Forum: HF, Funk und Felder Streifenleitung von 50 Ohm auf 75 Ohm


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Harald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich eine Streifenleitung z.b. 50 Ohm (FR4 Leiterbahn 2mm) auf 75 
ohm reduzieren um eine Anpassung zu erziehlen? Oder muss ich das mit 
einem UnUn machen?

Ich würde gerne an einem 50R SMA-Anschluss mithilfe einer Treifenleitung 
eine Impedanztransformation auf einen F-Stecker durchführen.

Muss die Streifenleitung eine Mindestlänge haben?

von Bernd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss es breitbandig sein?
Ist nur der F-Stecker 75 Ohm oder kommt da noch mehr?

Ansonsten nimmt man für die breitbandige Anpassung ein "minimum loss 
matching pad":
https://www.microwaves101.com/encyclopedias/l-pads

Nachteil: ca. 6 dB Dämpfung

von dfIas (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
SWR = 75/50 = 1,5 entspricht 4 % Leistungsrücklauf (0,18 dB 
Anpassungsverlust). Wenn die Refexionen keinen stören, einfach so 
belassen.

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Kann ich eine Streifenleitung z.b. 50 Ohm (FR4 Leiterbahn 2mm) auf 75
> ohm reduzieren um eine Anpassung zu erziehlen?

Kommt darauf an, wie breitbandig das sein soll.
Bei den üblichen Bandbreiten von Funkgeräten von vllt 10..20% kann  man 
ganz gut trapezförmige Übergangsstücke "tapered lines" zur 
Impedanztransformation nehmen.
https://www.microwaves101.com/encyclopedias/tapered-transformers

Beitrag #6509837 wurde vom Autor gelöscht.
Beitrag #6511922 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schmalbandig eine Lambda/4 Leitung mit einem Wellenwiderstand zwischen 
den beiden. Ich vermute es ist der geometrische Mittelwert, nicht der 
arithmetische.

Im Smith-Diagramm ist das ein Halbkreis zwischen dem 50 Ohm Mittelpunkt 
und dem 75 Ohm Punkt rechts daneben.

von dfIas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Im Smith-Diagramm ist das ein Halbkreis zwischen dem 50 Ohm Mittelpunkt
> und dem 75 Ohm Punkt rechts daneben.
Nein, so geht das nicht. Der Mittelpunkt Zo ist das Z der 
Transformationsleitung, also etwa 60 Ohm. Die 50 Ohm und die 75 Ohm 
liegen im gleichen Abstand links und rechts daneben. Dann klappt es auch 
mit dem Halbkreis.
Aber im Ernst. Bei 0,18 dB Anpassungsverlust mach ich doch sowas nicht. 
Es sei denn, ich habe so oder so ein Stückchen Weg zu überbrücken.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine, egal auf welchen Bezugswiderstand das Diagramm normiert ist 
ergibt sich immer ein Kreis. Beide Endpunkte liegen auf der reellen 
Achse, die 61 Ohm dazwischen.

Die Lambda/4 Leitung muss theoretisch √(50×75)=61,24 Ohm haben:
https://wikimedia.org/api/rest_v1/media/math/render/svg/623944200c24dec86ae9428959d6807257202f0f

von dfIas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja stimmt schon, lässt sich natürlich auch ineinander überführen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.