Forum: PC Hard- und Software Bester Flugsimulator 2020/21 ?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich hoffe mal das Thema passt hier am besten rein.

Da ich vom Angebot des neuen MSFS ein wenig enttäuscht bin stellt sich 
mir die Frage, welcher nun wirklich der beste PC-Flugsimulator 2020/21 
ist.

Beim neuen MSFS gibts ja soweit ich mich informieren konnte nicht mal 
eine 737, sondern man scheint gezwungen, mit irgendwelchen klapprigen 
Schrottmühlen in der Luft umherknattern zu müssen, einen modernen 
Airliner wie ich sie mag bekommt man nicht.

Daher meine Frage, ist X-Plane 11 vielleicht die bessere Wahl? Oder 
schmeißt man da erstmal gefühlte Millionen Euro rein, bevor man die 
gewünschte Szenerie und Fluggeräte beisammen hat?

Kann man Flugzeuge editieren, also ich meine nicht großartig optisch 
oder neu konstruieren, aber kann man sich z.B. die Leistungsdaten 
anpassen wenn man beispielsweise eine 737 mit etwas mehr Bumms oder 
höherer Reichweite haben möchte?

Kennt sich da irgend ein PC-Pilot aus und kann mir Tips geben?

Dankeschön!

von Andy D. (rackandboneman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht DCS World?

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier sind übrigens alle Flugzeuge der MS-FS aufgelistet.  Musst halt ne 
Alternative nehmen. Der Dreamliner ist eh schöner finde ich. ;)

von Erwin D. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> kann mir Tips geben

Aerofly RC8
(ikarus.net)

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vielleicht DCS World?
Kenne ich nicht, muß ich mir anschauen.
Welche Vor- und Nachteile hat der im Vergleich zum MSFS, falls Du
Dich gut mit ihm auskennst?

> Wie wäre es als Alternative damit ;)
> https: [..]
>>> Das Los der Versteigerung schließt laut Dechow am 28. Juli 2020
Wenn man mit einer 737 nicht in die Vergangenheit reisen kann, dann wird 
das wohl eher nichts. Und der Kaufpreis tut natürlich den Rest. Also 
schöner Traum, aber leider nicht unrealisierbar.

> Aerofly RC8
Kenne ich leider auch nicht, muß ich mir auch anschauen.
Daher an Dich ebenfalls die Frage, wenn Du Dich mit diesem Sim 
auskennst, was sind die Vor- und Nachteile im Vergleich mit dem MSFS?

> Hier sind übrigens alle Flugzeuge der MS-FS aufgelistet.
Wo? Vermutlich hast Du den Link vergessen.

> Der Dreamliner ist eh schöner finde ich. ;)
Den mag ich nicht so, könnte mich evtl. noch mit einer 777 abfinden. 
Aber die passt nicht auf kleine Flughäfen, ich fand die 737 früher auch 
deswegen interessant, weil man die auf vielen kleinen Flughäfen landen 
konnte.

Kennt hier wirklich niemand X-Plane und kann mir nähere Infos dazu 
geben? Vor allem wieviel Geld man da ungefähr reinstecken muß und ob die 
Leistungsdaten der Flugzeuge editierbar sind?

von Jack V. (jackv)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Welche Vor- und Nachteile hat der im Vergleich zum MSFS, falls Du
> Dich gut mit ihm auskennst?

Da ich den auch gerne spiele, antworte ich mal: das ist ein 
Militärflugsimulator (in erster Linie Jets verschiedener Epochen, 
WK2-Jäger, Helikopter); das Akronym steht für „Digital Combat 
Simulator“. Es gibt einige Maps mit je 3-400km Kantenlänge, aber nichts 
Weltumspannendes. Die Simualationstiefe insbesondere der Flugzeug-, 
Waffen- und Abwehrsysteme ist ansonsten unerreicht (tatsächlich ist’s 
zum Teil gar eine „Study Sim“, man kann z.B. stundenlang Prozeduren aus 
den realen Flughandbüchern der Muster durchgehen), aber da du als 
gewünschtes Modell eine 737 erwähnst, wird DCS wahrscheinlich nix für 
dich sein.

