Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 4017D Reset fünktioniert nicht so wie er soll


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Steffen (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

ich habe eine kleine Schaltung gebastelt nach einem Schaltplan, den ich 
im Netz gefunden habe.
Allerdings musste ich feststellen das sie nicht ganz so funktioniert, 
wie ich es möchte. Und zwar möchte ich, wenn ich eine der Dioden D2, D10 
oder D11 bestückt habe, das jeweilige Ausgangssignal den 4017D resetet 
und wieder bei Ausgang Q0 anfängt. Allerdings macht das die Schaltung 
nicht sondern schaltet bis zum Relais K5 durch und fängt dann wieder von 
vorne an. Was muss ich an der Schaltung ändern dass das 4017D von den 
jeweiligen Q2, Q3, Q4 oder spätestens von Q5 zurück gesetzt wird.


Grüß

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen schrieb:
> ich habe eine kleine Schaltung gebastelt nach einem Schaltplan, den ich
> im Netz gefunden habe.

Grausam! Der Plan tut in den Augen weh und es ist nix zu erkennen.

von Steffen (Gast)


Bewertung
-12 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Steffen schrieb:
>> ich habe eine kleine Schaltung gebastelt nach einem Schaltplan, den ich
>> im Netz gefunden habe.
>
> Grausam! Der Plan tut in den Augen weh und es ist nix zu erkennen.

Was für eine konstruktive Aussage!

Beitrag #6483992 wurde vom Autor gelöscht.
von Jörg R. (solar77)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
0
Steffen schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Steffen schrieb:
>>> ich habe eine kleine Schaltung gebastelt nach einem Schaltplan, den ich
>>> im Netz gefunden habe.
>>
>> Grausam! Der Plan tut in den Augen weh und es ist nix zu erkennen.
>
> Was für eine konstruktive Aussage!

Stimmt. Natürlich ist die Aussage konstruktiv...wenn Du darauf reagieren
würdest. Deine dumme Antwort auf meinen Kommentar hingegen ist wenig
konstruktiv.

Hast Du mal in dein Bild reingezoomt, mal abgesehen von den Farben.

PS: Du suchst Hilfe.

: Bearbeitet durch User
von Steffen (Gast)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Stimmt. Natürlich ist die Aussage konstruktiv...wenn Du darauf reagieren
> würdest. Deine dumme Antwort auf meinen Kommentar hingegen ist wenig
> konstruktiv.
>
> Hast Du mal in dein Bild reingezoomt, mal abgesehen von den Farben.

Dann schreib das auch so.

von Georg M. (g_m)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen schrieb:
> Allerdings musste ich feststellen das sie nicht ganz so funktioniert,

Der RESET ist direkt an Q5 angeschlossen. Wie soll es anders 
funktionieren?

von Steffen (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
So besser?

von hinz (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe Anhang.

von Steffen (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Georg M. schrieb:
> Steffen schrieb:
>> Allerdings musste ich feststellen das sie nicht ganz so funktioniert,
>
> Der RESET ist direkt an Q5 angeschlossen. Wie soll es anders
> funktionieren?

Ich möchte alternative über Q2, Q3 oder Q4 (je nach Bestückung von K3 - 
K5) schon einen Reset auslösen. Allerdings funktiert das nicht weil 
trotz der Verbindung von Q2 zum Reset weiter geschaltet wird.

von Michael J. (jogibaer)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Du schließt über die Dioden den Ausgang kurz.
Welcher ist genau nicht zu erkennen.
Will jetzt auch nicht ins DB schauen.
Bei der Darstellung bekommt man ja Augenkrebs.


Jogibär

von Steffen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Siehe Anhang.

Danke!

von Michael J. (jogibaer)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Hinz hat die richtige Antwort gegeben.
Zu spät gesehen.

Jogibär

von Steffen (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ist der schwarze Hintergrund so schlimm?

von hinz (Gast)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen schrieb:
> Ist der schwarze Hintergrund so schlimm?

Ja.

von HildeK (Gast)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen schrieb:
> Ist der schwarze Hintergrund so schlimm?

Der ist schlimm. Dunkles Rot auf Schwarz bietet kaum Kontrast; die 
Dioden waren z.B. auf Anhieb nicht als solche identifizierbar, 
Bauelementwerte sind nicht lesbar.
Noch schlimmer ist aber, dass man in dem Ursprungsplan fast nichts 
erkennen kann, weil die Auflösung zu schlecht ist.
Das hast du bei dem Plan mit hellem Hintergrund ja viel besser gemacht.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Stimmt. Natürlich ist die Aussage konstruktiv...wenn Du darauf reagieren
>> würdest. Deine dumme Antwort auf meinen Kommentar hingegen ist wenig
>> konstruktiv.
>>
>> Hast Du mal in dein Bild reingezoomt, mal abgesehen von den Farben.
>
> Dann schreib das auch so.

Nö. Wenn ich Bilder poste schaue ich sie mir gleich nach 
Veröffentlichung an. Bei Dir konnte man gleich an der Bildgrösse 
erkennen dass das Bild nicht gezoomt werden kann, von den Farben mal 
ganz abgesehen.

Aber, Du hast es ja korrigiert;-) Und eine Lösung hast Du dank Hinz nun 
auch.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal eine Erklärung an die Dark-Mode Fans:

Wenn man älter wird, lässt die Sehschärfe nach. Je mehr Licht man hat, 
umso enger wird die Pupille, wodurch man dann schärfer sieht.

Deswegen ist dunkle Schrift auf hellem Hintergrund dann ergonomischer.

