Forum: Platinen HP Monitor Platine reparieren?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Marius H. (marius_h)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

leider hat sich heute mein PC Monitor (HP Pavilion 32) verabschiedet. 
Nach einem Telefonat mit dem HP Support wurde mir lediglich mitgeteilt, 
dass man Monitore nicht repariere und nur ein Neukauf in Frage kommt 
(Gerät ist knappe 3 Jahre alt). Also habe ich mich hingesetzt und das 
Gerät geöffnet und siehe da, mindestens ein Bauteil auf der Platine ist 
abgeraucht (siehe angehängtes Bild).
Jetzt wäre meine Frage an die fachkundigen Leute hier: was ist das für 
ein Bauteil? Ist es erfolgsversprechend, dieses auszutauschen oder ist 
die Wahrscheinlichkeit hoch, dass noch weitere Bauteile defekt sind? Was 
würdet ihr machen?

Ich möchte eigentlich ungerne über 300 Euro für das gleiche Gerät in neu 
investieren, zumal auch der Umweltgedanke eine Rolle spielt, das Gerät 
wurde wenig genutzt, steht noch wie am ersten Tag da und reicht auch 
technisch noch völlig aus für mich.

Vielen Dank und viele Grüße,
Marius

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das defekte Bauteil ist ein Schaltregler, es stellt sich nur die Frage 
warum er durchlegiert ist.

von Marius H. (marius_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann ich leider auch nicht sagen. Ich habe den Bildschirm 
ausgeschaltet (am Gerät) und später wieder eingeschaltet und ab dann kam 
nur noch ein schwarzes Bild (Hintergrundbeleuchtung geht an), mehr 
nicht, auch kein OSD Menü mehr. Ein Geräusch oder Geruch habe ich auch 
nicht bewusst wahrgenommen.

von René F. (therfd)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Könntest du vielleicht ein paar Fotos mehr schießen von der Platine? 
Unter Umständen gibt es einen Schaltplan mit der richtigen 
Platinenbezeichnung.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Platine sieht rundrum so leer aus,
aus welchem Teilbereich des Gerätes ist die Platine?

Bilder täten hier gut.

hier sei wieder einmal erwähnt, dass mein Monitor,
damals auch nur 3,5 Jahre alt war,
als ich den auf ein externes Netzteil umgestrickt hatte.

Mittlerweile läuft der im 7. Jahr so.
Es mussten nur 5VDC und 12VDC eingespeist werden.
Die kommen von einem Netzteil für ein USB Festplattengehäuse.

von XYZ (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Es mussten nur 5VDC und 12VDC eingespeist werden.

Meine Sun Ultra 10 kann das mit ihrem Monitor auch.

von M.M.M (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marius H. schrieb:
> ein Bauteil? Ist es erfolgsversprechend, dieses auszutauschen oder ist
> die Wahrscheinlichkeit hoch, dass noch weitere Bauteile defekt sind? Was

Beides.

> würdet ihr machen?

IC reinigen und schauen, ob noch Reste der Bezeichnung lesbar sind.
Auf der Platine nachschauen, ob irgendwo ein gleich aussehender 
Schaltungteil ist, an dem man sich orientieren kann (IC, L).

Anhand der genauen Monitorbezeichnung, der Platinenbezeichnung, der 
Bezeichnung des LCD (alles hier im Thread nicht genannt) nach einem 
Mainboard suchen. Dann kann man vom Mainboard die Bezeichnung des ICs 
ablesen.

Alternativ kann man nach einem Mainboard eines Monitors mit defektem 
Display oder nach einem für dieses LCD geeigneten Mainboards eines 
anderen Herstellers. Dazu ist zu bedenken, daß das Mainboard 
möglicherweise auch bei Monitoren anderer LCD-Größe verwendet wird, 
evtl. sogar bei anderen Marken, sofern nicht von HP selbst entworfen.

MfG

von Marius H. (marius_h)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Antworten und Anregungen.
Ich habe noch einmal 3 Bilder angehängt von der Platine. Es handelt sich 
bei der Platine um das Motherboard des Monitors (HP Pavilion 32 
Produktnummer:V1M69AA). Das kann man im Internet für ca. 180€ auch neu 
kaufen, allerdings auch nur bei einem Händler in FR, scheint also nicht 
regulär irgendwo als Ersatzteil verkauft zu werden.
Das defekte Bauteil habe ich einmal versucht vom Schmutz/Smoke zu 
befreien, kann aber keinerlei Beschriftung dessen erkennen. Ebenfalls 
gibt es kein identisches Bauteil auf der Platine, zwar zwei sehr 
ähnliche, in den Maßen unterscheiden die sich aber doch in der Breite 
und auf den anderen sind auch Beschriftungen vorhanden.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
such mal mit den Bezeichnungen auf der Platine nach Bildern

"715G8126"

damit kommt einiges.

