Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug LED-Streifen nach oben isolieren - Band/Material?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bastler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich möchte LED-Streifen innerhalb eines Alu-Rechteckprofils so 
befestigen, dass die LEDs rausschauen. Dazu kommen in das Rechteckprofil 
Löcher als Aussparungen rein und der Streifen wird mit einem 
Flachstangenprofil sandwichmäßig eingeklemmt.

Problem: Die Seite des Streifens, auf dem die LEDs sind, ist im 
Normalfall unisoliert und ein einfaches Auflegen auf das Alurechteckrohr 
sorgt für einen Kurzschluss.

Was lege ich da am besten als Isolier"folie" dazwischen?
-Mechanisch stabil
-Stanzbar (Aussparungen für LEDs und Kondensatoren müssen rein)
-Isolierend
...und idealerweise noch selbstklebend.

Von Kaptonband habe ich schon ein paar Mal gelesen. Ist das was oder tut 
es bereits ganz normales Isolierband? Ich hätte irgendwie gern was, das 
ein bisschen steifer und mechanisch fester ist...

von Horst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Ist das was oder tut es bereits ganz normales Isolierband?

Das ist dünn, wird weich bei Wärme und kriecht dann unter Druck weg.

> Ich hätte irgendwie gern was, das ein bisschen steifer und mechanisch
> fester ist...
Da liegst Du dann mit Polyimid (Kapton/Vespel) nicht falsch, das 
bekommst Du in verschiedenen Stärken und es ist dauerhaft bis 230° 
stabil.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls deine LED-Streifen nennenswert Wärme produzieren, überleg dir 
auch, wie du halbwegs guten Wärmekontakt zwischen LEDs und Aluprofilen 
herstellst, damit die LEDs ihre Abwärme los werden können. Sie werden es 
dir mit Lebensdauer danken.

von Bastler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das werden sehr wahrscheinlich SK6812 mit 30 Stück pro Streifen sein.
Das sind ungefähr 30*0,06A*5V=9W pro Meter. Das halte ich nicht für 
besonders viel. Die thermische Anbindung sieht wie gesagt so aus, dass 
der Streifen auf der Rückseite auf ein Flachstangenstück geklebt wird 
und auf der Vorderseite mit Kaptonband isoliert auf das Rechteckprofil 
gepresst wird. Das Profil selbst wird noch zwangsbelüftet, weil dort 
auch ein MP1584 als Spannungswandler drinsteckt.

Eigentlich sollte das wirklich reichen, ich meine, das ist nur ein Watt 
pro zehn Zentimeter bei guter thermischer Ankopplung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.