Forum: Offtopic Halbleiterengpässe 2021?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Zero V. (gnd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

wie hier:
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/vw-poduktion-chipengpass-drosseln-101.html

und hier:
https://www.golem.de/news/halbleiterfertigung-weltweite-chip-produktion-kommt-ans-limit-2012-152947.html

zu lesen, wird mit einem Engpass bei bestimmten Halbleitern gerechnet.

Weiß irgendjemand mehr dazu? Welche Produkte/Hersteller sind betroffen?
Ist das bei euch auf Arbeit schon durchgedrungen?

: Verschoben durch Moderator
Beitrag #6519154 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Bürovorsteher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Während des Absatzeinbruchs in der Autoindustrie zu Beginn der Corona-Krise > 
hätten viele Halbleiter-Firmen ihre Zulieferung auf Unterhaltungselektronik > 
umgestellt.

So ein Schmarrn.

von Nick M. (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
> So ein Schmarrn.

Hab ich mir auch gedacht. Sowas können sich nur die Fachleute der ÖR 
leisten ohne Konsequenzen.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
D. C. schrieb:
> wird mit einem Engpass bei bestimmten Halbleitern gerechnet.

In der Oberklasse <10nm gibt es m.W. mit TSMC und Samsung nur noch 2 
Auftragsfertiger für Prozessoren und Grafikchips. Wenn die ausgelastet 
sind und höhere Preise verlangen können...

"TMSC is ending discounts and increasing wafer prices"
https://www.techspot.com/news/88006-tmsc-ending-discounts-increasing-wafer-prices.html

> Welche Produkte/Hersteller sind betroffen?

... dann betrifft das beispielsweise Gamer, AMD, und Smartphones ab 
Mittelklasse. Aktuelle Notebook-CPUs sind sowieso schon knapp.

: Bearbeitet durch User
von Bldmnn (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
>> Während des Absatzeinbruchs in der Autoindustrie zu Beginn der Corona-Krise >
> hätten viele Halbleiter-Firmen ihre Zulieferung auf Unterhaltungselektronik >
> umgestellt.
>
> So ein Schmarrn.

Dummes "Argument" eines Dummen. Wie kann es auch anders sein?

von Bürovorsteher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer entsprechend viel Kohle hinlegt, wird auch beliefert werden.

von DoS (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bauteilengpässe gibt es doch schon seit Jahren. Mal sind es Elkos, mal 
sind es Kerkos. Ich denke mir manchmal wie einfach doch früher das 
Entwickeln war. Man hat die am besten geeigneten Bauteile raus gesucht 
und die sind dann ohne Not (Preis) auch drin geblieben.
Später kam der PPAP Prozess dazu, wo Du ein Bauteil, das ein, zwei Jahre 
problemlos in deiner Entwicklung lief plötzlich ersetzt werden musste.
Seit drei Jahren ist es zumindest in der Powerelektronik so, dass Du 4-5 
Monate Deine Entwicklung machst, und dann gibt es die Elkos mit einer 
Lieferzeit von 22 Wochen und dann nur Teillieferungen. Dafür bekommst Du 
jede Menge Elkos mit grottigem ESL. Dann hast Du die Elkos, dann sind 
plötzlich 0402 er 1uF nicht erhältlich. Bei den Chips ist das ähnlich 
und die Preisgestaltung erscheint wie aus dem Zufallsgenerator. Ich 
bekam schon Bauteile vom Mouser mit einem Jahr Verspätung und wusste gar 
nicht mehr für was die gehört hätten.

von Truman (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
> Während des Absatzeinbruchs in der Autoindustrie zu Beginn der
> Corona-Krise > hätten viele Halbleiter-Firmen ihre Zulieferung auf
> Unterhaltungselektronik > umgestellt.

