Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Stereo geht nicht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Arthur Fleck (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe so einen älteren Receiver, Saba Konstanz Stereo. Leider geht 
auf UKW kein Stereo, die Stereo-Lampe leuchtet nie. Der Empfang ist 
ansonsten ausgezeichnet. Ich habe nur diesen Schaltplan, wie vorgehen? 
Ein Datenblatt für den TBA490 konnte ich nicht finden, nur so ein 
Schaltplanfragment mit dem TBA490.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Arthur Fleck schrieb:

> die Stereo-Lampe leuchtet nie.

Vielleicht ist sie kaputt?

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arthur Fleck schrieb:
> die Stereo-Lampe leuchtet nie.

Könnte defekt sein, aber hörst Du Stereo oder nicht?

Schaltplan schärfer einstellen geht nicht?

von Arthur Fleck (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Vielleicht ist sie kaputt?

Aber wenn Stereo gehen würde, würde ich das hören.
Vielleicht sollte ich mal Pin 5 vom TBA mit 100 Ohm nach Masse 
überbrücken. Wenn der Ausgang an Pin 5 nicht Push-Pull ist, sollte die 
Stereoanzeigelampe leuchten.
(Ich habe das Gerät bislang noch nicht geöffnet)

von Arthur Fleck (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Schaltplan schärfer einstellen geht nicht?

Liegt an der Webseite, wenn du das PDF runterlädst und auf dem Rechner 
öffnest ist es schärfer!

von Max M. (jens2001)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Gerät hatja einen Mono/Stereo-Schalter. Den würd ich als erstes 
kontrollieren

: Bearbeitet durch User
von Arthur Fleck (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine externe Quelle (CD-Spieler) an den Phonoeingang (ist nicht RIAA 
entzerrt, Saba Konstanz Stereo ist von 1973) wird Stereo wiedergegeben, 
ist deutlich zu hören.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine, mich erinnern zu können, dass es Geräte gab die unbedingt
die erforderlichen Lämpchen (ja Lämpchen) benötigten, um eine
ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten...

von Arthur Fleck (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Ich meine, mich erinnern zu können, dass es Geräte gab die
> unbedingt
> die erforderlichen Lämpchen (ja Lämpchen) benötigten, um eine
> ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten...

Ach ja?!

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arthur Fleck schrieb:
> Ach ja?!


Im Schaltplan ist eine 7V/30mA Lampe, ist die defekt dann hat das
auch Auswirkungen...

Und baut man dann eine andere Lampe oder gar Led hinein, dann ist
auch Essig...

Im übrigen gab es genug Schaltungen, in denen Lämpchen mehr Funktion
hatten als nur eine Anzeige...

Beispiele wären Stabilisierung und Begrenzung, auch bei Hochtönern
mit vorgeschaltener Soffitte...

: Bearbeitet durch User
von Arthur Fleck (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mag wohl die Funktion T901 sein?

von Joachim B. (jar)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Arthur Fleck schrieb:
> Was mag wohl die Funktion T901 sein?

dein Ausschnitt ist Mist, ich tippe mal, bei UKW Wahl über den 
Tastensatz wird der Stereo Decoder mit 12V scharf gemacht und wenn aus 
dem Decoder Chip ein Stereo Signal detektiert wird schaltet der Chip den 
180 Ohm auf low, die 7V leuchtet dann, gleichzeitig wird über den 
Transistor ein LC Kreis zugeschaltet oder weggeschaltet um die 
Bandbreite für den Pilotton zu verändern, oder so. Da müsste ein alter 
Radiotechniker noch mal drüberschauen, ich war ja nur mehr FS als Radio 
Techniker.

Wie der Kollege schon schrieb, ohne diese Leuchte muss nichts richtig 
funktionieren!