Größtes Plus für den MS-FS ist wohl die Grafik. Was Flugphysik und 
Systeme angeht, ist XPlane okay – allerdings möchte man für 
anspruchsvollere Simulation wohl zu Drittanbietermodulen greifen. Außer 
denen gibt es noch Prepar3D, der auch eine große Fangemeinde hat – zu 
dem kann ich aber nichts aus eigener Erfahrung sagen.

: Bearbeitet durch User
von 2⁵ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Beim neuen MSFS gibts ja soweit ich mich informieren konnte nicht mal
> eine 737, sondern man scheint gezwungen, mit irgendwelchen klapprigen
> Schrottmühlen in der Luft umherknattern zu müssen, einen modernen
> Airliner wie ich sie mag bekommt man nicht.

Ein Airbus A320neo oder Boeing 747 reichen nicht?
https://www.eurogamer.de/articles/microsoft-flight-simulator-2020-alle-flugzeuge-und-lackierungen#section-4

von S. R. (svenska)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht wäre ja FlightGear einen Blick wert, wenn man's ernst meint.

Mit dem ganzen Hype und den FS2020... hab ich den FS X wieder 
ausgebuddelt, der läuft auch prima. Auf meinem aktuellen System mit 
ordentlichen Grafikeinstellungen.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
>> Hier sind übrigens alle Flugzeuge der MS-FS aufgelistet.
> Wo? Vermutlich hast Du den Link vergessen.

Habe ich wirklich schämemich

https://www.eurogamer.de/articles/microsoft-flight-simulator-2020-alle-flugzeuge-und-lackierungen#section-4

von Walter T. (nicolas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, das ist ein Zeichen des Älterwerdens, wenn die Flugzeuge, 
die wir früher liebten, aus dem Luftverkehr und aus den Computerspielen 
verschwinden.

Beechcraft Bonanza anyone?

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Maps mit je 3-400km Kantenlänge, aber nichts Weltumspannendes
Schade, aber damit hast Du leider Recht, das ist zu klein für mich.

> Airbus A320neo
Vorher fliege ich mit 'ner Badewanne.

> oder Boeing 747
Prinzipiell okay, aber zu groß.

Ich hatte mir damals(tm) für den FS2004 eine aufgebohrte 737 
zurechtgebastelt, die zwar nicht mehr sonderlich realistisch war, aber 
mir viel Spaß bereitet hat. Die hatte "getunte Triebwerke", konnte damit 
mit Mach 1,4 fliegen, auf 60.000ft Höhe steigen (wenn leer noch höher) 
und dank "verbessertem Verbrauch" auch Langstrecken fliegen. Damit 
konnte man auch Flughäfen anfliegen, die für eine 737 eigentlich zu 
klein waren. Wenn man wollte konnte man damit natürlich auch realistisch 
fliegen, man braucht ja nicht bis an die Limits heranzugehen. Ich hätte 
gerne wieder so eine Maschine auf einem moderneren Flugsimulator.

Mit FS X bin ich nicht klargekommen, das Ding hatte massive Probleme 
beim Wechseln von Sichten. Da wurden die gewählten Positionen nicht 
gespeichert, was dazu führte, daß man bei der Landung kaum die Bahn 
sehen konnte. Man konnte zwar sowas wie den Sitz verstellen, aber einmal 
zum Seitenfenster rausgeschaut schwupps war die Sitzeinstellung verloren 
und man konnte die Bahn wieder nicht sehen. Klares No-Go, absoluter 
Spaßkiller in jedem Endanflug und entsprechend schnell hat FS X den 
Abflug von HDDC gemacht.

MSFS 2020 hat auch noch massive Probleme mit dem Autopiloten so wie ich 
das mitbekommen habe... ich sollte mir mal die Testversion von X-Plane 
11 anschauen. Der FS2004 hatte da auch schon große Probleme mit 
Schwingungen um die Sollwerte, schade daß die das noch immer nicht 
hinbekommen haben, einen brauchbaren Autopiloten zu bauen.

von Udo R. (blackbird)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ben B.,
ich fliege seit Ende August den FS2020 mit der A320NEO und mein
Eindruck ist:
a) bester Sim den ich je hatte für das Geld
b) tolle Grafik
c) einfach zu bedienen (Weltkarte, Route erstellen mit SID und STAR
   [ILS], Höhe und Wetter festlegen)
und schon kann es losgehen. Zur Sicherheit werfe ich noch einen Blick
in die Chartkarten. Funktionalität und Flugverhalten der A320 sind 
verbesserungswürdig, aber soweit OK. Gibt auch (eine?) A320-Mod.

