Forum: Fahrzeugelektronik Wie wird eine zweite Batterie eingebaut?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Klaus (Gast)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe vor 15 Jahren einen Bus gekauft der 2 Batterien drin hat.
Die eine ist die normale für Starten und so weiter.
Die zweite war für die Standheizung (defekt) und PC,Fernseher,... 
gedacht.

Die 1. hat allerdings seit Jahren nicht mehr so richtig gearbeitet, wohl 
auch weil die Lichtmaschine falsch herum lief. Dazu kann ich eine 
Werkstatt empfehlen. Die zweit Werkstatt hat den Fehler irgendwann 
bemerkt. Jedenfalls ist jetzt eine neue drin, aber ich kann nie erkennen 
das die 2. geladen wird. Die wird wohl auch platt sein, aber wenigstens 
sollte man ja mal was messen können.

Da ich keine Ahnung habe wie sowas im Auto gemacht wird, frage ich hier 
ob jemand davon Ahnung hat?

von Trollerkenner vom Feinsten (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Die 1. hat allerdings seit Jahren nicht mehr so richtig gearbeitet, wohl
> auch weil die Lichtmaschine falsch herum lief. Dazu kann ich eine
> Werkstatt empfehlen. Die zweit Werkstatt hat den Fehler irgendwann
> bemerkt. Jedenfalls ist jetzt eine neue drin, aber ich kann nie erkennen
> das die 2. geladen wird. Die wird wohl auch platt sein, aber wenigstens
> sollte man ja mal was messen können.

Was für ein schlechter Trollbeitrag...;-(

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Üblicherweise gibt es dafür ein Trennrelais oder auch nur eine einfache 
Diode. Beides sollte man durch einfaches Nachverfolgen der Kabel finden 
und dann auch testen können.

Oliver

von Ralf X. (ralf0815)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Die 1. hat allerdings seit Jahren nicht mehr so richtig gearbeitet, wohl
> auch weil die Lichtmaschine falsch herum lief.

Gleichstromlichtmaschine und Schleife im Keilriemen, oder musstest Du 
zum Vorwärtsfahren immer nur den (einen!) Rückwärtsgang benutzen? :-)
(Oder hatte DAF auch Busse gebaut?)

von W. P. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> ich habe vor 15 Jahren einen Bus gekauft der 2 Batterien drin hat.
> ...
> Die 1. hat allerdings seit Jahren nicht mehr so richtig gearbeitet

wenn das immer noch die gleiche war glaube ich das sofort.

Klaus schrieb:
> weil die Lichtmaschine falsch herum lief.

das solltest du einmal genauer erklären.

Klaus schrieb:
> ich kann nie erkennen
> das die 2. geladen wird. Die wird wohl auch platt sein

wenn das immer noch die gleiche, über 15 Jahre alte Batterie ist, wirst 
du höchstwahrscheinlich keinen Ladestrom mehr messen können. 
Wahrscheinlich nicht einmal, wenn du die Batterie an ein Ladegerät 
klemmst.

Am besten du bemühst Google mit dem Suchwort "Trennrelais KFZ" und 
suchst nach Bildern. Da findest du z.B. sowas: 
http://www.kerschhofer.net/t3/2batterie/schaltplan.gif (Den Text auf 
dieser Seite habe ich nicht gelesen!)

von Herr Troll (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> auch weil die Lichtmaschine falsch herum lief

Bei 5 Rückwärtsgängen und einem Vorwärtsgang sollte man stutzig werden?
Ansonsten wäre ein Zigarettenanzündervoltmeter für 3€ ein guter Kauf um 
den Ladevorgang öfter kontrollieren zu können. Eine Standheizung und 
Kurzstrecke sind keine Wohltat für Akkus.

von Peter (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem falsch herum laufen der Lichtmaschine geht wirklich bei 
einigen Bussen.
Das hatte bei mir auch eine Werkstatt Geschäft.
Ladespannung lag nur noch bei 12.4V.
Allerdings ist die Kiste nach 5 Tagen nicht mehr angesprungen und da war 
die Verwirrung recht groß.
Nach Starthilfe hatte ich das gemessen und der Werkstatt die Kiste 
hingestellt. Die konnten das erst nicht finden was da los war.
Beim wieder anlegen vom Riemen sind die auf der falschen Seite an der 
Lichtmaschine lang gelaufen. Beim traffic scheint es von der Länge her 
zu gehen. Jedenfalls seit dem habe ich wieder ein volle Spannung und 
einen vollen Akku.

