Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Auslesen, verstehen und programmieren eines F3610M2


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Mike L. (trixxy)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Ich bin auf der Suche nach Hinweisen und Herangehensweisen wie man den 
NEC F3610M2 Chip auf der Platine auslesen, verstehen und programmieren 
kann.

Die.platine ist in einem Photovoltaik Wechselrichter auf der 
DC-Trennstellenplatine gelötet und führt immer wieder zum Ausfall dieser 
Wechselrichter Serie.
Ich habe schon über Facebook Kontakt mit.jemanden, der ebenfalls einen 
defekten Chip hat, allerdings sind die Daten, die er auslesen kann nur 
noch fffffff
Er vermutet, dass der Chip den Speicher nach einer gewissen Zeit an 
schaltzyklen versehentlich überschreibt.

Ich habe an meinem.wechseltichter das Glück, dass ich das Gerät durch 
mehrmaliges An/Aus für einen Tag reaktivieren konnte.
Es gibt auch einen Bericht, wo mit Kontaktspray der Wechselrichter 
wiederbelebt wurde für weitere 2 Jahre. Kann auch Zufall sein...

Auf der Platine gibt es eine Flash-Pro Schnittstelle, hier kann man mit 
Arduino Pro Mini und Programmierer wohl auslesen, ich bin allerdings 
nicht ganz so bewandert im Thema EEPROM, Arduino etc, kann aber gut nach 
Anweisung/Anleitung solche Sachen bewältigen 8-)

Schaltpläne der Platine und pinouts sind vorhanden, ich Versuche Mal das 
wichtigste anzuhängen.

Arduino ist auf dem Weg. Was wir dann haben werden ist von 2 
verschiedenen Wechselrichtern die Daten des Chips. Vielleicht kann man 
so rausfinden was da eigentlich drauf gehört. Auslesen funktioniert 
schon (bei den anderen) nur Schreiben wissen wir nicht weiter und vor 
allem was genau. Der Hersteller schweigt sich aus und verweist auf die 
10 jährige Garantie die abgelaufen ist. Die Wechselrichter sind aus 
meiner Sicht qualitativ gut gebaut ... Wäre schade drum, sind 30kg 
Elektroschrott.

Danke für's lesen bis hier her, natürlich werden alle Ergebnisse und 
Erkenntnisse hier öffentlich geteilt...

Gruß Mike

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss es.

1.) Chip wird auslesegeschützt sein.
2.) Du wirst das Programm niemals rekonstruieren können selbst wenn du 
es auslesen kannst.

von Mike L. (trixxy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Vergiss es.
>
> 1.) Chip wird auslesegeschützt sein.


Ist das denn gesichert mit der Auslesesperre?

Die Vermutung war, dass es einen Bereich für die Firmware gibt und einen 
für Daten, zB Laufzeit, Ertrag, Zugangsdaten etc
Dadurch dass keine Platine ab und an anspringt, könnte man nach dem 
Auslesen Vergleiche anstellen wo sich was ändert...

Ein neuer Wechselrichter liegt bei 1700€ 🤷🏻‍♂️
Ich hab jetzt 12€ für das Arduino Zeug ausgegeben, insgesamt finde ich 
die Thematik auch interessant.

Gruß Mike

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mike L. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Vergiss es.
>>
>> 1.) Chip wird auslesegeschützt sein.
>
>
> Ist das denn gesichert mit der Auslesesperre?

Nein, aber wahrscheinlich.

> Die Vermutung war, dass es einen Bereich für die Firmware gibt und einen
> für Daten, zB Laufzeit, Ertrag, Zugangsdaten etc

Ja und? Du schreibst:

> auslesen, verstehen und programmieren

D.h. du meinst das Programm. Nicht irgendwelche Daten.

> Ein neuer Wechselrichter liegt bei 1700€ 🤷🏻‍♂️
> Ich hab jetzt 12€ für das Arduino Zeug ausgegeben, insgesamt finde ich
> die Thematik auch interessant.

Schön, nur wird es nicht klappen. Interessant hin oder her.

von warumNurImmer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube du unterschätzt die Schwierigkeit deines Vorhabens.

