Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Rigol DS1054Z - wie extern triggern?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Werner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe seit Jahren ein altes (analoges) Grundig 2-Kanal-Oszilloskop 
und liebäugle mit dem erstmaligen Erwerb eines digitalen Gerätes, und 
zwar eines Rigol DS1054Z.

In Sachen Bedienung wäre mir dank youtube und EEVBlog und unserem Forum 
hier eigentlich das meiste auch bereits klar, obwohl ich das Gerät noch 
gar nicht habe, aber eine Sache ist mir noch etwas weniger geheuer, 
nämlich die Frage, wie ich das Gerät extern triggern kann.

Einen expliziten Triggereingang hat es ja nicht, also muß ich wohl einen 
der 4 Eingänge dafür benutzen - nur wie?

Wie bzw. welche Menüpunkte bei dem Gerät erlauben mir die dafür nötigen 
Einstellungen bzw. wie müssten die dannn eingestellt werden? Denn gehen 
sollte das ja doch eigentlich problemlos, oder?

Danke für alle sachdienlichen Hinweise ;-)

Werner

: Verschoben durch Moderator
von J. T. (chaoskind)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine mich dunkel zu erinnern, dass das 1054z auf der Rückseite auch 
ne BNC-Buchse hat, welche mit Trigger beschriftet ist. Kann aber auch 
sein dass ich das Wechsel. Wenn ich zu Haus bin und dran denke, kann ich 
mal nen Blick auf die Rückseite von meinem werfen.

von Werner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J. T. schrieb:
> Ich meine mich dunkel zu erinnern, dass das 1054z auf der Rückseite auch
> ne BNC-Buchse hat, welche mit Trigger beschriftet ist.

Ja, das scheint aber ein reiner Ausgang zu sein (jedenfalls steht da 
"Trigger U / Pass Fail" drauf).

von Werner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry, "Trigger Out / Pass Fail"

Beitrag #6489503 wurde vom Autor gelöscht.
von donvido (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner schrieb:
> Einen expliziten Triggereingang hat es ja nicht, also muß ich wohl einen
> der 4 Eingänge dafür benutzen - nur wie?

https://www.batronix.com/pdf/Rigol/UserGuide/DS1000Z_Anleitung_DE.pdf
Ab Seite 75

von Walter T. (nicolas)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wieos brauchst Du einen externen Trigger? Nimm einen ungenutzten Kanal 
als Trigger-Eingang und blende die Anzeige aus oder schieb sie ganz an 
den Rand.

von Jan B. (jan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst jeden der vier Eingänge zum Triggern benutzen.
Mit dem "Menu"-Knopf unten rechts das Triggermenü aufrufen,
und dann auf dem Screen unter "Source" den gewünschen Kanal aussuchen.

Gruß Jan

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:
> Wieos brauchst Du einen externen Trigger?
Wenn man 4 analoge Kanäle mit einem anderweitig erzeugten digitalen 
Signal triggern möchte, dann wäre eine zusätzlicher Triggereingang nicht 
schlecht. So ein Problem hat man aber bestenfalls alle Schaltjahre mal.

Werner schrieb:
> Einen expliziten Triggereingang hat es ja nicht, also muß ich wohl einen
> der 4 Eingänge dafür benutzen - nur wie?
Ich würde im "Trigger-Menü" die entsprechende Quelle auswählen. Das hat 
bisher bei jedem Oszi funktioniert...

von Werner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
donvido schrieb:
> Werner schrieb:
>> Einen expliziten Triggereingang hat es ja nicht, also muß ich wohl einen
>> der 4 Eingänge dafür benutzen - nur wie?
>
> https://www.batronix.com/pdf/Rigol/UserGuide/DS1000Z_Anleitung_DE.pdf
> Ab Seite 75

Ich habs mir nochmal schnell überflogen (ich kannte das Dokument 
bereits, aber so richtig durcharbeiten kann man das ja dann erst "am 
lebenden Objekt", aber das habe ich ja momentan noch nicht) - umd da 
steht im Inhaltsverzeichnis unter Kapitel 5 explizit was in Sachen 
"External Trigger", aber leider dann im eigentlichen Text kein 
Sterbenswörtchen mehr dazu - der Begriff extern taucht in diesem 
Zusammenhang dann kein einziges Mal auf.

Deswegen war ich halt ein wenig verunsichert.

