Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Eure Meinung: gutes Werkzeugset für ambitionierten Heimwerker gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Andreas S. (igel1)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe Forenmitglieder,

ich bin mäßig talentierter (eher notgedrungener) Heimwerker, der ca. 2x 
pro Monat irgend eine Aktion in Haus und Hof durchführen muss.

Ihr kennt das: von der Rolladenreparatur über die Sitzung unter der 
Spüle/Waschmaschine/Spülmaschine bis zur Toilettendeckelmontage kommt 
alles vor.

Ich quäle mich nun schon all die Jahre mit einem Sammelsurium aus 
geerbten (guten) Werkzeugen und Aldi-Werkzeugen herum.

Insbesondere fehlen mir:

- mir ein vernünftiger, sortierter Bitset samt Schrauber + Ratsche
- ein guter Inbus-Schlüsselsatz
- ein guter Maul-/Ringschlüsselsatz
- eine vernünftige Kombizange

Ich weiß, dass Qualitätswerkzeut nicht für Aldi-Preise zu haben ist, 
aber das Teuerste vom Teuersten muss es auch nicht sein, weil ich ja 
auch nicht jeden Tag schraube.

Was würdet Ihr mir raten?
Welche Marken?
Ich würde auch vor Gebraucht-Werkzeug nicht zurückschrecken.

Was haltet Ihr in diesem Zs.hang von dem:
"Makita P-90532 Heimwerker Werkzeugset im Koffer 227teilig "
https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID125619806.html?ProvID=11000533&gclid=EAIaIQobChMI8YOQsK-o7QIVkozICh3QUwftEAYYAiABEgLaNfD_BwE

Hält das Makita-Werkzeug? Bekomme ich dafür einfach Ersatz, wenn mal das 
eine oder andere Teil rund wird?

Oder habt Ihr bessere Ideen/Empfehlungen?

Viele Grüße

Igel1

: Bearbeitet durch User
von N. A. (bigeasy)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Was würdet Ihr mir raten?

Die Forensuche zu benutzen.

: Bearbeitet durch User
von ACDC (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der NORMA gibt es Märklin Batterien.
Sind die gut?

Ich hoffe nicht, dass Makita Schrott macht.

von Einer (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem Preis kann man wohl keine Qualität erwarten, auch wenn Makita 
draufsteht.
Aber man hat wenigstens alles gut verstaut.

von Heinz R. (heijz)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Für die von Dir angesprochenen Aufgaben reicht Werkzeug von Aldi / Lidl 
/ ... mehr als aus

Ich nehme dort gerne beim Wocheneinkauf ungeplant was mit, fahre aber 
nicht extra Montags um 8 da hin

Problem bei solchem  Werkzeug ist weniger die Präzision oder Abnutzung, 
sondern das Verlieren - gerade wenn man viel damit macht

Ich würde nie auf die Idee kommen, einen einzelnen Bit nachzukaufen

Was ich aber zugegben nicht kaufen würde sind diese Gebr. Manesmann 
usw-Sätze mit 1000 Teilen

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz R. schrieb:
> Ich würde nie auf die Idee kommen, einen einzelnen Bit nachzukaufen

Selber Schuld. Genau das ist der richtige Weg, ein einzelnes Bit in 
bester Qualitaet tut nicht weh, irgendwann weisst Du, welche 5-8 Bits Du 
brauchst und kaufst die in bester Qualitaet und bist danach 90% vom 
Aerger los. (z.B. PDZ2 und PH2, SW 7,8,10)
Die anderen 10% tun nicht mehr weh.

wendelsberg

von Hauke Haien (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Proxxon Werkzeugkoffer "PKW" oder "Universal" und gut is für deine 
Zwecke.
Nichts gegen Hazet, Bernstein und Gedore, aber Proxxon reicht für den 
Hausgebrauch und ist deutlich besser als Baumarktware von Güde, 
Mannesmann, etc.

von Hauke Haien (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, ein Satz Wera Schraubendreher schadet auch nicht. Gibts so für 
40-70€ für alle Zwecke. Evtl. Auch für Inbusschlüssel.

von Heinz R. (heijz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauke Haien schrieb:
> Nichts gegen Hazet, Bernstein und Gedore, aber Proxxon reicht für den
> Hausgebrauch und ist deutlich besser als Baumarktware von Güde,
> Mannesmann, etc.

Volle Zustimmung - aber habt Ihr mal Werkzeug bei Aldi oder Lidl 
gekauft?  Ich bin da zugegeben jedes mal wieder sehr positiv 
überrascht...

Mein Nussenkasten vom Aldi ist jetzt ca. 15 Jahre alt - bin immer noch 
begeistert - und ja, ich hatte oft genug Hazet und Proxxon in der Hand

wendelsberg schrieb:
> ein einzelnes Bit in
> bester Qualitaet tut nicht weh, irgendwann weisst Du, welche 5-8 Bits Du
> brauchst

auch hier volle Zustimmung - eigentlich braucht man Bits zu 98% nur für 
Spax - in der Firma haben wir vor Jahren alle Schrauben weg geworfen, 
seither nur noch Würth Assy - und nein Assy ist nicht Torx

Aber für daheim lohnt sich so was nicht

von Mark S. (voltwide)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Ringmaulschlüssel und Nüsse von Aldi gehen imho voll in Ordnung solange 
man keine Auto-Reparaturwerkstatt betreibt. Investieren würde ich in 
einen ordentlichen Akkuschrauber. Meine Einhell-,Bonus-, Aldi- und 
sonstigen Billigteile sind längst entsorgt. Ersetzt vor ca 10 Jahren 
durch einen Kress. Der erste Akkupack ist bereits verschlissen, aber der 
Schrauber ist top, das Teil nehme ich immer wieder gerne in die Hand. 
Mit Bosch grün/blau habe ich nichts im Sinn, die Preis-Leistungrelation 
halte ich für unattraktiv. Wobei bestimmt Ausnahmen die Regel 
bestätigen.
Und wenn Du mal Aderendhülsen crimpen willst: Vergiss den ganzen 
Billigscheiß und leiste Dir eine ordentliche Crimpzange, z.b. von 
Knipex.
Fein-Schraubendreher und Seitenschneider von Wiha.
Just my 2c

: Bearbeitet durch User
von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> - mir ein vernünftiger, sortierter Bitset samt Schrauber + Ratsche
> - ein guter Inbus-Schlüsselsatz
> - ein guter Maul-/Ringschlüsselsatz
> - eine vernünftige Kombizange

Na ja, das ist ja Kleinkram, kein Maschinenwerkzeug für das Makita 
bekannt wäre, keine Fräse ode Drehbank.

Klar kannst du da den Makita-Koffer nehmen, der ist nicht mal 
unverschämt teuer und enthält wohl zufälligerweise genau das was du 
haben willst, obwohl der Koffer und Inhalt sicher von Maikta irgendwo 
zugekauft wurde, also nicht von denen hergestellt wird.

Und wenn einen Nuss platzt weil sie nicht schlagschrauberfest ist, dann 
kaufst du dir halt eine neue.

von Nick M. (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Chef hat immer Werkzeug beim Netto gekauft. Je billiger um so 
stolzer war er.
Oft hat er es wieder aus dem Mülleimer gezogen wenn ich es weggeworfen 
hab.
Danach bin ich dazu übergegangen es komplett zu verbiegen.
Seitdem ist er nie wieder mit Ramschware und gewölbter Brust zu mir 
gekommen.

von René F. (therfd)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mark S. schrieb:
> Mit Bosch grün/blau habe ich nichts im
> Sinn, die Preis-Leistungrelation halte ich für unattraktiv.

Bosch grün ist sowieso Spielzeug, kenne genügend Leute bei denen schon 
welche bei normalen Gebrauch abgeraucht sind. Mein Schwiegervater hat 
sich dann irgendwann einen Bosch blau gekauft, der hält schon ein paar 
Jahre, wäre mir aber ebenfalls zu teuer. Besitze selbst einen 
Hitachi/HiKoki der Einstiegsklasse (kein BLDC), der hält schon seit 4 
Jahren, obwohl ich ihn desöfteren schon zweckentfremdet habe.

von Mark S. (voltwide)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Höhö!

von Mark S. (voltwide)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wo wir gerade bei Bosch sind: Den viel gehypten Ixxo hatte ich damals 
auch gekauft. Rausgeworfenes Geld für Kinderspielzeug, bestenfalls als 
lady-drill verwendbar. Wer etwas Handliches sucht, sollte sich mal den 
Metabo PowerMAX anschauen, damit kann man prima arbeiten.

: Bearbeitet durch User
von Udo B. (freiheitsstern)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nutze seit Jahren den Koffer von Mannesmann, den es auch unter 
anderen Namen im Internet oder manchmal auch bei Disquountern gibt:

Ebay-Artikel Nr. 184429296393

Im Vergleich zu anderen Koffern ist er sehr gut ausgestattet. Es fehlt 
eigentlich nur ein gescheiter Spannungsprüfer, Schere, Schieblehre und 
kleine Wasserwaage.

