Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Feuchtigkeitssensor mit Raspi auslesen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Vicky M. (vicky_m)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

ich habe ein kleines Projekt aber habe einige Fragen dazu an euch.
Ich möchte in einer Wand (Demonstrationsobjekt) 4-6 
Feuchtigkeitssensoren in der Dämmung verbauen. Dabei möchte ich den 
Kunden zeigen, was passiert wenn falsch gedämmt wird usw. .

Nun die Frage an euch. Woher bekomme ich günstige Feuchtigkeitssensoren 
die ich zwischen Wand und Dämmung auf ein Brett aufbringen kann?

So einer:

Iduino Feuchte-Sensor-Modul 1 St. SE045

oder besser so etwas:

AZDelivery GY-21 HTU21
AZDelivery DHT22 AM2302

Die Genauigkeit muss wirklich nicht perfekt sein. Es geht mehr darum in 
groben Prozentschritten zu sehen das Feuchtigkeit sich bildet oder schon 
gebildet hat.

Wie gehe ich vor um das mit dem Raspi auszulesen? Auf ein Multiplexer 
welchen ich mit SPI ansteuere (Problem die Wand ist ca. 4m lang)? Direkt 
auf die GPIO´s?

Wie würdet Ihr vorgehen?

Beste Grüße

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von PittyJ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir deine vorgeschlagenen Sensoren angeschaut. Da ist nichts 
mit SPI-Bus dabei.
Ich würde aber auch einen SPI-Bus nicht über 4 Meter laufen lassen. I2C 
auch nicht. Auch auch bei den analogen Teilen wird bei 4m Kabel die 
Signal gestört werden.

Ich würde das Signal direkt an der Stelle abgreifen, digitalisieren und 
dann mit einen sicheren Bus an einen Master schicken. Sowas wie ein 
AtTiny, der das Signal auf Rs232 umsetzt.
Ist dann aber nicht mehr billig.

von 100Ω W. (tr0ll) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die DHT11-Sensoren sind murks.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Vicky M. (vicky_m)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PittyJ schrieb:
> Ich habe mir deine vorgeschlagenen Sensoren angeschaut. Da ist nichts
> mit SPI-Bus dabei.
> Ich würde aber auch einen SPI-Bus nicht über 4 Meter laufen lassen. I2C
> auch nicht. Auch auch bei den analogen Teilen wird bei 4m Kabel die
> Signal gestört werden.
>
> Ich würde das Signal direkt an der Stelle abgreifen, digitalisieren und
> dann mit einen sicheren Bus an einen Master schicken. Sowas wie ein
> AtTiny, der das Signal auf Rs232 umsetzt.
> Ist dann aber nicht mehr billig.

ok.

Also ich habe gerade gelesen das die Kommunikation auf der 1-Wire 
Technik beruhen. Nun die Frage. Über welche Distanz lasst sich damit 
kommunizieren?

Wir könnte man günstig eine Kommunikationsschnittstelle zwischen den 
Sensoren und dem Raspi aufbauen? Mit deiner Idee mit den AtTiny, würde 
ich ja auch 4 Stück benötigen. oder?

von Thomas S. (tom_63)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
OneWire geht bei mir mit den Temp-Sensoren DS18B20 über 15 Meter und 
mehreren Sensoren problemlos.

von Mike J. (emjey)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vicky M. schrieb:
> Also ich habe gerade gelesen das die Kommunikation auf der 1-Wire
> Technik beruhen. Nun die Frage. Über welche Distanz lasst sich damit
> kommunizieren?
Also beim DHT11 ist das kein richtiges 1-wire ... eher so ein selbst 
gefrickeltes. Ich habe mit dem passenden Treiber-code aber gar keine 
Probleme mit diesen Sensoren. Sie sind halt schon relativ ungenau.

Was von Vorteil ist, das wäre wenn man den Sensor mal aufheizen könnte 
und ihn damit wieder zurück setzt. Also das Material für die 
Luftfeuchtemessung wird dann wieder entfeuchtet.

Beim Si7021 ist diese Funktion gleich mit drin, man muss einfach nur 
sagen dass er sich aufwärmen soll und mit welcher Leistung er das machen 
soll. Die haben auch oft einen  PTFE filter (kleines Stück Folie, die 
nur Luftfeuchte durchlässt, kein Staub oder Wasser) mit drauf.

Beim HTU21D (der ist etwas besser als der Si7021) ist so eine 
mini-Heizung auch mit drin. Ist ganz gut wenn man nicht noch mal die 
ganze Dämmung zerrupfen muss um an die Sensoren zu kommen.

> Wir könnte man günstig eine Kommunikationsschnittstelle zwischen den
> Sensoren und dem Raspi aufbauen? Mit deiner Idee mit den AtTiny, würde
> ich ja auch 4 Stück benötigen. oder?

Es kommt drauf an wie weit die Sensoren und der RaspBerryPi voneinander 
entfernt sind.

Wenn es nur wenige Zentimeter sind, dann geht es mit I2C. Wenn es ein 
paar Meter sind, dann kannst du für jeden Sensor einen AVR (Arduino) 
nutzen und eine Kommunikation über einen Feldbus durchführen.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu gibt es hier noch einige Threads:
Beitrag "Daten aus I2C zum PC, grosse Distanz"

Ggf. wäre eine der Varianten nützlich.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.