mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik JTAG ICE AVR mit USB FT232


Autor: buffy (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

so nun ist er auch auf einer Platine, ein JTAG ICE AVR mit USB
Schnittstelle Ft232 von FTDI.

Ich suche jetzt noch für eine Platinen Sammelbestellung (Lieferant in
China Doppelseitig DK Lötstop bei 20 Stück Stückpreis ca 4 bis 5 EUR)
Leute.

Der Schaltplan ist im Anhang, wer noch Ideen, Verbesserungen hat Meldet
Euch.

Die Bauteilkosten liegen so bei ca. 20 EUR.


Schöne Grüße Andreas

Autor: buffy (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

und hier das Layout.

Schöne Grüße Andreas

Autor: T.v.B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

bist du sicher, dass das Ganze so funktioniert?
Ich habe auch so ein JTAG ICE Marke Eigenbau.
Ich hatte vor einiger Zeit vergeblich versucht ihn mit einem
RS232<->USB Konverter an meinem Laptop zum Laufen zu bekommen.

Wäre natürlich Klasse wenn das mit einem FT232 gehen würde.

Gruß
T.v.B.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, hälst du es für eine gute Idee die 5V vom USB direkt ohne
Schutzbeschaltung auf den JTAG zu legen? Reicht es nicht einfach nur
die Massen zu verbinden? Was ist z.B. wenn jemand mal eine 3,3V
Schaltung debuggen will?

Autor: buffy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@T.v.B.
ich habe erst einen ICD2 für Microcontroller umgebaut von RS232 auf USB
mit dem FT232, gleiche Beschaltung.

@Thomas
im Datenblatt vom FT232 ist die Schaltung genau so Beschrieben !
Warum Brauche ich da eine Schutzschaltung der Arbeitet mit 5V ?

Schöne Grüße Andreas

Autor: T.v.B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

was ich sagen wollte. Ich habe die Vermutung, dass der Jtag ICE
generell mit RS232<->USB Konvertern seine Probleme hat. USB kann nur
alle ms zwischen senden und empfangen umschalten. Das ist dem ICE wohl
schon zuviel. Ich bin mir allerdings nicht 100% sicher und lasse mich
gerne vom Gegenteil überzeugen. :-)

Gruß
T.v.B.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem FT232 ist schon OK so, ich würde die 5V nur nicht auf den
JTAG Connector (X2) legen. Da liegt ja auf der anderen Seite das VCC
von der AVR-Schaltung. Und das könnten ja auch 3,3V sein. Überhaupt
würde ich erstmal vom Worst-Case ausgehen, währe doch schade, wenn sich
irgend ein Bastler aufgrund eines Fehlers in seiner Schaltung den USB
Port abschießt...

Autor: buffy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Thomas

das ist eine gute Überlegung, ich werde denn FT232R nur über denn USB
Bus Versorgen und denn ATmega16 über die JTAG Schnittstelle.

Wo ich mir jetzt noch nicht ganz sicher bin sind folgende Punkte:

-Beschaltung vom Reset Bootloader
bei manchen Schaltungen wird GND auf denn RESET Pin gelegt
oder GND auf PC6

-PC0..3 Hardware - ID
da gibt es unterschiedliche Beschaltungen, da sollte doch aus
Kompatibilität 0xc stehen


Schöne Grüße Andreas

Autor: Mario Schrenk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wo ich mir jetzt noch nicht ganz sicher bin sind folgende Punkte:

> -Beschaltung vom Reset Bootloader
> bei manchen Schaltungen wird GND auf denn RESET Pin gelegt
> oder GND auf PC6

Der Bootloader-Jumper muss PC6 auf GND setzen (JP3 beim Evertool)!

Der andere Jumper (RESICE bim Evertool) schaltet den Reset zum
Programmieren des ATmega16 um. Die Funktion übernimmt bei Dir X3, wenn
ich Deine Schaltung richtig verstehe. Da Du gegenüber dem Evertool die
ISP-Stiftleiste weglässt, braucht Du ein spezielles Programmierkabel
(JTAG->ISP) zum erstmaligen Programmieren des Bootloaders - richtig?