Die Qualität reicht für den Hausgebrauch völlig.

Für die Autoreparatur nehme ich anderes Werkzeug aber selbst dafür würde 
er ausreichen, wenn man nur Kleinigkeiten reparieren will.

Er kostet ca. 90 Euro.

Und ja, Rollos reparieren, ich kann ein Lied davon singen. Aber auch 
dafür ist der Koffer gut.

: Bearbeitet durch User
von Maxe (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Set-Koffer wäre nichts für mich, egal welche Qualität. Einfach, 
weil nie alles drin ist, was man selber braucht und ja jeder Mensch so 
seine eigene Werkzeugausstattung hat. Bei einem Werkzeugwagen für ein 
paar Tausend Euro, wo wirklich alles drin ist, mag das anders sein. Kann 
man aber wieder nicht mitnehmen :)

Das Grundwerkzeug würde ich immer in Markenqualität kaufen, dann hat man 
es ein Leben lang. Also Gabelschlüssel, Wasserpumpenzange, Kombizange, 
Seitenschneider, Schraubenzieher usw.
Billiges Werkzeug liegt nicht nur schlecht in den Händen, man macht auch 
das Werkstück kaputt. Für exotischere Sachen dann auch Günstigeres.
Und wichtig: Einen guten Werkzeugkoffer, wo nicht alles wie Kraut und 
Rüben drin liegt. Schön mit Fächern, aber trotzdem lose, weil sich die 
Zusammensetzung ja auch ändert.

Hat man sein Werkzeug verteilt, dann verliert man es leicht, bzw. findet 
die Teile nicht, die man gerade braucht. Aber klar, es passt nie alles 
in einen Koffer.

Einen bestückten Koffer halte ich dann für sinnvoll, wenn Leute für 
Handwerkliches auf andere angewiesen sind. Soll man helfen, dann hat 
nicht immer seine ganze Ausrüstung dabei, oder es soll was spontan 
gemacht werden.

von Udo B. (freiheitsstern)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Zu meinem obigen Beitrag:

Spachtel, Stirnlampe und Multimeter habe ich noch rein gepackt. Der 
Platz dafür reicht im Koffer.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
ACDC schrieb:
> In der NORMA gibt es Märklin Batterien.
> Sind die gut?

Nie gesehen. Wo?

von Ralf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo B. schrieb:
> Ich nutze seit Jahren den Koffer von Mannesmann, den es auch unter
> anderen Namen im Internet oder manchmal auch bei Disquountern gibt:
>
> Ebay-Artikel Nr. 184429296393

Den Koffer nutzen wir sogar in der Firma. Schön ist dass das Werkzeug 
nicht lose rumfliegt sondern mit Gummi-Klettverschlüssen gehalten wird. 
Es ist auch noch Platz im Koffer für einiges Spezialwerkzeug.

von A. K. (foxmulder)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf schrieb:
> Den Koffer nutzen wir sogar in der Firma.

Unfassbar, erstmal ein Grund dort nicht zu arbeiten.

von Rainer S. (enevile) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier kannst du die Varianten durch klicken und die Preisunterschiede von 
Hausmarken und bewährte Marken vergleichen
(Nur Schraubendreher, Schlüsseln und Zangen werden getauscht).
https://www.amazon.de/dp/B07D5R2J3W/
Alles dabei bis auf Elektroinstallation. Dafür braucht es noch einen 
Multimeter den man schon hat. Einen Abisolierer und eine Quetschzange 
mit Aderendhülsen fehlen dann noch. Dafür könnte man die Blechschere und 
den Engländer austauschen oder gegen was anderes das nicht benötigt 
wird.


Wenns nach mir ginge würde ich meinen eigenen Koffer selbst zusammen 
stellen mit guten Werkzeug.

Paar Kabelbinder passen immer irgendwo rein ;)

Hier für Leute die kein Wert auf Qualität legen:
https://www.amazon.de/dp/B07D7V534C?tag=sternvgl03-21

: Bearbeitet durch User
von Eppelein V. (eppelein)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dies Gelumpe wird hergestellt für die Tonne.
Da sollte der Gesetzgeber im Allgemeinen einmal einen Riegel 
vorschieben.
Recourcen soll man einsparen .........

: Bearbeitet durch User
von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hurra, ein Werkzeugthread.

Andreas S. schrieb:
> - mir ein vernünftiger, sortierter Bitset samt Schrauber + Ratsche

Wie schon gesagt wurde, für ein paarmal im Jahr eine Schraube drehen 
nimm das nächste Angebot vom Aldi/Lidl. Fürs nächste Trockenbauprojekt 
mit ein paar tausend Schrauben kauf dir gute Schrauben im Fachhandel und 
dann dort dazu ein oder zwei passende Bits.

> - ein guter Inbus-Schlüsselsatz

Ich habe seit ewigen Zeiten einen aus der "Spitzenklasse" der damals 
dreiklassigen Baumarktwelt. Ist bisher völlig in Ordnung und auch noch 
komplett.

> - ein guter Maul-/Ringschlüsselsatz

Wofür? Für Haus und Hof braucht man so etwas eher selten, da reicht dann 
wieder die Discounterware.

> - eine vernünftige Kombizange

Da darf es dann tatsächlich mal Knipex o.ä. sein.

Meiner Erfahrung nach macht sich Qualitätswerkzeug für Haus und Hof 
bezahlt bei Kreuz- und Schlitzschraubendrehern, egal, in welcher Größe, 
kleinen Torx, und bei Zangen. Für alles andere reicht Discounterware 
locker, vor allem, wenn es um Werkzeuge geht, welches man nur alle paar 
Jahre mal braucht.

Oliver

von Ralf X. (ralf0815)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Udo B. schrieb:
> Ich nutze seit Jahren den Koffer von Mannesmann, den es auch unter
> anderen Namen im Internet oder manchmal auch bei Disquountern gibt:
>
> Ebay-Artikel Nr. 184429296393

Es ist schlecht, etwas beurteilen zu wollen, das man noch nicht selber 
in den Händen hatte.
DIESEN "Brüder Mannesmann" Werkzeugkoffer hatte ich noch NICHT in den 
Händen!
Aber fast jedes Teil aus dem Vertrieb der "Brüder Mannesmann", DAS ich 
mal in die Hände bekam, war bisher der allergrösste Schrott, 
vergleichbar mit den allerbilligsten Schrott-Produkten direkt aus China.
Also weit unterhalb der Qualität der Eigenmarken der Discounter und 
Baumärkte, die dann auch aus China kommen.
China KANN auch sehr gut!

> Im Vergleich zu anderen Koffern ist er sehr gut ausgestattet. Es fehlt
> eigentlich nur ein gescheiter Spannungsprüfer, Schere, Schieblehre und
> kleine Wasserwaage.

Du beurteilst nur die Quantität?
Du möchtest einen Lügenstift, aber kein DUS oder DMM?
In einem Koffer für den "Hausgebrauch" möchtest Du EINE Schere?
Was denn für eine, eine "gescheite"?
Wie sieht diese eine Schere aus?
(Gescheite) Schieblehre?
Aus Kunststoff oder Metall?
Mit Digitalanzeige oder nicht?
"Kleine" Wasserwaage?
Warum eine kleine und WIE klein?
Und die muss auch "gescheit" sein? :-)

> Die Qualität reicht für den Hausgebrauch völlig.
>
> Für die Autoreparatur nehme ich anderes Werkzeug aber selbst dafür würde
> er ausreichen, wenn man nur Kleinigkeiten reparieren will.

Warum schreibst Du von "Hausgebrauch"?
Eine einzige rundgedrehte Schraube durch minderwertiges Werkzeug kann 
einen Megaaufwand bedeuten.
Völlig egal, ob das im Haus oder am Auto, oder sonst wo passiert.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark S. schrieb:
> Ringmaulschlüssel

Ich habe nie kapiert warum man einen zweiseitigen Schlüssel macht bei 
dem beide Seiten die gleiche Größe haben.
Wenn ich einen Satz Maulschlüssel und einen Satz Ringschlüssel habe, 
dann habe ich bei gleicher Anzahl Schlüssel zwei einzelne Schlüssel für 
jede Größe mit der ich gegenhalten oder kontern kann.
Bei Ringmaulschlüssel brauche ich zwei Sets also die doppelte Anzahl 
insgesamt um das machen zu können.

von W.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Was würdet Ihr mir raten?
> Welche Marken?

Marken?

Nein, sondern ansehen, dran rütteln, gucken ob's klappert und sich 
verbiegt oder nicht, ob's gut aussieht oder nur grob zurecht 
geschliffen, und einzeln kaufen was man tatsächlich braucht, und keinen 
ach so beliebten Satz an Werkzeugen.

