Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Microcontroller mit 433 mhz Sender und Empfänger


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Diagonal D. (diagonal)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche einen Mikrocontroller der evtl. mit einem 433 Mhz sender und 
empfänger ausgestattet ist und sehr wenig strom verbraucht, mit wenig 
ist gemeint, z.B. mit einer 9 V Batterie 1 Jahr auszukommen (Nicht im 
Sendemodus sondern "nur" im 433 Mhz empfangsmodus),
könnt ihr mir einen (oder mehrere ;-) empfehlen ?

Vielen Dank.

mfg
James

: Bearbeitet durch User
von 100Ω W. (tr0ll) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht auch BLE?

von Georg G. (df2au)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diagonal D. schrieb:
> Nicht im
> Sendemodus sondern "nur" im 433 Mhz empfangsmodus)

Einen Sender kann ich sparsamer auslegen als einen Empfänger. Der Sender 
muss nur eingeschaltet werden, wenn es Arbeit gibt. Der Empfänger muss 
immer oder zumindest regelmäsig lauschen.

Zu deiner Ausgangsfrage: Für den Sender könntest du dich bei alten 
Garagentor Steuerungen umsehen. Da gibt es kleine Handsender, die mit 
Batterie jahrelang durchhalten. Auf der Empfängerseite sieht es m.W. 
nicht so rosig aus, da trägt man Mehrchip Lösungen.

Auch sehr alte Türfernbedienungen für Autos waren im 70cm Band 
unterwegs. Die sind heute aber bei 860MHz zu finden.

von c-hater (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diagonal D. schrieb:

> ich suche einen Mikrocontroller der evtl. mit einem 433 Mhz sender und
> empfänger ausgestattet ist

Gibt's nicht. Naja, gibt's möglicherweise schon, wäre dann aber ein 
absoluter Exot, mit dem du sowieso nix anfangen könntest, weil du ihn 
entweder garnicht kaufen kannst oder zumindest keine brauchbare Doku 
dafür bekommst.

Wenn man irgendwas im 433MHz-Band machen will, benutzt man typisch ein 
externes Funkmodul. Typische Vertreter dieser Art (außer den ganz dummen 
Teilen) haben einen Haufen eigene Fähigkeiten, die nur zu dem Zweck 
existieren, das Modul selbst möglichst wenig Strom verbrauchen zu lassen 
und es auch einem beliebigen Host-Controller zu ermöglichen, seinerseits 
stromparend zu pennen, solange es bezüglich der Funkverbindung für ihn 
nix zu tun gibt. Man muss sie halt nur kompetent nutzen...

Das wäre aber prinzipiell ganz genauso, wenn man einen µC findet, der 
diese Funkscheisse gleich mit enthält. Auch bei dem müsste man die sehr 
wahrscheinlich umfangreich vorhandenen Features zum Enrgiesparen 
kompetent nutzen lernen...

> mit wenig
> ist gemeint, z.B. mit einer 9 V Batterie 1 Jahr auszukommen

9V-Batterie ist von vornherein ein krasser Designfehler, wenn es um's 
Sparen geht.

Erstens ist sie selber in Relation zum Energiegehalt weit 
überproportional teuer und zweitens kann praktisch keine Elektronik 
(außer oller CMOS-Logik) irgendwas sinnvolles mit einer 9V-Versorgung 
anfangen.

Was zwingend den Einsatz eines Stepdown erfordert, der erstens sowieso 
nicht für lau läuft und zweitens auch noch "schwierig" ist, wenn extreme 
Unterschiede im Energiebedarf auftreten, was bei einer auf Energiesparen 
getrimmten Funkanwendung aber gerade der Regelfall ist.

Weil nämlich das Senden und Empfangen halt kostet, was es kostet und 
Energiesparen nur dadurch möglich ist, in der nichtaktiven Zeit den 
Bedarf auf möglichst nahe Null zu reduzieren. So entstehen halt über die 
Laufzeit Unterschiede im Stromverbrauch von vielen Größenordnungen. 
Einige zehn Milliampere beim Senden stehen wenige µA entgegen, die 
Funkmodul+Hostcontroller zusammen benötigen, wenn sie beide pennen. Was 
die meiste Zeit der Fall ist. Jedenfalls sein sollte, wenn die Lösung 
insgesamt halt mit wenig Energie auskommen soll...

von Bauform B. (bauformb)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Diagonal D. schrieb:
>
>> ich suche einen Mikrocontroller der evtl. mit einem 433 Mhz sender und
>> empfänger ausgestattet ist
>
> Gibt's nicht. Naja, gibt's möglicherweise schon, wäre dann aber ein
> absoluter Exot, mit dem du sowieso nix anfangen könntest, weil du ihn
> entweder garnicht kaufen kannst oder zumindest keine brauchbare Doku
> dafür bekommst.

alt, aber käuflich: NORDIC nRF9E5, Mouser 949-NRF9E5, 4.51€

 • 433/868/915MHz transceiver
 • 8051 compatible microcontroller
 • 4 input, 10bit 80ksps ADC
 • Single 1.9V to 3.6V supply
 • Small 32 pin QFN (5x5mm) package
 • Extremely low cost Bill of Material (BOM)
 • Internal VDD monitoring
 • 2.5µA standby with wakeup on timer or external pin
 • Adjustable output power up to 10dBm
 • Channel switching time less than 650µs
 • Low TX supply current, typical 9mA @-10dBm
 • Low RX supply current typical 12.5mA peak
 • Low MCU supply current, typically 1mA at 4MHz @3volt
 • Suitable for frequency hopping
 • Carrier Detect for “listen before transmit protocol”

Edit: es gibt auch ein Forum: devzone.nordicsemi.com

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.