Wie zwei Batterien im Auto verbunden werden kann ich nicht sagen. Im 
kleineren Maßstab ist das nicht so schwer, wenn Strom 1 oder Spannung 1 
einen gewissen Pegel hat wir per Relais umgeschaltet. Wann wieder zurück 
geschaltet wird ist dann Geschmackssache.

von Klaus (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
@ Oliver S.
Ich kann da kaum was erkennen weil die damals alles irgendwie rein 
gequetscht haben. Beim Wechsel der Batterie waren so viele zu kurze 
Kabel im weg das ich fast 20 Minuten zu zweit gebraucht hatte um die 
wieder rein zu setzen. Raus ging in 2 Minuten.
Neben der Batterie ist ein Kasten der aussieht wie ein gekapseltes 
Relais. Aber wozu das gehört kann ich nicht erkennen. Das ganze ist 
einfach schrottig gemacht, aber so original geliefert.


So eine Art Spannungs Messer habe ich auch, der hat allerdings nur LEDs 
die mir grob anzeigen welche Spannung anliegt.
Ich muss da wohl mal mit Strommesszange, Voltmeter, Papier und Stift ran 
und versuchen diesem Schrott auf die schliche zu kommen.
Besonders weil ich fürchte das die neue Batterie nicht richtig geladen 
wird. Der Wagen unterbricht den Anlassvorgang öfter ohne sichtbaren 
Grund.
Das einzige was ich sehe ist das die Batterie eben noch voll sein soll 
und dann plötzlich nur noch halb voll ist.
Alles sehr merkwürdig!

Wie das geht das die Lichtmaschine andersrum läuft kann ich nicht sagen.
Das wurde mir nur so mitgeteilt von einer RENAULT Werkstatt.
Wie die Spannungen da waren kann ich nicht sagen, ich hatte nichts 
gemessen. Die sagten das es wohl nur etwa 12 Volt waren und danach so 
etwa 14 Volt. Was davon wahr ist kann ich nicht mehr kontrolieren.

von X2 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Das einzige was ich sehe ist das die Batterie eben noch voll sein soll
> und dann plötzlich nur noch halb voll ist.
> Alles sehr merkwürdig!
>
> Wie das geht das die Lichtmaschine andersrum läuft kann ich nicht sagen.
> Das wurde mir nur so mitgeteilt von einer RENAULT Werkstatt.
> Wie die Spannungen da waren kann ich nicht sagen, ich hatte nichts
> gemessen. Die sagten das es wohl nur etwa 12 Volt waren und danach so
> etwa 14 Volt. Was davon wahr ist kann ich nicht mehr kontrolieren.

Dein LED "Spannungsmesser" wird vermutlich bei laufendem Motor voll 
anzeigen (13V-14V der Lichtmaschine, je nach Ladezustand der Batterie) 
und wenn du den Motor ausmachst zeigt er die reale Spannung der Batterie 
an.

von Ralf X. (ralf0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> @ Oliver S.
> Ich kann da kaum was erkennen weil die damals alles irgendwie rein
> gequetscht haben. Beim Wechsel der Batterie waren so viele zu kurze
> Kabel im weg das ich fast 20 Minuten zu zweit gebraucht hatte um die
> wieder rein zu setzen. Raus ging in 2 Minuten.

Wenn es vorher passte und nur die Reinstallation problematisch war, 
waren die Kabel nicht zu kurz.
Gerade im 12V Bereich sollte man Leitungen kurz halten.

> Neben der Batterie ist ein Kasten der aussieht wie ein gekapseltes
> Relais. Aber wozu das gehört kann ich nicht erkennen. Das ganze ist
> einfach schrottig gemacht, aber so original geliefert.

