Forum: HF, Funk und Felder mobile Yagis für "Funkmesswagen"


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Marcus (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und einen guten Morgen!

Kurz zur Vorgeschichte: Im Frühjahr, kurz nach dem die Autohäuser 
corona-bedingt wieder geöffnet haben, habe ich mir einen Neuwagen 
gegönnt, Renault Trafic als Combi mit viel Spielraum. Darin war bereits 
ein DAB+/UKW/LW/MW Radio verbaut, das wirklich viel Spaß macht. Es gibt 
wirklich stabile Weitempfänge auf UKW und DAB+ und auch die Mittelwelle 
macht richtig Spaß. Jedenfalls bin ich des Radios wegen wieder zu meinem 
alten Hobby gekommen, UKW-Fernempfang und Sender-fotografieren für 
Seiten wie https://www.senderfotos.de/ ...
Und auch wegen der rappelvollen Mittelwelle sitze ich da schon mal 
Abends im Auto in der Pampa auf Signalsuche.

In den letzten Wochen gab es dazu noch wunderbaren Tropo-Empfang mit 
reichlich ausländischen Stationen auf UKW. Dadurch angefressen will ich 
den Bus jetzt fallweise in eine kleine Empfangsstation umrüsten. An 
Empfängern habe ich einen KWS AMA 310, einen Eigenbau SA 47-852 MHz mit 
FM-Demodulation. Testweise kommt nächste Woche noch ein SDR mit Laptop 
dazu. Leider habe ich vor gut 20 Jahren meine Antennen alle verschenkt 
und mehr als ein Ring- und Faltdipol steht nicht mehr im Keller. Als 
Antennenträger/Stative will ich erstmal meine Fotostative nutzen, das 
sind stabile schwere Stative die auch Russentonnen und kleine Teleskope 
tragen können. Richtige Yagis für UKW und DAB fehlen mir also. Kennt 
jemand von den Funkfeaks schnell montierbare Yagis, eventuell mit 
klappbaren Direktoren oder welchen die nur angeklipst werden müssen um 
schnell auf freiem Gelände oder Berg auf UKW und DAB+ QRV zu sein? Die 
Antennen werde ich erstmal nur per Hand ausrichten und nicht per Rotor, 
das kalte Wetter im Winter macht mir nix aus, im Gegenteil (renne auch 
bei 4 Grad noch mit T-Shirt rum).

vy 73
Marc

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Yagis sind Monobandantennen und deshalb für deinen Zweck nicht so gut 
geeignet. Wenn sie hohen Gewinn bringen sollen, sind sie einfach zu lang 
für portable Zwecke.

Wenn du grössere Bereiche abdecken möchtest, empfehle ich dir eine LPDA.
Ich benutze hier eine 15 Element Duo-LPDA, die ist gerademal 1,25m lang 
und mit selbiger decke ich den Bereich von 100-1000MHz bestens ab.

Hier kannst du dich mal ein bisschen einlesen: 
https://www.darc.de/fileadmin/filemounts/distrikte/k/ortsverbaende/12/f4t4p4n1.pdf

von Marcus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phasenschieber S. schrieb:
> Yagis sind Monobandantennen

Das ist richtig!

> und deshalb für deinen Zweck nicht so gut geeignet.

Doch, denn es interessiert mich praktisch nur Band 2 und Band 3.
Also pro Band ein oder zwei entsprechende Antennen sind kein Problem.

>Wenn sie hohen Gewinn bringen sollen, sind sie einfach zu lang
> für portable Zwecke.

Deshalb ja die Frage nach Exemplaren mit schneller Zerlegbarkeit um 
diese Antennen vor Ort wieder (möglichst ohne Werkzeug) zusammensetzen 
zu können.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

schau mal da vorbei: https://www.rundfunkforum.de/
Da gibts Leute, die regelmäßig genau das machen, was du vorhast. Aufm 
Berg fahren/steigen und DX-Bandscans machen. Viele technische koryphäen.
Es gibt dort auch ein "Referenz"-Design für für ne 3 m-YAGI.

Aber vorsicht: Es macht süchtig ;-)

von Bernd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus schrieb:
> schnell montierbare Yagis
Falls Eigenbau möglich ist kann ich das Prinzip der Portabelyagi wie von 
DK7ZB empfehlen. Boom ist entweder ein Alu- oder PVC-Installationsrohr, 
die Direktoren werden mit PVC-Schellen befestigt. Das lässt sich sehr 
kompakt zerlegen und transportieren.
Bilder dazu gibt es hier:
https://www.qsl.net/dk7zb/5-el-2m/5+6-El-2m.htm
(bzw. über die Hauptseite https://www.qsl.net/dk7zb/ damit die Frames 
geladen werden).
So eine 5 el. Yagi umgberechnet fürs 3m Band ist sehr wahrscheinlich gut 
für UKW Radio geeignet.

Bei DAB+ ist es etwas problematisch dass der Frequenzbereich so weit 
ist. Hier habe ich mit LogPer-Antennen bessere Erfahrungen gemacht.
Der Aufbau sieht ungefähr so aus, sollte ggf. noch auf das DAB-Band 
erweitert werden: http://www.vk2zay.net/article/43

von Marcus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antworten und Links. Ein kompletter Eigenbau wäre 
durchaus denkbar, denn ganz sicher müsste auch ein kommerzielles 
Exemplar zumindest leicht für die Stativaufnahme modifiziert werden. Das 
Anklipsen der Direktoren hat natürlich schon sehr viel Charme im 
Mobilbetrieb!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.