Forum: PC Hard- und Software Routingtabelle


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Micha (Gast)


Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.PNG
    1.PNG
    269 KB, 133 Downloads
  • preview image for 2.PNG
    2.PNG
    310 KB, 138 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,
kann mir jemand bei der Beantwortung meiner Fragen helfen?
Es geht um Routing und Subnetting.

1) Warum ist Router R neben Router R2
2) Warum braucht man die letzte Zeile der Routingtabelle (Default 
Route)?
3) Wie kommt man auf Next Hop?
4) Im Bild 2.png. Warum wird im Zielnetz 1, 2, 3 durch 64, 128, 192 
ersetzt. Warum?

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> Warum ist Router R neben Router R2

Weil heutige Bildschirme breiter als hoch sind?

von Drehrumbum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Hmmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> 1) Warum ist Router R neben Router R2

Weil der begnadete Künstler ihn dort hingemalt hat. Der soll wohl die 
Gegenstelle beim Provider darstellen.

In der Praxis hat man dann allerdings nicht nur eine Default-Route 
dorthin, sondern auch eine Host-Route mit dessen IP-Adresse aus dem 
PPP-IPCP-Handshake.

Micha schrieb:
> 2) Warum braucht man die letzte Zeile der Routingtabelle (Default
> Route)?

Alles, wofür der Router keine spezifischere Route hat, geht zum 
Internet-Provider.

Wer auch immer das fabriziert hat, sollte aber mal sein Lehrmaterial 
aktualisieren. Die angegebenen Netzklassen stammen aus der Zeit vor 
CIDR, sind also seit über 1/4 Jahrhundert nicht mehr Stand der Technik.

von Micha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir bitte jemand bei Frage 3 und 4 helfen?

von Hmmm (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> Kann mir bitte jemand bei Frage 3 und 4 helfen?

Vielleicht solltest Du uns mal erzählen, woher das Blatt stammt und was 
Du Dir von der Beantwortung der Fragen erhoffst.

Meine Vermutung: Wir sollen Dir bei Deinen Hausaufgaben helfen.

von Stefan P. (form)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer auch immer da "Klasse B" an die Adressen drangeschrieben hat:
Netzklassen gibt es seit 1993 nicht mehr!
https://de.wikipedia.org/wiki/Netzklasse#Veraltete_Lehre

von Dymo Fond (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan P. schrieb:
> Wer auch immer da "Klasse B" an die Adressen drangeschrieben hat:
> Netzklassen gibt es seit 1993 nicht mehr!
> https://de.wikipedia.org/wiki/Netzklasse#Veraltete_Lehre

Viel schlimmer, im ersten Bild sind sie ganz klar falsch.

Ansonsten die Diskussion über "Netzwerklassen gibt es nicht mehr" 
erinnert mich immer wieder an die Diskussion Zollstock oder 
Gliedermaßstab. Da hast du haufenweise 
Wikipedia-Zitierer/Hobby-Theoretiker.

Auch wenn man Subnetting heute classless macht ist weder das Denken in 
A, B, C, D verboten (/8, /16, /24, Multicast) noch sind die Klasse mit 
der Veröffentlichung der CIDR-RFCs September 1993 über Nacht auf einen 
Schlag verschwunden.

Es gibt mehr als genug Netze deren Subnet-Größen sich immer noch an den 
alten Klassen orientieren. Wer zum Beispiel 10/8 (ein Class A) für ein 
Private Network zerlegt der macht selten erst mal z.B. /13, /17 oder 
ähnlich "krumme" Subnets. Nein, der macht, wenn es keine speziellen 
Anforderungen gibt, auch heute noch erst mal /16 und /24. Also wie 
früher B und C.

von Jan H. (j_hansen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dymo Fond schrieb:
> noch sind die Klasse mit
> der Veröffentlichung der CIDR-RFCs September 1993 über Nacht auf einen
> Schlag verschwunden.

Wer redet von "über Nacht"? 27 Jahre später...

Dymo Fond schrieb:
> Wer zum Beispiel 10/8 (ein Class A) für ein
> Private Network zerlegt der macht selten erst mal z.B. /13, /17 oder
> ähnlich "krumme" Subnets. Nein, der macht, wenn es keine speziellen
> Anforderungen gibt, auch heute noch erst mal /16 und /24. Also wie
> früher B und C.

Ja, wobei das wenig damit zu tun hat, dass das früher B und C waren. 
Sondern einfach weil es sich einfacher tippt und denken lässt, denn dann 
sind die vier Blöcke der IPv4 und der Subnetadresse eindeutig 
zugeordnet.
Ich behaupte auch ohne die früheren Klassen hätte sich das so 
eingebürgert weil praktisch.

von 🐧 DPA 🐧 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mich bei den Routing Tabellen schon länger wundert, warum gibt man 
für das gw/next hop eigentlich eine logische Adresse (IP) an, und keine 
physische (MAC)?

Wenn ich ein IP Packet an einen Rechner in einem anderen Netz sende, 
dann steht dort ja immer die IP von dem anderen Rechner drin und nicht 
die von den Routern dazwischen, nur die MAC wird jeweils angepasst.

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
🐧 DPA 🐧 schrieb:
> Was mich bei den Routing Tabellen schon länger wundert, warum gibt man
> für das gw/next hop eigentlich eine logische Adresse (IP) an, und keine
> physische (MAC)?

Weil IP keine MAC kennt. Die ist spezifisch für Ethernet. Aber Ethernet 
ist nicht das einzige Medium, über das man IP-Kommunikation machen kann.

von Christobal M. (c_m_1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. 5. Und wie sieht das Ganze bei IPv6 aus?

SCNR, weil ich mich vor einiger Zeit damit rumschlagen musste. 
Kabelmodem ohne Full Stack…

von Micha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm schrieb:
> Micha schrieb:
>> Kann mir bitte jemand bei Frage 3 und 4 helfen?
>
> Vielleicht solltest Du uns mal erzählen, woher das Blatt stammt und was
> Du Dir von der Beantwortung der Fragen erhoffst.
>
> Meine Vermutung: Wir sollen Dir bei Deinen Hausaufgaben helfen.

Die Lösung ist doch schon da.
Verstehe sie nur nicht.

Kann mir jemand Frage 3 und 4 beantworten?

von Thorsten S. (thosch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu 4): weil damit in den 3 Subnetzen nicht nur jeweils 8 Bit, sondern 14 
Bit für die Hostadresse zur Verfügung stehen.
Damit lassen sich in jedem der 3 Subnetze 64 mal so viele Hosts 
adressieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.