Wenn Du Dich mit der Materie nicht auskennst, wie willst Du beurteilen 
können, ob etwas gut oder schlecht gemacht ist?
Wie insb. willst Du wissen, dass etwas so für DAS Fahrzeug original 
geliefert wurde, wenn Du das alles so vom Vorbesitzer übernommen hast?

> So eine Art Spannungs Messer habe ich auch, der hat allerdings nur LEDs
> die mir grob anzeigen welche Spannung anliegt.
> Ich muss da wohl mal mit Strommesszange, Voltmeter, Papier und Stift ran
> und versuchen diesem Schrott auf die schliche zu kommen.

Du hast bisher ein reines Leuchtdioden-Schätzeisen mit wie vielen LED?
So einen Schrott mit drei LED, grün, gelb und rot?
Und JETZT möchtest Du Dir nach jahrelangen Problemen neben einem 
Multimeter? gleich noch ein Zangen-Amperemeter anschaffen/besorgen und 
glaubst, wem oder was eigentlich auf die Schliche zu kommen?
Aber Hauptsache, etwas als Schrott zu bezeichnen, das seit 15 Jahren in 
Deiner Obhut ist..

> Besonders weil ich fürchte das die neue Batterie nicht richtig geladen
> wird. Der Wagen unterbricht den Anlassvorgang öfter ohne sichtbaren
> Grund.

Na dann.. :-)
Was erwartest Du denn "normal" als sichtbaren Grund, wenn ein 
Anlassvorgang unterbrochen wird?

> Das einzige was ich sehe ist das die Batterie eben noch voll sein soll
> und dann plötzlich nur noch halb voll ist.
> Alles sehr merkwürdig!

Gerade bei den 3-LED Autobatterieanzeigen druckt oder beschreibt jeder 
Lieferant das Ding nach eigenen Ideen.
Wenn grün 100% bedeuten (sollen) und rot =(fast) leer, heisst gelb eben 
bei denen 50%.
Und ja, so eine dämliche Anzeige (von Dir angeschafft) springt eben 
"GANZ PLÖTZLICH" um.
Was soll die denn sonst machen?
Da ist gar nichts merkwürdig.
Oder hast Du mehr LED darin, ggf. auch 75%?
Aber Verzeihung, Du willst ja nur meckern, eine vernügtige Frage oder 
Problemschilderung hast Du bisher nicht gebracht.

> Wie das geht das die Lichtmaschine andersrum läuft kann ich nicht sagen.
> Das wurde mir nur so mitgeteilt von einer RENAULT Werkstatt.

OB das bei Deinem Bus/Motor so möglich war, kann hier niemand 
beurteilen.
Solche Dinge wie Hersteller, Typ, Motor, Baujahr, etc. mitzuteilen, 
scheint Dir relativ unwichtig zu sein, da hat die Meckerei den absoluten 
Vorrang.

> Wie die Spannungen da waren kann ich nicht sagen, ich hatte nichts
> gemessen. Die sagten das es wohl nur etwa 12 Volt waren und danach so
> etwa 14 Volt. Was davon wahr ist kann ich nicht mehr kontrolieren.

Hier kann auch niemand kontrollieren, was an Deinen Aussagen wahr ist.
Bisher hast die meiste Zeit hier damit verbracht, über andere 
abzulästern.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Messen benötigst Du:
a) simples Messgerät zwischen 10-20 Euro reicht in der Regel für die 
Spannungen am Auto. Für Netzspannung besser mind. 10 Euro mehr zu 
investieren.
b) Verlängerung für die Messstrippen (1m Messleitung von der Batterie 
zum Beifahrer sind meistens zu kurz)
c) Stecker für den Zigarrettenanzünder um dort das Messgerät 
anzuschließen.
d) Beifahrer*in, der im Betrieb die Werte ablesen, beobachten und 
notieren kann.

Messungen to do:
1) Zündschloss einschalten aber noch nicht starten. Messung der 
Fahrzeugbatteriespannung.
2) Starten und Spannungseinbruch beobachten.
3) Fahren und sehen, wie die Spannung auf 14.4V steigt. Oder auch wieder 
etwas sinkt, weil die Zuschaltung der hinteren Batterie eingesetzt hat.
4) Der Vorgang wird wiederholt, aber die hintere Batterie für die 
Kabinenversorgung gemessen.
5) Der Vorgang wird wiederholt, aber die Differenzspannung der beiden 
Batterien gemessen. Hinweis: Ein Pol ist jeweils die Masse, da bringt 
die Messung nix.

