Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Step up led Treiber reparieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Johannes (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe gerade auf dem Schrott eine led Arbeitsleuchte mit Akkupack 
gefunden. Es ist eine Platine zum laden der Akkus vorhanden und eine die 
direkt die Akkuspannung über einen Schalter zugeführt bekommt.  Diese 
geht dann weiter an die LEDs...

Es sind 2 Stränge mit je 5 LEDs zu sehen.

Kann mir jemand sagen was für ein ic das ist?  Ic und elko sind auf 
jedenfall hinüber... regelt das ic tatsächlich den Strom oder nur die 
Spannung?  Gibt es eine Alternative für die Platine auf eBay... oder das 
ic?  Würde es gerne wieder zum laufen bekommen, leds sind in Ordnung 
hatte ich gerade an einem Labor nt

Dank und Gruß Johannes

: Verschoben durch Moderator
von Johannes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal...

da es keine Lösung zu scheinen gibt...

Wieviel Strom/Spannung brauchen die LEDs ca? Es steht auf dem Gehäuse 
10W auf der PCB aber nur 5W :-)

Würde es nicht reichen einfach einen step up zu verbauen und dann die 
Ausgangsspannung so einzustellen, dass ein ausreichender Strom fließt, 
aber nicht zu viel. Die Spannung wir ja geregelt... ist zwar keine 
Stromquelle... aber immerhin.

Oder gibt es auch billig Stromquellen auf ebay?

Dank und Gruß
Johannes

von Crazy H. (crazy_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei 5W würde ich es mal mit einem SX1308 StepUp als KSQ probieren. 
Davon 2 Platinen rein.

von Elliot (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes schrieb:
> Kann mir jemand sagen was für ein ic das ist?

BP1601.

Johannes schrieb:
> Ic und elko sind auf jedenfall hinüber...

Haben die wirklich den roten Draht an V- angelötet und den schwarzen an 
V+? Dann wird wohl einer die Eingangsspannung verpolt haben.

> regelt das ic tatsächlich den Strom oder nur die Spannung?

Den Strom.

von Crazy H. (crazy_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Elliot für den Typ. Daraus ergibt sich, daß die LED mit 0.225A 
betrieben werden. Wenn man nun sehr großzügige 4V LED-Spannung annimmt, 
ergäbe das eine Leistung von ca. 9W (bei 3.5V ca. 7W). Im DB des BP1601 
steht aber leider, daß der IC max. 7 LEDs in Reihe treiben kann und das 
auch nur bei 12V Eingangsspannung. Seltsame Lampe.

rot/schwarz muß zu den LEDs gehen.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elliot schrieb:
> Dann wird wohl einer die Eingangsspannung verpolt haben.

Oder den Elko, weil der ist ja angeblich kaputt.

von Elliot (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Crazy H. schrieb:
> rot/schwarz muß zu den LEDs gehen.

Nee, das ist die Eingangsspannung, V+ geht auf Pin 2 des IC, V- auf Pin 
5.
Die LEDs kommen an rot/weiß.

Achim B. schrieb:
> Elliot schrieb:
>> Dann wird wohl einer die Eingangsspannung verpolt haben.
>
> Oder den Elko, weil der ist ja angeblich kaputt.

Der Elko ist richtig rum drauf, nur die Anschlußfarben (rot/schwarz) 
sind vertauscht. Wäre nur der Elko verpolt, wäre das IC nicht 
explodiert.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elliot schrieb:
> Wäre nur der Elko verpolt, wäre das IC nicht explodiert.

Okay.

von Gerald Böttcher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 Szenarien, warum das Ding über den Jordan gegangen ist: offener 
Ausgang, dann läuft die Ausgangspannung hoch, Bus irgendetwas nachgibt, 
hier Elko und IC.
Oder Kurzer, dann kann ein Step up nicht mehr regeln und auch nicht den 
Strom begrenzen. Kann auch der Elko gewesen sein.

von Elliot (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald Böttcher schrieb:
> 2 Szenarien, warum das Ding über den Jordan gegangen ist: offener
> Ausgang, dann läuft die Ausgangspannung hoch, Bus irgendetwas nachgibt,
> hier Elko und IC.

Aha, der Eingangselko wird also dMn auch geboostet. Naja.
Außerdem hat der IC eine Überspannungsüberwachung/Anschaltung (Pin 3) 
die hier auch offenbar angeschlossen (nach unten durchkontaktiert) ist.