Kaufte mir nach langer Pause ( FS98, FS2000) vor 2 Jahren den X-Plane 
11,
der die von dir erwähnte B737-800 enthält. Tolles Flugzeug mit 
ausgezeichnetem Flugverhalten und sehr gut zu fliegen(!), doch seit Aug.
war ich (fast) nur noch mit der A320 unterwegs (Kurzflüge Bremen-
Münster-OS., FFM-München etc).
Hatte mir mit dem XP11 auch einen Gaming-PC zugelegt. War damals eine 
gute Entscheidung! :-))
Zu diesem Thema findest du auf www.flusi.info. viele weitere 
Informationen  und kannst mich auch per PN fragen. Hier sind wir ja bei 
den uC-Experten! :-)

MfG    Udo

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:
> Beechcraft Bonanza anyone?

Ich finde den Metroliner von Fairchild ein nettes kleines Flugzeug. Aber 
ich kann bei euch sonst nicht mitreden, hier ist der FS9 immer noch 
Stand der Dinge. Für den gibt es allerdings jedes Flugzeug, das man 
möchte (auch eine DC3 mit lenkbarem Spornrad, hehehe).

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Udo, da Du Erfahrungen mit X-Plane 11 hast würde mich da schon noch 
etwas interessieren, z.B. wievel Geld man für bestimmte Flugzeuge 
nachschieben muß oder für Szenerie, beispielsweise wenn man sowas wie 
den BER dabeihaben möchte.

Ich finde solche ständigen Mikrotransaktionen kacke. Ich hab kein 
Problem damit, einmalig 100 oder auch 130 Euro für so einen Simulator 
auszugeben wenn er meinen Wünschen gerecht wird. Aber damit muss dann 
auch gut sein, ständig was nachschieben oder gar sowas wie ein Abo kommt 
mir nicht in die Tüte.

Lassen sich die Flugzeuge in X-Plane 11 hinsichtlich ihrer 
Leistungsdaten modifizieren, so daß man z.B. die Triebwerksleistung 
etwas anheben kann, Wirksamkeit der Steuerflächen oder 
Treibstoffkapazität bzw. Verbrauch?

Danke Dir!

PS. Ich denke schon, daß man sowas hier öffentlich diskutieren darf. Es 
ist ja PC-Software. Die Frage nach dem besten Office-Paket oder 
Betriebssystem hätte auch wenig Elektronik-Bezug. Vielleicht lesen es 
auch irgendwann später noch andere Leute mit den gleichen Fragen, wie 
ich sie mir im Moment stelle.

von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schönes Thema.

Bei mir ist mit Zocken zwar schon etwas länger her (kein vernünftiger 
Rechner mehr, keine Zeit), aber Flugsimulatoren fandich immer großartig, 
auch wenn ich Kampfflieger spannender finde.

Seis drum - ich möchte Flight Gear nochmal nachschieben, wenn ich mich 
nach einem FS umsehen würde wäre das meine erste Wahl. Ist sogar Open 
Source, es gibt haufenweise Einstellungen z.B. bezüglich Wetter, 
Tageszeit, usw. und beliebig liebevoll detaillierte Flugzeuge.
Da es OS ist dürfte es damit auch am einfachsten sein, sich selber ein 
Fliegerle zu bauen.

https://www.flightgear.org/

Es ist so gut, daß eine Firma es dreisterweise einfach als eigenes 
Produkt verkauft hat. Die Entwickler von Flight Gear haben keine 
Modifikation zu ihrer Open Source Variante feststellen können.

Nachtrag: Wenn man mal schaut, verkaufen die das noch immer.