Aufgrund der anderen Beiträge schlie0e ich jetzt aber, das die Sache in 
der Praxis kein Problem sein sollte.

Danke Euch allen :-)

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner schrieb:
> da
> steht im Inhaltsverzeichnis unter Kapitel 5 explizit was in Sachen
> "External Trigger"

Naja, intern läßt sich halt nur auf eine Zeitbasis triggern. External 
ist halt alles was du von Außen zuführst. Ob das nun ein extra 
Signal ist oder aus dem "Nutz-Signal" gewonnen wird, ist dabei egal.

von D00fi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn man 4 analoge Kanäle mit einem anderweitig erzeugten digitalen
> Signal triggern möchte, dann wäre eine zusätzlicher Triggereingang nicht
> schlecht.

Fuer Messungen und Untersuchungen an analogen Schaltungen, ist
es durchaus ueblich, das Scope extern vom Generator zu triggern.
So sieht man Phasenverschiebungen und aehnliches sofort.
Ausserdem hat man bei jeder Messung sofort eine Bild
ohne sich um den Trigger dann ueberhaupt kuemmern zu muessen.
Das gilt auch fuer einen Kanal.

Das ein Scope keinen externen Triggereingang hat, ist eher
ein Armutszeugnis. Egal ob 1-, 2- oder 4-Kanal.

Tipp: Kaufe einfach ein anderes. Es sollte mich wundern, wenn
sich da nichts findet.

von Dirk F (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D00fi schrieb:
> Das ein Scope keinen externen Triggereingang hat, ist eher
> ein Armutszeugnis. Egal ob 1-, 2- oder 4-Kanal.

So ein Bullshit.
Fluke 190 Serie 4 Kanal für Industrieanwendungen mit 4 galvanisch 
voneinander getrennten Kanälen......

von Walter T. (nicolas)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Wenn man 4 analoge Kanäle mit einem anderweitig erzeugten digitalen
> Signal triggern möchte, dann wäre eine zusätzlicher Triggereingang nicht
> schlecht.

Ja, das wäre dann effektiv ein Kanal mehr (4 statt 3). Aber wie Du schon 
sagtest: Dass man es wirklich braucht, hat Seltenheitswert. Insofern ist 
das Fehlen eines Extra-Triggereingangs bei einem Vierkanaler 
verschmerzbar.

von Ernst (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:
> Dass man es wirklich braucht, hat Seltenheitswert. Insofern ist
> das Fehlen eines Extra-Triggereingangs bei einem Vierkanaler
> verschmerzbar.

Das ist deine Meinung.
Es kommt doch immer auf den Anwender an.



D00fi schrieb:
> Das ein Scope keinen externen Triggereingang hat, ist eher
> ein Armutszeugnis. Egal ob 1-, 2- oder 4-Kanal.

Sehe ich genauso.



D00fi schrieb:
> Tipp: Kaufe einfach ein anderes. Es sollte mich wundern, wenn
> sich da nichts findet.

Ich suche schon längere Zeit und bin enttäuscht.
Wenn man nicht mal für horrende Preise ein vernünftiges Oszi bekommt, 
habe ich meine Zweifel, ob im Moment überhaupt etwas auf dem Markt ist, 
dass es sich zu kaufen lohnt.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner schrieb:
> nämlich die Frage, wie ich das Gerät extern triggern kann.

Kann man nicht. Nimm einen der vier Eingänge und triggere auf dieses 
Signal.

mfG

von Werner (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
D00fi schrieb:
> Fuer Messungen und Untersuchungen an analogen Schaltungen, ist
> es durchaus ueblich, das Scope extern vom Generator zu triggern.

Ja genau.

Ernst schrieb:
> Walter T. schrieb:
>> Dass man es wirklich braucht, hat Seltenheitswert. Insofern ist
>> das Fehlen eines Extra-Triggereingangs bei einem Vierkanaler
>> verschmerzbar.
>
> Das ist deine Meinung.
> Es kommt doch immer auf den Anwender an.

Ja, genau. Vielleicht muß ich vielleicht doch ein wenig ausholen:

Ich hab halt bisher das alte Grundig (MO20-20MHz, gab's auch als 
Siemensvariante), das soweit wunderbar ist, und das ich auch extern von 
diversen Generatoren kreuz und quer und in alle Himmelsrichtungen 
triggern kann. Bei diversen HF-Sachen ist das ja beispielsweise ganz 
normal.

