Forum: PC Hard- und Software canon pixma mp550 bringt keine Tinte aufs Papier


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von drugger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Hilfeleister,

mir liegt ein "makellos gealterter" Scanner/Drucker  Canon Pixma MP550 
vor der leider überhaupt keine Tinte aufs Papier bringen will.
Alle 4 Tintentanks sind über 3/4 voll, den Druckkopf habe ich mit IPA 
gespühlt v.o.n.u. also Löschpapier/Wattestäbchen werden mit (verdünnter) 
Tinte eingefärbt wenn ich damit bei den Austrittsdüsen vorbeistreiche.
Ebenso habe ich die Kontaktfedern im Druckkopfschlitten und die 
Kontaktflächen am Druckkopf selber mit IPA an Wattestäbchen gereinigt.
Das Gerät zeigt keinerlei Fehlermeldungen an.
Spühlvorgänge/Druckkopfreinigungen habe ich bald 12 durch...
Bei allen 4 Tintentanks leuchtet es Rot wie es gem. Handbuch sein muss.

Versuche zu Kopieren oder von den eingebauten "Linienpapiere" zu Drucken 
ergeben immer nur weisse Papierblätter. Nichtmal Schmutzschlieren sind 
zu sehen.

Was übersehe ich?
Was soll ich noch probieren?

Sollte der Druckkopf hinüber sein: warum detektiert das der Drucker 
nicht und gibt eine (irgendeine!) Fehlermeldung aus?

Danke im voraus!

von Horst (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
IPA ist bei Tinte die wasserbasierend ist kontraproduktiv.
Die Tinte verklumpt und die Verstopfung wird schlimmer.
Bei Canontinte nur Wasser, lauwarn und evtl. etwas Spülmittel.
Kopf entnehmen und auf ein nasses Taschentuch stellen. Nach ein paar 
Stunden die Düsenreinigung laufen lassen. Nach einer Akoholbehandlung 
ist es aber Glücksache ob man den nochmal frei bekommt.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
drugger schrieb:
> (irgendeine!) Fehlermeldung

Weiße Taube auf weißem Grund ist auch eine Fehlermeldung!

Wie soll die vorhandene Elektronik überwachen ob das Papier "schön" 
bedruckt wurde? Dein Druckkopf ist verstopft weil er zu lange an der 
Luft herumgestanden hat. Wahrscheinlich wurde irgendwann der Netzstecker 
gezogen bevor der Drucker seine Grundstellung erreicht hat.

von drugger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich warte erstmal schon zufrieden wenn das Papierblatt mit 
irgendwelchen Tintenspuren besudelt würde...
Das interessante: die Füllpegel der Tintentanks nehmen laufend sichtbar 
ab, ob all den Spühlgangwiederholungen. Zum Tinte verschliessen ist 
Durchgang genug, aber für aufs Papier nicht?

Nach meinem IPA-Fehlgriff habe ich nun dank o.g. Hinweis den Druckkopf 
in lauwarmem Wasser m. wenig Spüli lange eingeweicht + "gespült" und 
getrocknet.
Weil ob der Tintenverdickung mit "Sendepause" zu rechnen ist habe ich 
gar die 2 Schrauben welche das Druckkopfelement am KS-Rahmen halten 
gelöst und die 2 Teile getrennt. Immerhin ist da nun "Durchlicht" 
festzustellen und Spülwasser fliesst durch die Siehe u. Kanäle des 
KS-Rahmens.
Letzte Spülung mit entmineralisiertem Wasser (Batterie, Bügeleisen) ohne 
Spülizusatz.

Aber immernoch keine Tinte auf Papier...

von Hardy F. (hardyf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Druckkopf kaputt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.