> Oder Kurzer, dann kann ein Step up nicht mehr regeln und auch nicht den
> Strom begrenzen.

Das ist ein Stromregel-IC, ein Ausgangskurzschluß macht den nicht 
kaputt.

> Kann auch der Elko gewesen sein.

Nee, der Eingangselko kann den IC nicht kaputtmachen.

von Elliot (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elliot schrieb:
> Überspannungsüberwachung/Anschaltung (Pin 3)

--> Überspannungsüberwachung/Abschaltung (Pin 3)

von Hubert G. (hubertg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Johannes (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Crazy H. schrieb:
> daß der IC max. 7 LEDs in Reihe treiben

Er treibt ja auch nur 5...

von Johannes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elliot schrieb:
> BP1601.

Danke ... ich bestelle mal 10 Stück bei Aliexpress .. (woanders finde 
ich die nicht)...

von Crazy H. (crazy_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes schrieb:
> Crazy H. schrieb:
>> daß der IC max. 7 LEDs in Reihe treiben
>
> Er treibt ja auch nur 5...

oben hast du geschrieben:
> Es sind 2 Stränge mit je 5 LEDs zu sehen.

;-) es geht um die Leistung

von Johannes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm keine Ahnung...

ich wechsel einfach mal den chip wenn der in 5 Monaten kommt...

Leistung dürft ja erstmal Wurst sein, wenn der den Strom regelt....

Im Datenblatt steht ... . Typically in 12VDC input voltage, up
to seven 1W LED strings is able to be drived

Heißt das nicht 7 x Led Stränge parallel mit 1 Watt?

10 Watt schafft der auf jeden FAll nicht, insbesondere wenn er nur die 4 
Volt Akkupackspannung bekommt.

Ein bisschen Licht wirds machen :-)

Dank euch

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Elliot schrieb:

> Das ist ein Stromregel-IC, ein Ausgangskurzschluß macht den nicht
> kaputt.

Das trifft zwar für "theoretische" Stromquellen zu; bei "käuflichen"
Stromquellen wäre ich mir da aber nicht so sicher. :-)

von Crazy H. (crazy_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab eine umgebaute Baulampe mit einem SX1308 und die hat 10W (auch 
wenns nicht gehen dürfte). Gespeist von 4x 18650 parallel. Allerding hab 
ich die LED gegen eine mit ~10V bei 10W getauscht. Die Originale 
brauchte rund 32V.

von Crazy H. (crazy_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elliot schrieb:
> Crazy H. schrieb:
>> rot/schwarz muß zu den LEDs gehen.
>
> Nee, das ist die Eingangsspannung, V+ geht auf Pin 2 des IC, V- auf Pin
> 5.
> Die LEDs kommen an rot/weiß.

Dagegen spricht R3 und R4 (parallel) als Shunt, der in Reihe zu den LEDs 
und gegen GND (weißes Kabel) geschaltet wird.

von Elliot (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Crazy H. schrieb:
> Dagegen spricht R3 und R4 (parallel) als Shunt, der in Reihe zu den LEDs
> und gegen GND (weißes Kabel) geschaltet wird.

Ich geb´s auf. Wenn du das so sehen willst, bitte.

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes schrieb:
> ich wechsel einfach mal den chip wenn der in 5 Monaten kommt...

...der dann zudem eh fake ist.

Klaus.

von Crazy H. (crazy_h)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elliot schrieb:
> Ich geb´s auf. Wenn du das so sehen willst, bitte.

Laut Datenblatt des BP1601 ist Pin 1 und 5 GND, Pin 2 +Ub. Egal wie rum 
man es dreht, das paßt nicht zum Layout. Einigen wir uns darauf, daß der 
IC kein BP1601 ist ;-)

: Bearbeitet durch User
von Johannes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Crazy H. schrieb:
> Einigen wir uns darauf, daß der
> IC kein BP1601 ist ;-)

nee da bin ich nicht mit einverstanden :-D

von Johannes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt gerade noch mal nachgeschaut...

Also die LEDs kommen an ROT und WEIß.
Desweiteren ist der rote Draht mit V- bezeichnet und der schwarze mit 
V+.
Diese gehen über einen Schalter zum Akkupack (was aber irgendwie 
"richig" gepolt ist, d.h. plus ist rot, minus ist schwarz)
ich muss auch noch mal nachdenken :-(

von Johannes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Crazy H. schrieb:
> Ich hab eine umgebaute Baulampe mit einem SX1308 und die hat 10W
> (auch
> wenns nicht gehen dürfte). Gespeist von 4x 18650 parallel. Allerding hab
> ich die LED gegen eine mit ~10V bei 10W getauscht. Die Originale
> brauchte rund 32V.