: Bearbeitet durch User
von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> wenn aus
> dem Decoder Chip ein Stereo Signal detektiert wird schaltet der Chip den
> 180 Ohm auf low, die 7V leuchtet dann, gleichzeitig wird über den
> Transistor ein LC Kreis zugeschaltet oder weggeschaltet um die
> Bandbreite für den Pilotton zu verändern, oder so. Da müsste ein alter
> Radiotechniker noch mal drüberschauen,

Bin ja auch kein Radiofuzzi, aber auch schon etliche Jahrzehnte auf
der Erde...

Gruß

von 2aggressive (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Das Gerät hatja einen Mono/Stereo-Schalter. Den würd ich als erstes
> kontrollieren
Daraufhin
Arthur Fleck schrieb:
> Eine externe Quelle (CD-Spieler) an den Phonoeingang (ist nicht RIAA
> entzerrt, Saba Konstanz Stereo ist von 1973) wird Stereo wiedergegeben,
> ist deutlich zu hören.
Ohne mich bis jetzt ins Schaltbild einzuwühlen: Der Mono/Stereo-Schalter 
hat doch sicherlich keinerlei Einfluss auf den Phonoeingang. Mit einem 
solchen Schalter wurde normalerweise nur der Tuner gesteuert; von 
daher ist deine Antwort/Schlussfolgerung mMn irreführend, 
Selbtstverarschung sozusagen.

von Tigerente (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Wie der Kollege schon schrieb, ohne diese Leuchte muss nichts richtig
> funktionieren!

da gehe ich mit...

Aber das mit der Lampe sehe ich anders: normalerweise zeigt die Lampe 
nur die Verfügbarkeit des Stereosignals an, unabhängig von der Wahl am 
Monoschalter.

von Arthur Fleck (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2aggressive schrieb:
> Max M. schrieb:
> Das Gerät hatja einen Mono/Stereo-Schalter. Den würd ich als erstes
> kontrollieren
>
> Daraufhin
> Arthur Fleck schrieb:
> Eine externe Quelle (CD-Spieler) an den Phonoeingang (ist nicht RIAA
> entzerrt, Saba Konstanz Stereo ist von 1973) wird Stereo wiedergegeben,
> ist deutlich zu hören.
>
> Ohne mich bis jetzt ins Schaltbild einzuwühlen: Der Mono/Stereo-Schalter
> hat doch sicherlich keinerlei Einfluss auf den Phonoeingang. Mit einem
> solchen Schalter wurde normalerweise nur der Tuner gesteuert; von daher
> ist deine Antwort/Schlussfolgerung mMn irreführend, Selbtstverarschung
> sozusagen.

Doch, ein Teil des Monoschalters verbindet den rechten und linken Kanal, 
siehe Schaltplanausschnitt.

von Onkel Hotte (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Betriebsspannungen kontrollieren. Wenn OK, Filter für 19/38 khz 
abgleichen, L903 u. 906. Geht aber nur sinnvoll mit ordentlichem 
Equipment (Mess-Sender etc.).

Heimwerker-Versuch: Bei einem starken, sauber empfangbaren Sender L903 
vorsichtig etwas verdrehen. Mit ein wenig Glück wars das schon.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du es nicht hinbekommst, dann nimm einen MC 1310 und baue eine 
Ersatzschaltung.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tigerente schrieb:
> Aber das mit der Lampe sehe ich anders: normalerweise zeigt die Lampe
> nur die Verfügbarkeit des Stereosignals an

aber dort wird auch das Filter umgeschaltet und wenn die Lampe kaputt 
ist dann kommt am T901 sicher nicht das richtige Signal an!

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tigerente schrieb:
> Aber das mit der Lampe sehe ich anders: normalerweise zeigt die Lampe
> nur die Verfügbarkeit des Stereosignals an, unabhängig von der Wahl am
> Monoschalter.