So, aber nun ist mit dem alten Analogoszi natürlich in Sachen 
Digitaltechnik zunehmend das Ende der Fahnenstange erreicht, weshalb da 
endlich auch ein adäquates modernes Gerät her muß (Logikanalysator ist 
fast noch wichtiger, den habe ich aber auch schon lange im Einsatz).

Und jetzt wäre es natürlich ganz schön, wenn dieses neue Gerät dann auch 
wie bisher das alte extern getriggert werden könnte.

Und genau da fehlt mir bisher einfach die Praxis, weshalb ich gehofft 
hatte, daß das mal eben ganz unzweideutig geklärt werden könnte.

Geht aber offenbar nicht so einfach ;-)... der eine meint "keine 
Chance", der andere sagt "kein Problem", ja watt denn nu? Und die, die 
sagen, kein Problem, bleiben dann aber jede konkretere Antwort schuldig. 
So wie einst an der Uni oft posaunt wurde: "den Rest beweist der Stift 
ganz von alleine...". Und wenn man dann konkret nachfragte, ging 
zuweilen das Gedruckse los, q.e.d. ;-)

In der Bedienungsanleitung von dem Oszi eigentlich genau das selbe: erst 
wird im Inhaltsverzeichnis für Kapitel 5 ganz dick im Fettdruck 
"External Triggering" quasi angekündigt - und im eigentlichen Kapitel 
ist dann tote Hose, kein Sterbenswörtchen :-)

Also, kein Vorwurf an Euch, Leute. Ihr bemüht euch ja, mir zu helfen, 
vielen Dank dafür. Nur so richtig sicher hat mich das bis jetzt alles 
immer noch nicht gemacht.

Ernst schrieb:
> D00fi schrieb:
>> Tipp: Kaufe einfach ein anderes. Es sollte mich wundern, wenn
>> sich da nichts findet.
>
> Ich suche schon längere Zeit und bin enttäuscht.
> Wenn man nicht mal für horrende Preise ein vernünftiges Oszi bekommt,
> habe ich meine Zweifel, ob im Moment überhaupt etwas auf dem Markt ist,
> dass es sich zu kaufen lohnt.

Vielleicht wäre das Rigol DS1202Z-E oder der kleine Bruder 1102Z-E eine 
sehr interessante Alternative. Batronix hat letzteres gar nicht, aber 
der allgegenwärtige Buchhändler (und der Rigolshop selber auch, da ist 
es etwas günstiger):
https://www.amazon.de/Rigol-DS1202Z-Digitales-Oszilloskop-Kan%C3%A4le/dp/B07XSH2NR2/ref=sr_1_4?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=Rigol+DS1102Z-E&qid=1606422710&sr=8-4

https://www.amazon.de/Rigol-Oszilloscope-kostenlose-Triggerungen-Dekodierungen/dp/B089WHC4MK/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=Rigol+DS1102Z-E&qid=1606422710&sr=8-1

Christian S. schrieb:
> Werner schrieb:
>> nämlich die Frage, wie ich das Gerät extern triggern kann.
>
> Kann man nicht. Nimm einen der vier Eingänge und triggere auf dieses
> Signal.

Also, mal als Beispiel: wenn ein externer Generator einen Sägezahn o.ä. 
liefert, dann im einfachsten Fall auf die steigende Flanke (oder was die 
digitalen Alleskönner eben sonst noch so an ausgefuchsteren 
Triggermöglichkeiten bieten) triggern, fertig? Das wär's schon?

von Egon D. (egon_d)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner schrieb:

> Ich hab halt bisher das alte Grundig (MO20-20MHz,

Und das ist ein Vierkanal-Oszi? (Rhetorische Frage.)


Falls nämlich, dann kannst Du problemlos EINEN Kanal
Deines neu zu erwerbenden DSO als Triggerkanal
verwenden und hast dann IMMER NOCH einen Kanal mehr
zur freien Verfügung als am MO-20 -- nämlich drei
Kanäle.

von Werner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon D. schrieb:
> Werner schrieb:
>
>> Ich hab halt bisher das alte Grundig (MO20-20MHz,
>
> Und das ist ein Vierkanal-Oszi? (Rhetorische Frage.)
>
> Falls nämlich, dann kannst Du problemlos EINEN Kanal
> Deines neu zu erwerbenden DSO als Triggerkanal
> verwenden und hast dann IMMER NOCH einen Kanal mehr
> zur freien Verfügung als am MO-20 -- nämlich drei
> Kanäle.

