Forum: Haus & Smart Home Ist Lautsprecherbrummen quellenabhängig?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peterle (Gast)


Lesenswert?

Hallo miteinander.

Bei mir hängt der Receiver via Scart am TV. Umschalten, lauter/leiser 
geht alles via der Fernbedienung des Receivers. Soweit, sogut.

Letztens wollte ich was lauter hören, als es die Maximaleinstellung des 
Receivers hergibt. Also habe ich am TV die Lautstärke von ~1/4 max auf 
1/2 max hochgestellt. Dabei hat sich dann ein nerviges Brummen 
eingestellt. Wenn ich am Receiver leiser mache, wird auch das Brummen 
leiser. Aber erst wenn ich es direkt am TV wieder leiser mache, 
verschwindet das Brummen.

Ich kann somit die gleiche Lautstärke einstellen, entweder mit Receiver 
leise + TV laut, oder mit TV laut + Receiver leise. Aber nur beim lauten 
TV brummt es. Wenn der Grund die Lautstärke per se wäre, dann müßte es 
ja beide Male brummen. Woher kommt das sonst?

Beide Geräte sind >10 Jahre alt, tun aber ihren Dienst ansonsten 
problemlos; daher werde ich mir deswegen nix Neues kaufen, da mir die 
Lautstärke ansonsten mehr als ausreicht. Es macht mich bloß neugierig.

von Franko P. (sgssn)


Lesenswert?

Brumm brumm, sprachen die 50Hz

von Franko P. (sgssn)


Lesenswert?

Franko P. schrieb:
> Brumm brumm, sprachen die 50Hz

ok, das Problem ist vermutlich ein Netzteeil, bei dem die Elkos nicht 
mehr so gut sind. Manchmal hilft aber auch erden, bzw ein 
Potentialausgleich zwischen den beteiligten Geräten.

Gruß

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Manchmal hilft auch, die Erdschleife zu trennen...

Der TV hat Sat, die Schüssel ist geerdet, der Receiver auch, zack riesen 
Erdschleife.
Kommt ein Übertrager in den Tonkanal und futsch ist der Brumm.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Es kann das Scart-Kabel sein.
ES gab da sehr große Qualitätsunterschiede.
Kannst du das mal tauschen?

Deine Geräte müssen aber schon sehr alt sein.
Hat der TV kein HDMI?

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Deine Geräte müssen aber schon sehr alt sein.
> Hat der TV kein HDMI?

Ach, was wäre das langweilig ohne Deine hohlen Kommentare.

von Duke Nukem (Gast)


Lesenswert?

Aha,

> via Scart

Sonst haette ich ja auf: "Intercarrierbrummen" getippt.

Siehe:
http://www.edaboard.de/helligkeitsabhaengiges-brummen-t22236.html

Aber bei dir wird wohl eher einer oder mehrere Elkos
in deinem Fernseher kurz vor dem Abnippeln stehen.

Dreh mal den Netzstecker von Fernseher um.
Vielleicht hilft das.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Duke Nukem schrieb:
> Aber bei dir wird wohl eher einer oder mehrere Elkos
> in deinem Fernseher kurz vor dem Abnippeln stehen.

Eine Glotze aus der Vor-Schaltregler Netzteilzeit wird er wohl nicht 
mehr haben.
Übrigens kann man an den alten Receivern an den Cinch Buchsen einen 
Verstärker mit ordentlichen Lautsprechern anschließen.
Dann ist die Welt wieder in Ordnung.
Das Gequäke aus den TV-Lautsprechern ist für mich unerträglich.

von Duke Nukem (Gast)


Lesenswert?

> Das Gequäke aus den TV-Lautsprechern ist für mich unerträglich.

Vielleicht solltest du vor dem Kauf das Gerät einmal probehören.
Wenn einem die Tonqualität nicht zusagt, es besteht noch kein
Kaufzwang in D für Fernseher mit Quäksound.

Mein "Vorletzter" hörte auf den Firmennamen "Dual", und war
dann auch was die Tonqualität anging, nicht so schlecht,
ich würde mich da sogar eher zu einem sehr gut durchringen.
Im inneren werkelte der Vollständigkeit halber ein Schneider-
Chassis.
Einzige Reparatur in zwei Jahrzehnten war eine weggebrannte
Stelle auf der Platine, wo eine Diode nur kalt eingelötet war.
Immerhin musste man danach nicht suchen :-).

