Forum: PC Hard- und Software WinXP Registry offline Grafik-Treiber entfernen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Björn G. (tueftler)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich habe hier ein WinXP embedded, welches nach ca. 10sek Windows Boot 
plötzlich den Bildschirm aus schaltet.
Das OS selbst scheint aber komplett zu booten.
Es sind plötzlich beim Boot keine Signale mehr auf dem Stecker (Gemessen 
mit Oszi).
Vor zwei Wochen ist noch alles top gelaufen.
Es gibt keine Internet-Verbindung worüber Updates eingespielt werden 
konnten.

Ich habe eine UltimateBootdisk mit der ich scheinbar in die Registry 
zugreifen kann.

Kennt jemand eine Möglichkeit, wie ich die Grafiktreiber raus schmeißen 
kann?

Abgesicherter Modus bringt nichts, da der PC dann im Bluescreen endet.

Danke erst einmal!
Björn

von Hartmann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kommst du darauf, dass das Problem beim Grafiktreiber liegt? Hast du 
schon die aus dem Bluescreen resultierenden Schritte befolgt?

https://docs.microsoft.com/en-us/windows/client-management/troubleshoot-inaccessible-boot-device

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Björn G. schrieb:
> Kennt jemand eine Möglichkeit, wie ich die Grafiktreiber raus schmeißen
> kann?

F8 - Taste  Dann im VGA-Modus starten. Das ist der native Treiber von 
Windows. Dann den Treiber normal deinstallieren.

Aber ich würde mal "bootlog-Modus" machen. Und dann versuchen das Log zu 
lesen.

von Björn G. (tueftler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Es gibt eine alte HDD mit einem WinNT drauf.
Das OS mit der Festplatte läuft komplett hoch, daher ist die Hardware 
schonmal okay.

Der Bluescreen ist sicher beim normalen Start nicht da.
Die Maschine fährt komplett hoch und meckert beispielweise wegen 
fehlender Druckluft akustisch. Auch Servos kann ich starten. LEDs der 
Tasten blinken, was alles über das OS angesteuert wird.
Numlock und Capslock LEDs tun auch.

Filesystem habe ich überprüft - erst einmal von allen Platten ein Backup 
gezogen.
StorageMode im Bios muss passen, da andere Hdd ja tut und auch niemand 
was umgestellt hat. Bios Batterie ist in Takt.
Hdd an anderem PC geht auch Display aus.
Diskpart > listvol nicht gecheckt.

CommandPrompt komme ich auch nicht rein -> Bluescreen.

Kein CD und kein USB am Rechner (Industrie/Nur Steckkarten).

Ich könnte noch am anderen Rechner mit Win Bootdisk versuchen in den 
Command Prompt zu kommen.

von Björn G. (tueftler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Björn G. schrieb:
>> Kennt jemand eine Möglichkeit, wie ich die Grafiktreiber raus schmeißen
>> kann?
>
> F8 - Taste  Dann im VGA-Modus starten. Das ist der native Treiber von
> Windows. Dann den Treiber normal deinstallieren.
>
> Aber ich würde mal "bootlog-Modus" machen. Und dann versuchen das Log zu
> lesen.

Hi. Alle F8-Möglichkeiten enden irgendwie im selben Bluescreen.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Björn G. schrieb:
> Hi. Alle F8-Möglichkeiten enden irgendwie im selben Bluescreen.

https://docs.microsoft.com/de-de/windows/client-management/troubleshoot-inaccessible-boot-device

Das sollte das Problem lösen.

Du brauchst von einen Bluescreen-Fehler nur den Fehlercode der nach **** 
STOP steht im 1. Block. Der Rest ist ein Geheimnis von MS ;)

Danach googlen und beten.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

von Björn G. (tueftler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Ich schaue mal, ob ich mit einer normalen WinXP Pro Version in die 
Commandline komme.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
f8 nur eingabeaufforderung

von Björn G. (tueftler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn G. schrieb:
> CommandPrompt komme ich auch nicht rein -> Bluescreen.

von Hmmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Du brauchst von einen Bluescreen-Fehler nur den Fehlercode der nach ****
> STOP steht im 1. Block. Der Rest ist ein Geheimnis von MS ;)

Blödsinn, die Parameter sind offiziell dokumentiert. In diesem Fall ist 
es ein Pointer, über den man erfahren kann, welches Device der Übeltäter 
ist.

Björn G. schrieb:
> Ich schaue mal, ob ich mit einer normalen WinXP Pro Version in die
> Commandline komme.

Vor jeglichen Reparaturversuchen am Filesystem unbedingt 
sicherheitshalber einen Speichertest laufenlassen, CHKDSK mit defektem 
RAM macht wenig Freude.

von Björn G. (tueftler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gute Idee.
Mal Memtest anwerfen.
Wobei natürlich das WinNT top läuft.