Jo, das sind die Antworten, auf die man sich freut.

von Nick M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner schrieb:
> Geht aber offenbar nicht so einfach ;-)... der eine meint "keine
> Chance", der andere sagt "kein Problem", ja watt denn nu?

Ist ganz einfach: Wenn man mehr Kanäle braucht, ist immer mindestens 
einer zu wenig.

Überleg einfach zurück: Wie oft hättest du wirklich vier Kanäle + ext. 
Trigger gebraucht? Ich kann mich nicht erinnern.

Aber wenn du mal den LA hast, wäre es manchmal cool, wenn beide (Oszi 
und LA) einen gemeinsamen Trigger haben könnten). Auch, wenn der Oszi 
dann einen Kanal "verliert". Oder gleich ein Oszi mit LA-Option. Da wird 
es aber oft problematisch mit der Speichertiefe.

von D00fi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne externen Triggereingang
> hast dann IMMER NOCH einen Kanal
weniger, wenn man einen normalen Y-Eingang dafuer
missbrauchen muss.

Einen
> Sägezahn o.ä. ... auf die steigende Flanke
triggert man eigentlich auf die fallende Flanke.
Ergibt im allgemeinen weniger Jitter.

Ich persoenlich kann Rigolgeraeten nichts abgewinnen.
Weder dem alten Rigol-"Maeuse"-Kino noch den neueren Modellen
bei denen der Strahl dann an den Begrenzungen kleben bleibt.
Auch die uebrigen Produkte scheinen mir von der Spezifikation
und der Qualitaet der Signale/-Verarbeitung ueberteuert.

Mein DSO habe ich dann auch bei R&S gekauft.
Und es ist keins aus der Hamegabteilung.

Das hat natuerlich einen externen Trigger.

Den brauche ich auch bei digitalen Signalen durchaus haeufiger,
naemlich dann, wenn das Scope vom externen LA getriggert wird.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J. T. schrieb:
> Ich meine mich dunkel zu erinnern, dass das 1054z auf der Rückseite auch
> ne BNC-Buchse hat, welche mit Trigger beschriftet ist.

Ich geh mal davon aus, dass der Hersteller/Vertrieb das halbwegs 
vernünftig im User Guide zur 1000er Serie beschrieben hat.
Von externem Trigger ist da nichts zu finden.
https://www.batronix.com/pdf/Rigol/UserGuide/DS1000Z_UserGuide_EN.pdf#page=80

von Werner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Ist ganz einfach: Wenn man mehr Kanäle braucht, ist immer mindestens
> einer zu wenig.

Also Plädoyer für 4-Kanal und schei.. auf externen Trigger?

Nick M. schrieb:
> Überleg einfach zurück: Wie oft hättest du wirklich vier Kanäle + ext.
> Trigger gebraucht? Ich kann mich nicht erinnern.

Also doch 2-Kanal plus Trigger? Oder ganz ohne?

Nick M. schrieb:
> Aber wenn du mal den LA hast, wäre es manchmal cool, wenn beide (Oszi
> und LA) einen gemeinsamen Trigger haben könnten). Auch, wenn der Oszi
> dann einen Kanal "verliert". Oder gleich ein Oszi mit LA-Option.

Und jetzt bin ich vollends durcheinander :-)

von Werner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D00fi schrieb:
> Einen
>> Sägezahn o.ä. ... auf die steigende Flanke
> triggert man eigentlich auf die fallende Flanke.
> Ergibt im allgemeinen weniger Jitter.

Ja, das ist richtig. Mach ich auch so. Ich hatte das auch nur sozusagen 
als Prinzipbeschreibung gemeint.

D00fi schrieb:
> bei denen der Strahl dann an den Begrenzungen kleben bleibt.

Ah, was ist das für ein Phänomen, das Du da andeutest? Was bleibt da 
wann wie wo kleben?

von D00fi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist kein
> Phänomen.
Das ist so besch.ssen brogrammiert. Wenn der fiktive Strahl
an das Ende des Messraster stoesst, wird er dort weitergemalt.
Etwa so, als wenn er dort begrenzt wuerde.
Was aber natuerlich nicht der Realitaet entspricht.

von Werner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha, ok, danke.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner schrieb:
> fertig? Das wär's schon?

