Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsversorgung - 7805, DC/DC-Wandler,.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Alex H. (klexpi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Mein Projekt besteht aus einem Calliope, einem Elegoo DC 5V Relay Module 
mit 8 Relais (max. 0,6A) und 4 Wasserpumpen (Spannung kann ich von 5V ~ 
12V frei wählen; Strom pro Pumpe max. 0,5A) und einigen wenigen LED.

Wegen der Nähe zum Wasser würde ich von außen ans Gehäuse ein 9V oder 
12V Steckernetzteil klemmen. Die Pumpen direkt über die 9V/12V 
betreiben. Für den Rest (kleiner 1A) muss ich die 9V/12V auf 5V 
bekommen.

Hier wird dafür oft der 7805 genannt; der ist ja schon für wenige Cent 
zu haben. Alternativ gäbe es aber auch DC/DC-Wandler, wie z.B. den hier:

https://www.reichelt.de/dc-dc-wandler-r78e-5-v-1000-ma-sil-3-single-r-78e50-10-p177268.html?&trstct=pol_0&nbc=1

Der kostet das Zehnfache. Was ist denn der Vorteil von so einem 
DC/DC-Wandler gegenüber dem 7805? Lediglich die kleinere 
Verlustleistung/Abwärme?

Und rein aus Interesse: Ich habe gesehen, es gibt DC/DC-Wandler, die aus 
5V 5V machen:

https://www.reichelt.de/dc-dc-wandler-1-w-5-v-sil-7-1s7e-0505s1-5up-p242910.html?&trstct=pol_3&nbc=1

Wofür braucht man denn sowas?

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der Schaltwandler hat deutlich geringere Verlustleistung und produziert 
durch seine Schalterei eben Störungen. Bei dem zweiten Wandler steht 
direkt extra dran isoliert. Diesen braucht man also dann, wenn die 
Ausgangsspannung eben isoliert sein soll, gemeint ist damit "galvanisch 
getrennt". Wer das nicht kennt, wird es wohl auch nicht brauchen.

Der 7805 wird eine ordentliche Kühlung mittels Kühlkörper brauchen, wenn 
er nicht gleich auf Blech im Wasser montiert werden soll.


Eine galvanische Trennung könnte man auch erreichen, indem man mittels 
der ersten Pumpe eine Wasserfall antreibt, der mittels Wasserrad einen 
Generator antreibt zur Erzeugung einer Kleinspannung. Das wäre doch 
zusätzlich eine nette Spielerei, wenn man das noch bunt beleuchtet...


mfG

: Bearbeitet durch User
von Irgend W. (Firma: egal) (irgendwer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex H. schrieb:
> Und rein aus Interesse: Ich habe gesehen, es gibt DC/DC-Wandler, die aus
> 5V 5V machen:
>
> 
https://www.reichelt.de/dc-dc-wandler-1-w-5-v-sil-7-1s7e-0505s1-5up-p242910.html?&trstct=pol_3&nbc=1
>
> Wofür braucht man denn sowas?

1W - Dual/Single Output DC-DC Converter - Fixed Input - Isolated & 
Unregulated
https://cdn-reichelt.de/documents/datenblatt/D400/1S7E_15UP_DS_EN.pdf
Hier geht es um die Isolation/Trennung der Stromkreise. Das sind keine 
Spannungsregler in klassischen Sinn. Nutzen aber eine ähnliche Technik 
wie die Schaltregler.

von Alex H. (klexpi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Erklärung. Es wird also ein DC/DC-Wandler.

Nun steht in den Datenblättern der DC/DC-Wandler meistens drin, dass an 
In und Out zu GND je ein Keramikkondensator mit z.B. 10µF/50V oder 
22µF/10V eingesetzt werden soll. Habe gerade bei Reichelt geschaut, aber 
da finde ich unter den Keramikkondensatoren nur Werte im pF oder 
nF-Bereich. Wo bekomme ich denn einen Keramikkondensator mit solchen 
Werten wie oben her? Oder kann ich da auch einfach einen Elko nehmen 
(und wenn ja, warum schreiben die dann in den Datenblättern explizit was 
von Keramikkondensatoren)?

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Derda:

https://www.reichelt.de/keramik-kondensator-100n-kerko-100n-p9265.html?&trstct=pol_0&nbc=1
Die Auswahl ist tatsächlich bereits stark gestrafft im Vergleich zu 
früher, als alles besser war.

Oder denda, am besten gleich 100 Stück für die Nachbarn und die 
Verwandschaft:
https://www.tme.eu/de/details/cc-104_100/keramikkondensatoren-tht-100v/sr-passives/


Keramikkondensatoren sind eben schneller als die induktivitätsbehafteten 
Elkos. Das mögen Spannungsregler besonders gerne. Aber nur mit Elkos 
direkt in der Nähe würde es wohl auch funktionieren. Besser ist 
natürlich immer, wenn man alles richtig macht.


mfG

: Bearbeitet durch User
von floppy disk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Spannungs- / Strom-) Regler:
Sofern er bei mow breitem Eingangsspannungsbereich eine ziemlich
konstante Ausgangsgröße (Konstant-Spannung oder -Strom) ausgibt.

(Und dieser erste Satz gilt sogar für Linearregler und Switcher.)

Wobei mit Stromausgang für serielle LEDs oft "LED-Treiber" genannt.

Oder Sonderfall, variabel einstellbar Konstant- Strom u. Spannung
(CCCV oder CC+CV oder CV+CC = Kürzel in englischer Sprache)

Irgend W. schrieb:
> DC DC (Switching) Converter

bzw. auf teutsch dann Gleichspannungs- Schaltwandler genannt.

