Forum: PC Hard- und Software Alter Thermotransferdrucker


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Rigo G. (vmaxxer888)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,
ich wusste keine andere möglichkeit mir Hilfe zu holen, vieleicht finde 
ich hier Fachleute für mein Problem.
Ich besitze einen Thermotransferdrucker Marke(Versatek Bulletin632)aus 
dem Jahr 1986 (ich weis das ist was fürs Museum)
Der Drucker funktioniert, aber nur unter Win 98
Win 10 kann mit den Treibern, die ich noch auf Disketten habe nichts 
anfangen.
Gibt es eine möglichkeit den Drucker nochmal zu nutzen, vieleicht mit 
einem Universaltreiber ?
Ich bin Dankbar für jeden Tip.

von bingo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis W98 konnte ein Programm die Ports direkt ansprechen, danach nicht 
mehr, geht nur noch über das OS. Es gibt ein paar Porttreiber im 
Internet, die das evtl. ermöglichen, die Chancen sind aber gering, dass 
die zu Deiner Software passen. Goggle mal nach parallelport treiber 
windows ...

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rigo G. schrieb:
> Ich bin Dankbar für jeden Tip.

Falls wirklich kein Treiber zu bekommen ist hilft nur noch eine VM 
(Virtuelle Maschine). Gab es z.B. mal mit XP für Win7 direkt und 
kostenlos bei Microsoft. Hat mir mal geholfen. Die Handhabung wird dann 
allerdings etwas umständlich...

von Walter T. (nicolas)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rigo G. schrieb:
> Gibt es eine möglichkeit den Drucker nochmal zu nutzen, vieleicht mit
> einem Universaltreiber ?

Jein. Es gibt Seitenbeschreibungssprachen (Postscript und PDF), für die 
es auch schon unter Win98 vernünftige Interpreter/Rasterprozessoren gab.

Du kannst also Problemlos die Seiten auf Deinem neuen System 
zusammenstellen und dann per CD auf dem Windows-Rechner bringen und von 
dort drucken. USB-Sticks wurden, wenn ich mich richtig erinnere, ab 
Win98SE unterstützt - aber ich weiss gerade nicht mehr, ob bis zu 32 GB, 
oder nur ganz kleine. exFAT gab es damals auf jeden Fall noch nicht.

von Rigo G. (vmaxxer888)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die Tips ich versuchdas mal

von Walter T. (nicolas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:
Falls es für den Drucker Treiber für Windows NT 4.0 gab, lohnt sich 
eventuell auch ein Versuch mit Windows 2000. Da sehen die 
Netzwerk-Geschichten schon etwas kompatibler zu dem aus, was wir jetzt 
haben.

Wie ist der Drucker überhaupt angeschlossen? Parallelport? SCSI? Eigene 
Adapterkarte? Ethernet?

: Bearbeitet durch User
von Rigo G. (vmaxxer888)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuletzt lief der Drucker unter win XP

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rigo G. schrieb:
> Zuletzt lief der Drucker unter win XP

Na dann. Falls sonst nichts geht und du keinen weiteren Rechner nur für 
den Drucker vorhalten willst:
VM mit XP installieren.

von Rigo G. (vmaxxer888)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ist der Drucker überhaupt angeschlossen? Parallelport? SCSI? Eigene
Adapterkarte? Ethernet?

Über einen Parallelport

von Rigo G. (vmaxxer888)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich einen neueren Rechner habe gibt es da keinen Parallelanschluss.
Ich habe mir einen Adapter von Parallel aud USB besorgt.

von Horst72 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rigo G. schrieb:
> Thermotransferdrucker Marke(Versatek Bulletin632)

Das wird wohl eher ein:
---> Versatec
Drucker sein?!
ggf. stellst Du da einmal ein Foto vom Typenschild
und/oder auch Drucker hier ein, wenn es dann doch (?) schon
mit dem abtippen scheitert?
Nach dem Druckeranschluß wurde ja auch schon angefragt,
ggf. kannst Du da auch ein Foto des Ergebnisses des Drucker-
selbsttestest/-einstellungsdruckes hier einstellen...
Damit könnte man ggf. auf des Treiberprotokoll rückschließen...

