Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mikrocontroller mit Versorgungsspannung von SD Karte versorgen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bernhard (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

das klingt jetzt vielleicht nach einer etwas komischen Frage, aber kann 
ich die Versorgungsspannung die an einem SD Kartenslot anliegt dazu 
nutzen um einen uC zu versorgen oder sollte ich da bessere eine externe 
Spannungsversorgung verwenden?

Ich würd mir gern eine Platine wie im Anhang fertigen, die von den 
Abmessungen genau in einen Micro SD Kartenslot passt. Auf der Platine 
befindet sich neben ein bisschen IC Kleinkram auch ein Wemos D1 Mini. 
Ich würd jetzt gern die Versorgungsspannung vom SD Kartenslot abgreifen 
und die nutzen um meine Platine damit zu versorgen. Kann ich das so 
machen, oder sollte ich die Platine lieber extern versorgen? So eine 
"piggyback" Versorgung wär ganz praktisch, weil ich mir dadurch ein 
extra Kabel sparen könnte. Soweit ich in diversen Foren gelesen hab, 
kann der Wemos D1 Mini allerdings im Peak bis zu ~800mA ziehen. Kann das 
funktionieren oder ist das totaler Müll?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Schöne Grüße,
Bernhard

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard schrieb:
> Kann das funktionieren oder ist das totaler Müll?
Ja und Ja!

https://www.heise.de/news/WLAN-faehige-Speicherkarte-4882099.html

: Bearbeitet durch User
von Bernhard (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino Fanboy D. schrieb:
> Bernhard schrieb:
>> Kann das funktionieren oder ist das totaler Müll?
> Ja und Ja!
>
> https://www.heise.de/news/WLAN-faehige-Speicherkarte-4882099.html

Sehr cool - vielen Dank für den Link! Ich denke ich werd mir da mal so 
ne Platine zum Testen bestellen um zu schauen wie stabil das läuft. :)

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich halte die 800mA für übertrieben, es sind eher 450mA. Aber das ist 
immer noch viel mehr als SD Karten üblicherweise brauchen. Es hängt also 
stark davon ab, wie viel Strom der Spannungsregler am SD Kartenslot 
liefern kann.

Eventuell wird die Stromversorgung der SD Karte durch einen Transistor 
geschaltet um sie im Fehlerfall zurückzusetzen. Da wäre dann spannend, 
ob das Gerät bei deinem Abgriff einen permanenten Fehlerfall vermutet.

von Blechbieger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehe mal von Single-Voltage Sockel (also kein UHS-II) aus. Der 
Standard (4.1, hab keinen neueren zur Hand) verlangt mindestens 200 mA 
vom Host. Es gibt auch die optionalen Stufen 400, 600 und 800 mA. Aber 
ich glaube die Karte darf erst mehr Strom ziehen nachdem der Host das 
entsprechende Bit in einem der vielen Register gesetzt hat.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.