Macht total Sinn: Die Menschen hocken wegen Lockdown nur daheim und 
glotzen Netflix oder daddeln. Das steigert die Nachfrage nach Glotz- und 
Daddelzeug. Um diese zu bedienen satteln die Hersteller mal eben kurz 
von Kfz-Elektronik auf Consumer electronics um. Funktioniert ja auch mit 
Strom! BMW hat ja auch mal Waschmaschinen gebaut. Prost!

von Nick M. (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Bldmnn schrieb:
> Dummes "Argument" eines Dummen. Wie kann es auch anders sein?

µC.net am Sonntag, Schlagzeile:
Selbsternannter Blödmann erklärt andere für dumm!

Gast hat anderen Gast als das erklärt was er selbst ist. Wie lange wird 
das noch weitergehen? µC.net schickt einen Reporter vor Ort und 
berichtet die ganze Woche live.

von Dennis (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jupp ist richtig.

Während Corona haben die Automobilhersteller ihre Abrufe zurück 
gefahren. Deshalb haben die Zulieferer weniger bei den Chip Hersteller 
abgerufen, weshalb die widerrum weniger Bauteile in den FABs haben 
laufen lassen. Damit die FAB was zu tun, hat die die Kapazitäten halt an 
die Unterhaltungselektronik vergeben. Dann ist den Automobilherstellern 
aufgefallen, dass Corona gar nicht so schlimm ist und die Produktion 
wieder hochgefahren. Die Zuliefer wollten darauf hin alle gleichzeitig 
Teile von ST, NXP, Microchip etc. Die dann zu den FABs gelaufen sind und 
die nur sagten: "Dumm gelaufen".

Noch spannender wird es, wenn China Taiwan wieder annektieren sollte. 
Steht ja so in deren Parteibuch, bis zum großen Jubiläum der 
Volksrepublik alle Teile wieder zu vereinen. Dann währe TSMC plötzlich 
auf chinesichen Hoheitsgebiet und somit mehr als 50% der weltweiten 
Halbleiterproduktion auf einen Schlag für die USA mit einem 
Handelsembargo belegt. Die Anlagen kommen zwar aus den Niederlanden mit 
deutschen Komponenten, aber mal eben eine Technologie in eine andere FAB 
umziehen geht auch nicht, wegen anderer Prozessparameter. Damit stünden 
die restliche Welt dann ziehmlich dumm dar.

von Alter Hase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. C. schrieb:
> Hi Leute,
>
> wie hier:
> 
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/vw-poduktion-chipengpass-drosseln-101.html
>
> und hier:
> 
https://www.golem.de/news/halbleiterfertigung-weltweite-chip-produktion-kommt-ans-limit-2012-152947.html
>
> zu lesen, wird mit einem Engpass bei bestimmten Halbleitern gerechnet.

Wir verballern so rund 10 Mrd BE pro Jahr in unsere Automotive Produkte 
und aktuell knirscht es an allen Ecken und Enden: ASICs, µCs, MOSFETs, 
Sensoren usw. verteilt über einen ganzen Zoo von Herstellern fehlen. 
Auch passive BE fehlen immer wieder (MLCCs, Alu-Elkos, Chip-R usw.). Das 
wird auch weit in 2021 so bleiben.

von 21 Uhr ist Zapfenstreich (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis schrieb:
> Damit stünden
> die restliche Welt dann ziehmlich dumm dar.

Die Intel-Fabs, also das Fortschrittlichste, was der Westen zu bieten 
hat, stehen ja noch größtenteils im Westen. Der Westen ist strategisch 
einfach nur mies aufgestellt für die Zukunft. Da helfen uns auch nicht 
das Atombombenarsenal und die Flugzeugträger der Amis. Wir machen selbst 
bei den Verbrenner-Autorotzkisten von immer mehr Siliziumschaltungen 
abhängig. Und das meiste eh nur langsamer, laggender Crap mit 
übergestülpter Mistsoftware, das selbst ein Mittelklassesmartphone mit 
Android aus 2015 schneller hinbekommen würde.
Am besten alles nach Asien, in China oder in deren direkten Dunstkreis 
exportieren und aufstellen, Hauptsache billig. In den Geschichtsbüchern 
wird stehen, dass Banker und BWLer den Westen in die Bedeutungslosigkeit 
gebombt haben.

