues besorgen.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Es könnte noch ein Präzisionspoti sein.
> Die lassen sich unendlich drehen meint man.

Ja,Du!

Stefan schrieb:
> Wieder die Trolle unterwegs.
> Dann ist es ein Drehgeber.

Du siehst also ein normales Poti und behauptest, dass es ein
Drehgeber ist!

Stefan schrieb:
> Hat der denn Rasterungen wenn du den
> drehst ?

Was? Der Poti oder das Poti?

Stefan schrieb:
> Dann ist es kein Drehgeber.
> Sieht aus wie ein Poti aber die lassen sich
> nicht unendlich drehen.
> Keine Ahnung was da verbaut wurde.

Keine Ahnung hast Du geschrieben, aber Du hast recht!

Stefan schrieb:
> Lass dich nicht verrückt machen hier sind wieder
> einige unterwegs die ihren Alkohol vermissen.

Du dürftest an einem schweren Problem leiden...

Stefan schrieb:
> Es könnte natürlich was spezielles sein, wo
> der Hersteller den Endpunkt rausgemacht hat, weil
> er es so braucht. Sind aber nur Vermutungen. Mal den
> Hersteller fragen, vielleicht weis der ja was.

Ja, Du bist ein guter Mann!

Nur Vermutungen, aber keine Ahnung...
Darum auch Dein Geheimtipp: Hersteller fragen...

Stefan schrieb:
> Ja das sind die normalen Potis.

Aha?

Stefan schrieb:
> Dann wird dir nix anderes übrig bleiben als
> beim Hersteller zu bestellen.

???

Stefan schrieb:
> Kannst du halt nur ausprobieren.
> Sieht halt wie einPoti aus und die haben einen Anschlag.


Stefan, wenn Du schon mitreden (schreiben) möchtest, dann
überlege Dir vorher, was Du schreibst!

So bist Du für mich nicht ernst zu nehmen und ziehst einen
Thread nur unnötig in die Länge...

Und nimm bitte zur Kenntnis, dass hier viele Schreiber schon
-zig Jahre etwas kennen, über das Du nur spekulieren kannst!


So long!

: Bearbeitet durch User
von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, ich glaube ihr werdet mal wieder verarscht. Nichts von wegen 
gelötet. Das Ding ist abgeknippst:

https://www.mikrocontroller.net/attachment/479004/IMG_20201106_220636.jpg
https://www.mikrocontroller.net/attachment/479011/IMG_20201106_235306.jpg

So repariert niemand der angeblich löten kann. Das hat er irgendwo aus 
dem Müll gezogen und führt euch seit drei Tagen an der Nase rum.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
360° Potis sind jedenfalls kein Ding der Unmöglichkeit und werden öfter 
mal in Anwendungen benutzt, bei denen sie Rückmeldung über die Stellung 
einer Achse geben müssen.
Sowas finde ich in Kameragimbals und neulich auch in den Hinterbeinen 
eines Roboterhundes, der im Müll lag.
Prinzipbedingt können sie allerdings nicht ganz über den vollen Kreis 
arbeiten, es gibt eine Lücke, wenn der Schleifer zwischen den 
Anschlüssen liegt.
Aber geben tut es sie zweifellos. Ein normales 270° Poti kann man 
allerdings nicht umbauen, da der Schleifer praktisch sofort Schaden 
nimmt.

Hannes J. schrieb:
> Das hat er irgendwo aus
> dem Müll gezogen und führt euch seit drei Tagen an der Nase rum.

Da es auch Fotos des eingebauten Potis gibt, solltest du dich evtl. 
nicht so echauffieren.
Beitrag "Re: Drehpotentiometer oder doch was anderes"

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Hannes J. schrieb:
>> Das hat er irgendwo aus
>> dem Müll gezogen und führt euch seit drei Tagen an der Nase rum.
>
> Da es auch Fotos des eingebauten Potis gibt,

Eingebaut? Da steckt irgendwas in irgendwas drin. Und wenn er das Teil 
wirklich so weit raus hat, dann wundert es noch mehr dass es abgeknipst 
ist. Die Geschichte die erzählt wird passt einfach nicht.

> solltest du dich evtl.
> nicht so echauffieren.

Echauffieren? Ich lach mich eher kaputt wie ihr seit drei Tagen mit 
einem Schrottteil verarscht werdet.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes J. schrieb:
> Echauffieren? Ich lach mich eher kaputt wie ihr seit drei Tagen mit
> einem Schrottteil verarscht werdet.

Pass auf Deinen Blutdruck auf!

von Mario L. (campi3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes J. schrieb:
> Leute, ich glaube ihr werdet mal wieder verarscht. Nichts von wegen
> gelötet. Das Ding ist abgeknippst:
>
> https://www.mikrocontroller.net/attachment/479004/IMG_20201106_220636.jpg
> https://www.mikrocontroller.net/attachment/479011/IMG_20201106_235306.jpg
>
> So repariert niemand der angeblich löten kann. Das hat er irgendwo aus
> dem Müll gezogen und führt euch seit drei Tagen an der Nase rum.

Da muss ich dich leider enttäuschen.

Bei den Bildern handelt es sich um das alte und defekte Poti wo ich 
einfach die Kabel ageknippst habe und fertig.

An dem neu verbauten Poti habe ich die Kabel angelötet. Daher ja auch 
die Vermutung hier das ich evtl zu lange mit dem Lötkolben dran war.