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Lassen sich die Flugzeuge in X-Plane 11 hinsichtlich ihrer
> Leistungsdaten modifizieren, so daß man z.B. die Triebwerksleistung
> etwas anheben kann, Wirksamkeit der Steuerflächen oder
> Treibstoffkapazität bzw. Verbrauch?

Du kannst komplette Flugzeuge entwerfen. Es gibt auch ’ne Reihe freier 
Modelle, die man mit den entsprechenden Tools modifizieren können 
sollte. Wenn du z.B. wirksamere Steuerflächen willst, müsstest du sie 
anders gestalten, oder vergrößern. Mit allen Implikationen.

Wenn man nur ’n paar Zahlen in einer *.cfg ändert, und eine 737 kann auf 
einmal mit Überschallgeschwindigkeit fliegen, würde ich den Simulator 
direkt löschen – der verdient diese Bezeichnung dann nämlich nicht. Eine 
reale 737 kann aufgrund ihrer Konstruktion niemals 
Überschallgeschwindigkeit erreichen (zumindest nicht in einem Stück), 
und wenn ein Simulator die Aerodynamik simuliert, wie ich es heutzutage 
von einem Simulator erwarte, dann kann sie das auch in der Simulation 
nicht. Wenn du sowas suchst, sind Simulatoren also eher nichts für dich.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> (zumindest nicht in einem Stück),

Grenzen der Belastbarkeit werden sicherlich bei keinem Spiel-Simulator 
realistisch nachgebildet.

von Udo R. (blackbird)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ben,

für den XP11 und auch den FS2020 habe ich mir keine Addons gekauft und 
mal
Frankfurt Airport (EDDF) geschenkt bekommen.

Mit Flusis beschäftige ich mich als interessierter Nichtpilot mit dem 
Fliegen
und dem komplexen Wissen rundherum und steige nicht in die Avionik ein,
um an den Kenndaten der Maschine zu manipulieren. Kann mich nicht 
erinnern,
dass der XP so etwas bietet, um "unter der Haube" mal zu schrauben.
Ich möchte auch das Flugverhalten nicht verändern und wünsche mir, dass 
die
Entwickler des Simulators das Verhalten des ausgewählten Flugzeugs so 
gut wie
möglich in das Programm einarbeiten.

Für die A320 gibt es eine sog. Mod, zu finden unter
https://github.com/flybywiresim/a32nx, am einfachsten zu installieren
mit dem Installer auf der Site. Du kannst ja mal mit den Entwicklern 
dieses
open source projects Kontakt aufnehmen, die arbeiten an den 
Stellschrauben
und haben der Maschine schon ein ordentlicheres Verhalten beigebracht!
Sehr viele Erweiterungen gibt es auf https://flightsim.to: Liveries, 
Scenery
Utilities uvm.

MfG   Udo

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(prx) A. K. schrieb:
> Grenzen der Belastbarkeit werden sicherlich bei keinem Spiel-Simulator
> realistisch nachgebildet.

Nein, für vollkommenen Realismus braucht’s Rechenleistung, für die es 
auch heute noch Supercomputer braucht.

Aber einige grundsätzliche Parameter, wie Hauptkräfte und deren 
Verteilung, werden schon simuliert, und die Simulation der Aerodynamik 
ist gar ziemlich umfangreich (zumindest bei XPlane und DCS – die anderen 
kenne ich nicht aus erster Hand). Entsprechend wäre bei denen a) eine 
unglaublich große Energie aufzuwenden, um das Ding überhaupt über die 
Schallmauer zu bringen, wobei es b) nicht im Ansatz mehr steuerbar wäre, 
und c) auch im Simulator einfach simuliert zerbrechen würde.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, da treffen ein wenig verschiedene Meinungen aufeinander.

Ich erwarte von einem Simulator, daß ich ihn mir so anpassen kann, wie 
es mir gefällt. Wenn ich Realismus haben will, dann ist mir ein 
realistisches Schadensmodell wichtig, oder daß das Modell auch optisch 
so aussieht wie es sich verhält (z.B. Steuerflächen). Wenn ich aber für 
einfach Spaß eine 737 haben will, die beim unrestricted climb mit einer 
F-15 mithalten kann, dann braucht die halt "ein wenig mehr Bumms" als 
das realistische Serienmodell. Mit einem realistischen Schadensmodell 
kann ich in diesem Fall auch nichts anfangen, das sollte sich also für 
dieses Spaßmodell abschalten lassen. Ich wünsche mir einen Simulator, 
der beides kann. Je nachdem, worauf man Lust hat.