Ja genau. Das machst Du z.B. mit dem vierten Kanal. Den Strahl Nr 4 
kannst Du abschalten, wenn er stören sollte. An den Triggerausgang 
könntest Du das Grundig wieder anschließen mit seinem Triggereingang...
Das 1054 ist ein Einsteigergerät. Wenn man bislang mit einem klassischen 
analogen Oszi ohne Speicherröhre ausgekommen ist, wird das neumodische 
Digitalgerät etliche neue Möglichkeiten eröffnen. Solche Sachen wie 
Dehnung und über den Bildrand hinaus schreiben lassen geht da nicht 
mehr. Es erfordert allerdings wesentlich mehr Eingewöhnung und die 
Bedienung der vielfältigen Funktionen ist aufwändig. Klar, denn das 
Konzept des Gerätes ist ein ganz anderes. Für's Hobby ist das aber mehr 
als ausreichend. Für Profi-Anwender braucht es natürlich etwas besseres, 
schnelleres, übersichtlicheres mit weniger mehrfach belegten Knöpfen.


mfG

von Ernst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D00fi schrieb:
> Mein DSO habe ich dann auch bei R&S gekauft.
> Und es ist keins aus der Hamegabteilung.
>
> Das hat natuerlich einen externen Trigger.


Da bist du aber zu bedauern.
Wenn es ein echter Hameg wäre, wäre es wenigstens brauchbar.

Sucht doch mal bei Youtube nach  Rohde & Schwarz Oszilloskop Bugs



Werner, ich kenne dein Grundig-Modell nicht.
Der Roll Betrieb ist bei den Digitalen ziemlich mies und Alternate 
Trigger ist auch ein Fremdwort geworden.

von Egon D. (egon_d)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner schrieb:

> Egon D. schrieb:
>> Werner schrieb:
>>
>>> Ich hab halt bisher das alte Grundig (MO20-20MHz,
>>
>> Und das ist ein Vierkanal-Oszi? (Rhetorische Frage.)
>>
>> Falls nämlich, dann kannst Du problemlos EINEN Kanal

Mist. Hier fehlt ein "nicht". Also:

  Falls nämlich NICHT, dann kannst du problemlos EINEN Kanal
>> Deines neu zu erwerbenden DSO als Triggerkanal
>> verwenden und hast dann IMMER NOCH einen Kanal mehr
>> zur freien Verfügung als am MO-20 -- nämlich drei
>> Kanäle.
>
> Jo, das sind die Antworten, auf die man sich freut.

???

Ich verstehe Deinen Sarkasmus nicht. Meine Antwort ist
ernst gemeint.

Wenn Du bisher mit ZWEI Kanälen plus externem Trigger
ausgekommen bist, dann wirst Du doch wohl zukünftig
mit DREI Kanälen plus einem als Trigger missbrauchten
Kanal auskommen, oder?

von Egon D. (egon_d)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Werner schrieb:

> Nick M. schrieb:
>> Ist ganz einfach: Wenn man mehr Kanäle braucht, ist
>> immer mindestens einer zu wenig.
>
> Also Plädoyer für 4-Kanal und schei.. auf externen
> Trigger?
>
> Nick M. schrieb:
>> Überleg einfach zurück: Wie oft hättest du wirklich
>> vier Kanäle + ext. Trigger gebraucht? Ich kann mich
>> nicht erinnern.
>
> Also doch 2-Kanal plus Trigger? Oder ganz ohne?

Was ist denn daran so schwer zu verstehen? Bei einem
2-Kanal-Gerät wiegt das Vorhandensein eines Trigger-
einganges schwerer als bei einem Vierkanalgerät --
einfach deshalb, weil es öfter mal vorkommt, dass man
mit dem Oszi den zeitlichen Bezug von 3 Signalen
zueinander prüfen will. Dass man aber die zeitliche
Lage von 5 Signalen mit einem Oszi feststellen
muss, ist wesentlich seltener; da wird man ohnehin
einen LA bevorzugen.

von Werner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon D. schrieb:
> Ich verstehe Deinen Sarkasmus nicht. Meine Antwort ist
> ernst gemeint.

Bitte entschuldige, das war eigentlich gar nicht so sarkastisch gemeint, 
wie es sich liest. Ich habs gerade noch Mal durchgelesen und finds jetzt 
selber doof ;-) Eigentlich bezog es sich nur auf dieses fehlende Nicht 
und darauf, daß das ganze dann meine ohnehin schon vorhandene Verwirrung 
noch ein wenig gesteigert hat. Also nichts für ungut ;-)

Christian S. schrieb:
> Werner schrieb:
>> fertig? Das wär's schon?
>
> Ja genau. Das machst Du z.B. mit dem vierten Kanal. Den Strahl Nr 4
> kannst Du abschalten, wenn er stören sollte.