Und gebrummt hat da auch nichts.

Und was das UI aka Userinterface angeht, so einfach können das
selbst die angeblich so technologisch weit fortgeschrittenen
Chinesen heute noch nicht.

> Eine Glotze aus der Vor-Schaltregler Netzteilzeit wird er wohl nicht
> mehr haben.

Naja, wenn der "Neue" mal nicht mehr responsiv ist, steht das
alte Eisen immer noch funktionsbereit da. Dann zwar nur mit
RGB-Scart in SD, aber für die schlechten Nachrichten wird es
wohl reichen.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Duke Nukem schrieb:
> Vielleicht solltest du vor dem Kauf das Gerät einmal probehören.
> Wenn einem die Tonqualität nicht zusagt, es besteht noch kein
> Kaufzwang in D für Fernseher mit Quäksound.

Was soll aus einem 1cm dicken Display ohne Rand für Sound rauskommen?
Natürlich wird dir beim Kauf gleich noch freundlicherweise eine Soundbox 
für 500EUR angeboten.

Duke Nukem schrieb:
>> Eine Glotze aus der Vor-Schaltregler Netzteilzeit wird er wohl nicht
>> mehr haben.
>
> Naja, wenn der "Neue" mal nicht mehr responsiv ist, steht das
> alte Eisen immer noch funktionsbereit da.

Eine Glotze mit Netztrafo sollte älter als 40 Jahre sein.
Und hat kein SCART.
Irgendwas ist dir nicht klar.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Lesenswert?

Duke Nukem schrieb:
> Aha,
>
>> via Scart
>
> Sonst haette ich ja auf: "Intercarrierbrummen" getippt.
>
> Siehe:
> http://www.edaboard.de/helligkeitsabhaengiges-brummen-t22236.html

Ja, das kennt man von "früher" noch gut, als im Fernseher noch mehrere 
Röhren werkelten, auch wenn er schon in den HF- und ZF-Stufen 
volltransistorisiert war. Neuere Modelle in Modulbauweise erklärten dann 
in der Werbeaussage, daß es neuerdings an diesem Brumm ermangele.


mfG

: Bearbeitet durch User
von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Hi,
Scart hat in und out anders belegt.
Und beide übersprechen. Das bedeutet, dass dann beim vollen Aufdrehen
des in der Kette "letzten" Verstärkers, also des TV, dann der 
Störabstand  nicht mehr so hoch ist.
Schau Dir nochmal die Belegung vom Scart an.
Dann habe ich das Kabel einmal andersherum eingesteckt.
Also vom Receiver an TV
Das Ende, das im Receiver steckte ans TV
Und das Ende, das vorher im TV steckte in die Scartbuchse des Receivers.
Bingo.
Ordentlicher Pegel. Und natürlich besserer Störabstand.
Das heißt auch kein eingestreutes Brummen.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Günni (Gast)


Lesenswert?

Auch ich kenne das Problem. Nachdem ich lange Brummschleifen beseitigt 
und Einstreuungen von Schaltnetzteilen reduziert habe, fiel mir auf, 
dass bei meinem Samsung-Fernseher das Brummen bei hellen Bildinhalten 
lauter und bei dunklen leiser wurde. Zur Zeit des analogen Fernsehens 
war das als "Bild im Ton" ein bekanntes (und behebbares) Problem. Seit 
die Übertragung digital erfolgt, liegt das Problem wohl in der Wandlung 
des digitalen in ein analoges FBAS-Signal, welches für Scart ja noch 
benötigt wird. Während das bei meinem Samsung-Fernseher sehr ausgeprägt 
ist, tritt es nicht mehr auf, wenn ich diesen gegen einen der in meinem 
Haushalt ebenfalls vorhandenen Panasonic-Fernseher austausche, wobei die 
Verkabelung und die anderen Geräte unverändert genutzt werden. Das 
Problem scheint also in der Umwandlung im Fernsher selbst zu entstehen. 
Eventuell hilft ein externer HDMI- zu SCART-Wandler.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.