W.S.

von Ralf X. (ralf0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Mark S. schrieb:
>> Ringmaulschlüssel
>
> Ich habe nie kapiert warum man einen zweiseitigen Schlüssel macht bei
> dem beide Seiten die gleiche Größe haben.
> Wenn ich einen Satz Maulschlüssel und einen Satz Ringschlüssel habe,
> dann habe ich bei gleicher Anzahl Schlüssel zwei einzelne Schlüssel für
> jede Größe mit der ich gegenhalten oder kontern kann.
> Bei Ringmaulschlüssel brauche ich zwei Sets also die doppelte Anzahl
> insgesamt um das machen zu können.

Viele dieser Sätze kommen aus Asien.
Und dort (auch Japan!) ist es relativ normal, dass eine 
Maschinenschraubenverbindung auf der einen Seite z.B. einen 13er 
braucht, auf der Gegenseite aber einen 12er oder 14er.
Das erlebe ich auch bei 10ern (9/11), 17ern (16/18), usw..

von Selbstanfertiger (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Insbesondere bei Maul- oder Schlingrüsseln, äh Ringschlüsseln kann man 
sich gut damit behelfen, wenn man einen Gipsabdruck von 
Qualitätswerkzeug anfertigt und diesen danach mit Zinn aus dem Zinnbad 
ausgießt.

Man erhält auf diese Weise täuschend echt aussehendes Werkzeug, das 
selbst der größte Schlappschwanz beim ersten Gebrauch mühelos verbiegt. 
Auf diese Weise zähmt man Mundwerker in der Werkstatt...

von Andreas S. (igel1)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich lese interessiert all Eure Beiträge.
Danke für die vielen Mühen, die Ihr Euch macht!

Die Meinungen gehen zugegebenermaßen ziemlich weit auseinander ...

Auch wenn einige von Euch dazu raten: Mannesmann & Co. kommen mir nicht 
mehr ins Haus, denn der Ärger am Wochenende mit einem kaputten Werkzeug 
und ohne Ersatz dazustehen, ist mir doch einiges wert (oder genauer: die 
Vermeidung eben diesen Ärgers). Oder die oben zitierten runden Schrauben 
- neee, das muss auch nicht sein.

Den Hinweis auf die Proxxon Werkzeuge fand ich gut - vielleicht wäre das 
ja ein Mittelweg zwischen Preis und Qualität, wobei ich im Verlauf der 
Lektüre dieses Threads doch schon eher wieder zu "Augen zu und durch" 
tendiere: lieber 1x kaufen und dann den Rest des Lebens Ruhe haben ...

Wenn Ihr mir evtl. noch ein paar Links auf Einzel-Werkzeuge oder Sets,
die Ihr empfehlen würdet, sendet möchtet, so würde mir das sicherlich 
auch noch ein Stückchen weiterhelfen.

Viele Grüße

Igel1

von Gunter S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
N. A. schrieb:
> Die Forensuche zu benutzen.

Kannst du nicht man 'ne neue Platte auflegen?

von Gunter S. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mark S. schrieb:
> Investieren würde ich in einen ordentlichen Akkuschrauber.

Willst der Mutti imponieren, wenn du die beiden Schrauben aus ihrer 
Kloschüssel damit raus schraubst? Wenn man so ein Ding braucht, ist 
entweder der Akku leer oder schon hinüber.

Zum Teufel mit dem Akku-Zeugs. Die Muckis funktionieren immer!

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> lieber 1x kaufen und dann den Rest des Lebens Ruhe haben ...

Ich würde eher 2x kaufen. Erst einmal billig. Wenn Du das Werkzug nur 
selten benutzt, reicht das meist aus. Brauchst Du es nach 10 Jahren 
nochmal und das alte ist kaputt oder nicht mehr aufzufinden, reicht auch 
wieder ein Billigwerkzeug. Stellst Du aber fest, dass der erste Kauf 
Schrott war und/oder das Teil öfters brauchst, kaufe etwas gutes. Je 
nach Häufigkeit des Gebrauchs darf es in mittlerer oder hoher 
Preis/Qualitätskategorie sein.

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gunter S. schrieb:
> Die Muckis funktionieren immer!

Nein, auch da gibt es Verschleiß. Ich kann nicht mehr länger mit der 
Hand schrauben. Werkzeug kann man nachkaufen, einen heilen Ellenbogen 
meist nicht (oder es lohnt sich nicht wirklich).

von Ralf X. (ralf0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Wenn Ihr mir evtl. noch ein paar Links auf Einzel-Werkzeuge oder Sets,
> die Ihr empfehlen würdet, sendet möchtet, so würde mir das sicherlich
> auch noch ein Stückchen weiterhelfen.

Tausend Leute haben tausend unterschiedliche Ansprüche und Erfahrungen.
Manche haben alte Erfahrungen, egal ob positiv oder negativ, die aber 
mit der heutigen Realität nur noch wenig oder gar nichts mehr zu zun 
haben müssen.
"Bonus" war mal die Hausmarke von Max Bahr, überwiegend allerfeinste 
Ware unter den Hausmarken von Discountern, Baumärkten & Co.
Oft sogar Würth & Co überlegen.
Längstens bis Praktiker die Bahr-Kette übernommen hatte.
Ab da eher Schrott.

Aldi und Lidl hatten in den 90ern noch oft Edelschrott im Angebot, seit 
Jahren aber über 95% Topware im Werkzeugbereich, zumindest im 
Preis-/Leistungsverhältnis.
Und kaum woanders werden Reklamationen, Garantien und Rückgaben so easy 
und kulant gehändelt, wie dort, insb. online.

Was DU brauchst, kann Dir keiner sagen.
Wenn Du einmal auf den Geschmack gekommen bist, hast Du niemals genug 
Werkzeug! :-)
In 40 Jahren Unternehmertum fuhren wir mit VW-LT, etc, durch die Gegend 
und mussten dennoch bei vielen Aufträgen, welche Werkzeuge wir neben der 
Grundausstattung im Fahrzeug noch zuladen mussten.
Oder auch in der ganzen Firma nicht und dann z.B. mieten..

Wer mit Werkzeug arbeitet, wird es auch teilweise missbrauchen.
Einfachtest Beispiel den Flachschraubenzieher als Meissel, Hebel, 
Knebel..
Und jedes Werkzeug hat auch seinen natürlichen Verschleiss.

Hattest Du vorher einen 10-teiligen Schraubendrehersatz für 19,99 und 
hast einen Dreher kaputt gemacht oder verloren, kostet Dich der einzelne 
Originalersatz ggf. sogar mehr..

ICH liebe einzelne Knarrenkästen in 1/4,3/8 und 1/2 Zoll, einzelne 
Schachteln für spezielle Schraubendreher/Bits, etc.
Spezielle Koffer für Messgeräte..
Bohrerboxen, Fräserkästen, auch die Schieblehre hat ihren Kasten, oder 
Laserwerkzeuge, usw.
Aber Grobwerkzeug landet im "Werkzeugkasten" oder Schubladen.

Im Haushalt reicht fast immer ein 1/4" Knarrenkasten bis 14mm zzgl. der 
meist enthaltenen Schraubendrehernüsse für unterschiedliche Normen.
Als Knarrenkasten!
3/4" oder 1/2" wird interessant, wenn man am Motorrad oder Auto 
schraubt, im Haushalt aber meist schon viel zu gross.

Und so ähnlich sieht es auch bei anderen Werkzeugen aus.

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz R. schrieb:
> in der Firma haben wir vor Jahren alle Schrauben weg geworfen,
> seither nur noch Würth Assy - und nein Assy ist nicht Torx

Geht aber auch gut dafür.

von Frank G. (frank_g53)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Wenn Ihr mir evtl. noch ein paar Links auf Einzel-Werkzeuge oder Sets,
> die Ihr empfehlen würdet, sendet möchtet, so würde mir das sicherlich
> auch noch ein Stückchen weiterhelfen.

Ich schaue hier oft rein: https://www.manomano.de/

von Andreas S. (igel1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Irgendwer (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Udo B. schrieb:
> Ebay-Artikel Nr. 184429296393

"108 Teile" für 90,- Euro, inkl. Versand.

Da sind 16% Mehrwertsteuer drauf, Ebay bekommt einen ganzen Batzen 
Gebühren, der Ebay-Händler will auch einen Gewinn haben nach Abzug 
seiner Kosten. Dann hat der Ebay-Händler die Palette bei irgendeinem 
Importeur gekauft, der nach Abzug seiner Kosten auch noch Geld dran 
verdient haben will. Die beteiligte Spedition um die Palette dem 
Ebay-Händler zu liefern hat auch Geld verdient, die Reederei die den 
Container von China nach Deutschland geschafft hat auch. Der chinesische 
Hersteller muss seinen Arbeitern auch etwas Geld geben und auch er muss 
Steuern an den chinesischen Staat abführen.