Die hohe Rechenleistung braucht man nur für die Entwicklung echter 
Flugzeuge. Für die Simulation von bekanntem Verhalten ist das nicht mehr 
nötig, man kennt ja die Limits und weiß wie sich das Modell unter 
bestimmten Bedingungen verhält oder wann mit hoher Wahrscheinlichkeit 
Schäden entstehen. Oder welche Schäden bei welcher Belastung (z.B. wing 
load oder Kollision bestimmter Teile mit irgendwas) entstehen sowie das 
"Flugverhalten" nach dem Abbrechen der Tragflächenspitze. Wenn man sich 
mal die Computer anschaut, die zu professionellen Bewegungssimulatoren 
gehören, haben die nicht wesentlich mehr Rechenleistung als eine gute 
Desktop-Maschine. Vielleicht interagieren mehrere Computer miteinander 
(zwecks Kontrolle von außen z.B.), aber das meiste der Rechenleistung 
geht für die Grafik drauf.

Mit heutiger Hardware sollte sowas am Desktop machbar sein, auch wenn 
ältere Flugsimulatoren damit Probleme hatten. Beim FS2004 z.B. ist eine 
unmodifizierte 737 mit einem ausgefallenen Triebwerk so gut wie nicht zu 
landen weil der asymmetrische Schub so übertrieben dargestellt wird, daß 
man im Endanflug zwangsläufig die Kontrolle verliert, bzw. die 
Flugsteuerung zur Kompensation des asymmetrischen Schubs nimmt dem Ding 
so viel Geschwindigkeit, daß kein kontrollierter Endanflug möglich ist. 
In der Realität fliegt die Maschine mit "ein wenig Ruder" noch 
erstaunlich problemlos.

von S. R. (svenska)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
>> Grenzen der Belastbarkeit werden sicherlich bei keinem Spiel-Simulator
>> realistisch nachgebildet.
> Nein, für vollkommenen Realismus braucht’s Rechenleistung, für die es
> auch heute noch Supercomputer braucht.

Die Rechenleistung ist da weniger ein Problem als die Hersteller, die 
ganz sicher nicht wollen, dass jeder genau sehen kann, wie B737 oder 
A330 zerbrechen, wenn man bestimmte Flugmanöver durchführt...

Sowas wäre in erster Linie ein PR-Desaster.

Der Microsoft Flight Simulator hat die relevanten Parameter historisch 
als stinknormale Konfigurationsdateien abgelegt, in denen man 
rumeditieren kann, wenn man will. Ob X-Plane das auch so macht oder das 
alles nur binär vorliegt, weiß ich nicht.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
S. R. schrieb:
> Sowas wäre in erster Linie ein PR-Desaster.

Gibts im Simu auch MCAS? ;-)

von S. R. (svenska)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
(prx) A. K. schrieb:
>> Sowas wäre in erster Linie ein PR-Desaster.
> Gibts im Simu auch MCAS? ;-)

Wenn es das gibt, dann funktioniert es zuverlässig. ;-)
Ein bisschen Unrealismus muss schon sein. ;-)

von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt derzeit eigentlich im Bereich ziviler Flugsimulatoren nur 3 für 
kleines Geld die weiterentwickelt werden.

Das sind:
- X-Plane
- MS Flight Simulator
- FlightGear

Bezüglich der Fähigkeiten gibt es 4 Kategorieren.
Das sind:
- Grafik
- Erweiterbarkeit/Anpassbarkeit
- Zugänglichkeit
- Flugmodel Realismus

Und anhand denen sollte man dann auswählen was einem wichtig ist.