Letzteres nennt sich "Oberbegriff", ob ungeregelt oder geregelt -
jedoch wird bei geregelten solchen dieser Umstand meist erwähnt,
bzw. spiegelt sich in der genauen Bezeichnung wider.

Irgend W. schrieb:
> Schaltregler

bzw. auf enklisch dann Switching Regulator.

Und dann nennt man die ICs mit integrierten Schaltern auch noch
"Converter" - die ohne aber "Controller".

Ein bißchen umfangreich, die ganze Thematik.

von Arno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex H. schrieb:
> Danke für die Erklärung. Es wird also ein DC/DC-Wandler.
>
> Nun steht in den Datenblättern der DC/DC-Wandler meistens drin, dass an
> In und Out zu GND je ein Keramikkondensator mit z.B. 10µF/50V oder
> 22µF/10V eingesetzt werden soll. Habe gerade bei Reichelt geschaut, aber
> da finde ich unter den Keramikkondensatoren nur Werte im pF oder
> nF-Bereich.

Ja, das Angebot bei Reichelt ist sehr knapp geworden...

Vermutlich funktioniert auch eine Parallelschaltung von einem 100nF bis 
470nF-Keramik-Kondensator mit einem 10µF / 22µF - Lowest-ESR-Elko. Aber 
die garantierten Daten (Restwelligkeit, Störungsfreiheit...) hält der 
Wandler dann evtl. nicht mehr ein.

MfG, Arno

von Alex H. (klexpi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal vielen Dank für die Hilfestellung!

Ich habe bei Reichelt die Kondensatoren als SMD-Variante entdeckt. Mmh. 
Habe sowas noch nie gelötet; ich glaube, ich werde das einfach mal 
versuchen. Und falls es schiefgeht, mache ich wie von Arno vorgeschlagen 
für's Erste eine Parallelschaltung.

Arno, Du bist nicht der Erste, der sagt, dass Reichelt sehr nachgelassen 
hat.    Bis zu diesem Projekt war ich eigentlich mit denen recht 
zufrieden - aber aktuell gibt es neben den Kondensatoren noch ein paar 
andere Dinge, zu denen ich nichts so recht Passendes finde. So gibt es 
dort z.B. viele Netzteile mit 5,5mm/2,1mm-Hohlstecker, aber bei den 
einzelnen Bauteilen kaum passende 5,5mm/2,1mm-Einbaubuchsen.

Mmh - was würdet ihr denn aktuell so an Bezugsquellen empfehlen?

Neben Reichelt kenne ich ansonsten nur:
- Conrad (finde ich aber arg überteuert; und sie nerven ständig mit 
unbestellten Newslettern)
- Völkner (scheint mir inzwischen das gleiche wie Conrad zu sein),
- Pollin & Pearl (Ähm ... naja, manchmal kann man da bei kuriosen Dingen 
ein Schnäppchen machen - aber als Universalquelle für Projekte taugen 
die meines Erachtens nicht)

... und einige Nischenanbieter aus dem Modellbau. Aber da killen die 
Versandkosten dann oft die Projekte, weil man die Bestellungen oft auf x 
Anbieter verteilen muss. Und heutzutage muss ja jeder Widerstand völlig 
sinnfrei im >=4,95 EUR-Paket kommen...

von Arno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1) Auch die Lowest-ESR-Elkos findest du wahrscheinlich nur in SMD.
2) Ich bestelle viel bei Mouser und TME. Aber auch Reichelt hat einige 
Teile, die ich anderswo nicht finde, und ist bei Standardteilen immer 
noch mit der günstigste Anbieter.

MfG, Arno

von Arno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
edit: Und ja, Conrad, Völkner, Digitalo und SMDV ist alles sehr ähnlich, 
das sind unterschiedlich gut integrierte Vertriebskanäle der Re-In 
Retail International GmbH.

Die Marke Conrad wird zudem zum "Marktplatz" für B2B ausgebaut, auf dem 
beliebige Anbieter ihre Waren anbieten können.

MfG, Arno

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alex H. schrieb:
> kaum passende

Kaum reicht doch, kaum ist doch zumindest eine.

Alex H. schrieb:
> was würdet ihr denn aktuell so an Bezugsquellen empfehlen?

TME.eu, Mouser, Darisusgmbh.de und Kessler-electronic.de, je nach 
Anspruch.

von floppy disk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei TME den Vorteil ziemlich geringer Versandkosten bietet
(obwohl es durchaus keine "Resterampe" ist, dort relativ großes
dauerhaftes und sich erweiterndes Standard-Sortiment hat, dabei
die beiden von @MaWin letztgenannten übertrifft).

von floppy disk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
floppy disk schrieb:
> ziemlich geringer Versandkosten

Verglichen mit Mouser, meinte ich.

von Maxim B. (max182)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex H. schrieb:
> 
https://www.reichelt.de/dc-dc-wandler-1-w-5-v-sil-7-1s7e-0505s1-5up-p242910.html?&trstct=pol_3&nbc=1
>
> Wofür braucht man denn sowas?

Für dich ist das nichts. Der macht galvanisch isoliert 5 Volt aus 5 Volt 
ohne zu regeln.

Ich nehme oft diese:
https://www.reichelt.de/dc-dc-wandler-oki-78sr-7-5-w-5-v-1-5-a-sil-single-oki515w36hc-p140736.html?&trstct=pol_2&nbc=1
und damit bin ich sehr zufrieden.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.