Da bleibt am Ende so wenig für Material und Verarbeitung über. Wer das 
kauft, dem geschieht es meiner Meinung nach recht, wenn er sich den 
Finger aufreißt weil das Werkzeug nachgibt oder sich sein Werkstück 
versaut.

von Ralf X. (ralf0815)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Um die Bit-Set Geschichte zu lösen. Was meint Ihr dazu:
>
> https://www.amazon.de/Wera-05057460001-...

Nix.. :-)
Im Anhang ein Bitsatz von Lidl, den ich vor ~4 Jahren dort für ~8 Euro 
erworben habe und dort immer wieder, ggf. ETWAS teurer alle naslang zu 
haben ist.
Fast täglich im wirklich robusten Einsatz, ohne Schäden.
Nachteil: Die Bits sitzen verdammt fest in der engen Schachtel und 
lassen sich ggf. nur mit Zange entnehmen.
Vorteil: Die Bits sitzen verdammt fest in der engen Schachtel und 
bleiben dort auch, wenn man sie nicht braucht.
Zweiter Vorteil: die ganze Schachtel passt in die Hosentasche oder das 
Kleinfach meiner Werkzeugboxen.

Ok, es sind nur 38 Teile ggü. dem Wera 05057460001 mit 52 Teilen, 12 
"Teile" Differenz.
Die 8 kurzen Imbuswinkelschlüssel braucht man wann?
Insb. wenn man man einen 1/4" Knarrenkasten für 15,-€ in solider 
Qualität mit Nüssen von 4 bis 14mm (untere Grössen in 0,5mm Abstand) und 
zig Nüssen mit Schlitz, Kreuz (PZ + PH), Imbus und Torx/Stern in allen 
dafür gängigen Grössen eh braucht?
Alles in den 15,-€ drin, dazu biegsame Welle, Gelenk, zwei 
Verlängerungen, Ratsche, Vierkantadapter und verschiebbarer 
Festantrieb..

Lass den Gesamtpreis auf 30,-€ gestiegen sein, dennoch rund 50% billiger 
bei einem erheblich(!) umfangreicheren Angebot in guter Qualität.
Nur bei Lidl nicht durchgehend verfügbar, auch online ggf. nicht, 
sondern in einem 3-6 Monatsrhytmhus.
Zwischendurch aber auch immer wieder bei Kaufland, die wie Lidl der 
Schwarzgruppe angehören.
Teilweise dabei noch günstiger sind, aber bei solchen Artikeln oft auch 
noch schneller als Lidl ausverkauft sind.

: Bearbeitet durch User
von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein liebstes Werkzeug sind die teuren Diamant-Bits von Wiha. Die halten 
ewig und die Schrauben sehen hinterher noch gut aus. Bei 
Ring/Maulschlüssel sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass  auch 
ein 15er für das Fahrrad mit dabei ist. Ein Maul/Ratschenschlüsselsatz 
ist auch ganz produktiv bei Fleißarbeiten.

von Frank O. (frank_o)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stahlwille.
Teuer, geht aber nicht kaputt.
Sonst habe ich mindestens eine halb Zoll Knarre und zwei viertel Zoll 
Knarren bei meiner Arbeit kaputt gemacht.
Ich glaube beide Knarren habe ich jetzt schon an die 10 Jahre. Die Nüsse 
sind schlanker und einen Ticken länger/innen tiefer. Ist einfach 
unendlich geiles Werkzeug.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Was würdet Ihr mir raten?

Ich habe über sehr viele Jahre Stück für Stück einzelne Werkzeuge 
gekauft. Das sind Zangen von Knipex, Schraubendreher von Belzer, 
Knarrensätze von Dowidat und Gedore, Ring-Maulschlüssel von Hazet und 
und und - alles eher hochpreisig, aber hält bei sachgerechter Nutzung 
ein Leben lang. Was Du als "geerbt (gut)" bezeichnest, hat der 
Vorbesitzer sicher mal für teuer Geld gekauft!

2016 habe ich eine Präzisionsflachfeile von Dick für 25 Euro gekauft, 
der Vorgänger war verschlissen - im Gegensatz zu den Baumarktsätzen 
bekomme ich damit gerade Kanten hin. Gutes Werkzeug hilft nicht gegen 
ungeschickte Finger, aber es macht einfach mehr Freude beim Arbeiten.

In der Küche liegt eine Kombizange vom Karstadt-Grabbeltisch, für mehr 
als das heiße Backblech zu ziehen taugt die nicht. An einer 
Billig-Wasserpumpenzange ist der Gewerbebozen gebrochen - es ist immer 
Risiko, manches Billgwerkzeug geht, aber in Masse hatte ich damit wenig 
Freude. Ein paar Weicheisen-Schraubenzieher sollte man dennoch haben, um 
mal eine Fliesenfuge auszukratzen oder die Farbe umzurühren.

Andreas S. schrieb:
> Wera-05057460001-Werkzeug-Set-Kraftform

Bei Wera vertraue ich darauf, dass die Schraubendreher und Bits können, 
von der Marke habe ich auch einiges. Wenn es in Deinem Budget liegt, 
kannst Du den Satz kaufen.

Einen Satz Inbusschlüssel habe ich letztes Jahr von Aldi angebracht, dem 
bisherigen Eindruck nach werden die funktionieren. Den Satz von Pollin 
musste ich zurückschicken, das war unpräziser Müll.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Andreas S. schrieb:
>> Wera-05057460001-Werkzeug-Set-Kraftform
>
> Bei Wera vertraue ich darauf, dass die Schraubendreher und Bits können

Könnte ein Irrtum sein.

Kein Bit aus dem Discounter Billigset ist so schnell verschlissen wie 
die materialgeizig hergestellten aber als neueste Erfindung seit dem Rad 
damals fett beworbenen original Wera Torsion Bits.

Das war echter Abfall in Tüten.

Ich hab Werkzeug aus 1 Jahrhundert, quer durch alle Hersteller und 
Länder, gebraucht und neu, und manches sich als Bestes heraushestellte 
war Billigwerkzeug (z.B. die schwarze Wasserpumpenzange von Pollin, 
gekauft nachdem sich die blau gummierte aus dem Aldi 3er Set als völlig 
unbrauchbar herausstellte, gekauft nachdem die Made in Germany 
Luxusmarke ständig verbogen war und nach dem x-ten Zurückbiegen 
zerbrach.

von Michael D. (sirs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Kombizange (und kleine Wasserpumpenzange): Knipex, kostet und hält
- Bitsatz: ein ausführliches billiges, die oft genutzten Bits dann in 
guter Qualität nachkaufen
- Zum Bitsatz zwei lange (und evtl einen kurzen) Halter, einer davon 
darf dann auch Ratsche sein, gute Qualität zB Wera macht sich bezahlt. 
Ich hab einen billigen Ratschenschraubendreher der wackelt wie ein 
Kuhschwanz.
- Inbus-Schlüssel: die mit Kugelkopf aber ohne Griff

Handschuhe und Lappen sind im Werkzeugkoffer nie verkehrt, die Dose 
Sprühöl und die Rolle Klebeband sind wegen ihrer Größe debattiertbar. 
Kommt auf den Koffer und den Benutzer an. Ich kaufe den Koffer lieber 
einzeln und aus Metall.

von Andreas S. (igel1)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael D.

Michael D. schrieb:
> - Kombizange (und kleine Wasserpumpenzange): Knipex, kostet und hält

Okay, das habe ich jetzt schon von Oliver S., Manfred und Dir gehört.
Geht klar - wird gekauft (by the way: auch da scheint es 
unterschiedliche Größen zu geben, welche bevorzugt Ihr?)

> - Bitsatz: ein ausführliches billiges, die oft genutzten Bits dann in
> guter Qualität nachkaufen

Was genau meinst Du mit "ausführliches billiges"?  So etwas wie mein 
eingangs erwähnter Makita P-90532 Sortimentskasten?

> - Zum Bitsatz zwei lange (und evtl einen kurzen) Halter, einer davon
> darf dann auch Ratsche sein, gute Qualität zB Wera macht sich bezahlt.

Könntest Du mir erklären (oder besser: verlinken mit Bild), was Du mit 
langen und kurzen Haltern und einer davon Ratsche genau meinst - ich 
stehe etwas auf der Leitung.

> Ich hab einen billigen Ratschenschraubendreher der wackelt wie ein
> Kuhschwanz.

Yep - davon habe ich auch zwei und davon will ich weg.

> - Inbus-Schlüssel: die mit Kugelkopf aber ohne Griff

Ah - interessant, warum die ohne Griff?

> Handschuhe und Lappen sind im Werkzeugkoffer nie verkehrt,

Yep, liegen bei mir auch immer drin.