von Marius H. (marius_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und dann? Hatte ich nämlich bereits gemacht, auch in der 
Google-Volltextsuche. Klar, es gibt vereinzelt welche zu kaufen, in 
erster Linie bei dem besagten Verkäufer aus FR.
Der Link zu dewangboard.com scheint mir unseriös, habe im Netz zu dem 
Shop negative Kritik gelesen und sämtliche Links im Footer auf der Seite 
funktionieren nicht.
Ansonsten kommen noch Bilder vom Nachfolgemodell dem HP Pavilion 32Q. Ob 
das aber kompatibel ist, keine Ahnung... Und ein Bild, auf dem ich die 
Bezeichnung des Chips ablesen kann habe ich noch nicht gefunden.
Oder kann jemand mit diesem Bild etwas erkennen:
https://i.ebayimg.com/images/g/oxEAAOSw0eRep1Lt/s-l1600.jpg

: Bearbeitet durch User
von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
naja ich kann Dir die konkrete Suche nicht abnehmen,
hätt ja sein können dass da was erkennbar ist

: Bearbeitet durch User
von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich spekulier mal: das ist ein symmetrischer Schaltregler auf 3,3V. 
Könnte natürlich auch eine andere Spannung sein, aber 3,3V wären erst 
mal typisch. Kannst du mal schauen, welche Spannung (oder wenigstens 
welche Bezeichnung) der Elko rechts im allersten Bild hat?

Wenn du löten kannst: R4301 auslöten (legt den Schaltungsteil still) und 
am Elko polungsrichtig von einem passenden Netzteil 3,3V einspeisen. 
Dann wird sich zeigen, ob es nur den Schaltregler erlegt hat oder noch 
mehr (oder ich falsch geraten habe).

von Marius H. (marius_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Max,

vielen Dank für den Tipp. Welchen Elko meinst du genau, den 
Aluminium-farbenen großen? Dort Steht 7D VZH 220 25V, ich würde also 
davon ausgehen ein 25V Elko, 220uF (korrigiert mich gerne).

Löten kann ich wohl, wobei ich SMD löten bisher nur sehr selten gemacht 
habe, würde ich aber denke ich hinbekommen.

Eine 3,3V Spannungsquelle, da müsste ich mal schauen. Und dein Tipp 
wäre, dass wenn ich den R4301 auslöte und am Elko 3,3V anlege, der 
Monitor wieder funktionieren sollte? Was macht der Schaltregler deiner 
Meinung nach denn, was hat der für eine Aufgabe? Das würde mich einfach 
mal für ein besseres Verständnis interessieren.

Vielen Dank und viele Grüße,
Marius

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius H. schrieb:
> Was macht der Schaltregler deiner
> Meinung nach denn, was hat der für eine Aufgabe?

Er macht aus einer anderen Spannung 3,3V, wenn du also 3,3V extern 
einspeist und es funktioniert wieder, weißt du, das nur der Schaltregler 
kaputt ist.

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du Heißluft hast, kannst du auch den sowieso defekten Schaltregler 
rauswerfen und, wie René geschrieben hat, die Funktion (3,3V erzeugen) 
durch externes Einspeisen ersetzen.
Mein ursprünglicher Gedanke, nämlich die Brücke zu entfernen, war nur 
halb durchdacht. Was der völlig zerstörte  Regler bei externen 3,3V am 
Ausgang macht, ist nicht wirklich vorhersehbar. Er wird nicht weiter 
kaputt gehen, aber kann z.B. einen Kurzschluss nach Masse verursachen. 
Dann speist du von extern ein, und es funktioniert trotzdem nicht.

Gibt es bei euch ein Repair-Café?

von Normal Z. (normalzeit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max G. schrieb:
> Gibt es bei euch ein Repair-Café?

Klar, da wäre ihm wohl geholfen, aber die Repair-Cafés können aus 
Hygieneschutzgründen derzeit nicht durchgeführt werden.

Auch das Fab-Lab Nürnberg ist davon betroffen, da dürfen sich auf 400 
Quadratmetern gleichzeitig nicht mehr als 2 Personen aufhalten.

von Uli S. (uli12us)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Rene S. woher willst du wissen, ob das ein Schaltregler ist? Die haben 
üblicherweise nämlich bloss 7 Beinchen.
Erfahrungsgemäss fallen die zwar häufig aus, dabei ist regelmässig auch 
der Sicherungswiderstand davor betroffen.

Leider führt weder der Name noch die Bezeichnung zu den entsprechenden 
Schaltunterlagen. Mit der richtigen Nummer kriegt man grade von HP 
wirklich jedes Detail als Download. Da muss es noch eine Produkt-ID 
geben.