von Dennis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja Intel bekleckert sich aber nicht gerade mit Ruhm, was kleinere 
Strukturbreiten angeht. AMD ist inzwischen Fabless, wie viele andere 
auch. TMSC und Samsung sind aktuell die einzigen die 7 nm halbwegs im 
Griff haben.
Wenn man da gegen steuern will, muss man in Amerika und Europ mal die 
150 Millionen pro Belichter in die Hand nehmen und ein paar bei ASML 
bestellen. Die kriegt man da so in 3 bis 5 Jahren, weil auch deren 
Auftragsbücher voll sind.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis schrieb:
> Na ja Intel bekleckert sich aber nicht gerade mit Ruhm, was kleinere
> Strukturbreiten angeht.

Was in diesem Zusammenhang freilich bedeutet, dass Intel unverdientes 
Glück hat und weiterhin die 14nm Produkte verkauft kriegt.

von Bürovorsteher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bauteilengpässe gibt es doch schon seit Jahren. Mal sind es Elkos, mal
> sind es Kerkos.
So isses. Deshalb geht mir das Koronagejammer diverser großindustrieller 
Fehlplaner nur nochb auf den Keks. Bauteile müssen eben antizyklisch 
eingekauft werden. Ich habe mich im Juli/August mit allem benötigtem 
Material für die nächsten zwei Jahre eingedeckt, da abzusehen war, dass 
die Hersteller und Lieferanten den völlig unerwarteteten Wiederanlauf 
der Wirtschaft nach der Seuche zum willkommenen Anlass nehmen werden, 
die Preise zu erhöhen.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
> Deshalb geht mir das Koronagejammer diverser großindustrieller
> Fehlplaner nur nochb auf den Keks.

Das ist keine Fehlplanung mehr, wenn das Gejammer als Grund herangezogen 
werden kann, auch von deren Seite die Produkte teurer zu verkaufen. Und 
wenns nur dazu dient, die Kurzarbeit zu versilbern.

: Bearbeitet durch User
von 21 Uhr ist Zapfenstreich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(prx) A. K. schrieb:
> Dennis schrieb:
>> Na ja Intel bekleckert sich aber nicht gerade mit Ruhm, was kleinere
>> Strukturbreiten angeht.
>
> Was in diesem Zusammenhang freilich bedeutet, dass Intel unverdientes
> Glück hat und weiterhin die 14nm Produkte verkauft kriegt.

So schlecht wie die nm-Zahl vermuten lässt, ist das Taktpotenzial und 
die Energieeffizienz des mittlerweiler mehrfach optimierten 
14-nm-Prozesses ja nicht. Die 10-nm-Fab(s) werden auch jetzt langsam 
besser, was den Ausschuss angeht.
Allerdings ist die Intel-Architektur durch das Stopfen der ganzen 
Exploits nicht mehr so fit wie früher und die Kernskalierung auch 
schlechter als bei AMD. Da hat sich das Ausruhen von 10 Jahren negativ 
bemerkbar gemacht und der alte CEO vorher noch schnell ausgecashed.

von Maik .. (basteling)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich las zum Aktuellen Lieferproblem irgendwo einen Ticker - dass es an 
Mobilfunkchips - Telematik - Lieferant Huawei - amerikanisches 
Chipboykott liegen soll.

Kann das jemand von euch mit valider Quelle bestätigen - oder waren das 
Fakenews?

vg

von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aktuell aus der Fachpresse.

von Nick M. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Aktuell aus der Fachpresse.

Und das ist so das Zeug das die Automobil-Industrie normalerweise 
braucht?
Stecken da Graphikbeschleuniger drinnen wenn die Fahrzeuge über 200 kW 
haben?

von Chris K (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die alte Nvidia Platform steckte schon im alten A3 drin. Neue KI 
Beschleuniger gibt es im MBUX. Also ja auch die Automobilhersteller 
haben Bedarf an dicken ICs.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Stecken da Graphikbeschleuniger drinnen wenn die Fahrzeuge über 200 kW
> haben?