> die Dose
> Sprühöl und die Rolle Klebeband sind wegen ihrer Größe debattiertbar.
> Kommt auf den Koffer und den Benutzer an. Ich kaufe den Koffer lieber
> einzeln und aus Metall.

Ich bevorzuge Kunststoff, weil man da auch mal irgendwo anstoßen kann, 
ohne dass im Haus gleich ein Stück vom Türrahmen fehlt. Aber das ist 
sicherlich Geschmackssache.

Danke für die Tipps!  (An Dich und natürlich auch an alle Vorredner)

Viele Grüße

Igel1

von Andreas S. (igel1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo MaWin,

MaWin schrieb:
> Kein Bit aus dem Discounter Billigset ist so schnell verschlissen wie
> die materialgeizig hergestellten aber als neueste Erfindung seit dem Rad
> damals fett beworbenen original Wera Torsion Bits.
>
> Das war echter Abfall in Tüten.

Hui - Danke für den Hinweis, da wäre ich drauf reingefallen ...

Viele Grüße

Igel1

von Andreas S. (igel1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Manfred,

Manfred schrieb:
> Andreas S. schrieb:
>> Was würdet Ihr mir raten?
>
> Ich habe über sehr viele Jahre Stück für Stück einzelne Werkzeuge
> gekauft. Das sind Zangen von Knipex, Schraubendreher von Belzer,
> Knarrensätze von Dowidat und Gedore, Ring-Maulschlüssel von Hazet und
> und und - alles eher hochpreisig, aber hält bei sachgerechter Nutzung
> ein Leben lang.

Ah - interessant. Von so etwas träume ich ebenfalls.

> Was Du als "geerbt (gut)" bezeichnest, hat der
> Vorbesitzer sicher mal für teuer Geld gekauft!

Oh - das wollte ich gar nicht abwertend gesagt haben, ganz im Gegenteil, 
ich bin meinem Vater unendlich dankbar, dass er mir z.B. einen perfekt 
gepflegten, vollständigen 10kg (?) Stahlwille-Kasten mit Nüssen bis weit 
über Radmuttergroesse vererbt hat.

> 2016 habe ich eine Präzisionsflachfeile von Dick für 25 Euro gekauft,
> der Vorgänger war verschlissen - im Gegensatz zu den Baumarktsätzen
> bekomme ich damit gerade Kanten hin. Gutes Werkzeug hilft nicht gegen
> ungeschickte Finger, aber es macht einfach mehr Freude beim Arbeiten.

Yep, kenne ich.

> In der Küche liegt eine Kombizange vom Karstadt-Grabbeltisch, für mehr
> als das heiße Backblech zu ziehen taugt die nicht. An einer
> Billig-Wasserpumpenzange ist der Gewerbebozen gebrochen - es ist immer
> Risiko, manches Billgwerkzeug geht, aber in Masse hatte ich damit wenig
> Freude. Ein paar Weicheisen-Schraubenzieher sollte man dennoch haben, um
> mal eine Fliesenfuge auszukratzen oder die Farbe umzurühren.

Yep, volle Zustimmung.

> Andreas S. schrieb:
>> Wera-05057460001-Werkzeug-Set-Kraftform
>
> Bei Wera vertraue ich darauf, dass die Schraubendreher und Bits können,
> von der Marke habe ich auch einiges. Wenn es in Deinem Budget liegt,
> kannst Du den Satz kaufen.

Na ja - ist schon verflixt teuer, aber wenn ich's meinen Kindern noch 
vererben kann, so rechnet es sich vielleicht. Mir scheint, bei den 
Preisen muss man generationsübergreifend kalkulieren ;-)

> Einen Satz Inbusschlüssel habe ich letztes Jahr von Aldi angebracht, dem
> bisherigen Eindruck nach werden die funktionieren. Den Satz von Pollin
> musste ich zurückschicken, das war unpräziser Müll.

Da hatte ich einen unkaputtbaren Wunder-Satz, aber die sind mittlerweile 
etwas "verdunstet" (ich Hornochse!) - seitdem nur noch Schrott erwischt, 
daher wäre ich hier wirklich an eindeutigen Produktempfehlungen mit 
Hersteller und Setbezeichnung von Euch interessiert (am besten mit 
Link).

Viele Grüße  (und Danke für die Tipps!)

Igel1

von Er kam Nachts (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Als Heimpfuscher brauchts nur einen riesen Hammer, sonst nix.

von Andreas S. (igel1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ralf,

auch Dir ein dickes Dankeschön für Deinen langen Text!

Ralf X. schrieb:
> ICH liebe einzelne Knarrenkästen in 1/4,3/8 und 1/2 Zoll, einzelne
> Schachteln für spezielle Schraubendreher/Bits, etc.
> Spezielle Koffer für Messgeräte..
> Bohrerboxen, Fräserkästen, auch die Schieblehre hat ihren Kasten, oder
> Laserwerkzeuge, usw.
> Aber Grobwerkzeug landet im "Werkzeugkasten" oder Schubladen.

Ja, das bevorzuge ich ebenfalls.

> Im Haushalt reicht fast immer ein 1/4" Knarrenkasten bis 14mm zzgl. der
> meist enthaltenen Schraubendrehernüsse für unterschiedliche Normen.
> Als Knarrenkasten!

Ah - interessant.

> 3/4" oder 1/2" wird interessant, wenn man am Motorrad oder Auto
> schraubt, im Haushalt aber meist schon viel zu gross.

Die große Nummer habe ich in Form eines riesigen Stahlwille-Kasten 
geerbt - mir fehlen eher die kleinen.

Danke für die Tipps

Igel1

: Bearbeitet durch User
von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Hallo Michael D.
>
> Michael D. schrieb:
>> - Kombizange (und kleine Wasserpumpenzange): Knipex, kostet und hält
>
> Okay, das habe ich jetzt schon von Oliver S., Manfred und Dir gehört.
> Geht klar - wird gekauft (by the way: auch da scheint es
> unterschiedliche Größen zu geben, welche bevorzugt Ihr?)

Ich hab die ganz kleine Wasserpumpenzange (ca. 15cm) aus dem Würth, 
superpraktisch für meine Arbeit (zusammendrücken von Dingen) und nimmt 
keinen Platz weg. Kann natürlich sein, das die für manche Rohre zu klein 
ist ;)

Bei einer Kombizange seh ich persönlich wenig Vorteile, weil man die 
Einzelgeräte trotzdem braucht und die es oft genug besser machen.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
>> - Kombizange (und kleine Wasserpumpenzange): Knipex, kostet und hält
>
> Okay, das habe ich jetzt schon von Oliver S., Manfred und Dir gehört.
> Geht klar - wird gekauft (by the way: auch da scheint es
> unterschiedliche Größen zu geben, welche bevorzugt Ihr?)

Das musst Du selbst entscheiden, definiere, wo Deine wesentliche Nutzung 
liegen könnte.

Gucke ich auf Seitenschneider für die Elektronik, kommt mir Lindström 
(Schweden) in den Sinn. Bei deren Preisen bekommt allerdings sogar jeder 
unsportliche Mensch eine Doppelrolle rückwärts hin. Wenn mir die nicht 
aus Industrieauflösung zugelaufen wären, hätte ich sie wohl niemals 
kennengelernt.

Andreas S. schrieb:
>> Was Du als "geerbt (gut)" bezeichnest, hat der
>> Vorbesitzer sicher mal für teuer Geld gekauft!
> Oh - das wollte ich gar nicht abwertend gesagt haben,

Das habe ich auch nicht so verstanden, alles gut! Es sollte lediglich 
untermauern, dass wirklich gutes Werkzeug lange lebt, oftmals den 
Benutzer überlebt.

> ganz im Gegenteil,
> ich bin meinem Vater unendlich dankbar, dass er mir z.B. einen perfekt
> gepflegten, vollständigen 10kg (?) Stahlwille-Kasten mit Nüssen bis weit
> über Radmuttergroesse vererbt hat.

Stahlwille gehört auch zu den Edelmarken. Ich hoffe nur, dass die nicht 
auch in die Biligschiene einschwenken: Ich habe einiges von Dowidat, 
inzwischen aber Schlüssel dieser Marke gesehen, die eher billig 
aussehen.

>> Andreas S. schrieb:
>>> Wera-05057460001-Werkzeug-Set-Kraftform
>>
>> Bei Wera vertraue ich darauf, dass die Schraubendreher und Bits können,
>> von der Marke habe ich auch einiges. Wenn es in Deinem Budget liegt,
>> kannst Du den Satz kaufen.
>
> Na ja - ist schon verflixt teuer, aber

Da gibt es jetzt eine Zwickmühle, MaWin hat weiter vorne genau diese 
Bauart von Wera als qualitativ ungenügend bezeichnet, was nun?