Wobei ich bei dem Preis von dem Teil gar nicht lange rumreparieren 
würde.

http://www.dewangboard.com/hp-32q-main-board-715g8126m0d0000h5t-m320dvn010-p-615.html

Kommt jetzt drauf an, was da noch Transport draufkommt, mit Glück 
kriegst dus direkt ohne alles durch den Zoll. Wenn nicht, kommt halt 
noch Märchen und die Pauschale der Post drauf. Das wird sich so im 
Bereich 30-40€ bewegen.
Mit dem funktioniernden Teil kannst du dich ja noch an der Reparatur 
versuchen.
Das hat halt den Vorteil, dass du dann schon durch reines Nachmessen 
sehen kannst, was im argen liegt und vor allem ist das fragliche Teil 
dann in Ordnung und die Bezeichnung lesbar.

von Marius H. (marius_h)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Uli S.

genau das habe ich oben ja schon geschrieben, dewangboard.com halte ich 
für unseriös (google mal nach Bewertungen dazu und versuche mal, 
irgendeinen der Links unten im Footer auf der Seite anzuklicken).

@Max G.
Repair-Café müsste ich mal nachschauen. Aber wenn es zu aufwendig wird, 
kaufe ich das Board für 90€ + Versand, das ist das günstigste, was ich 
an einigermaßen seriösen Händlern gefunden habe. Hätte ja sein können, 
dass es jemand eindeutig oder mit höchster Wahrscheinlichkeit 
identifizieren kann.

Danke für eure z.T. sehr hilfreichen Antworten!

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uli S. schrieb:
> Rene S. woher willst du wissen, ob das ein Schaltregler ist? Die
> haben
> üblicherweise nämlich bloss 7 Beinchen.
> Erfahrungsgemäss fallen die zwar häufig aus, dabei ist regelmässig auch
> der Sicherungswiderstand davor betroffen.

Das erkenne ich an der Aussenbeschaltung. Ich kann auch nicht 
nachvollziehen warum Schaltregler nur 7 Pins haben sollen, je nach 
Funktionsumfang des Reglers, kann ein Schaltregler auch deutlich mehr 
haben.

Ein Ausfall eines Schaltregler ICs ohne Defekt an der Aussenbeschaltung 
ist mir schon ein paar mal untergekommen.

von M.M.M (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Uli S. schrieb:
> Rene S. woher willst du wissen, ob das ein Schaltregler ist? Die haben
> üblicherweise nämlich bloss 7 Beinchen.

Vielleicht, weil der Rene nicht halb so viel Unsinn wie Du schreibst.

Marius H. schrieb:
> Repair-Café müsste ich mal nachschauen. Aber wenn es zu aufwendig wird,

Ohne die Bezeichnung des IC wird man auch da kein neues Teil auflöten 
können.

von Dieter W. (dds5)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uli S. schrieb:
> woher willst du wissen, ob das ein Schaltregler ist? Die haben
> üblicherweise nämlich bloss 7 Beinchen.

Das sind nur die für Netzspannung mit integriertem Leistungstransistor.

von Marius (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,
ich habe jetzt erfahren, dass auf dem besagten Chip folgendes steht: 
'amn6ra'
Kann da jemand etwas mit anfangen? Ich konnte nichts verwertbares 
finden...

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf die Schnelle habe ich auch nichts herausgefunden, zur 
Identifizierung würde ich einen eigenen Thread eröffnen. Ich weiß nicht 
wie bewandert du mit Elektronik bist, mit weiteren Angaben könnte man 
aber einen passenden Regler finden.

Dazu gehören unteranderem folgende Angaben:
- Eingangsspannung
- Erwartete Ausgangsspannung
- Festspannung oder einstellbar

Helfen kann auch das Pinout, hierfür wären noch weitere scharfe Fotos 
ganz gut.

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein paar mehr oder weniger plausible Netze habe ich beschriftet. Ein 
scharfes Foto der Rückseite in diesem Bereich wäre noch hilfreich, auch 
wenn das beim vermutetem 4-Lagen-Board nicht unbedingt Aussagekraft hat.
Der Schaltregler ist ein symmetrischer Buck-Regler mit variabler 
Ausgangsspannung und einem PMOS-Schalter im SO8.
* Warum Buck? Bei einem Boost müsste zwischen Induktivität und 
Ausgangskondensator noch eine Diode sitzen, diese gibt es hier nicht.

* Warum symmetrisch? Ich sehe keine Freilaufdiode.
* Warum PMOS? Bei NMOS wäre sicher ein Bootstrap-Kondensator da
* Warum variable Ausgangsspannung? R4303/R4305/C4301 sehen mir nach 
einem Spannungsteiler aus, den es bei fixer Ausgangsspannung nicht gäbe
* Warum 3,3V/5V? Das wären typische Spannungen, passt auch zu den 
Aussagen von oben
* Pinbelegung (so weit bekannt - kann bei verschiedenen Herstellern 
verschieden heißen):
  1 - SW (Switch), Ausgang zur Induktivität
  2, 3 - unklar
  4 - GND
  5 - Feedback (möglicherweise auch nur Kompensation)
  6 - GND
  7 - unklar (interne Spannung? Bootstrap vermutlich nicht)
  8 - Vin, Versorgungsspannung

Mit diesen Angaben sollte sich der Baustein identifizieren lassen. Aber 
Obacht: bei Mouser gibt eine entsprechende Filterung ca. 700 passende 
Bausteine. Viel Spaß beim Suchen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.