Autor: buffy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mario,

genau ich möchte keine zusätzliche ISP-Stiftleiste draufmachen, ich
mache das über ein spezielles Programmierkabel, die Pins sind ja beim
X2 JTAG alle vorhanden.

Ich habe das mit dem RESET noch nicht ganz verstanden, Du meinst auch
GND auf ATmega16 RESET Pin 4 ist richtig ?

Bei manchen Schaltungen wird GND auf PC6 gelegt.

Schöne Grüße Andreas

Autor: Mario Schrenk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst zwei Jumper:

Einen, um die Bootloader-Software mit einem externen Programmierer in
den ATmega16 zu flashen - bei Dir X3. Dazu muss der Programmierer die
Reset-Leitung auf Low ziehen können - deswegen der Jumper, ansonsten
resetet sich der Controller selbst, wenn er beim JTAGen die Leitung TMS
auf Low zieht.

Noch einen (PC6-GND), um den Bootloader zu enablen und dann mit AVRProg
die eigentliche JTAG-Firmware in den Controller zu laden.

Hoffe, das war jetzt ein bisschen verständlicher ;-)

Autor: buffy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke,

besser hätte man es nicht Beschreiben können.

Schöne Grüße Andreas

Autor: buffy (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Platinen sind nun fertig.

Foto im Dateianhang !

die mit Bestellt haben, und natürlich auch Bezahlt !, Platine ist per
Post unterwegs.

wer noch eine Braucht ich habe noch 8 Stück frei (Kostenpunkt ohne
Versand 10 EURO.

Daten:

Bestücken kann man entweder USB oder und RS232 Funktion

Basismaterial FR4
Lötstop grün
Bestückungsdruck
Oberflächenausführung RoHs konform gold

Schöne Grüße Andreas

Autor: Tobias (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht das mit der Durchkontaktierung (siehe Anhang) aus, gibt es an
der Stelle nicht ne Verbindung mit Masse?

Autor: Stefan M. (stefanm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du das Ding mal zusammengelötet und getestet?

Ich hab schon Interesse daran.
Was würdest du für das ganze schon zusammengelötet verlangen?

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das Ding ordentlich funktioniert, hätte ich auch interesse an einer
Platine.

Gibts dazu auch ne Stückliste? Oder noch besser die Bestellnummern von
Reichelt :)

Autor: buffy (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Marcus
im Anhang ist mal die Stückliste.

@Stefan M
Ich möchte es eigentlich nicht als Komplett Gerät anbieten,
das selber zusammen Bauen ist eigentlich der sin der Sache.


@Tobias
Danke Tobias, ich hatte vor der Bestellung noch schnell denn
Pegelwandler MAX232 eingezeichnet, das ist auf jeden Fall ein Problem
wenn der Quarz direkt auf die Punkte kommt (GND + VCC).
Wenn der Quarz mit ein bischen Abstand Montiert wird geht es aber.
Kontrolle ist das halbe Leben :).

Schöne Grüße Andreas

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Etwas Abstand oder du klebst einfach nen schmalen Tesafilmstreifen
drüber.

Autor: Mario G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich will dich ja nicht ärgern aber :

http://www.floppyspongeonline.com/automation/isojt...

sogar opto-isoliert ;-)

Autor: buffy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mario,

denn hatte ich mir auch schon mal angeschaut, das er opto-isoliert ist,
ist ganz klar ein Vorteil.

Schöne Grüße Andreas

Autor: Klaus Oelsner (klaus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme gern 2 Platinen. (klaus at oelsner punkt biz)

Autor: Sebastian B. (lufti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal so ne Frage:
Warum 7.3728MHz? Hat der mega16 nicht ein 16Mhz Herz integriert?
Was hätte das für Vorteile?

Autor: Sebastian B. (lufti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch zwei Fragen:

Was machst du am Pin 35 und 36? Spannungskontrolle?