Die Lampe ist in diesem Fall gleichzeitig ein Widerstand, darum
funktionierten manche Geräte auch nicht, wenn man eine andere Lampe
einbaute...

von Michael M. (Firma: DO7TLA) (do7tla)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann auch testen ob der MPX funktioniert, wenn man einen schwächeren 
UKW-Sender einstellt und dann auf Stereo schalten.
Dann sollte der Sender deutlich stärker rauschen als auf Mono.
Bei dem Stereodekoder IC gibt es oft ein Poti, was man bei einem starken 
Sender Einstellen kann.(19KHz Pilot)

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Onkel Hotte schrieb:
> Heimwerker-Versuch: Bei einem starken, sauber empfangbaren Sender L903
> vorsichtig etwas verdrehen. Mit ein wenig Glück wars das schon.

Leute lasse es sein an irgendwelche Spulen oder Trimpotis zu drehen, 
ohne das notwendige Equipment zu haben. Das Gerät hat einen 
Matrixdecoder. Die sind ziemlich schwierig abzugleichen.

Auf jeden Fall wird ein einwandfrei abgeglichener Stereocoder mit 
UKW-Modulator benötigt, sowie ein Oszillograf.

Ohne einen Stereocoder kann man den Abgleich nur verschlimmbessern.

Vorher sollte man sich aber das Datenblatt und eventuelle Applikationen 
über das IC runterladen und komplett verstehen , wie dieser Decoder 
funktioniert.

Ralph Berres

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arthur Fleck schrieb:
> Was mag wohl die Funktion T901 sein?

Pilottonfalle bei Stereobetrieb. Sperrt T901 bei Stereobetrieb, wird die 
Falle freigegeben. Wer möchte schon 19kHz auf dem Audioausgang haben.

Besitzer eines Oszilloskops können die 38kHz und 19kHz Kreise mal auf 
die Existenz der Signale prüfen. Ist da was zu sehen (und auch am 
Eingang des Dekoders zweifelsfrei ein Stereosignal), dann kann man die 
vorsichtig wieder auf Maximum drehen.
War bei meinem 1971er B&O auch so, hier waren neben den 
Stereodekoderkreisen auch die alten ZF Kreise gewandert. Ein wenig 
nachdrehen hat alles gefixt.

von Onkel Hotte (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Leute lasse es sein an irgendwelche Spulen oder Trimpotis zu drehen,

Deswegen schrieb ich ja auch deutlich davor:

>> Heimwerker-Versuch



Ralph B. schrieb:
> ohne das notwendige Equipment zu haben.

Onkel Hotte schrieb:
> Geht aber nur sinnvoll mit ordentlichem
> Equipment (Mess-Sender etc.).

von suchmaschine (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Wenn Du es nicht hinbekommst, dann nimm einen MC 1310 und baue eine
> Ersatzschaltung.

Toll, ein Mastergoogler! Dann poste doch auch gleich den Link der diese 
Lösung anbietet:
http://retro-forum.com/viewtopic.php?f=16&t=249037

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist doch Unsinn, den Stereodecoder durch einen anderen zu ersetzen, 
den man auch wieder abgleichen muss. Ist doch alles schon im Saba 
eingebaut. Wenn wirklich der TBA490 im Eimer ist - der kostet genauso 
viel wie ein MC1310P, beide werden schon lange nicht mehr hergestellt.
Stereodekoder sind kein Hexenwerk. Der Aufbau ist ein 19kHz 
Bandpass/Verstärker, ein Verdoppler auf 38kHz und ein damit 
angetriebener Switcher/Demodulator.
Das kann auch mit 5-6 Transistoren gelöst werden.

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Stereodekoder sind kein Hexenwerk. Der Aufbau ist ein 19kHz
> Bandpass/Verstärker, ein Verdoppler auf 38kHz und ein damit
> angetriebener Switcher/Demodulator.
> Das kann auch mit 5-6 Transistoren gelöst werden.

Natürlich ist ein Matrixdecoder kein Hexenwerk.

Doch muss es auf maximale Übersprechdämpfung in beiden Richtungen 
abgeglichen werden. Dazu benötigt es nun mal einen Stereocoder, welches 
ein normgerechtes Stereosignal am besten auf einen UKW Oszillator 
aufmoduliert abgibt.