(er*in ... sonst motzt hier eine GB)

Vor diesen Hausaufgaben sind alles nur Spekulationen.
Denke, dass Du damit nächsten Samstag genug zu tun hast und am 
Wochenende garantiert gar keine Zeit für einen 
CoViD-Beschränkungen-Langeweile-Koller haben wirst.

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> und danach so
> etwa 14 Volt. Was davon wahr ist kann ich nicht mehr kontrolieren.

Ja, ist völlig unmöglich zu kontrollieren, ob das Bordnetz bei laufenden 
Motor ca. 14 V hat. Ein Ding der Unmöglichkeit. Geht überhaupt nicht.

Damit wär alles geklärt. Verschrotte das Fahrzeug und kauf dir ein neues 
ohne solch Teufelstechnik.

Ansonsten was erwartest du? Ein 15 Jahre alter Akku ist halt 
potentieller Schrott, da könnten Teufelsanbeter mit Teufelszeug wie 
Voltmeter und Lastwiderstand noch so komplizierte Messungen durchführen 
und dafür dich deiner Seele berauben. Neuer wir der Akku davon nicht.

von Ralf X. (ralf0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Zum Messen benötigst Du:
> a) simples Messgerät.....

und viel mehr.....

> Vor diesen Hausaufgaben sind alles nur Spekulationen.

Sorry, aber Bullshit.
Was soll so ein Pflichtenheft, wenn Du als Tippgeber (und alle anderen 
hier) quasi NICHTS(!) über das ganze Fahrzeug weisst, weil der TO sich 
bisher lediglich an seiner öffentlichen Verunglimpfungen ergötzt hat?

Wenn man den bisher ZWEI Kommentaren des TO ausgeht, kann man ihm 
genauso empfehlen, mal nachzusehen, ob da ein Kühlschrank seit 
(Gebraucht-) Kauf vor 15 Jahren existiert..
Oder ob ggf. die Innenbeleuchtung eingeschaltet ist, eine Alarmanlage 
angeschlossen ist, usw..

Geht man nach den beiden Kommentaren, wurde die Zweitbatterie noch NIE 
ausgetauscht, anderes ist nicht zu lesen.
Die Erstbatterie wurde (WANN?) ausgetauscht?
Keiner weiss, ob das ein "Standbus" ist, wo er alle drei Jahre mal 
nachschaut, ob der noch anspringt..

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> ich habe vor 15 Jahren einen Bus gekauft der 2 Batterien drin hat.
> Die eine ist die normale für Starten und so weiter.
> Die zweite war für die Standheizung (defekt) und PC,Fernseher,...
> gedacht.
>
> Die 1. hat allerdings seit Jahren nicht mehr so richtig gearbeitet, wohl
> auch weil die Lichtmaschine falsch herum lief.

Welcher Hersteller und Modell ist denn dein Bus, so daß eine 
Lichtmaschine verkehrt herum laufen kann?

: Bearbeitet durch User
von Helge (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also. Wenn man sich vertut beim Rippenriemen auflegen, liegt die glatte 
Seite des Riemens auf der Lichtmaschine und die läuft rückwärts. Das 
geht erstmal, aber der Riemen rutscht halt ggf. durch, wenn viel 
Leistung gefordert ist. Sowas kann passieren, wenn irgendwo in der 
Walachei dir der Riemen runterfliegt und der ADAC-Mann das Ding nach 
Gefühl wieder auflegt. Beispiel Renault Trafic.
Zweitbatterie:
Beim Ford Transit gibt es 2 Module, die zusammenwirken. Die Batterien 
werden mit starkem Relais verbunden im Batteriemodul (direkt neben den 
Batterien unterm Sitz), wenn das BCM (Bord control modul, hinterm 
Handschuhfach) das Relais ansteuert. BCM stirbt gern mal bei 1 schwacher 
Batterie. Relaismodul verfault ganz gern innendrin.
Beim Renault Trafic sind entweder beide Batterien immer parallel, oder 
per Relais, das von Motorcontroller oder Tachoeinheit angesteuert wird.
Beim Citroen Transporter gibts z.T. Relaismodule ähnlich wie beim Ford, 
oder einzelnes Relais, oder einen fetten 100A Drehschalter.
Camper haben häufig eigene Lösungen.
hth