"Wenn die Grafikkarte das Auto steuert"
https://www.handelsblatt.com/technik/digitale-revolution/digitale-revolution-wenn-die-grafikkarte-das-auto-steuert-nvidia-setzt-auf-mobilitaet/24956212.html

von Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
DoS schrieb:
> Bauteilengpässe gibt es doch schon seit Jahren.

Ich dachte, in der Marktwirtschaft gibt es per Definition keine 
Engpässe.

von 21 Uhr ist Zapfenstreich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris K schrieb:
> Die alte Nvidia Platform steckte schon im alten A3 drin.
Der Tegra ist aber jetzt beim neuen auch schon Geschichte, da ist dann 
afaik wieder ein VW-Eigengewächs drinne (und das merkt man grins), wie 
auch bei den Konzernbrüdern.
Mit dem Tegra wollte Nvidia damals auch groß im Smartphone-Markt 
durchstarten, der Markterfolg war aber eher mau, genauso wie bei der 
Verbreitung im Auto.
Dazu noch ihre 500-Watt-Denver-Cluster, die damals angeblich bald (also 
heute) in den Kofferräumen der Premiums den autonomen Flug ermöglichen 
sollte, dann wurde es aber auf einmal still. Jetzt wird erstmal 
"geraytraced", um den Aktienkurs weiter steil halten zu können. Mal 
schauen, was die nächste Sau wird, die durch's Dorf getrieben wird.

von (prx) A. K. (prx)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Ich dachte, in der Marktwirtschaft gibt es per Definition keine
> Engpässe.

Wer hat dir diesen Unsinn beigebracht?

https://de.wikipedia.org/wiki/Schweinezyklus

: Bearbeitet durch User
von Nick M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(prx) A. K. schrieb:
> "Wenn die Grafikkarte das Auto steuert"

Interessant, danke!

Beitrag #6519532 wurde von einem Moderator gelöscht.
von ProfX (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut euch mal die Lieferzeiten von STM32, NXP S32K und zum Teil auch 
Microchip. Offizielle Lieferzeiten teilweise jetzt schon 6Monate, NXP 
1Jahr! Die Nachfrage ist jetzt schon auf vor Corona Niveau. Firmen die 
jetzt immer noch auf Kurzsicht fahren, werden bald ganz andere Probleme 
bekommen

von Captain Teemo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heilandzacknomal wenn i des scho wieder seh! Wir müsset den verbrenner 
abschaffa und net no mehr halbleiter einkaufa!

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ProfX schrieb:
> Firmen die jetzt immer noch auf Kurzsicht fahren, werden bald
> ganz andere Probleme bekommen

Nun müssen nur noch die Festlandschinesen Ernst machen:
https://thediplomat.com/2020/12/chinas-military-actions-against-taiwan-in-2021-what-to-expect/

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
D. C. schrieb:
> wird mit einem Engpass bei bestimmten Halbleitern gerechnet.
Es ist schon mal gut, dass man jetzt schon "bestimmt" weiß, welche 
Halblieter das treffen wird. Bisher konnte man das übers Jahr nicht so 
genau vorhersagen...

Aber, frage ich mich, was hat das mit "Ausbildung" oder dem "Berufsleben 
an sich" zu tun?

Stefan H. schrieb:
> Ich dachte, in der Marktwirtschaft gibt es per Definition keine Engpässe.
Wenn da der Mensch nicht wäre, der oft zu viel D-Anteil in seinem 
Regelverhalten hat. Und offenbar sogar bei solch einfachen Sachen 
unfähig ist, aus der Vergangenheit zu lernen.

von H. B. (communicator9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja der "Schweinezyklus" ist ja im Bereich Halbleitereinkauf ganz 
normal.
Wir hatten Anfang des Jahres Lieferangpässe bei MLCC´s (speziell 100nF), 
Speicher und MOSFET´s.
Jetzt zum Ende des Jahres haben wir Lieferengpässe bei einigen Microchip 
PIC´s.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.