Im allg. war Versatec für seine elektrostatischen Plotter
bekannt, haben die wirklich auch "mini kleine" Thermotransfer-
drucker gebaut?

Unabhängig davon, Windows 7 hat(te) einen wirklich guten
"Windows XP Mode", den Microsoft auch noch weiter anbietet,
da dieser als VM eben auch noch unter Windows 10 installierbar
ist.
https://www.microsoft.com/de-DE/download/details.aspx?id=8002
https://www.heise.de/tipps-tricks/Windows-7-im-XP-Mode-so-geht-s-4228770.html
z.B. so:
https://www.giga.de/downloads/windows-10/tipps/windows-10-xp-mode-installieren-so-geht-s/

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst72 schrieb:
> Unabhängig davon, Windows 7 hat(te) einen wirklich guten
> "Windows XP Mode"

Ach wirklich...Guten Morgen.

Horst72 schrieb:
> Nach dem Druckeranschluß wurde ja auch schon angefragt,

Rigo G. schrieb:
> Über einen Parallelport

von Rigo Götting (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Drucker heist Vesatek Bulletin 632
Er arbeitet nur mit Einzelblatt Din a4 und Din a3
Gibt man den Namen des Druckers in eine Suchmaschine,
ist ein Foto von meinem Modell zu sehen.

von Rigo Götting (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den Microsoft auch noch weiter anbietet,
da dieser als VM eben auch noch unter Windows 10 installierbar

Sorry bin nur Laie, was bedeutet VM ?

von Anarchist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann das Ding nur Text drucken oder auch Grafik?
Wenn nur Text: Vielleicht ist das einfachstes ASCII...

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rigo Götting schrieb:
> Sorry bin nur Laie, was bedeutet VM ?

Macht nix. Hatte ich deshalb bereits ausgeschrieben.

Thomas schrieb:
> VM
> (Virtuelle Maschine)

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Na dann. Falls sonst nichts geht und du keinen weiteren Rechner nur für
> den Drucker vorhalten willst:
> VM mit XP installieren.

Eine Erfolgsgarantie würde ich überigens trotzdem nicht geben. Ein 
Parallelportadapter per USB über eine VM kann funktionieren. Muss aber 
nicht.

Darf man fragen was den Drucker so besonders macht?

von Rigo Götting (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na klar,
die se Drucker wurden bei der DLR Oberpfaffenhoven im Rechenzentrum 
eingesetzt und liefe Tag und Nacht.
In den 90ger Jahren wurden sie duch neuere Systeme ersetzt und 
verschrottet.
Einen davon hab ich ergattern können, aber auch nur durch einen 
Mitarbeiter bei der DLR.
Ausserdem hab ich einen Schrank voll mit Farbbändern und Speziel 
beschichtetem Papier ca. 300.000 Blatt.
Das Material war zu DM Zeiten schon sündhaft teuer.
Und die Ausdrucke sind sensationell gläntzend.
Der Drucker ist eben fast ein Museumsstück. :))

von Rigo Götting (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Links, werd ich mich mit befassen !

von Rigo G. (vmaxxer888)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann auch Grafik/Fotos

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nur einen Link gefunden.
Und da steht etwas von Plotter.
Evtl. kann er hpgl.

Untersuch doch mal die Disketten.
Und klicker mal unter XP in den Eigenschaften rum.

Einen XP-Treiber kriegt man unter W10 32Bit meist zum laufen.

von Horst72 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rigo Götting schrieb:
> Der Drucker heist Vesatek Bulletin 632

nun, das ist aber schon etwas anderes als ersteres:
Rigo G. schrieb:
> Marke(Versatek Bulletin632)

Ernsthaft, was denn nun? Soll auch noch jemand nach lieblos
und ungenauen Typ-Beschreibungen suchen?
Ist es wirklich so schwer 'n Foto oder einen funktionierenden
Link zu liefern?