Auf UKW aufmoduliert ist deswegen sinnvoll, weil der ZF-Abgleich mit 
seinen Gruppenlaufzeiten mit in das übersprechen zwischen den Kanälen 
eingeht.

Ohne Stereocoder wird man kaum zu einen akzeptablen Ergebnis kommen.

Da war der Schalterdecoder ala MC1310 einfacher abzugleichen. Hier 
musste nur eine PLL auf 76 KHz einrasten.

Ralph Berres

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Ohne Stereocoder wird man kaum zu einen akzeptablen Ergebnis kommen.

Akzeptabel für dich, wolltest du vermutlich sagen :-P
Wir kleinen Bastler ohne Stereocoder setzen uns einen Kopfhörer auf und 
stellen so die Kanaltrennung ein - Leute, es ist nur ein kleines Radio 
von Saba.

von Götz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, könnt ihr mal alle wieder runterkommen?
Es wird ja wohl möglich sein, dieses Stückchen Glas rauszulöten und an 
ein 5-V-Steckernetzteil zu halten! Einfach nur, obs noch leuchtet!

von kleine Bastler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Ralph B. schrieb:
>> Ohne Stereocoder wird man kaum zu einen akzeptablen Ergebnis kommen.
>
> Akzeptabel für dich, wolltest du vermutlich sagen :-P
> Wir kleinen Bastler ohne Stereocoder setzen uns einen Kopfhörer auf und
> stellen so die Kanaltrennung ein

Möchte ich erleben. Die Übersprechdämpfung ist so schon nicht 
berauschend, vielleicht 30db, und da dann noch das Optimum aus normalem 
Programmmaterial heraushören... Alle Achtung!

Für alle kleinen Bastler die diese Fähigkeit nicht besitzen, bietet es 
sich an im nächsten Blöd- oder Restpostenmarkt einen handelsüblichen 
UKW-Stereosender für ein Taschengeld käuflich zu erwerben.

https://www.pollin.de/p/fm-transmitter-typhoon-tm036-650402
Einfach wechselseitig in beiden Kanälen Signal über AUX einspeisen und 
den Decoder auf Minimum im inaktiven Kanal abgleichen.

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
kleine Bastler schrieb:
> ich an im nächsten Blöd- oder Restpostenmarkt einen handelsüblichen
> UKW-Stereosender für ein Taschengeld käuflich zu erwerben.
>
> https://www.pollin.de/p/fm-transmitter-typhoon-tm036-650402
> Einfach wechselseitig in beiden Kanälen Signal über AUX einspeisen und
> den Decoder auf Minimum im inaktiven Kanal abgleichen.

Ich würde aber lieber etwas mehr ausgeben und dann ein Gerät benutzen , 
was auch verlässlich funktioniert.
z.B.

https://de.elv.com/elv-hq-stereo-ukw-pruefgenerator-mit-oled-display-sup3-komplettbausatz-143310?fs=800178970&c=434

Ralph Berres

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kleine Bastler schrieb:
> https://www.pollin.de/p/fm-transmitter-typhoon-tm036-650402
> Einfach wechselseitig in beiden Kanälen Signal über AUX einspeisen und
> den Decoder auf Minimum im inaktiven Kanal abgleichen.

Einige Titel von den Beatles und Manfred Man haben ausreichend 
unterschiedliche Signale, so dass die Funktion auch für Einohrige 
mittels Balancereglers festzustellen wäre.

Arthur Fleck schrieb:
> Eine externe Quelle (CD-Spieler) an den Phonoeingang (ist nicht RIAA
> entzerrt,

In dem Falle müßte es der Eingang für einen Kristalltonabnehmer sein 
(kein MM oder MC (Moving Magnet, Moving Coil))

von Georg A. (georga)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kleine Bastler schrieb:
> Möchte ich erleben. Die Übersprechdämpfung ist so schon nicht
> berauschend, vielleicht 30db, und da dann noch das Optimum aus normalem
> Programmmaterial heraushören... Alle Achtung!