Wenn ich jede dieser Kategorie bei diesen drei bewereten würde, dann 
würde ich das folgendermaßen einschätzen, wobei 5 Sterne dann das 
maximal mögliche wäre:
1
X-Plane:                        
2
Grafik                          ****
3
Erweiterbarkeit/Anpassbarkeit   ***
4
Zugänglichkeit                  ***
5
Flugmodel Realismus             ****
6
7
MS FS:
8
Grafik                          *****
9
Erweiterbarkeit/Anpassbarkeit   **
10
Zugänglichkeit                  *****
11
Flugmodel Realismus             ***    // Mit Drittanbietermodellen geht mehr
12
13
FlightGear:
14
Grafik                          *      // Die Engine könnte mehr, aber der Content fehlt
15
Erweiterbarkeit/Anpassbarkeit   *****
16
Zugänglichkeit                  *
17
Flugmodel Realismus             *****  // Es gibt 3 völlig verschiedene Herangehensweisen das Flugmodell zu implementieren und nicht bei jedem Flugzeug wurden die Möglichkeiten maximal ausgeschöpft, da gibt's also auch 1 Stern Kandidaten, aber die Flugzeugmodelle in die viel Zeit reingesteckt wurde, erreichen problemlos die 5 Sterne. Es ist also möglich, der Flugsimulator ist da keine Hürde.


Ansonsten wollten ein paar wenige Drittanbieterhersteller, die früher 
für den MS FS Erweiterungen herausbrachten, nach der Ankündigung von 
Microsoft, dass sie ihren Flugsimulator nicht mehr weiterentwickeln 
wollten (also vor der FS 10 Zeit), ihren eigenen zivilien Flugsimulator 
herausbringen.
Ich weiß allerdings nicht, was daraus wurde. Ich habe das auch nicht 
verfolgt.
Viele Drittanbieter sind auch einfach zu X-Plane umgeschenkt und haben 
dann dafür Erweiterungen herausgebracht bzw. ihre FSX und FS 2004 
Erweiterungen nach X-Plane portiert.

von Nano (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine Eränzung zu den Flugmodellen.

Bei Flugsimulatoren gibt es zwei gängige Vorgehensweisen das Modell zu 
Implementieren.

Das sind:

1. Anhand von parametrisierten Tabellen auf basis historischer Flugdaten
Vorteil: Innerhalb ihres gültigen Bereichs können sie sehr genau 
optimiert werden.
Nachteil: Bewegt man sich außerhalb dieses Bereichs. z.B: wenn man eine 
Boeing 747 auf den Kopf stell, dann wird es extrem ungenau und nicht 
mehr realistisch.
Microsoft hat für ihren Flight Simulator immer diese Variante genommen.
Von FS 1 bis FS X. Beim FS 10 wird's wohl genauso sein.

2. Anhand eines stark reduziertem geometrisch geschlossenen CAD Modell, 
an dem dann die Ströumg in Echzeit berechnet wird.
Vorteil:
- Außerhalb der Bereiche von Flugmodellen der Variante 1, ist dieses 
Flugmodell noch immer annhähernd relativ genau.
- Man könnte fiktive Flugzeuge entwerfen und anhand diesem Flugmodell in 
Annäherung testen, wie sie sich in den jeweilgien Fluglagen verhalten 
dürften. Mit der Variante 1 geht das nicht.

Nachteil:
- Man erreicht damit nicht die Genauigkeit von Variante 1 innerhalb von 
deren zulässigen Bereich. Denn das zu Grunde liegende 3d Modell muss 
stark vereinfach sein, wenn das in Echtzeit berechnet werden soll und es 
ist nur eine Annhärung. Seltsame Effekte, die man bei Variante 1 als 
Hack mit Parametern anpassen könnte, sind damit nicht möglich. Den die 
Berechnung ist ja immer gleich.
- Früher hat man das 3d Modell, das für diese Berechnungen verwendet 
wurde, auch für die Optik benutzt. Entsprechend schlicht sah das dann 
bspw. in X Plane <= 3 aus. Heute macht man deswegen in X Plane zwei 
Modelle, eines für die Flugmodellberechnung, das andere für die Grafik.
Dieses Variante 2 wird in X Plane verwendet.

Tja und FlightGear bietet, wie das bei Open Source nun einmal so ist, wo 
es für Linux ja auch zug verschiedene Desktop Environments und WM gibt, 
beide Arten an. Man hat also die Freiheit und Qual der Wahl.
Bei der dritten Modellvariante wird, wenn ich mich richtig erinnere, 
sogar die Eisbildung berücksichtigt, aber wer es genau wissen, will, 
kann das auch in der Wiki nachlesen.