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf X. schrieb:
> Sorry, aber Bullshit.
> Was soll so ein Pflichtenheft, wenn Du als Tippgeber (und alle anderen
> hier) quasi NICHTS(!) über das ganze Fahrzeug weisst,

Wenn nichts über das Fahrzeug bekannt gegeben wird, dann gibt es nur das 
"Pflichtenheft" zum Abbarbeiten für den TO, und das heißt auch die 
Hausaufgaben können nicht getaylored werden.

Also erst nachdenken bevor Du laut Bullshit schreibst.

Ralf X. schrieb:
> kann man ihm genauso empfehlen, mal nachzusehen, ob

Und da hast Du noch ein paar schöne Punkte zur Erweiterung des 
Lastenheftes aufgebracht. Um die hättest Du besser das "Pflichtenheft" 
erweitert.

: Bearbeitet durch User
von Ralf X. (ralf0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Ralf X. schrieb:
>> Sorry, aber Bullshit.
>> Was soll so ein Pflichtenheft, wenn Du als Tippgeber (und alle anderen
>> hier) quasi NICHTS(!) über das ganze Fahrzeug weisst,
>
> Wenn nichts über das Fahrzeug bekannt gegeben wird, dann gibt es nur das
> "Pflichtenheft" zum Abbarbeiten für den TO, und das heißt auch die
> Hausaufgaben können nicht getaylored werden.

Völlig unsinnig in DIESEM Zusammenhang.
Natürlich können die Hausaufgaben mit den Angaben nicht "getaylored" 
werden, aber warum benutzt Du nicht das deutsche Wort 
"massgeschneidert"?

> Also erst nachdenken bevor Du laut Bullshit schreibst.

Weil ich Deinen Beitrag so empfinde?

> Ralf X. schrieb:
>> kann man ihm genauso empfehlen, mal nachzusehen, ob
>
> Und da hast Du noch ein paar schöne Punkte zur Erweiterung des
> Lastenheftes aufgebracht. Um die hättest Du besser das "Pflichtenheft"
> erweitert.

Du kannst die Henne/Ei-Frage natürlich auch unendlich erweitern.
Ggf. konnten Eier mal weit zu uns fliegen, während die meisten Hennen in 
einer dünnen Erdatmosphäre verglüten, bevor sie kleinene Flügel 
entwickelt hatten.
Alles ist möglich.. :-)

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf X. schrieb:
> Alles ist möglich.. :-)

Viel mehr ist möglich. Gebrauche Deine Phantasie nicht nur für fliegende 
Eier in Weltraum, die Technik, sondern auch für die irdischen kleinen 
Dinge der nicht-technischen Interaktionen, wie zum Beispiel die 
pädagogischen Interaktionen und Intentionen. :-)

Ralf X. schrieb:
> Weil ich Deinen Beitrag so empfinde?

Wenn die Intention nicht erahnt wird, ist das durchaus ein mögliche 
Wahrnehmung.

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na hier geht es ja jetzt ab.

Also ich habe einen neuen Akku drin und er ist nicht mal 14 Tage bei 
mir!
Die alte war ca. 4-7 Jahre alt. Die 2. Batterie sollte so 8 Jahre alt 
sein.

Stromzange, Scope, Multimeter, .... und billiges Schätzeisen mit LED 
habe ich alles in mehrfacher Ausführung.
Wenn es erforderlich wäre kann ich sogar den Stromverlauf genau 
aufzeichnen, wird mir aber nicht wirklich was bringen.