Wie bekommt man das nun mit dem Pointer raus?
Weißt Du da was genaueres?

: Bearbeitet durch User
von Hmmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn G. schrieb:
> Mal Memtest anwerfen.
> Wobei natürlich das WinNT top läuft.

Ich tippe auch eher auf Filesystem oder Platte, aber da 
Filesystem-Reparaturen mit kaputtem Speicher unschön enden, würde ich 
nichts riskieren.

Björn G. schrieb:
> Wie bekommt man das nun mit dem Pointer raus?
> Weißt Du da was genaueres?

Du weisst doch, von welchem Device gebootet wird, also bringt Dich die 
Information nicht weiter.

Mein Ansatz wäre erst Speichertest (memtest86+), dann Plattentest (z.B. 
mit einem Linux-Rettungssystem und smartctl), dann erst das Filesystem 
angucken und ggf. reparieren.

von Björn G. (tueftler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm schrieb:
> Björn G. schrieb:
>> Mal Memtest anwerfen.
>> Wobei natürlich das WinNT top läuft.
>
> Ich tippe auch eher auf Filesystem oder Platte, aber da
> Filesystem-Reparaturen mit kaputtem Speicher unschön enden, würde ich
> nichts riskieren.
Backups sind von allem nun vorhanden.
Leider hat der Vorbesitzer von der funktionierenden Platte keines 
gezogen - War ja klar...

> Björn G. schrieb:
>> Wie bekommt man das nun mit dem Pointer raus?
>> Weißt Du da was genaueres?
>
> Du weisst doch, von welchem Device gebootet wird, also bringt Dich die
> Information nicht weiter.
Ach Du meintest das Boot-Device.
Ich dachte man käme mit dem Pointer auf die Hardware zurück von der der 
Fehler aus kommt.
Also z.B. Grafikkarte.

> Mein Ansatz wäre erst Speichertest (memtest86+), dann Plattentest (z.B.
> mit einem Linux-Rettungssystem und smartctl), dann erst das Filesystem
> angucken und ggf. reparieren.
Plattentest kann ich auch nochmals machen.
Chkdsk hatte nichts hervor gebracht.

memtest86+ ist etwas schwierig - Ich habe nur ein Diskettenlaufwerk.
Muss mal suchen ob es da was bootbares wo gibt.
Edit: gefunden

: Bearbeitet durch User
von cppbert3 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kannst du das System selbst ganz frisch installieren oder bekommst du 
das System vom Hersteller vorkonfiguriert?

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Such dir ein 2. PC.

Dann mache ein Rettungsstick von Kaspersky o.s. nach Anleitung.

Dann boote den Stick. Wenn er gestartet ist hast du ein Linux-System mit 
Festplattenzugriff.  Lass ihn einfach mal nach Viren suchen. Damit das 
klar ist, es geht nicht um die Viren sondern um die Tatsache das er JEDE 
Datei sich anpackt.

Wenn das sauber durchläuft hat deine Registry Fehlerhafte Einträge. Die 
führen fast immer zum Bluescreen. Du kannst dann versuchen die 
Backup-Datei zu aktivieren, hin und wieder klappt das.

Wenn Kaspersky meckert, weißt du mehr über den Rechner. Wenn du mit den 
"Dateimanager" im Kaspersky normal auf die Festplatte zugreifen kannst, 
ist die Struktur wenigstens i.o.

Wenn Kaspersky nicht startet ist die Festplatte sehr wahrscheinlich 
unschuldig, und der Fehler liegt im Mainboard / Arbeitsspeicher.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Björn G. schrieb:
> Ich dachte man käme mit dem Pointer auf die Hardware zurück von der der
> Fehler aus kommt.
> Also z.B. Grafikkarte.

Bei Grafikkarte oder Netzwerk kommt meist ein Dateiname.
Es sieht eher nach RAM oder def. HD aus.

Tu erst mal eine Runde wackeln.
Also alle Steckverbinder und Karten kurz ziehen.
RAM-Test.
HD-Test. Was ist das für eine?

Björn G. schrieb:
> Hdd an anderem PC geht auch Display aus.

Also doch vermutlich HD-Fehler.

Björn G. schrieb:
> Ich schaue mal, ob ich mit einer normalen WinXP Pro Version in die
> Commandline komme.

Sicher, aber ob du da was mit dem XP emb. reparieren kannst?
Evtl. fixboot X: .

von Björn G. (tueftler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erledigt - OS läuft wieder :)
Ich konnte von einer Firma, die vor ein paar Jahren Inspektion gemacht 
hatte ein altes Image bekommen.
Nach vielem hin und her und alte Software kaufen habe ich es drauf 
gespielt bekommen und die anderen Partitionen dazu gesetzt.
Nun funktioniert alles wieder wie es sollte :)

cppbert3 schrieb:
> kannst du das System selbst ganz frisch installieren oder bekommst
> du das System vom Hersteller vorkonfiguriert?
System kommt vom Hersteller direkt.

michael_ schrieb:
> Also alle Steckverbinder und Karten kurz ziehen.
> RAM-Test.
> HD-Test. Was ist das für eine?
Memtest hatte keine Fehler zum Vorschein gebracht.
HDD ist etwas blöd eingebaut, daher komme ich nicht an den Aufkleber...