Die Sache mit dem Bootloader habe ich auch nicht kapiert. Kann man mit
der Schaltung den Bootloader beschreiben wenn man X3 schließt und wenn
man X3 offen hat den normalen Programm-Flash beschreiben?

(AVR Anfänger ... vorher nur 8051)

Entschuldige bitte meine doofen Fragen :)

Autor: Sebastian B. (lufti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keiner ne Idee?

Autor: buffy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian,

ich kann Dir deine Fragen mal so weit Beantworten.

Doofe Fragen gibt es eigentlich nicht :).

Warum 7.3728MHz? Hat der mega16 nicht ein 16Mhz Herz integriert?
Was hätte das für Vorteile?

Der ATmega kann natürlich auch mit 16MHz getaktet werden, aber der
BoatLoader und die FW von ATMEL läuft mit 7.3728MHz.

Was machst du am Pin 35 und 36? Spannungskontrolle?

Am Pin 35 und 36 wird die Target Spannung Überwacht (über U Teiler)
im AVR Studio kann man diese sogar Anschauen.

Die Sache mit dem Bootloader habe ich auch nicht kapiert. Kann man mit
der Schaltung den Bootloader beschreiben wenn man X3 schließt und wenn
man X3 offen hat den normalen Programm-Flash beschreiben?

Der X3 ist für das Programmieren des Bootloader mit z.B AVR910
Programmer (das ist die Reset Leitung zum Pin 4).

Schönen Sonntag Andreas

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da es hier noch niemand explizit gemeldet hat: die Platine von Andreas 
funktioniert. Der mitgelieferte Bootloader "bootice16_rom.hex" ist aber 
ursprünglich für den ATmega163 geschrieben und nur teilweise auf den 
ATmega16 umgeschrieben bzw. vermutlich umgepatcht worden. Ein Rücklesen 
nach dem Programmieren ist nicht möglich. Es kommt daher auch dann zu 
einer Fehlermeldung, wenn die Programmierung fehlerfrei geklappt hat. 
Ich habe daher mal den Bootloader aus dem Projekt 
"http://www.siwawi.arubi.uni-kl.de/avr_projects/#av... probiert. 
Auch mit ihm ist das Einspielen der jtag-ice-Firmware mit AVR-Studio 
möglich, hier aber ohne Fehlermeldung. Da der Bootloader im Source 
vorliegt, hat man weiterhin die Möglichkeit, selbst zu bestimmen, wann 
der Bootloader "hochkommt", also z.b. immer oder abhängig von 
irgendwelchen Pegel an einem der Ports.

Walter

Autor: Karl (GAST) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Platinen von Andreas gabe es sogar vor kurzem bei eBay.

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Super Qualität, und der JTAG läuft ohne Probleme bei mir.


Gruß Karl

Autor: myscha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider hatte bzw. habe ich nicht das Glück, dass das Teil läuft.

Ich habe es komplett aufgebaut und einen Bootloader installiert und auch 
die Firmware installieren können. Soweit ist das ja alles in Ordnung.

Wenn ich jetzt aber im AVR Studio (v4.12 build 498) "connecten" möchte 
bekomme ich immer eine Fehlermeldung ( 
http://home.pages.at/myscha/unben.jpg ), egal ob ich ein JTAG-Target 
angeschlossen habe oder nicht.

Woran könnte das liegen?

Autor: myscha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand dieselben Probleme wie ich? (siehe oben)

Autor: _CH_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich hatte die gleiche Fehlermeldung, als ich auch einen JTAG-Clon mit 
einem USB-Seriell-Wandler betrieben hatte. Irgenwas passte da mit dem 
Timing nicht. Mit nem anderen Wandler ging's.
Passt aber hier nicht ganz, weil ja der ftdi drauf ist. Aber vielleicht 
hilft's dir ja trotzdem

Gruß,
Christian

Autor: flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hy,

ich weiß is schon ne ganze weile her ....

aber vielleicht hab ich ja glück.