Habe ich wirklich vergessen zu sagen das es ein RENAULT TRAFIC ist?
Diese Info nutzt zwar wenig, aber wenn jetzt jemanden dazu mehr einfällt 
bitte: Es ist ein beim Händler damals neu gekaufter  RENAULT TRAFIC, 
also nichts gebrauchtes. Und die Umbauten wurden damals vom Händler so 
eingebaut.

Das das eine Pfusch arbeit ist kann man zum Beispiel daran erkennen, das 
die Plusleitung auf eine Sicherung geht und die eigentlich in einem 
Kunststoff Kasten drin ist. Nun bei mir läuft das Kabel so genial das 
das Kaben nicht mal Ansatzweise da rein kommt, die Sicherung und die 
offenen Stecker liegen durch die Kabel gehalten in der Luft. Also eine 
super sichere Sache, ein Wunder das mir die Kiste noch nicht abgebrant 
ist.
Ansonsten laufen da noch viele Kabel die auch alle nicht zu einer 
normalen ein Batterie Verkablung gehören können.

Wenn es um die Autointernen Busse (CAN LIN) ginge könnte ich das selber 
analysieren, aber von der Stromversorgung von Autos habe ich recht wenig 
Ahnung.
Hat mich nie interessiert.

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das billige Schätzeisen habe ich übrigens nur weil ich damit immer mal 
schnell sehen kann wie Spannung in etwa ist.

Wenn nichts mehr leuchtet hat die Batterie wohl ein Problem und wenn die 
eben noch auf grün stand und dann auf rot umspringt ist wohl auch was 
nicht richtig.

Das ist logischerweise keine saubere Messung, aber zum Abschätzen reicht 
es.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Ansonsten laufen da noch viele Kabel die auch alle nicht zu einer
> normalen ein Batterie Verkablung gehören können.

es gibt ne Menge Kabel die zu einer Batterie laufen können.
Ich verstehe aber leider nicht was deine Frage ist!

Klaus schrieb:
> 2 Batterien
Klaus schrieb:
> Die 1. hat allerdings seit Jahren nicht mehr so richtig gearbeitet
Klaus schrieb:
> aber ich kann nie erkennen
> das die 2. geladen wird

Trollerkenner vom Feinsten schrieb:
> Was für ein schlechter Trollbeitrag...;-(

mehr fällt mir auch nicht ein, denn mit jedem weiteren Beitrag wirds 
schlimmer.

Klaus schrieb:
> Also ich habe einen neuen Akku drin und er ist nicht mal 14 Tage bei
> mir!
> Die alte war ca. 4-7 Jahre alt. Die 2. Batterie sollte so 8 Jahre alt
> sein.

aha

Klaus schrieb:
> aber zum Abschätzen reicht
> es.

das es trollig ist.

Ich weiss nicht mal mehr was neu ist 1 oder 2 und ob ein Trennrelais 
richtig verkabelt wurde!

Könnte der TO ja mal abschätzen!

google oder bing oder duck Trennrelais Wohnmobil Zweitbatterie 
verkabeln.

von Klaus (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Aber Du hast Zeit mir meine Texte zu zerlegen und ausser GOOGLE nicths 
beizutragen, schade.

Es ist auch schade das nur wenige mir wirklich vesuchen zu helfen, denen 
danke ich auch recht herzlich dafür.
Aber die meisten scheinen nur Ihre Zeit hier tot zuschlagen, wie ich 
hier nur allzu oft feststellen muss.


Das System hat Jahre lang gut gearbeitet, somit ist auch kein 
Verdrahtungsfehler drin.
Das da was defekt ist sollte jedem inzwischen klar sein.
Nur was ist halt die Frage.
Ich werde am Sammstag wohl oder übel alles raus bauen und einzeln 
prüfen.
Wird nur spassig bei der 2. Batterie, weil die ist von unten fest 
gemacht und die Gewindestangen sehen echt übel aus

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Aber Du hast Zeit mir meine Texte zu zerlegen

ich habe sogar versucht deine Texte zu verstehen, aber verzeihe mir das 
ich es nicht schaffe!

Klaus schrieb:
> und ausser GOOGLE nicths
> beizutragen, schade.

wenn dir die Worte Trennrelais und Verschaltung nicht helfen heisst das 
nur du willst es nicht lernen und verstehen.
Du schreibst doch selber viele Kabel und nicht mal welche!
Wie soll man aus der Ferne raten WAS bei dir alles installiert ist?
Da musst du schon selber ran!