Bei einem Gerät, wo die Lautsprecher nur so 50cm weit auseinander sind, 
ist das wohl eher nachrangig.

von Onkel Hotte (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Ich würde aber lieber etwas mehr ausgeben und dann ein Gerät benutzen ,
> was auch verlässlich funktioniert.
> z.B.
>
> 
https://de.elv.com/elv-hq-stereo-ukw-pruefgenerator-mit-oled-display-sup3-komplettbausatz-143310?fs=800178970&c=434

Mal wieder voll daneben gegriffen:

https://de.elv.com/forum/schlechte-audioqualitaet-16453

Ich habe zwar erwachsene Messtechnik für sowas, war aber neugierig ob 
der kompakten Maße. Ich kann den verlinkten Forumsbeitrag vollumfänglich 
bestätigen. Nix mit "verlässlich", das Ding ist leider Schrott. ElV 
eben.

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Onkel Hotte schrieb:
> https://de.elv.com/forum/schlechte-audioqualitaet-16453

Danke für die Info. Also muss man sich wohl oder übel doch nach 
gebrauchter Messtechnik umschauen, oder ein Gerät selber bauen.

Ich hatte vor Jahrzehnten mal ein Stereocoder aus der Funkschau 
nachgebaut, der war sogar quarzgesteuert. Der ging einigermasen 
brauchbar.

Diesen habe ich an jemanden verschenkt seit ich einen SML03 mit der 
Option B5 ( Stereo und RDS Coder ) von R&S besitze.

Vielleicht findet sich ja gebraucht ein Stereocoder von Grundig 
Nordmende oder ähnliches für erschwingliches Geld.

Die sollten ja nicht soviel kosten wie die alten R&S Kisten.

Vielleicht findet der TO ja in seiner Nähe jemanden der einen 
Stereocoder besitzt und ihm helfen kann.

Ralph Berres

von Arthur Fleck (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Leute, es ist nur ein kleines Radio von Saba.

Der Empfang ist wirklich ausgezeichnet, absolut Rauschfrei, aber eben 
leider nur Mono. Habe es immer noch nicht geöffnet, erst mal den 
Weihnachtsspeck abtrainieren. ;-)
Das auf dem Photo sind nicht die Original Boxen von Saba, sondern von 
KEF, etwa 1965, die Tieftöner sind die legendären ovalen Flachmembran 
Lautsprecher B139. Hat einen irrsinnigen Wumms! Ich habe auch noch 2 
Boxen von Saba, diese sind aber nur halb so groß.

von Georg A. (georga)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arthur Fleck schrieb:
> Das auf dem Photo sind nicht die Original Boxen von Saba,

Ah, dann habe ich das mit einer anderen Konstanz-Variante verwechselt, 
die ich mal hatte. Das Ding war eine Boombox mit integrierten 
Lautsprechern :) Die hatte Röhren, aber auch schon ein paar 
Transistoren. Beim Stereo-Dekoder war ich mir nicht mehr sicher... Aber 
Röhren und Stereo-Dekoder-IC wäre dann doch zu weit auseinander.

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
das wäre ein brauchbarer Stereocoder

Ebay-Artikel Nr. 203224446338
oder das
Ebay-Artikel Nr. 333831722074

die etwas preiswertere Variante

Ebay-Artikel Nr. 254463232171

die beiden ersten Varianten sind professionelle Geräte, welche man 
eigentlich blind vertrauen kann.

bei der dritten Variante weis ich nicht was sie taugt.

Ralph Berres

von Dirk J. (dirk-cebu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arthur Fleck schrieb:
> Habe es immer noch nicht geöffnet, erst mal den
> Weihnachtsspeck abtrainieren. ;-)

Der TO hat die Kiste noch nicht mal geöffnet, um die Lampe zu prüfen und 
ihr empfielt ihm hier einen Stereocoder zu kaufen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.