>> Einen Satz Inbusschlüssel habe ich letztes Jahr von Aldi
> Da hatte ich einen unkaputtbaren Wunder-Satz, aber die sind mittlerweile
> etwas "verdunstet"

Ich habe eine eigene Werkstatt im Anbau und mir dort eine Werkzeugwand 
gebaut. Was ich dort benutze, wird penetrant immer wieder dort abgelegt. 
Im Haus in der Elektronikecke ist es eine ungeordnete Schublade mit 
Zangen, Schraubenziehern ..., auch da kommt nichts weg, wenn man 
konsequent ist.

> (ich Hornochse!) - seitdem nur noch Schrott erwischt,
> daher wäre ich hier wirklich an eindeutigen Produktempfehlungen mit
> Hersteller und Setbezeichnung von Euch interessiert

Man darf auch mal 'aus dem Bauch heraus' agieren: Sieht ordentlich aus, 
klingt gut (beim mechanischen Anklopfen), kaufe ich mal.

Andreas S. schrieb:
>> 3/4" oder 1/2" wird interessant, wenn man am Motorrad oder Auto
>> schraubt, im Haushalt aber meist schon viel zu gross.
> Die große Nummer habe ich in Form eines riesigen Stahlwille-Kasten
> geerbt - mir fehlen eher die kleinen.

Motorrad habe ich gerne mit 3/8" beschraubt, da habe ich eine 
Feinzahn-Gelenkknarre mit recht dünnwandigen Nüssen, ca. 1973 von 
Dowidat. Da gehe ich natürlich nicht mit Verlängerung oder Hammer drauf.

Wenn es grob wird, 1/2" von Gedore, der Satz hat etwa ein Drittel 
gekostet. Zum Lösen der PKW-Radmuttern stecke ich auf die einen Meter 
Rohr (war gerade so vorhanden) drauf, bislang klaglos überlebt.

Für Kleinkarm 1/4" aus dem Warenhaus, da musste schon die eine und 
andere Nuss ersetzt werden und es ist auch mal eine Verlängerung zum 
Korkenzieher mutiert.

Reinhard S. schrieb:
> Ich hab die ganz kleine Wasserpumpenzange (ca. 15cm) aus dem Würth,
> superpraktisch für meine Arbeit (zusammendrücken von Dingen)

Habe ich in 13cm von Knipex: Sieht niedlich aus, aber ich habe sie noch 
nie sinnvoll genutzt.

Ach ja: Es weihnachtet, es gibt Nüsse. Anstatt mir mit dubiosem Müll die 
Finger zu klemmen, ist mein Nussknacker eine richtige Wasserpumpenzange 
250 Millimeter.

von Frank O. (frank_o)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas, hatte gar nicht richtig wahrgenommen, dass du der TO bist.
Ruf mich einfach an!
Du weißt doch, ich schraube alles und Werkzeug war auch schon immer eine 
Leidenschaft von mir.
Kann dir alles umfassend beantworten.
Wenn du meine Nummer nicht mehr hast, schreib eine Mail.

Liebe Grüße
Frank

von Maxe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Reinhard S. schrieb:
>> Ich hab die ganz kleine Wasserpumpenzange (ca. 15cm) aus dem Würth,
>> superpraktisch für meine Arbeit (zusammendrücken von Dingen)
> Habe ich in 13cm von Knipex: Sieht niedlich aus, aber ich habe sie noch
> nie sinnvoll genutzt.
Wasserpumenzangen sollten nicht zu klein sein. Ich bin mit der Knipex 
Cobra 300mm zufrieden. Die Backen sind scharf gezahnt und die Rasterung 
funktioniert einwandfrei, beides wichtige Punkte, wo Billigzangen gern 
versagen. Für Filigranes nehm ich dann lieber eine Kombizange bzw. 
Telefonzange. Letztere ist die von mir meist benutzte Zange.

Achso, und seit ich einen 1000g-Hammer in der Werkzeugschublade habe, 
kommt der 300 Grammer nur noch außerhalb der Werkstatt zum Einsatz, 
wenns also um Mobilität geht.

von Udo B. (freiheitsstern)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für das Auto habe ich u.a. einen Nusskasten von Wisent (Bauhaus).

Zum lösen einer 14er Schraube, um das Stirnrad der Kurbelwelle 
abzubauen, reichte weder Schlagschrauber noch lange Verlängerung.

Dann zwei einmeterlange Rohre auf jede Seite des Knebels und zwei Mann 
haben gedreht. Das Werkzeug hat es überlebt und die Schraube ging raus.

Der einzige Nachteil bei dem Kasten: Es fehlt eine 12er Nuss. Kann man 
ja noch kaufen, aber warum gerade eine 12er nicht dazu ist...

von Michael D. (sirs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
>> - Bitsatz: ein ausführliches billiges, die oft genutzten Bits dann in
>> guter Qualität nachkaufen
> Was genau meinst Du mit "ausführliches billiges"?  So etwas wie mein
> eingangs erwähnter Makita P-90532 Sortimentskasten?
Schau da mal genau drauf wie oft da welcher Bit vorkommt. Mehr Bits = 
mehr Teile = mehr Werbewirksamkeit zum billigen Preis. Meist reicht 
sowas wie 
https://www.reichelt.de/bit-satz-bit-check-br30-30-teilig-gemischt-wera-8001a-br30-p105620.html 
plus Feinschraubendreherset (plus die Sonderschraubendreher für die 
behinderten Du-kommst-hier-nicht-rein-weil-Elektronik-Schrauben wenn du 
sowas oft öffnest)

>> - Zum Bitsatz zwei lange (und evtl einen kurzen) Halter, einer davon
>> darf dann auch Ratsche sein, gute Qualität zB Wera macht sich bezahlt.
> Könntest Du mir erklären (oder besser: verlinken mit Bild), was Du mit
> langen und kurzen Haltern und einer davon Ratsche genau meinst - ich
> stehe etwas auf der Leitung.
kurz = Handgriff direkt am Bithalter 
https://www.reichelt.de/bithalter-mit-handgriff-6-3-mm-rapidaptor-wera-05051482001-p197415.html
lang = Metallstange dazwischen damit man tiefer irgendwo reinkommt 
https://www.reichelt.de/schraubendreher-bithalter-1-4-kombi-proxxon-22283-p223241.html?&nbc=1
gibt auch Bits die lang sind (praktisch für versenkte Schrauben aber 
nicht VDE-gerecht)
https://www.reichelt.de/schraubendrehersatz-tool-finder-2-mit-tasche-13-teilig-wera-05051017001-p273846.html?&nbc=1
Ratsche = du musst nicht absetzen 
https://www.reichelt.de/bithalter-mit-handgriff-6-3-mm-kraftform-ratschenfunktion-wera-05051461001-p169258.html


>> - Inbus-Schlüssel: die mit Kugelkopf aber ohne Griff
> Ah - interessant, warum die ohne Griff?
Passen besser in den Werkzeugkasten. Wenn du die Schlüssel oft brauchst 
und in einer Werkstatt fest an die Wand hängst dann die mit Griff.

von Rainer S. (enevile) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael D. schrieb:
> plus Feinschraubendreherset (plus die Sonderschraubendreher für die
> behinderten Du-kommst-hier-nicht-rein-weil-Elektronik-Schrauben wenn du
> sowas oft öffnest)

Die habe ich zusätlich gekauft :)
https://www.amazon.de/gp/product/B07BP2SGR7

von Udo B. (freiheitsstern)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute im OBI (Singen Htw) Prospekt:

Nusskasten von Gedore, mit allem drin, was man so braucht, für 99,99 
Euro.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael D. schrieb:
>>> - Inbus-Schlüssel: die mit Kugelkopf aber ohne Griff
>> Ah - interessant, warum die ohne Griff?
> Passen besser in den Werkzeugkasten. Wenn du die Schlüssel oft brauchst
> und in einer Werkstatt fest an die Wand hängst dann die mit Griff.

Naja wer unbedingt Kraft ansetzen muß, wird den mit Winkel bevorzugen 
und den Hebel vergrößern.

Udo B. schrieb:
> Nusskasten von Gedore bei Obi
Der Preis ist für "RED". Es gibt noch eine blaue Serie für Fachbetriebe.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo B. schrieb:
> Zum lösen einer 14er Schraube, um das Stirnrad der Kurbelwelle
> abzubauen, reichte weder Schlagschrauber noch lange Verlängerung.
>
> Dann zwei einmeterlange Rohre auf jede Seite des Knebels und zwei Mann
> haben gedreht. Das Werkzeug hat es überlebt und die Schraube ging raus.

Ist ja nicht gerade ein Beispiel für eine Haushalttypische Anwendung.
Und einen Anfänger, der noch gar nichts hat.
Vermutlich hätte auch warmmachen und ein kurzer Schlag mit dem 
Gummihammer gereicht.