Dieser verdammte Dark-Mode ist eine typische Mode-Erscheinung, die sich 
wie bei Klamotten bei jeder dritten Generation wiederholt.

Die erste Generation schafft es ab, weil sie erkannt hat, dass es 
schlecht war.
Die zweite Generation hatte es bei den eigenen Eltern miterlebt hat und 
weiß, dass es schlecht war.
Die dritte Generation hat es nie kennen gelernt und hält es für eine 
tolle innovative Idee.

Ich sehe, dass gerade bei den Mädels Schlaghosen aus Polyester angesagt 
sind. Das sie darin wie Otter stinken, werden sie hoffentlich bald 
merken.

: Bearbeitet durch User
von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Aber, Du hast es ja korrigiert;-) Und eine Lösung hast Du dank Hinz nun
> auch.

Prosa:
Resetbedingung. High auf Reseteingang.
also Pulldown R fehlte.
10 k ist für mich zu groß.
Bevorzuge (bei mehreren Dioden(-leckströmen)) bis runter zu ca. 2,2 k.
OK. ist Geschmackssache. Siehe auch Bild.
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Schlaghosen aus Polyester
Hieß das früher nicht Nyltest?
Angeblich brauchte man diese Hemden nicht zu waschen.
Man kriegte nur nen Erstickungsanfall drin.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Siehe auch Bild.

So ein "normally pushbutton" prellt allerdings. Bei jeden Tastendruck 
springt der Zähler zufällig viele Schritte weiter.

Die Schaltung taugt prima dazu, diesen Effekt zu demonstrieren.

: Bearbeitet durch User
von Karl B. (gustav)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Die Schaltung taugt prima dazu, diesen Effekt zu demonstrieren.

Bei dem Count Taster. Ok
Aber auf dem Reset dann resettet der doch.
Und zählt nicht weiter?

ciao
gustav

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Bei dem Count Taster. Ok

Klar, das betrifft nur diesen Taster.

von HildeK (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> So ein "normally pushbutton" prellt allerdings. Bei jeden Tastendruck
> springt der Zähler zufällig viele Schritte weiter.

Da ist ja noch C6 verbaut. Der entprellt schon, schadet aber 
längerfristig dem Taster. 100Ω in Reihe hilft - egal ob zum Taster oder 
zum C6.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Da ist ja noch C6 verbaut. Der entprellt schon,

Ich bezog mich auf den Beitrag 
Beitrag "Re: 4017D Reset fünktioniert nicht so wie er soll", da gibt es keinen 
C6.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> 10 k ist für mich zu groß.
> Bevorzuge (bei mehreren Dioden(-leckströmen)) bis runter zu ca. 2,2 k.

Der TO bestückt nur eine Diode, deshalb passen die 10K.


Karl B. schrieb:
> Siehe auch Bild.

Der C zum entprellen fehlt, auch wenn der Clock-Eingang des 4017 
Schmitt-Trigger-Charakteristik hat.

: Bearbeitet durch User
von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn man älter wird, lässt die Sehschärfe nach. Je mehr Licht man hat,
>umso enger wird die Pupille, wodurch man dann schärfer sieht.

gut, aber das schwarze Bild war definitiv unscharf und deshalb 
unleserlich.
Ohne die Diode und den Widerstand von hinz würde sich nicht die 
gewünschte Funktionsweise ergeben.

mfG

von Karl B. (gustav)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Der C zum entprellen fehlt, auch wenn der Clock-Eingang des 4017
> Schmitt-Trigger-Charakteristik hat.
Wurde oben schon beantwortet:

Stefan ⛄ F. schrieb:
> So ein "normally pushbutton" prellt allerdings. Bei jeden Tastendruck
> springt der Zähler zufällig viele Schritte weiter.
>
> Die Schaltung taugt prima dazu, diesen Effekt zu demonstrieren.

Karl B. schrieb:
> Bei dem Count Taster. Ok
> Aber auf dem Reset dann resettet der doch.
> Und zählt nicht weiter?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Klar, das betrifft nur diesen Taster.

ciao
gustav

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TO

Soll nach einem Reset K1 angezogen sein? Sonst müsste alles um einen 
Ausgang verschoben werden.

Was passiert nach dem Einschalten der Versorgungsspannung, der Zustand 
der Schaltung ist dann undefiniert...Stichwort Power-ON-Reset (POR).

In Deiner Schaltung wird das Relais K5 (an Q4) nicht anziehen. Sobald Q4 
auf "H" wechselt wird der 4017 über D11 resetet.


Karl B. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Der C zum entprellen fehlt, auch wenn der Clock-Eingang des 4017
>> Schmitt-Trigger-Charakteristik hat.
> Wurde oben schon beantwortet:

Das war auch keine Frage sondern eine Feststellung;-) Die Beschaffenheit 
des Clock-Eingangs wurde zudem bisher nicht erwähnt.

: Bearbeitet durch User
von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Die Beschaffenheit
> des Clock-Eingangs wurde zudem bisher nicht erwähnt.

Hi,
davon wird hier wohl jetzt geredet:
https://www.mikrocontroller.net/attachment/481067/Taster.jpg
(Das andere Bild erst einmal vergessen.)

Ja, der Clock-Eingang trägt am Schalter die Bezeichnung "Output".
Nehme deswegen stark an, es ist also ein Platzhalter für Ausgang von 
einem
Clockgenerator IC. Oder wirklich Handbetrieb?
Hmmm.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von HildeK (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ich bezog mich auf den Beitrag

Sorry, ich hatte nicht mitbekommen, dass ihr eine neue Baustelle 
aufgemacht habt. Und dann noch auf einer, die die LEDs und den 4017 zu 
Tode plagt ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.