Bei Drittanbieter Addons für den MS FS gibt man sich bei diesem Variante 
1 Flugmodell besonders viel Mühe und Zeit beim herantüffteln an das 
reale Flugmodell. Auch offene Fahrwerkschächte usw. können so 
Fallbetrachtungsweise behandelt werden. Aber es bleibt, wenn ich mich 
nicht irre parametrisiert, also bei Variante 1.


Wenn man das nun weiß, dürfte die Auswahl des Simulators sicherlich 
etwas einfacher sein.

Ach und noch etwas, natürlich ist das Flugmodell noch nicht alles.
Es gibt ja auch noch den Instrumentenflug und das Prozedere am Runway 
(TAXI), das hat Microsoft damals schon beim FS 2004 gut umgesetzt. Vor 
allem gab es interaktive Tutorials mit Kapiteln, in denen man das quasi 
als Lernflugstunden lernen konnte.

Allerdings konnte man beim FS 2004, wenn ich mich nicht irre, nicht nach 
den Sternen fliegen. Wer also bspw. wusste, dass um Uhrzeit XY an 
Position Z der große Waagen Richtung Stadt A zeigte, der konnte im FS 
2004 nicht nach den Sternen fliegen. In FlightGear ging das. Das gleiche 
galt, wenn man über dem Atlantik die eigene Position nach den Sternen 
bestimmen wollte. In FlightGear möglich, im MS FS 2004 nicht möglich. 
Wie das bei FS X und beim heutigen FS 10 ist, weiß ich nicht. In X Plane 
4 ging es glaube ich auch.

Der Flug nach Sternen kann beim Nachtflug und Flug auf Sicht ohne 
Instrumente wie GPS; VOR und TACAN interessant sein.

Siehe dazu auch:

VOR:
https://de.wikipedia.org/wiki/Drehfunkfeuer
TACAN:
https://de.wikipedia.org/wiki/Tactical_Air_Navigation
TAXI:
https://en.wikipedia.org/wiki/Taxiway

Das beste Rundumpaket mit Einführung in diese ganzen Prozedere dürfte 
wohl der MS Flight Simulator bieten.
Wenn man aber andere Schwerpunkte hat, siehe oben, muss der MS FS nicht 
die beste Wahl sein.

Da es so viel beim Fliegen gibt, vor allem wenn man diese ganzen 
Prozedere, Navigation, Verhalten auf dem auf dem Runway, Ausfall von 
Instrumenten, überhitzer Motor usw. üben oder gar lernen möchte, sollte 
man sich nicht nur auf die Grafik verlassen.

Da Microsoft mit dem Flight Simulator natürlich auch die Casual Gamer 
ansprechen wollte, gab es unter diesen sehr viele, die sich den FS nur 
kauften, weil sie mal hier und da herumfliegen wollten.
Diese Spieler kauften sich dann auch dutzende SZenerie Addons, aber das 
eigentliche Fliegen und die ganzen Prozedere haben sie nicht einmal an 
der Oberfläche angekrazt. Obwohl vieles davon möglich war.

Es liegt also an einem selbst und was man will.

von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Ich hatte mir damals(tm) für den FS2004 ...

Noch etwas.

Man muss nicht immer den neuesten Flug Simulator mit der besten Grafik 
kaufen.
Wenn man mal die Möglichkeiten einer Flugsimulation ausschöpfen und die 
ganzen Prozedere vom Instrumentenflug bis Flug auf Sicht, Verhalten auf 
dem Flugfeld usw. lernen will, dann reicht es auch oft, einfach mal 
seinen alten Flug Simulator auszupacken und sich mit diesem mal richtig 
zu beschäftigen.
Der FS2004 ist dafür mehr als gut genug geeignet.