Erstmal einen preiswerten Universalkoffer.
Reicht für 99%.
Rest nachkaufen.

von Frank O. (frank_o)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf jeden Fall zwei Schlagschrauber.
1/4" u. 1/2".
Hatte bei eBay einen Bit Schlagschrauber für 38 Euro gekauft und den 
benutze ich 70 Prozent bei meiner Arbeit.
1/2" Akku reicht manchmal nicht für bestimmte Sachen am Auto.
Ich habe noch einen 3/4" von Milwaukee. Ist der stärkste von allen 
elektrischen am Markt.
Für privat vielleicht etwas zu teuer, aber der reißt alles auseinander.
Hatte jetzt noch bei dem Auto meiner Tochter einen Zahnriemen gemacht. 
Ist ein Ford Focus. Ohne den Milwaukee hätte ich die Schraube von der 
Kurbelwelle gar nicht los bekommen. Habe ja keine Bühne oder Grube und 
demzufolge konnte ich natürlich auch kein größeren Hebel ansetzen.
Aber da hat auch selbst mein 1/2" Druckluftschrauber nicht mehr 
mitgespielt.
Der hat ca. 400 Nm Lösemoment.

von Udo B. (freiheitsstern)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War bei mir die gleiche Situation, allerdings ein Honda CR-V mit etwas 
mehr Bodenfreiheit. Da ging es mit den Hebelverlängerungen gerade so. 
Ich hatte mir auch extra noch einen stärkeren Schlagschrauber zugelegt, 
ohne Erfolg.
Die richtig starken für LKW hätten es natürlich geschafft, aber dafür 
hätte auch mein Kompressor nicht gereicht.

von Udo B. (freiheitsstern)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Vermutlich hätte auch warmmachen und ein kurzer Schlag mit dem
> Gummihammer gereicht.

Warmmachen hatte ich probiert mit Brenner, ging an der Stelle unterm 
Auto auch schlecht.

von oszi40 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Werkzeug hat es überlebt und die Schraube ging raus.
"Materialprüfung" gut überstanden. Es gab auch Hersteller die 
Butterstahl verkauft haben oder wo Schlüssel bei der Arbeit abgebrochen 
sind. Interessant ist bei Maulschlüsseln natürlich auch die Dicke, wenn 
man "halbe Muttern" lösen muß.

von Andreas S. (igel1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für Eure weiteren Posts zum Thema und auch das gezielte Eingehen 
auf meine weiteren Fragen.

Bin leider heute und morgen ziemlich busy - ich melde mich anschliessend 
aber wieder hier.

Viele Grüße

Andreas


@Frank O.: hast Du Deinen Nicknamen geändert, war das nicht früher Oldi?

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank O. schrieb:
> Auf jeden Fall zwei Schlagschrauber.
> 1/4" u. 1/2".
> Hatte bei eBay einen Bit Schlagschrauber für 38 Euro gekauft und den
> benutze ich 70 Prozent bei meiner Arbeit.
> 1/2" Akku reicht manchmal nicht für bestimmte Sachen am Auto.
> Ich habe noch einen 3/4" von Milwaukee. Ist der stärkste von allen
> elektrischen am Markt.

Guer Hinweis. Werd ich mir kaufen, um mein PC-Gehäuse aufzuschrauben.
Die Kraft lässt nach.

P.S.:
Bist du Landmaschinenschlosser?

von P. W. (deneriel)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank O:
Für den kleinen Ecoboost und auch manche alten Sauger gibts da ein 
Spezialwerkzeug. De facto ein stinknormaler Drehmomentvervielfacher, 
weil man die Keilnut auf der Welle auch noch wegrationalisiert hat. Hält 
nur noch durch Anpressdruck... Oder auch nich.

400Nm Lösemoment ist für nen Schlagschrauber jetzt auch nicht die Welt. 
Zumindest von den Luftgeräten kann man da etwas mehr erwarten.

Aber zur Grundausstattung gehört das nun nicht gerade. Genausowenig wie 
der Rangierwagenheber, Torx Langnüsse oder ein wirklich ernsthafter 
Abzieher.
Auch den Messschieber und die Feinwaage braucht man selten im 
Spießerheim nebenan ;)


@Andreas S.
Was ich neben Kreuz-Schraubenziehern und Großen Steckschlüsselsätzen 
vermisse sind ein paar andere Dinge:

- Schraubenzieher in Torx 10, 15, 20, 25

- Gescheites Metallmaßband 5m+

- Bügelsäge mit ordentlichem Blatt. Gibts mittlerweile auch mit 
ergonomischen Griffen. Sägt Metall, Kunststoff und auch durchaus mal ne 
Dachlatte.
Klar gibts dafür spezialisierte Sägen, aber für zwei Latten im Jahr 
lohnt das nicht.

- Wenn Holz häufiger vorkommt: Japansäge. Rattenscharf, schlank, präzise 
und leichter zu führen als die gute deutsche Feinsäge auf Schub.
Kann man auch Eichenbalken mit sägen.

- sehr hilfreich sind übrigens auch die Griffe in die man ein 
Bügelsägeblatt frei einspannen kann. Also ohne Bügel. Damit kommt man in 
kleinste Ecken oder kann mal nen Ausschnitt sägen. Kostet keine 10 Euro 
im Baumarkt.
Geht auch mit nem Lappen ums Blatt, aber ist so doch bequemer.

- Wasserwaage. Gerade Bilder sind gut für den WAF.
Unbedingt was hochwertiges nehmen. Die sind dann auch gerade.
Für gelegentliche Anwendung reichen 40cm aus und passen in die meisten 
Werkzeugkisten.

- Den großen Ratschenkasten haste ja schon. Ich mag die kleinen 1/4 Zoll 
Proxxon Kästen. Sind mit paarndreißig Euro bezahlbar und für die 
Elektronikecke oder mal ne Schlüsselschraube am Küchenschrank reicht 
das.
Liegt auch bei meiner Holden im Werkzeugkasten daheim. Das Grobe ist 
dann mein Job ;-)

- In selbigem Werkzeugkasten liegt nen kleines Sortiment von Fischer und 
eins von Spax.

- Wenn Elektro, dann Duspol (oder ein anderer zweipoliger 
Spannungsprüfer mit Grundlast). Lügenstift und Multimeter der 
Billigklasse sind hier nix.

- Spachtel, Gipspott, Meißel und Fäustel. Damit kann man nicht nur 
Schlitze stemmen sondern auch mal Tapeten beseitigen oder eine dulle 
Schraube aus der Wand popeln. Kostet alles fast nix und haben ist besser 
als brauchen.

- Rohrzange.
So groß dass du die festsitzende Verschraubung der Wasch- oder 
Spülmaschine damit packen kannst.
So klein, dass du auch nen Eckventil damit vorsichtig wieder gängig 
bekommst.
Für alles Andere kommt dann vermutlich eh die Fachkraft für Gas Wasser 
Fäkal, und der hat den passenden Meinungsverstärker dann eh im Gepäck.

- Koffer
Hä? Wie jetzt? Koffer?
Ja, da gibts ziemlich praktische Kisten.
Meine Tante hat zum Auszug aus dem Haus in ihre eigene Wohnung einen 
großen Stanley Koffer mit Ausstattung bekommen. Der hat oben Riffelblech 
drauf, und mit ihren 1.60 kann sie den direkt auch als Tritt benutzen. 
Was sie im Haushalt braucht, passt da rein. Wenns nicht drin ist, ist es 
an der Zeit jemanden mit passendem Werkzeug zu beauftragen.
Wenns was mehr wird, schau dir mal die mehrteiligen Kisten in den 
Baumärkten oder Werkzeugläden an.
Schraubenzieher, Teppichmesser, Klebeband und was man sonst ständig 
braucht, kommt in eine kleine leichte Kiste. Der Rest kommt in den 
Trolley im Keller.
Dann braucht man nicht alles in den 2. Stock hoch wuppen, nur weil da 
eine Deckenlampe zu tauschen ist.
Der Invest spart dir nacher 20kg schwere Kisten ;-)


Mehr geht eigentlich immer, aber irgendwann isses halt nicht mehr 
sinnvoll. Spezialwerkzeug wird bei mir angeschafft wenn ich es brauche 
und sonst nicht zu Rande komme.
Deine Anforderung war heimwerken, nicht aus Passion sondern weil man ja 
nicht für jeden Kleinscheiß den Handwerker beauftragen will.
Dann reicht es halt auch, wenn das Werkzeug nach Kleinscheiß aufhört.


Wenn du es nicht regelmäßig brauchst, lass die Finger von Akkuwerkzeug. 
Das Kabel muss nie nachgeladen werden wenn man es gerade braucht und vom 
gesparten Geld kannst du auch eine gescheite Verlängerung kaufen.
Wenn du wegen Massivbau und/oder Beton einen Bohrhammer bräuchtest, 
schau dir allerdings mal den Bosch (grün) Uneo an. Reicht für 
Fußbodenleisten und Küchenschränke und hat den Schrauber mit drin. Das 
ist dann halt doch Akku.