Klaus schrieb:
> Das da was defekt ist sollte jedem inzwischen klar sein.

ich bin nicht jeder und wenn jeder sich meldet könntest du Glück haben.

Mir ist klar das das Trennrelais offensichtlich nicht mehr arbeitet oder 
beim Einbau was schief gegangen ist, so wie ich das verstand hast du das 
selbst eingebaut, aber auch richtig?

von Helge (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Wenn nichts mehr leuchtet hat die Batterie wohl ein Problem und wenn die
> eben noch auf grün stand und dann auf rot umspringt ist wohl auch was
> nicht richtig.

Du hast einen Massefehler, vermute ich. Reinige mal die Verbindung 
Batterie-Minusleitung(en) zu Karosserie, und schau die Masseverbindung 
von Motor zu Karosserie auf verletzte Stellen an. Wenn du schon dabei 
bist, gleich auch noch die Masseschraube unterhalb des Motorcontrollers 
überprüfen.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube das war mit den Lampen nur ein Beispiel wenn ich das richtig 
verstehe.
Weil wer solche Messgeräte hat wird schon wissen wie man anständig 
misst.

Ich vermute auch das eine Batterie Klemme nicht sauber ist oder eine der 
Verbindungen an der Hauptbatterie. Mess mal die Kabel und die 
Verbindungen durch.
An der 2. Batterie wird kein Strom ankommen, vermutlich weil das Relais 
defekt ist. Normalerweise sollte das anziehen wenn die lichtmaschine 
läuft.

von Jörg P. R. (jrgp_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Renault hat schon seit Jahrzehnte probleme mit den Masseverbindungen. 
Sieht man schon oft, wenn man hinter einen älteren hinterherfährt und 
(meist die rechte) Rückleuchte beim Blinker setzen komplett blinkt.
Wie schon oben erwähnt, prüfe ALLE Masseverbindungen.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Normalerweise sollte das anziehen

1.Normalerweise würde ich erst mal die Spannungen der 2. Batterie an den 
Polen und unterwegs messen. Evtl. ist sie lange tiefentladen? Dann 
kannst Du sie bald entsorgen. Mach jetzt schon mal einige Tropfen 
Kriechöl od. WD40 an die Befestigungsschrauben. Das erleichtert später 
die Arbeit.

2.Für wenig gefahrene Fahrzeuge ist ein Erhaltungsladegerät mit 
Spannungsanzeige recht nützlich. Es sollte allerdings mindestens 4A 
bringen fürs Auto. Sonst wird der Akku nie voll. 
Beispiel:https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/6457382_-136312-dino-kraftpaket.html

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da Klaus geschrieben hat das die Batterie von unten fest ist wird er 
nicht so einfach an die Klemmen kommen.
Aber an den Polen sollte man immer zu erst messen, hatte letzten Winter 
so was ähnliches bei einem renault Master. An den Polen alles top aber 
alles im Wagen ging beim Start sofort aus.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> ging beim Start sofort aus

Ja, wenn Rost eine Masseverbindung ersetzt, kommt wenig Strom durch.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Na hier geht es ja jetzt ab.

Alles halb so wild. Man muss halt selbst etwas moderieren, wenn zügig 
ein Ergebnis herauskommen soll.

Vor systematischen Messungen mit einem Multimeter ist es auf jeden Fall 
notwendig die wichtigsten Kontaktprobleme durch die Maßnahmen der 
heutigen Beiträge der anderen Forumsmitglieder zu begegnen.

Übrigens würde ein Foto von der genannten Verdrahtung vielleicht auch 
helfen.

Klaus schrieb:
> die Sicherung und die
> offenen Stecker liegen durch die Kabel gehalten in der Luft.

Das wäre ein interessantes Foto.

Klaus schrieb:
> Neben der Batterie ist ein Kasten der aussieht wie ein gekapseltes
> Relais. Aber wozu das gehört kann ich nicht erkennen.