> Björn G. schrieb:
>> Ich schaue mal, ob ich mit einer normalen WinXP Pro Version in die
>> Commandline komme.
> Sicher, aber ob du da was mit dem XP emb. reparieren kannst?
> Evtl. fixboot X: .
Ja, das bezweifelte ich auch.


Vielen Dank an Alle die mit gedacht haben!
Bin froh, dass nun alles wieder läuft.

Schönes Wochenende!
Björn

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Björn G. schrieb:
> HDD ist etwas blöd eingebaut, daher komme ich nicht an den Aufkleber...

Sowas kann man mit paar Klick anzeigen lassen.
Beim Laufwerk unter Hardware.
Oder im Gerätemanager.

Zu deiner HD hätte ich aber keinerlei Vertrauen!

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn G. schrieb:
> Erledigt - OS läuft wieder :)
> Ich konnte von einer Firma, die vor ein paar Jahren Inspektion gemacht
> hatte ein altes Image bekommen.
> Nach vielem hin und her und alte Software kaufen habe ich es drauf
> gespielt bekommen und die anderen Partitionen dazu gesetzt.
> Nun funktioniert alles wieder wie es sollte :)

Glück gehabt! Besorge Dir ein älteres TrueImage (home) und sichere das 
Ding auf eine bootfähige CD.

von Björn G. (tueftler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Björn G. schrieb:
>> HDD ist etwas blöd eingebaut, daher komme ich nicht an den Aufkleber...
>
> Sowas kann man mit paar Klick anzeigen lassen.
> Beim Laufwerk unter Hardware.
> Oder im Gerätemanager.
Das ist mir schon klar.
Interessiert mich aber auch nicht so wirklich.
Es war ja kein HDD-Defekt der es ausgelöst hatte.

> Zu deiner HD hätte ich aber keinerlei Vertrauen!
Ja, ich auch nicht.
HDD bleibt nun inaktiv und eine neue ist eingebaut.

@Manfred: Backups sind natürlich nun gezogen.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Björn G. schrieb:
> Das ist mir schon klar.
> Interessiert mich aber auch nicht so wirklich.
> Es war ja kein HDD-Defekt der es ausgelöst hatte.

Wenn niemand dran rumgespielt hat, war es die einzige Ursache.

Björn G. schrieb:
>> Zu deiner HD hätte ich aber keinerlei Vertrauen!
> Ja, ich auch nicht.
> HDD bleibt nun inaktiv und eine neue ist eingebaut.

Die Leiche bleibt drin und verschimmelt?
Sowas hätte ich nicht gedacht.

von Björn G. (tueftler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Wenn niemand dran rumgespielt hat, war es die einzige Ursache.
Es soll schon WinXP gegeben haben, die einfach so nicht mehr hoch 
gefahren sind ;)
Darunter fällt diese nun.

> Björn G. schrieb:
>> HDD bleibt nun inaktiv und eine neue ist eingebaut.
>
> Die Leiche bleibt drin und verschimmelt?
> Sowas hätte ich nicht gedacht.
Doch, die bleibt drin.
Wer weiß ob ich irgendwann doch noch irgendwelche Dateien von der 
WinXP-C-Partition brauche die ich vergessen habe.
Bisher sieht es jedoch nicht so aus.
Vor allem hat sie doch gute Gesellschaft von der daneben verbauten 
WinNT-Platte. Die beiden haben sich bestimmt viel zu erzählen ;)
Wie gesagt, es ist kein normaler PC, sondern eine Maschine mit 
Steckkarten.
Da ist genug Platz und ich bezweifele, dass sie wirklich kaputt ist.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Björn G. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Wenn niemand dran rumgespielt hat, war es die einzige Ursache.
> Es soll schon WinXP gegeben haben, die einfach so nicht mehr hoch
> gefahren sind ;)

Nein!!!

Björn G. schrieb:
>> Die Leiche bleibt drin und verschimmelt?
>> Sowas hätte ich nicht gedacht.
> Doch, die bleibt drin.
> Wer weiß ob ich irgendwann doch noch irgendwelche Dateien von der
> WinXP-C-Partition brauche die ich vergessen habe.

Wenn schon, dann gehört sie in den Save vom Chef.

von Björn G. (tueftler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, da diskutiere ich nun nicht mit Dir herum wo bei mir eine nicht 
mehr startende Festplatte zu sein hat.
Das passt schon so.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.