Kann der SX1308 auf den Strom regeln? Hast du ein Schaltbild... dann 
würde ich sowas einbauen

von Johannes (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe jetzt noch mal kurz überlegt.

Die Platine ist wirklich sehr komisch. Zumindest PowerGND und 
SignalGround sind vertauscht wenn das wirklich ein BP1601 ist.

Ich würde mir jetzt einen beliebigen Step Up besorgen und ihn dann wie 
folgt beschalten (siehe Anhang). Würde das so funktionieren?

Erklärung / Gedanken:
Laut dem Datenblatt des BP1601 ist die FB Thresholdspannung 200mV mit 
R3||R4 ca. 0,89 Ohm ergibt sich ein Strom auf den geregelt wird von 225 
mA. Ich vermute in der LED zwei Stränge mit je 5 LEDs (somit wären das 
dann ca. 4 Watt für die ganze LED Fläche).

Der andere Stepup hat eine Thresholdspannung von 1,25 Volt -> somit 
müsste ein Widerstand von 6,25 Ohm verbaut werden im Feedbackzweig.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes schrieb:
> Zumindest PowerGND und SignalGround sind vertauscht
> wenn das wirklich ein BP1601 ist.

Könnte auch ein Custom-Chip sein. Die einfachste Variante ist die 
gleiche Maske für die eigentliche Schaltung auf dem Si-Chip zu nehmen 
und fürs Bonden etwas umzubonden für eine andere Anschlussbelegung.

von Eberhard H. (sepic) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die hohe FB-Spannung des SX1308 von 0,6V statt 0,2V würde den sowieso 
nicht besonders guten Wirkungsgrad des Boost-Reglers nicht unbedingt 
verbessern* und das Pinout des SOT-23 an das vorhandene SOP-8 
anzupassen, wird die Sache kaum lohnen.

Beim XL6009 sind es sogar 1,25V und es ist ein reichlich großes TO-263, 
was auf der vorhandenen Platine in der vorgeschlagenen Form deshalb wohl 
kaum als LED-Treiber in Frage kommt, selbst wenn es prinzipiell gehen 
würde.

Da die Schaltfrequenzen dieser beiden Boost-Regler aber sehr 
unterschiedlich sind (1,2 MHz bzw. 0,4 MHz), würde ich davon Abstand 
nehmen, sonst muss man auch noch die Induktivität der Spule anpassen.

Für mich ist und bleibt es ein BP1601 (0,2V Feedback-Spannung, 0,8 MHz), 
wozu eindeutig auch das Pinout und die Beschaltung passt, sogar der noch 
sichtbare Aufdruck "1601".

Lediglich die rechte rote Strippe an GND irritiert etwas. Aber das kenne 
ich auch von anderen Billigprodukten. Will man damit das "Unglück" des 
Stripenvertauschens provozieren?
Damit könnte man den BP1601 über dessen Substrat- und MOSFET-Dioden 
durchaus abschießen.

Die LED wird eindeutig an der linken roten Strippe = Anode und an weiß = 
Kathode angeschlossen.

Falls die LED aus zwei parallel geschalteten LED-Strängen à 5 LEDs 
besteht (worauf man laut Foto schließen könnte), dürfte die 
LED-Flussspannung etwa 15V betragen. Bei 0,224mA LED-Strom wären das ca. 
3,4W LED-Leistung.

Falls aber alle LED-Dice in Serie sind, ergibt sich eine 
LED-Flussspannung von ca. 30V (der Schalt-MOSFET des BP1601 lässt bis zu 
36V zu), macht es ca. 6,7W LED-Leistung. Der SX1308 wäre bei 30V am 
Limit.

Die LED könnte man noch mit einem Labornetzteil mit einstellbarer 
Strombegrenzung überprüfen.
Hierzu die Strombegrenzung auf 200mA und die Leerlaufsspannung erst auf 
15V, ggf. auf 30V einstellen.

Auch ob der Elko wirklich kaputt ist, lässt sich überprüfen.