Hm, also so langsam werden mir die Dinge jetzt klarer - bleibt aber die 
Frage: warum gibt es dann überhaupt "echte" Triggereingänge, wenn doch 
jeder "normale" Kanal bei diesen Digitaloszilloskopen auch dafür benutzt 
werden kann - oder andersrum: was kann der "echte" Triggereingang, was 
der "unechte" nicht oder nicht so gut kann?

Ernst schrieb:
> Werner, ich kenne dein Grundig-Modell nicht.

Das hier ist es (als Siemens-Gerät heißt es Siemens Oscillarzet D1010).
https://www.radiomuseum.org/r/grundig_oscilloscope_mo_20mo2.html

Sehr solide verarbeitet, wirklich toll. Inzwischen Jahrzehnte alt, aber 
die Schalter fühlen sich immer noch an wie am ersten Tag. Innen sieht es 
aus wie frisch aus der Fabrik. Da habe ich einst mit dem Kauf wirklich 
Glück gehabt. Es gibt auch ein oder zwei größere Geschwister des 
Gerätes, die ein wenig mehr können, Grundig MO22:
https://www.radiomuseum.org/r/grundig_oscilloscope_mo_22mo2.html
bzw. als Siemens Siemens Oscillarzet D1011:
https://www.radiomuseum.org/r/siemens_oscillarzet_d1011_7kd1011.html

Das werde ich auf jeden Fall nicht außer Dienst stellen, auch wenn jetzt 
wohl ein weiteres Gerät dazu kommen sollte/wird.

von Walter T. (nicolas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner schrieb:
> warum gibt es dann überhaupt "echte" Triggereingänge, wenn doch
> jeder "normale" Kanal bei diesen Digitaloszilloskopen auch dafür benutzt
> werden kann - oder andersrum: was kann der "echte" Triggereingang, was
> der "unechte" nicht oder nicht so gut kann?

Für Anwendungen, die einen externen Trigger benötigen, hat man effektiv 
einen Kanal mehr. Das ist bei Zweikanalern meistens wichtiger als bei 
Vierkanalern.

von MiWi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner schrieb:

>
> Hm, also so langsam werden mir die Dinge jetzt klarer - bleibt aber die
> Frage: warum gibt es dann überhaupt "echte" Triggereingänge, wenn doch
> jeder "normale" Kanal bei diesen Digitaloszilloskopen auch dafür benutzt
> werden kann - oder andersrum: was kann der "echte" Triggereingang, was
> der "unechte" nicht oder nicht so gut kann?

wenn man zB. Oszis "stacken" will weil 4 Kanäle nicht ausreichen. 
Trigger Out von dem einen auf ext. Trigger vom anderen und dann 
ausreichend kompensieren ("deskew") damit das dann am (über eine externe 
Bildverarbeitung zusammengestoppeltem) Bildschirm alles zusammenpaßt. 
BTDT.

Was bei uns auch manchmal eine brauchbare Lösung ist:

Bei LeCroy ist das Triggern auf verrauschte Signale nicht immer einfach 
weil zB. die LF/HF-Triggerfilter dazu führen das die Triggerlevel in der 
Zeitachse nicht mehr genau dort sind wo der Triggerpegel am Bildschirm 
ist. Manchmal sehr ärgerlich weil da dann ein jitter drauf sein kann.

Wenn man es schafft das Triggersignal sehr sauber von einer ext. Quelle 
zur bekommen macht das das Leben manchmal deutlich einfacher, vor allem 
wenn man mit geringen Nutzsignal- und großen Störsignalpegeln 
zurandekommen muß...

von Walter T. (nicolas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und: Manche Oszis haben mehr Speichertiefe/Samplerate/Sonstwas im 
Zweikanalbetrieb. Da ist dann ein echter Triggereingang auch nicht 
verkehrt.

von my2ct (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MiWi schrieb:
> ... vor allem wenn man mit geringen Nutzsignal- und großen
> Störsignalpegeln zurandekommen muß...

Wie hoch Nutz- und Störsignalpegel sind, ist in weiten Grenzen egal. Es 
kommt auf das Verhältnis (=SNR) an. ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.