Immer nur neu kaufen ist für die, die eigentich nur auf Sight Seeing 
Tour gehen wollen und daher natürlich immer die beste Grafik mit den 
detailiertesten Szenery Packs benötigen.
Für die könnte aber auch schon der in Google Earth eingebaute 
Flugsimulator reichen.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> beispielsweise eine 737 mit etwas mehr Bumms

Sach mal was Du wirklich vor hast, denn der Satz spricht Bände.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Teddy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Beim neuen MSFS gibts ja soweit ich mich informieren konnte nicht mal
> eine 737, sondern man scheint gezwungen, mit irgendwelchen klapprigen
> Schrottmühlen in der Luft umherknattern zu müssen, einen modernen
> Airliner wie ich sie mag bekommt man nicht.

Moin, wenn du auch Geld für Addons ausgeben solltest/würdest, dann warte 
hier drauf:
https://www.simflight.de/randazzo-redet-die-neue-737-nur-im-neuen-msfs/

Eine bessere 737 findest du sonst nirgendswo.

Viele Grüße

von Matthias S. (da_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Bei mir ist mit Zocken zwar schon etwas länger her (kein vernünftiger
> Rechner mehr, keine Zeit), aber Flugsimulatoren fandich immer großartig,
> auch wenn ich Kampfflieger spannender finde.
>
> Seis drum - ich möchte Flight Gear nochmal nachschieben, wenn ich mich
> nach einem FS umsehen würde wäre das meine erste Wahl.

Bei mir ist das mit dem Zocken ähnlich. Den Flight Gear habe ich mir 
trotzdem mal gemerkt. Hättest du auch eine Empfehlung für eine 
Kampfflieger-"Simulation" im Ärmel?

von uli (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teddy schrieb:
> Moin, wenn du auch Geld für Addons ausgeben solltest/würdest, dann warte
> hier drauf:
> https://www.simflight.de/randazzo-redet-die-neue-737-nur-im-neuen-msfs/
>
> Eine bessere 737 findest du sonst nirgendswo.

Wann die PMDG 737 für FS2020 tatsächlich kommt, steht noch in den 
Sternen.
Wenn es um die B737 geht, ist das Maß der Dinge (derzeit) immer noch der 
Zibo Mod für X-plane:
https://www.zibomod.com/zibo/
https://forums.x-plane.org/index.php?/forums/topic/138974-b737-800x-zibo-mod-info-installation-download-links/&ct=1606298957

Der ist sogar kostenlos bzw. man kann spenden wieviel man will.

von uli (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Kann man Flugzeuge editieren, also ich meine nicht großartig optisch
> oder neu konstruieren, aber kann man sich z.B. die Leistungsdaten
> anpassen wenn man beispielsweise eine 737 mit etwas mehr Bumms oder
> höherer Reichweite haben möchte?

Sowohl FS2020 als auch X-plane stellen ein SDK zur Verfügung mit dem du 
eigentlich so ziemlich alles machen kannst.
Bei X-Plane haben die Flugzeugmodelle meist ein Dataref-file, in dem 
Parameter stehen die du dann ganz einfach nutzen und manipulieren 
kannst. Wenn du Überschall mit ner 737 fliegen willst, wird das wohl 
nicht gehen, da die Aerodynamik nicht das Flugzeug simuliert, sondern im 
Flugsimulator selbst stattfindet (soweit mir bekannt). Somit kann man 
das nicht durch Manipulation von Flugzeugparametern erreichen.

von N. A. (bigeasy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:
> Aerofly RC8
> (ikarus.net)

Das ist aber ne ganz andere Liga...

von M. P. (matze7779)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besorg dir doch einfach für 3 Euro nen Xbox Game Pass für PC.
Dann kannste den MSFS einfach ausprobieren.

von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Hättest du auch eine Empfehlung für eine
> Kampfflieger-"Simulation" im Ärmel?

Bin zwar nicht Wühlhase, aber Kampfflieger Simulation wäre heutzutage 
eigentlich DCS:
https://www.digitalcombatsimulator.com/de/

Wer Geld sparen will, kann auch für wenig Geld den guten alten Falcon 4 
nehmen:
https://www.gog.com/game/falcon_collection

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anmerkung zu DCS: DCS World ist kostenlos zu haben. Da ist die 
Kaukasus-Map zusammen mit zwei Flugzeugen dabei – genug, um mal 
reinzuschnuppern.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.