Aber ein Foto davon wäre ratsam. Mit einem Smartphone ist das heutzutage 
keine Herausforderung mehr, sofern nicht alles mit komischen Aufklebern, 
Fähnchen, oder sonstigen verziert wurde. Vielleicht erkennt noch ein 
Forumsteilnehmer das Kästchen für die Ladezuschaltung und kann noch 
etwas dazu beitragen.

von Martin S. (gibsea106)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi !


Ich weiß nicht ob es für das Thema dienlich ist, hier mein Senf dazu:

Habe in Eigenregie einen Renault Trafic, 115 dci, Bj.2012 vor Jahren mit 
einer 2.Batterie ausgestattet.
Die Karosserie ist die gleiche ("Trafic II", 2001-2014) wie die des TE, 
ob aber die Elektrik die gleiche ist weiß ich nicht.
Da gab es einige Face-Liftings in den Jahren...

Im Anhang eine kurze Elektrik-Beschreibung des Opel Vivaro (baugleich 
mit Trafic und mit Nissan Primastar)
In diesem .pdf wird auch die 2.Batterie erwähnt.

ABER:
Original vom Werk wäre eine "Wanne" für beide Batterien (siehe .pdf)
Der TE erwähnt hier allerdings, dass seine 2.Batt "von unten" via 
Gewindestangen montiert ist.

Im Zuge der www-Recherche für meine 2.Batt bin ich auch öfters über 
diese Version "von unten mit Gewindestangen" gestoßen.
Was nun original Renault/Opel/Nissan ist kann ich nicht sagen.

Die Batterie(n) ist/sind übrigens unter dem Fußraum des Fahrers, also 
quasi "unter der Fußmatte", in einer Kunststoff(?)-Box.
Nicht wirklich wasser- und staubdicht, da in dieser Box enormer "Dreck" 
drinnen ist.

So hatte ich meine 2.Batt seinerzeit installiert:
-   Die 2.Batt ist unter dem Fahrersitz (also im "Gestell" des 
Fahrersitzes) montiert (Luftlinie zur Starterbatt ca. 50cm)
-   Die originale Starterbatt natürlich original belassen, dazu parallel 
mit 2x70A Bosch-Relais (am Plus-Pol, parallel geschalten) die 2.Batt 
angehängt.
-   Die Relaisspule kann man mittels 2 Taster (1x Schließer, 1x Öffner) 
mit dem "Zündungsplus" ansteuern (also ON oder OFF). Somit fällt das 
Relais bei "Motor-AUS" immer ab.
"Zündungsplus": Ich nenn das immer so...aber da gibt es einen 
Fachbegriff dafür...Es ist auf jeden Fall jene Spannung welche nur 
mittels Zündschlüssel eingeschalten werden kann.
Wenn ich jetzt so nachdenke dann vermute ich allerdings, dass ich da 
vielleicht irgendwo noch ein "Stütz-Relais" verbaut habe...bin mir 
unsicher. Aber ich denke ihr wisst wie so eine Relaisansteuerung 
aufgebaut ist... ;-)))
-   Am Plus der 2.Batt (Richtung Verbraucher) ist noch ein 
"Hauptschalter" (Nato-Knochen?) sowie eine Sicherung verbaut (Leistung 
habe ich jetzt nicht im Kopf...)
-   Leitungsquerschnitt 2x 16mm2 parallel, somit in Summe 32 mm2
-   Im Cockpit dann noch 2x Spannungsanzeigen (manuell zuschaltbar) für 
beide Batterien.

Bei der Planung dieser Verschaltung hatte ich so meine Bedenken:
Was passiert nun, wenn die 2.Batt DEFINTIV leer ist (also ca. 12,00 V) ?
Laut Auskunft KFZ-Elektriker fließt beim Schliessen der Relais nur für 
(Zitat) "Hunderstel"-Sekunden ein enormer Strom von Batt1 zu Batt2, 
welcher sich aber schnell wieder (Zitat) "beruhigt"
;-)

Nach 5 Jahren darf ich sagen:
Ja, meine Lösung funktioniert.

Bei Fragen (an mich als Greenhorn ;-) ): Ja gerne!

Lg Martin

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.