So, viel Spaß bei der Auswahl.

PS: Setze dir vorher ein Limit. Du reißt es sowieso, aber dann eskaliert 
der Shopping Trip nicht total.

von Frank O. (frank_o)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo B. schrieb:
> aber dafür hätte auch mein Kompressor nicht gereicht.
Den großen von Milwaukee gibt's mit Zwei Akkus und Ladegerät schon so um 
die 650 Euro. Dafür dass dies der stärkste elektrische ist (1260Nm), 
finde ich den schon fast wieder billig.

von Andreas S. (igel1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank O.:

Andreas S. schrieb:
> @Frank O.: hast Du Deinen Nicknamen geändert, war das nicht früher Oldi?

... war gestern schon zu spät - ich wollte natürlich fragen, ob Du 
früher unter dem Nicknamen "foldi" unterwegs warst? Wenn ja, so habe ich 
natürlich noch Deine Nummer und nehme gerne Dein Angebot an!

Viele Grüße

Igel1

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Man darf auch mal 'aus dem Bauch heraus' agieren: Sieht ordentlich aus,
> klingt gut (beim mechanischen Anklopfen), kaufe ich mal.

Vor allem die Verpackung. Wenn ein Knarrenkasten oder Bitset nicht 
sowieso in ein Fach geschüttet werden soll, dann ist mir der Kasten oft 
wichtiger als der Inhalt. Nichts ist nerviger, als bits mit der Zange 
entfummeln zu müssen oder alles ist beim umhertragen durcheinander 
gewürfelt.

von Frank O. (frank_o)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Wenn ja, so habe ich natürlich noch Deine Nummer und nehme gerne Dein
> Angebot an!

Ich weiß nicht einmal, ob ich das geänderte habe und wann.
Klar bin ich das.
Das wichtigste Werkzeug hast du ja schon vom besten.
Schreib kurz per WhatsApp, ob ich dann da bin.
Freue mich von dir zu hören.
In der Zwischenzeit ist auch viel passiert.
Leider nicht schön.
Nach dem Tod von Richard dann 2018 erste Krebserkrankung und im letzten 
Jahr ein Stück Lunge weg.
Aber mir geht es soweit gut.

von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P. W. schrieb:
> - sehr hilfreich sind übrigens auch die Griffe in die man ein
> Bügelsägeblatt frei einspannen kann.

Ich weiß nicht, wie das Ding auf dem Bild heißt. In den Griff passen 
sowohl Blätter der Säbelsäge als auch die der Sticksägen. Für grobe 
Pruckeleien manchmal nett, z.B., um beim Ausbau von Fenstern den alten 
Schaum rauszuholen.

von Chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den Ratschenkoffergeschichten Proxxon oder Gedore Red. 1/4" + 1/2" 
reicht, 3/4" brauchst du nicht
Schraubendreher Wera oder Wiha. Zangen von denselben oder Knipex. Bits, 
wenn nicht bereits anderweitig wo enthalten, kann man auch von denen 
nehmen.
Habe ich selber nicht und muss sagen, obwohl ich deutlich mehr mache als 
du hier beschreibst komme ich mit den üblichen Promosets der namhaften 
Werkzeughersteller in der kleinen Kunststoffbox ganz gut hin. 
Ernsthafter Verschleiß vor Allem bei PZ2, Torx muss man schon recht viel 
nutzen oder hart rannehmen (oder sich dumm anstellen) bis die mal fertig 
sind
Akkuschrauber 12V von Bosch blau. Mit 2 Akkus ~120€. Je nach 
Beschaffenheit deiner Wände und ob das Sinn macht vielleicht auch die 
Variante mit Schlagfunktion.
Rest nach Bedarf wie du es gerade brauchst. Einen Hammer kann man 
genauso gut im x-beliebigen Baumarkt kaufen, wenn man nicht 6 Stunden 
täglich hämmert und irgendeinen gelenkschonenden Stiel braucht.

von Beobachter (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für den Hausgebrauch ist Baumarktwerkzeug absolut ausreichend und für 
die meisten Industrieanwendungen auch. Ich meine natürlich nicht das 
aller billigste vom Grabbeltisch des Lebensmittel-Discounters, denn da 
gibt es wirklich viel Schrott, auch wenn nicht alles schlecht ist. Mit 
etwas gesundem Menschenverstand kann man das schon beurteilen.

Meine kleine Wiha-Ratsche war schnell kaputt. Nur sehr selten gebraucht 
und nur mit geringem Kraftaufwand genutzt. Nach 2-3 Jahren aber sicher 
leider keinen Garantieanspruch mehr und Rechnung ist auch nicht mehr 
vorhanden. Meine kleinen Wiha-Picofinish Schraubendreher haben frisch 
aus der Verpackung schon durchgedreht, Klinge gegen Griffstück war nicht 
fest. Habe mir dann welche bei Conrad in Frankfurt angesehen - und siehe 
da, gleiches Problem bei dem Anschauungsmaterial dort.
Irgendwelche No-Name Gabelschlüssel und Ratschen sind bei mir hingegen 
seit über 30 Jahren problemlos bei der Reparatur landwirtschaftlicher 
Maschinen im Einsatz.

Ich halte den Mannesmann-Koffer für eine solide Grundausstattung. Das 
wichtigste im Koffer, ordentlich befestigt und sortiert, Qualität 
absolut ausreichend. Je nach Einsatzzweck und Bedarf muss man dann eben 
noch weiteres Werkzeug zukaufen. Bei Industriemarken zahlt man halt 
hauptsächlich für den Namen. Solches Werkzeug lohnt sich nur für große 
Firmen, die da besondere Rabatte aushandeln und im Endeffekt nicht mehr 
zahlen als der Heimwerker für Ware aus dem Baumarkt. Proxxon ist da 
schon gehobene Klasse aus dem Baumarkt.

von Blechbieger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bohrer in solchen Sets sind oft nix und taugen so gerade noch für 
Ziegelsteine. Wenn du Beton oder Stein in den Wänden hast kaufe dir die 
passenden Spezialbohrer, 6 und 8 mm, eventuell noch 10. Auch wenn die 10 
Euro das Stück kosten wirst du das nicht bereuen.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beobachter schrieb:
> Wiha-Ratsche war schnell kaputt

Wie bei Mercedes gibt es eine A-Klasse und eine S-Klasse. Meine 
Wiha-Diamant-Bits sind seit Jahren die Besten.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Meine Wiha-Diamant-Bits sind seit Jahren die Besten.

Das war eine gute Idee, aber mir sind mehrere gebrochen. Vielleicht hat 
Wiha gelernt und spätere Serien nicht mehr durchgehärtet, ich wollte sie 
nicht mehr.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> aber mir sind mehrere (Wiha) gebrochen
Es gab "einfache" und jetzt "Torsions"-Bits. Ich benutze "einfache" 
Diamant-Bits. Irgendwie habe ich heute keine neuen "einfachen" gefunden.

von Andreas S. (igel1)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe MC-Forianer,

ich wollte mich nur kurz bei Euch entschuldigen, dass ich mich seit 1,5 
Wochen hier in diesem Thread nicht mehr gemeldet habe.

Schuld daran seid Ihr: Ihr habt mir einfach zu viel Input geliefert - 
das alles musste ich ja auch erst einmal lesen und verarbeiten :-)

Hinzu kam: es blieb mir beruflich und geschenke-besorgungsmäßig doch 
weniger Zeit für die Werkzeugsuche als ursprünglich geplant. Und weil 
ich nichts über's Knie brechen möchte, verschiebe ich es auf nach 
Weihnachten.

Bitte seid also nicht traurig oder enttäuscht - ich habe die meisten 
Eurer Nachrichten gelesen und werde den Rest nach Weihnachten 
durcharbeiten. Ihr hört dann hier in diesem Thread von mir, wie es 
weitergeht.

Bis dahin wünsche ich Euch in diesem Thread erst einmal frohe Weihnacht 
und nochmals ein dickes Dankeschön für all die tollen Tipps!

Viele Grüße

Igel1

: Bearbeitet durch User
von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Beobachter schrieb:
>> Wiha-Ratsche war schnell kaputt
>
> Wie bei Mercedes gibt es eine A-Klasse und eine S-Klasse.

Eine A-Klasse sollte mMn nur kleiner sein, als eine S-Klasse. Ansonsten 
hab ich da einen ähnlichen Anspruch.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> Eine A-Klasse sollte mMn nur kleiner sein, als eine S-Klasse. Ansonsten
> hab ich da einen ähnlichen Anspruch.

Du bekommst das, was Du bezahlt hast! Werkzeug je nach Aufgabe! Zum 
Farbe umrühren benötigt man kein Diamant-Bit. Es reicht ein krummer 
Schraubendreher.

von Frank O. (frank_o)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas, das wünsche ich dir und deiner Familie auch!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.