Auch wenn du den Chip, welcher sehr wahrscheinlich Auslesegeschützt ist, 
auslesen kannst, wirst du erstmals nur viele eins und nullen haben.

Aber warum genau soll es am Chip respektive an der Firmware liegen?



Mike L. schrieb:
> Kontaktspray der Wechselrichter

Hört sich für mich weniger für SW-Probleme an...

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
warumNurImmer schrieb:
>> Kontaktspray der Wechselrichter
>
> Hört sich für mich weniger für SW-Probleme an...

Das kommt ja noch dazu. Was will man überhaupt bei diesem Problem mit 
einer SW Änderung erreichen? Das ganze ist doch wieder typischer 
Autoschrauber-Nonsense.

von warumNurImmer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Das kommt ja noch dazu. Was will man überhaupt bei diesem Problem mit
> einer SW Änderung erreichen?

Das Sprayen des Kontaktsprays könnte man zum Beispiel implementieren :P

von Mike L. (trixxy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NAtürlich ist das ein sehr dünner Strohhalm an den wir uns hier 
klammern.
Wie gesagt, die Alternative wäre ein neuer WR für 1700€... ich bin da 
aber ein Fan von Nachhaltigkeit, sonst hätte cih mir die PV nicht 
hingestellt. Natürlich muss man auch den finanzeillen Aspekt 
berücksichtigen, mit 3 Kindern und Haus und keinem Job...

Ziel wäre es den Bereich der FW zu isolieren und den Rest zu löschen.
Die Vermutung liegt nahe, dass das EOL Designed wurde.
Wir wollen also die FW wieder auf Anfang stellen.

Ja das mit dem Kontaktspray... ich weiß nicht, die Platine sieht soweit 
gut aus, war keiner Witterung ausgesetzt.
Der WR ist ausgestiegen, als ich ihn jetzt wegen neuer IP Vergabe auch 
vom Strom trennen musste, wobei er auch schon ab und an Tage hatte, wo 
er nicht ansprang morgens, also aus dem Sleep nicht rauskommt.
Die DC Trennstelle ist ja dafür da zu erkenne ob Strom von der Anlage 
kommt und fährt dann das System hoch. Man hört zwar die Relais schlaten, 
aber mehr passiert nicht, manchmal springt er ja doch an, das passt dann 
wieder zur Autoschrauber-Mentalität rofl ...

Also ich bin da gerne bereit zu akzeptieren, dass das EOL ist, ich kann 
allerdings auch mit dem Lötkolben über alle Kontakte gehen um ein 
Kontaktproblem auszuschließen, Reflow Ofen habe ich nicht, es sind 
alleridngs auch ein paar Bauteile auf der Rückseite, da wäre mir der 
Lötkolben lieber.

Ich dachte an eine wirklich systematische Herangehensweise:

1. Auslesen, hoffe es gibt keine Sperre, wobei der Bericht vom anderen 
darauf hindeuten könnte (in den Daten sind nur FFFF enthalten)
2. alles akribisch Nachlöten
3. einbauen und hoffen, dass er anspringt
4. probeweise 2 Tage laufen lassen und auf Sonne hoffen
5. neu Auslesen
6. Daten vergleichen
7. weiterlaufen lassen wenn er funktioniert und regelmäßig den 
Datenbestnd erweitern

Ich würde mich freuen, wenn ich hier konstruktive Hilfe erhalten würde, 
dass es sehr wahrscheinlich ist, dass das ins nichts führt ... ja, das 
haben wir jetzt denke ich alle verstanden. Es gibt im Netz nur noch 
einen weiteren ähnlichen Thread, mit dem TO habe ich Kontakt. Es gibt 
aber sehr viele Berichte mit dieser Symptomatik der Serie Kostal Piko 
(classic), die alle mit Neukauf enden... ich hätte auch keinen Schmerz 
euch die Platine mit Rückschein zukommen zu lassen, ich hab zwar einen 
Multimeter, aber da sollte man ja einige Bausteine schon ausbauen beim 
Messen, hab ich mir mal sagen lassen. Ich kann aber auch selber nach 
Anweisung messen...
Ich werde parallel auch einen Reparaturservice anfragen, wenn das unter 
200 machbar ist, dann lass ich das richten sollten wir hier nicht 
weiterkommen und berichte dann.

