Forum: Haus & Smart Home Stromverbrauch elektrischer Zusatzheizer


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Micha (Gast)


Lesenswert?

Hallo Zusammen,

mich interessiert der etwaige Jahresverbrauch eines elektrischen 
Zusatzheizers im Warmwasserspeicher.
Ich weiss, dass der Verbrauch von verschiedenen Faktoren abhängt.

Einfach mal Erfahrungswerte, von Leuten die soetwas eingebaut haben.

Bitte keine Diskussion über die Sinnhaftigkeit und dergleichen.

Viele Grüße Micha

von 1234054321 (Gast)


Lesenswert?

Kann man diese Frage überhaupt beantworten?
Das hängt doch davon ab, wie groß der Beitrag der primäre Wärmequelle 
ist und welcher Anteil dem elektrischen Zusatzheizer überlassen wird.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Micha schrieb:

> mich interessiert der etwaige Jahresverbrauch eines elektrischen
> Zusatzheizers im Warmwasserspeicher.
> Ich weiss, dass der Verbrauch von verschiedenen Faktoren abhängt.

Verbrauchsmessgerät vorschalten.

: Bearbeitet durch User
von Timo (Gast)


Lesenswert?

~100kWh
YMMV

(Bei mir. Primär großzügig dimensionierte Solarthermie + Kaminofen mit 
Wassertasche. Die Zuheizung hin und wieder in der Übergangszeit wenn die 
Solarthermie nicht reicht für Brauchwasser, es aber zu warm für Kamin 
ist)

von Jan H. (j_hansen)


Lesenswert?

Grob zwischen Null und (Vollbadenergiebedarf x Bewohneranzahl x 365)

: Bearbeitet durch User
von Ewald (Gast)


Lesenswert?

Bei mir waren es 2018 339 kWh, 2019 316 kWh

von Micha (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

Dank an Timo und Ewald.
das sind erstmal Zahlen.

Wenn es auch etwas nach Scheibchentaktik aussieht.
Hintergrund ist, dass ich plane mir eine Solaranlage auf Dach montieren 
lassen will.
Derrzeit habe ich einen jährlichen Stromverbrauch von ca. 3600 kWh.
Im Antragsformular zur Förderung hatte ich einen vorausichtlichen 
Jahresverbrauch von 4500 kWh angegeben, weil wir die Anschaffung eines 
plugin-Hybriden für 2021/2022 planen. (Die ca. 900 kWh habe ich von 
Bekannte, welche schon so ein Auto haben und ähnliche Wegstrecken haben)
Die Förderstelle will aber, dass möglichst wenig Strom ins Netz 
eingespeist wird und man allen selbsterzeugten Strom auch selbst 
verbrauchen sollte.
Und das sollte auch schon mit der Inbetriebnahme der Solaranlage 
erfolgen.
Da die Anschaffung des Autos nicht oberste Priorität hat wollte ich den 
überschüssigen Strom halt für die Warmwasseraufbereitung nutzen und mir 
einen Zuheizer in den Speicher einbauen lassen.
Leider konnte der Heizungsmonteur mir auch keine brauchbaren Zahlen 
nennen.

Daher versuche ich über die Mitleser im Forum herauszubekommen welchen 
Verbrauch sie so haben.
Mir ist natürlich bewusst, dass der Verbrauch von einigen Faktoren 
abhängt.

Also bitte, wer noch Verbrauchswerte beisteuern kann sollte dies tun.

Vielen Dank Micha

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Bei mir hat er genau Null verbraucht, da nur für Notfälle vorgesehen ( 
Therme kaputt)

Ausserdem wird bei mir zusätzlich Warmwasser über Kollektoren generiert

Micha schrieb:
> wollte ich den
> überschüssigen Strom halt für die Warmwasseraufbereitung nutzen und mir
> einen Zuheizer in den Speicher einbauen lassen.

Vergiss es - wenn Du Dir nicht selbst was bastelt wird es so teuer das 
es sich nie lohnt - verheiz den überschüssigen Strom besser über 
Glühbirnen

WIe willst Du denn den Heizstab steuern?  Normalerweise wird die 
Leistung über eine Wellenpaketsteuerung geregelt - das funktioniert aber 
so bei Solarstrom nicht

Wie groß wird denn die Solaranlage?  Die meisten Hybrid-Autos wollen 
mindestens 6A sehen - und ich seje bei meiner Solaranlage wie schnell 
die Leistung schwankt...

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Lesenswert?

Micha schrieb:
> wollte ich den
> überschüssigen Strom halt für die Warmwasseraufbereitung nutzen
>
> Leider konnte der Heizungsmonteur mir auch keine brauchbaren Zahlen
> nennen.

Das kann er auch nicht. Denn wie Jan H. andeutet ist die Menge und das 
zeitliche Schema des Warmwasserbedarfs sehr sehr unterschiedlich.
Es ist ja gerade wieder die Zeit der Nebenkostenabrechnungen:
Die gezapfte Warmwassermenge je Wohnung variiert in unserem Haus (137 
WE) mit einem Faktor 10.

Bei dir kommt dann noch die Korrelation zur Sonneneinstrahlung hinzu - 
oder ein Mangel derselben.

Für eine Anlage die 100 WE versorgt würde ich es wagen Aussagen zu 
treffen, für ein EFH niemals.
Einen Nacherhitzer baut man zur Sicherheit ein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.