* "Higher than 90%" halte ich bei der vorliegenden Anwendungen für ein 
Gerücht.

von Elliot (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes schrieb:
> Also die LEDs kommen an ROT und WEIß.
> Desweiteren ist der rote Draht mit V- bezeichnet und der schwarze mit
> V+.

Genau wie ich oben schon sagte.

> Diese gehen über einen Schalter zum Akkupack (was aber irgendwie
> "richig" gepolt ist, d.h. plus ist rot, minus ist schwarz)

Es ist eben nur nach den Farben am Akkupack richtig gepolt worden. Da 
die Farben an der Platine aber vertauscht wurden, ist die resultierende 
Polung an der Platine falschrum.

> ich muss auch noch mal nachdenken :-(

Das einzige Problem war das Vertauschen der Farben an der Platine. 
Deswegen gab´s die Verpolung und den Defekt des Treibers.

von Johannes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elliot schrieb:
> Es ist eben nur nach den Farben am Akkupack richtig gepolt worden. Da
> die Farben an der Platine aber vertauscht wurden, ist die resultierende
> Polung an der Platine falschrum.

Also die Farben am Akku Pack sind richtig rum (schwarz Masse, Rot Plus).

Elliot schrieb:
> Das einzige Problem war das Vertauschen der Farben an der Platine.
> Deswegen gab´s die Verpolung und den Defekt des Treibers.

Angeblich funktionierte die Lampe mal ....

Eberhard H. schrieb:
> Beim XL6009 sind es sogar 1,25V und es ist ein reichlich großes TO-263,
> was auf der vorhandenen Platine in der vorgeschlagenen Form deshalb wohl
> kaum als LED-Treiber in Frage kommt, selbst wenn es prinzipiell gehen
> würde.

Najo... 1,25V * 225mA sind irgendwas um die 280mW zu den 5W 
Lampenleistung... machts nicht besser, aber ist noch akzeptabel, oder?
Habe mir jetzt mal so eine Platine gekauft... kommt morgen :-D

Eberhard H. schrieb:
> Die LED könnte man noch mit einem Labornetzteil mit einstellbarer
> Strombegrenzung überprüfen.
> Hierzu die Strombegrenzung auf 200mA und die Leerlaufsspannung erst auf
> 15V, ggf. auf 30V einstellen.

DAs habe ich bereits gemacht... Durchbruchspannung ist bei ca. 14-15 
Volt... d.h. 2 x 5 LEDs ist richtig

von Johannes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verlust Widerstand sind 280mW zu Lampenleistung (225mA*15V = 3,4W) und 
keine Ahnung wie gut der Chip ist bei 4 Volt Akkuspannung...

Dann kommt man viell. auf 80% Wirkungsgrad

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes schrieb:
> Also die Farben am Akku Pack sind richtig rum (schwarz Masse, Rot Plus).
Wie sehen denn die Lötstellen der beiden abgezwickten 
Versorgungsleitungen von unten aus?
Für mich hat das halt einfach einer falsch zusammengelötet. Dann hat 
nach dem Einschalten der Schaltregler den magischen Rauch entlassen. Und 
danach hat der Löter das Ganze in den Müll geschmissen.

> Angeblich funktionierte die Lampe mal ....
Ja, vor einer dran rumgebastelt hat.

Johannes schrieb:
> Zumindest PowerGND und SignalGround sind vertauscht
Die sind einfach unter dem defekten IC direkt miteinander verbunden. Löt 
das kaputte Ding doch runter, denn runter muss es sowieso.

Crazy H. schrieb:
> Laut Datenblatt des BP1601 ist Pin 1 und 5 GND, Pin 2 +Ub. Egal wie rum
> man es dreht, das paßt nicht zum Layout.
Ganz sonnenklar pass das.
Wenn man dann gleich noch naheliegenderweise ein Foto von der Unterseite 
hätte, dann könnte man den simplen Schaltplan gleich mal voll korrekt 
aufmalen.

Johannes schrieb:
> Würde es gerne wieder zum laufen bekommen
Tausch den verpolten Elko und das abgebrannte IC und der läuft wieder.

Johannes schrieb:
> Dann kommt man viell. auf 80% Wirkungsgrad
Der Wirkungsgrad ist doch soweiso egal. Denn beim Laden in den Akku ist 
der Wirkungsgrad ja auch schnurzegal. Es muss letztlich ja nur der Akku 
groß genug sein, dass er lang genug Licht gibt...

: Bearbeitet durch Moderator

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.