Dankeund Gruß aus dem Schwarzwald

Es gibt ein typisches Fehlverhalten, die LED D80 blinkt rot, wenn er 
trotzdem anspringt leuchtet die D81 grün nebendran ebenfalls, vielleicht 
sieht einer von euch woher das Signal her kommt auf dem 
Schaltplan(?)...jaja, noch dünnerer Strohhalm.
Gerade schreibt mir der andere Zitat: Was auch noch ein moglichkeit 
waere ist das man die kommunikation uber die seriële bus von diese DC 
treinstelle registriert (vermutlich auch SPI). Aber das geht nur mit 
einer de funktioniert natürlich. So viel macht das teil nicht. ISO wert 
und Spannung und die schalter.

: Bearbeitet durch User
von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike L. schrieb:
> wobei er auch schon ab und an Tage hatte, wo
> er nicht ansprang morgens, also aus dem Sleep nicht rauskommt.

Ich habe nur den letzten Beitrag gelesen, spontan fallen mir dazu als 
erstes altersmüde Kondensatoren oder Relais-Kontaktprobleme ein.

Der µC eher nicht.

von Irgendwer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike L. schrieb:
> 1. Auslesen, hoffe es gibt keine Sperre, wobei der Bericht vom anderen
> darauf hindeuten könnte (in den Daten sind nur FFFF enthalten)
> 5. neu Auslesen

Du solltest dich erstmal mit den Grundlagen von dem beschäftigen an dem 
vorhast dran rum zu experimentieren.

Der der Programmierer halbwegs bei verstand war wird er den Programmcode 
zur Laufzeit nicht verändern. Veränderliche Daten legt man eher im RAM 
(ggf. mit Pufferbatterie) oder EEPROM oder dergleichen ab, aber eher 
nicht im Programmflash. Selbst wenn du es schafst den Programmflash 
auszulesen heißt das noch lange nicht ob du es auch hinbekommst an die 
anderen Speicher dran zu kommen. Es gibt da zig Möglichkeiten.

https://www.mikrocontroller.net/attachment/82302/78KSeries.pdf
Auf Seite 20 findest du welche Varianten z.B. EEPROM haben.

von warumNurImmer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike L. schrieb:
> Die Vermutung liegt nahe, dass das EOL Designed

Basierend auf was?


Mike L. schrieb:
> Es gibt ein typisches Fehlverhalten, die LED D80 blinkt rot,

Also springt er nun an oder nicht? Nicht anspringen heisst für mich, 
kein blinken, klappern, zwitschern... einfach rein gar nix.
Sieht man die LED D80 den auch von aussen?


Kannst du mal den Typ und alter des WRs verraten?

von Mike L. (trixxy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Wechselrichter hat ja sozusagen 2 Eingänge/Ausgänge

230V Netz 3-phasig
2 DC Eingänge

Über Netz läuft die Elektronik und darüber wird auch 3phasig 
eingespeist. Kein Netz bedeutet WR aus, auch wenn DC-seitig Spannung 
anliegt.

Wenn der WR Netz hat, dann ist er über LAN ansprechbar, das Display 
läuft, reagiert auch auf Eingaben.

Sobald (genügend) Spannung DC seitig anliegt, schaltet er die 
Umspannungsstufe(?) Dazu, dh aus DC 180-700V wird 230V und der wird dann 
über die 3 Phasen ins Netz gespeist.