Rigo G. schrieb:
> ich einen neueren Rechner habe gibt es da keinen Parallelanschluss
Für so etwas bietet sich z.B. ältere Notebooks/PCs per
Kleinanzeigen/eBay an, Pentium 2/3/4, 500MB-Ram, da "läuft" auch
XP noch direkt [ Futro S700, ca. 16,- Euro ;-o ]
Zum ausdrucken (oder als Druckserver s.u.) sollte es ja reichen...

Ansonst, wenn Dein USB2LPT-Umsetzer nicht funktioniert, "alte"
reine externe (!) LPT-Printport-Server (Extended Systems, INTEL NetPort,
HP Jetdirect..) gibt es da auch, zu ähnlichen Preisen.
Per Netzwerk aus der "Windows XP Mode"-VM (Virtuelle Maschine)
zu drucken, das funktioniert ja mit quasi allen XP-Programmen und
allen VMs.

von Horst72 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, ist schon spät: :-(
die wenigsten Futro S700 haben einen Parallel-Port,
nur die von Projektgeschäften (nicht der für 16,- (!) ),
z.B. HP Thin Client t5545 oder WYSE R90LEW wären da wohl
noch im ähnlichen Preisrahmen gerade zu bekommen...

von Rigo G. (vmaxxer888)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Horst72
Das ist wahrscheinlich da einfachst für mich.
Ich schau mich mal um.

von Hans W. (Firma: Dipl.-Ing. Johann Maximilian W) (hans-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thermotransfer Drucker verstehen gerne ZPL.

Wenn er das kann, dann kannst du linux/mac und cups (das ist das gängige 
druck system von linux und dem mac) verwenden.

Ob's einen zpl treiber für windows gibt weiß ich nicht.

73

von Rigo G. (vmaxxer888)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein daskann derDrucker nicht, danke !

von Rigo G. (vmaxxer888)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann einen HP Thin Client t5710 der auch einen Parallel Port hat
bekommen. Darauf ist t Windows xp embedded vorinstalliert.
Oder muss das ein t5545 sein ?

von Rigo G. (vmaxxer888)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Biete HP Thin Client t5710 voll funktionsfähig zum probieren und 
basteln.
Processor: AMD Geode NX 1500
System Memory:256 MB 1 DDR SDRAM
Flash Memory 512 MB
Video SiS741 GX Integrated/UMA graphics with 16 MB shared graphics 
memory. Maximum video resolution is 2048x1536, 32 bit 60 Hz
Six USB 2.0 ports (2 front/4 rear)
Serial/Parallel
1 serial / 1 Parallel
PS/2 port
2 PS/2 (for keyboard and mouse)
Audio
Line in 1/8 –inch mini microphone. Internal amplified speaker, 1/8-inch 
mini output, full 16-bit stereo, 44 KHz sample rate
Networking10/100 BaseT Fast Ethernet, twisted pair (RJ-45)
Da es sich um einem Privatverkauf handelt ist Garantie,Gewährleistung 
sowie Rücknahme auszuschliessen!!

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was willst du wegen dem Druckerport Klimmzüge machen?
Schau in deinen Rechner und das Handbuch.

Ich habe hier gerade an einem Gigabyte mit i5 ein Kabel angesteckt.

von Horst72 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rigo G. schrieb:
> HP Thin Client t5710

Sieht etwas "matt" aus für ein normales XP,
quasi Untergrenze, "HD" ist wohl auch zu klein,
als reiner Druckserver wohl (?) mit Windows xp embedded
nutzbar, wenn Du Dich mit Windows xp embedded
auseinandersetzten kannst.
Als LAN-Druckserver braucht er da aber trotzdem die VM
mit einer XP-Version auf einem anderen PC...