@andreas: hast du noch platinen über?

meld dich doch mal (florian at mader-li punkt de)

gruß flo

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey buffy,

ich programmiere immer noch mit ISP, wollte schon längst mal auf JTAG 
umsteigen. Genau so etwas wie dein Projekt suchte ich. Hast du noch eine 
Platine für mich?

Martin

Autor: myscha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat noch jemand Interesse an einer fertig aufgebauten Platine?

Leider ist das die, die ich nicht zum Laufen gekriegt habe. Ich denke, 
dass es nicht viel sein kann, hatte aber bisher keine Zeit und Muße den 
Fehler zu suchen.

Mittlerweile habe ich mir dann das Set aus JTAG ICE mkII und STK500 
geleistet und deswegen brauche ich das Teil hier nicht mehr.

Die Doku inkl. Schaltplan und Programmieranweisung von buffy gibt's 
natürlich dazu. Das Ganze zum Selbstkostenpreis.

Bei Interesse einfach hier rein posten.

Autor: Martin Rapp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sagen denn die MCU`s?
Bekommt man zu denen eine Verbindung?
Was solls für einen armen Studenten kosten?

Gruß

Martin

Autor: myscha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sporadisch funktioniert das Dingens jetzt, aber leider nicht immer.

Ich hätte halt gern die Selbstkosten gekriegt - das wären 20,- plus 
Versand.

Autor: Michael J. (jogibaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hätte mal eine Frage zu Deinem Schaltplan.

Warum verbindest Du am AVR PIN 11 und 44 per Widerstand, und legst 
dieses
Signal an die JTAG Schnittstelle ?

mfg

Jogibär

Autor: Marc Brand (maggi2005)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, habe eine ähnliche Schaltung im Einsatz (FDTI mit Mega16 JTAG 
Clon). Leider habe ich seit dem SP2 des AVR Studios 4.13 das Problem das 
ich die Fuses in der Schaltung nicht mehr auslesen kann. Programmieren 
geht einwandfrei (Nicht die Fuses natürlich)! Habe noch mal die 4.13 SP1 
Installiert, da geht alles. Hatte schon mal jemand dieses Phänomen? Habe 
auch die upgrade.ebn des SP2 aufgespielt, aber das bringt auch nix.

Gruß Maggi

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

zwar schon lange her.

es ist ein Bug. Hier gibt es die gepatchte DLL.

http://www.atmel.no/beta_ware/

Autor: Marc Brand (maggi2005)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aaah, vielen dank, werde es morgen mal testen, aber das wird es wohl 
sein.

Gruß Maggi

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich weiß est ist schon lange her.

Aber würde mich echt freuen wenn zumindest wer antwortet.

Eigentlich wollte ich nur Fragen ob noch PLatinen da sind und wie das 
mit dem
"speziellen Programmierkabel" funktioniert, denn wenn keine PLatinen 
mehr da sind mach ich mir nen Nachbau.

Email: (martin punkt 7sulzer at gmail punkt com)

lg martin

Autor: Robert P. (Firma: ---) (ausmilkel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

unabhängig von buffy's Beitrag habe ich auch diesen JTAG-Adapter mit dem 
Ft232R nachgebaut, bin durch Schwierigkeiten mit der Inbetriebnahme auf 
diesen Beitrag gestoßen. Bei mir hat das AVR-Studio das device nicht 
erkannt. Nun hat mir ein Bekannter gesagt ich solle doch mal das Rx vom 
Ft232R an das Tx vom µC anschließen, und genauso den Pin Tx an RX. Ich 
habe vorher Rx an Rx angeschlossen. Jetzt klappt es

Ich habe den Schaltplan von buffy's ersten Beitrag gesehen. Da ist mir 
aufgefallen, dass auch Rx mit Rx verbunden wurde. Funktioniert es bei 
euch Trotzdem? Ich kann mir das nicht vorstellen.

Gruß
Robert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.