Er schaltet die DC Seite nicht. Ich kann über den Leistungsschalter DC 
trennen/verbinden, mache ich das höre ich die Relais schalten. 
Allerdings zeigt er weder Spannung noch Strom DC seitig im Display und 
bleibt im Ruhemodus, wie wenn keine Spannung DC seitig Anliegen würde.
Relais Kontaktproblem hatte ich auch im Sinn, nur kann und will ich das 
nicht im laufenden Betrieb bei gut 420V am.offenen Gehäuse machen. Wie 
gesagt 3 Kinder und so... Das macht ja auch gerne Lichtbogen 😍

von Motlib (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Schaltplan zeigt ein EEProm (M95160, 2 kByte). Das wird 
wahrscheinlich die Betriebsdaten, Betriebsstundenzähler und 
Konfiguration enthalten. Da würde ich deutlich eher einen Fehler 
vermuten als beim Controller selbst. Aber Elkos und Relaiskontakte sind 
noch eher Kandidaten für Probleme

Gruß,

Motlib

von Mike L. (trixxy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super, danke für den Hinweis.
Werde ich nachgehen.

Ich habe ja beide Eingänge DC parallel geschaltet... Wie wahrscheinlich 
ist es, dass beide Relais gleichzeitig aufgeben...weil wenn ein Relais 
verreckt, okay. Aber dann müsste ich am 2ten String noch 
Eingangsspannung durch das System angezeigt bekommen. Es wird aber auf 
beiden Eingängen DC nicht angezeigt/erkannt.
Es könnte ja auch die Erkennung der mindestspannung sein, aus'm Kopf 
sind das 180V bei denen er starten sollte, vielleicht hat ja dieser 
Baustein/Schaltung einen weg...

Jetzt bräuchte ich wohl einen Elektroniker der sich das Board Mal 
vornimmt 🤔

Aber die Diskussion hilft mir selbst sehr gut auch andere mögliche 
Ursachen ins Visier zu nehmen.

Danke dafür!

Elkos, also jedenfalls die größeren, sehen für mich völlig in Ordnung 
aus...allerdings sind ja auch viel SMD Bausteine drauf und aus Erfahrung 
(Wegfahrsperre Renault Kangoo 1) weiß ich, dass die auch gerne Kapazität 
verlieren. Ich frag nochmal ob ich vom Schaltplan einen Scan oder die 
Datei bekomme und suche alle Elkos...wobei die müssten ja raus zum 
messen, oder?...

: Bearbeitet durch User
von eProfi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Typ = Serie Kostal Piko (classic)   Wie lautet die genaue Bezeichnung?
Vorsicht mit Kontaktspray, gerade der Kontakt60 führt zu 
Langzeitschäden, wenn man ihn nicht gründlichst wegspült.
Woher weißt Du, dass es gerade an dieser Platine liegt?
Hast Du diese zum Test in einen baugleichen WR gebaut?

von Mike L. (trixxy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der heißt einfach Kostal PIKO 4.2
Die neue Serie heißt IQ und ist mehr fancy, meiner ist ein grauer Kasten 
mit kleinem Display.

Es ist die Vermutung dieses Herren, den einzigen den ich gefunden habe, 
der das selbe Problem hat und auf der Suche ist ..

Ab ca Mitte der Seite der User sachtach, beschreibt genau das Verhalten 
meines WR...
https://www.photovoltaikforum.com/thread/120632-kostal-piko-5-5-f%C3%A4hrt-nicht-hoch-wenn-es-hell-wird/?pageNo=2

Und hier ist der Herr, der das mit dem Auslesen des EEPROM macht, mit 
ihm habe ich auch direkt Kontakt.
https://www.photovoltaikforum.com/thread/135330-kostal-piko-5-5-bis-10-1-oder-solar-fabrik-10t-dcs-dc-trenschalterplatine-und-ee/

Kontaktspray meide ich, das habe ich auch nicht da...lieber löte ich ne 
halbe Stunde allem Kontakte nach...
Ich habe keinen baugleichen zweiten WR, sollte ich einen finden, wäre 
das natürlich das erste was ich machen würde.

von H. P. (hennep)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hello Mike, I've created a program for Arduino to read the contents of 
the M95160 eeprom chip. The Arduino will dump the contents of the eeprom 
to the serial monitor window. Leo will contact you about this.
See the attached Arduino sketch.

Keep in mind that not every M95160 eeprom will work with 3.3V. The 
microcontroller on the Kostal board runs on 5V VCC. The Arduino VCC pin 
has to be connected to 5V to make this work.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.