Als Untergrenze für einen "richtigen XP-PC" würde ich die
techn. Daten des S700 ansetzten, aber eben mit Parallel-Port
:-)
Womit (Programm) und was (Foto?) willst Du drucken?
ggf. kann da etwas mehr RAM auch nicht schaden
oder gleich so etwas:
Ebay-Artikel Nr. 124444033615
da solltest Du auch ein normales XP bis eben auch Win 10 installiert
bekommen,
oder etwas größer + "matter" + günstiger
Ebay-Artikel Nr. 142799307333
zumindest findest Du bei Dell auch noch alle XP-Treiber...

Ein Link zum Drucker fehlt noch!

von Rigo G. (vmaxxer888)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank !!!

von Irgendwer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rigo Götting schrieb:
> Der Drucker heist Vesatek Bulletin 632
Wohl eher nicht, sondern:
Vesatec Bulletin 632

Für den findet man eine Hochglanzprospekt wo drin steht:
Interface Protocol: Versatec parallel: Versatec Color Data Protocol

Das hört sich arg proprietär an und ich konnte dazu auch keine Doku 
finden.
Also eher das größtmögliche Gegenteil zu "Universaltreiber".

Die Frage ist ob der Treiber nur ein spezielles Protokoll fährt oder ob 
der auch noch Hardcore an den Pins des Parallel Ports rumwackelt.

Ein Versuch (ohne Garantie) wäre es auch eventuell mit einer Parallel 
Port Karte zu arbeiten (und nicht mit so einem eingeschränkten Teil das 
über USB geht).
https://www.delock.de/produkt/89129/merkmale.html

Diese dann aus einer VM mit passendem OS heraus ansprechen
https://de.wikipedia.org/wiki/Virtuelle_Maschine

Hardcore: Revers engineering der gesamten Schnittstelle und selbst einen 
neuen Treiber schreiben. Wäre dann ein Hobbyprojekt für die nächsten 
Jahrzehnte wenn man nicht das entsprechende Vorwissen schon mitbringt:-)


In den 80er war es leider noch gängige Praxis das jeder Hersteller von 
Hardware noch gemacht hat war er will und Protokolle quasi im 
Wochentackt neu erfunden hat. Die sind einfach nicht auf die Idee 
gekommen das da mal jemand hergeht und den Zugriff auf Schnittstellen 
einschränkt so dass nicht mehr jedes proprietäres Pingewackel möglich 
ist oder gar das Schnittstellen ganz wegfallen und neue kommen. Auf dem 
Weg haben leider recht viele Ältere Geräte den Weg auf den Schrottplatz 
gefunden.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwer schrieb:
> Ein Versuch (ohne Garantie) wäre es auch eventuell mit einer Parallel
> Port Karte zu arbeiten (und nicht mit so einem eingeschränkten Teil das
> über USB geht).

Schön wäre es ja, wenn man wüsste, was der TO für einen PC hat.
Probleme kann es geben, wenn am Parallelport nicht die volle 5V anliegen 
und die Stromergiebigkeit vorhanden ist.
Laptop können das schon lange nicht mehr und moderne Boards sowie 
Steckkarten  sind auch nur für C-MOS ausgelegt.
Wir hatten mal das Problem, dass ein Rollenplotter nicht an einem 512MHz 
P-II I laufen wollte. An einem P-II problemlos.

Für den Drucker lohnt es sich, einen alten Rechner mit W98 oder XP 
einzurichten.

von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rigo G. schrieb:
> Zuletzt lief der Drucker unter win XP

Win XP in VM packen und USB Port, an dem der USB zu Parallelportadapter 
angeschlossen ist, an die VM zur alleinigen Nutzung übergeben.

Ein zweiter Rechner ist praktisch, dann könntest du den Drucker aus dem 
Netzwerk aus nutzen und die VM unter Linux mittels KVM-QEMU laufen 
lassen.
An QEMU kann nämlich, im Gegensatz zur Vbox, den USB Port 
uneingecschränkt durchreichen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.