Hast du denn schon mal einen Crosstrainer von innen gesehen ? Ich finde 
man kann auf dem Video mehr als gut erkennen wo die Magnete die da hin 
und herfahren gegen laufen. Das Teil nennt sich Schwungrad und findet 
sich in so einem Crosstrainer wieder ;-)


Jetzt komme ich mal zurück:

Ich habe mich den Problem bis heute Mittag nicht mehr weiter angenommen, 
aus zeitlichen Gründen. Daher funktioniert der Crosstrainer auch bis 
jetzt nicht wieder korrekt.

Evtl doch ein Fall für den Schrotti.....

: Bearbeitet durch User
von Drehpoti (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe noch mal neue Bilder gemacht und das Poti dafür diesmal 
komplett zerlegt.

Kann man nun mehr erkennen um das richtige zu finden ?

Könnt ihr einen defekt erkennen ?

Wäre es möglich an einem Poti das evtl einen anderen Kopf hat den von 
dem alten zu verwenden ?


Bitte lasst mich nicht hängen. Ich habe ein paar Kettler Servicepartner 
angefragt und keiner hat sowas mehr auf Lager.

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Drehpoti schrieb:
> Kann man nun mehr erkennen um das richtige zu finden ?

Das war, wie schon mehrfach gesagt, ein 5k Poti das man nicht rundrum 
drehen konnte, sondern nur die üblichen 270 Grad, bevor es kaputt ging.

von Mario L. (campi3)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entschuldigung, ich hatte vergessen mich anzumelden und habe als Gast 
geschrieben :-)

Ich habe hier noch ein Bild wo ich an den beiden äußeren Abgriffen den 
Gesamtwiderstand messe.

Ich dachte die 5 in der Bezeichnung B5K würde für einen 5K Widerstand 
stehen ?

Laut Messgerät sind es aber wohl 10 ?

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario L. schrieb:
> Laut Messgerät sind es aber wohl 10 ?

Batterie leer ?

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Das ist ein Potentiometer mit 5K Widerstand und lineare Ausführung,
> tausche das aus und es wird alles wieder gut...

Mani W. schrieb:
> Jedenfalls wird es einen linken und einen rechten mechanischen
> Anschlag geben, heißt dass das Poti dementsprechend eingebaut
> bzw. befestigt werden muss

Mario L. schrieb:
> Ich dachte die 5 in der Bezeichnung B5K würde für einen 5K Widerstand
> stehen ?

Richtig gedacht und schon mehrmals angemerkt!
>
> Laut Messgerät sind es aber wohl 10 ?

Jaja! Wahrscheinlich sind die Übergangswiderstände so hoch, dass
Du so eine Zahl siehst...

Gibs doch endlich auf und beherzige die Tipps, die Dir schon weit
oben gegeben wurden!


Sakramentsteiflfixnoamoi...

von Mario L. (campi3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab den Crosstrainer wieder am laufen.

Zusätzlich zum dem defekten Poti hat sich wohl während meiner Reparatur 
ein Stecker oben am Computer gelöst  ( Innen ) wo auch die 3 Kabel vom 
Poti ankommen.

Das erklärt dann auch sofort warum der Crosser zum Schluß gar nicht mehr 
auf das Poti reagiert hat.


Wie der Stecker sich lösen konnte ist mir unerklärlich da dieser an der 
Platine des Computers einrastet. Ich habe ihn jetzt zur Sicherheit mit 
etwas Heißkleber zusätzlich gesichert.


Ich habe dann zum Test noch mal das alte Poti eingebaut um sicher zu 
sein das nicht von Anfang an das Problem von einem sich langsam lösenden 
Stecker kommt.

Aber mit dem alten Poti spinnt er dann wieder rum........

Jetzt mit dem neuen läuft er wie gewohnt.

Vielen Dank an für eure Hilfe :-)

Beitrag #6544600 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Mario L. (campi3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum? schrieb im Beitrag #6544600:
>>> Reichen die Bilder hier ? Ich hoffe man kann auf dem ersten Bild die
>>> beiden Schleifer erkennen.
>>
>> Ich schrieb von "genauere und aussagekräftige Bilder"...
>> Man KANN einen neutralen Untergrund schaffen.
>> Man KANN unterschiedliche Ausleuchtungen des Objektes probieren.
>> Wenn die Cam im Makrobereich nichts taugt, KANN man hochauflösung
>> photografieren und anschliessend das Objekt, auf das es ankommt,
>> bildfüllend
>> ausschneiden.
>>
>> Insb. bei Videos stelle ich mir vor, dass viele Ersteller zuhause alle
>> Bildschirme hochkant stehen haben.
>> Ansonsten wären die ja bestimmt mal auf die Idee gekommen, dass man ein
>> Smartphone auch quer halten kann...
>
> Ich lese hier schon länger mit, diese Ignoranz des TOs ist erbärmlich.
>
> Wie kann man nur selbst nach Aufforderung so mangelhafte Informationen
> liefern?


Vielleicht weil man es nicht besser kann ?

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario L. schrieb:
> Vielleicht weil man es nicht besser kann ?

Ärgere Dich nicht über diverse Aussagen, sondern freu Dich, dass
es zu einem funktionierenden Ende kam...

Gruß
Mani

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario L. schrieb:
> Jetzt mit dem neuen läuft er wie gewohnt.

Das ist schön, bleibt immer noch die Frage, wie du 10kOhm statt 5kOhm 
messen konntest.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.