mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik I/O über Ethernet mit einem ENC28J60


Autor: Sebastian (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen...

Ich bin, wie viele andere anscheinend auch, im Moment mit dem
Ethernet-Contrller ENC28J60 am basteln. Mein Ziel ist ein möglichst
kleines Modul um andere Projekte leicht an das Ethernet ankoppeln zu
können. Dafür habe ich eine Platine mit einem Atmega16L, einem ENC28J60
und einer MagJack entwickelt, die 16 I/O-Ports zur verfügung stellt.
Diese möchte ich hier gerne allen interessierten zur Verfügung stellen
(siehe Dateianhang: Eagle Schaltplan und Board, alle nötigen Libs und
eine Bauteilliste).

Es wäre nett, wenn einige die evtl. schon etwas mehr Erfahrung damit
haben sich den Schaltplan und das Board mal anschauen könnten, ob ich
da irgendwelche groben Fehler eingebaut habe ;)  Gerne könnt ihr euch
auch per Mail melden: avr@basti79.de

Greets
  Sebastian.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch zwei kurze Bemerkungen:
 - Die LED's der MagJack hatte ich zuerst vergessen und danach war
kein Platz mehr auf dem Board um die zu routen, also habe ich mich
entschlossen die vorerst nicht anzuschließen.
 - Für den Atmel wollte ich die interne Clock mit 8MHz benutzen. Im
Datenblatt steht, das die für 5V und 20°C eingestellt ist, gibt das
Probleme, wenn ich den Cotroller nur mit 3,3V betreibe?

Greets
  Sebastian.

Autor: Thomas P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
evtl. erfährst Du hier noch ein wenig!
http://www.tuxgraphics.org/electronics/200606/arti...

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo...

da mein Projekt ja doch einige male heruntergeladen wurde, gehe ich mal
davon aus, das einige daran interesse haben, deshalb wollte ich kurz
meinene Vortschritte mitteilen.

@Thomas: Von der Schaltung her ist die Seite ca. das was ich auch
geplant habe, nur von den Dimensionen her dachte ich an etwas kleiners
;) Aber trotzdem hilfreich.

Habe mittlerweile eine Test-Version meiner Schaltung auf Lochraster
aufgebaut und mit einem kleinen Programm die ersten Pakete verschickt
bekommen. Soweit scheint das ganz gut zu klappen. Was mit gedanken
macht ist die Temperatur des ENC28J60, der wird so warm das länger wie
5-10sec. anfassen nicht mehr ist. Ist das normal? Ich betreibe sowohl
den Atmega16 als auch den ENC mit 3.3V, die Stromaufnahme der Schaltung
(incl. 8 LEDs zur Diagnose) ist ca 300mA und damit wohl auch ok.

Als Erweiterungsmodule zu der oben geposteten Schaltung habe ich
mittlerweile entwickelt:
 - 6 Optokoper Eingänge und 6 Transistor Ausgänge
 - LCD-Display und IR-Empfänger
 - MP3 Player (mit VS1001) wobei ich mich hiermit noch fast gar nicht
befasst habe.

Wer weiter interesse hat einfach mal melden ;)

Greets
  Sebastian.

Autor: Elektronik Thomas (et-thomas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moment?

8LED's, Mega und ENC auf 300mA? Sorry, ich find das zuviel - habe aber
noch nicht in die spec. für den ENC und MagJack nachgesehen -> aber rein
vom Gefühl her muss ich sagen "das geht in Richung einem halben
Ampere!!!"...
Die LED's leuchten sicherlich nicht dauerhaft, oder?

Autor: Ssss Ssssss (sssssss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Meiner zieht auf dem avreth1 board gut 140mA (mit mega32) und wird 48°C
warm.
Da sitzt aber auch direkt ein LM317 daneben der 7 auf 3.6V runterregelt
und über
die Massefläche zusätzlich heizt.

Hast du evtl den maximalen led strom vom enc nicht beachtet ?
Oder fehlen C's ?

Bye, Simon

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon, ist diese Schaltung zu Deiner kompatibel, d.h. läuft Dein Code
auf diesem Board?

Kann man auch größere µC (Mega32, Mega644) drauflöten?

In der Stückliste sind ein paar Flüchtigkeits-Typos, im Anhang die
korrigierte Version.
SND   -> SMD
26MHz -> 25MHz

Hat jemand dieses Layout in Auftrag gegeben?
Ich bin an 5 Platinen interessiert. Außerdem wäre schön, wenn jemand
komplette Bauteilsätze zusammenstellen würde. Ich würde mich dafür
anbieten, wenn niemand anders will.

Wenn jemand noch Änderungen macht: ich würde dem µC einen
Baudraten-Quarz (14,7456) spendieren, damit man die Serielle betreiben
kann. Und die Leds anklemmen.

Und halt PoE, da hatten wir ja schon ausgiebig diskutiert:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-310065.html

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen zusammen...

Also das Datenblatt sagt in Tabelle 16.1 Operating Current 250mA, von
daher sollte der Strom ok sein. Die 48°C könnte meiner vom Gefühl her
auch haben, ohne das ich jetzt ein Thermometer zur Hand hätte :-p Hab
die Schaltung nochmal kontrolliert, von daher lass ich mich jetzt mal
überraschen wie sich das auf der entgültigen Platine verhalten wird.

Einen Mega32 oder 644 zu verwenden sollte gehen, die sehen auf den
ersten Blick in das Datenblatt Pin-Kompertibel aus, nur bitte die
jeweils die Version, die auch 3.3V unterstützt ;)

Die Platinen habe ich noch nicht machen lassen, habe ich aber vor,
vermutlich so anfang nächsten Monats und zwar bei www.mvpcb.de.
Bauteilsets könnte ich dann auch gleich mitmachen. Die LEDs wollte ich
eh nochmal versuchen mit ins Layout zu bekommen und das mit dem Quarz
probier ich dann auch, allerdings dann einen 7,... da der Mega16L nur
bis 8MHz geht.

Greets
  Sebastian.

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kleine Layout (33 x 47) ist schon recht nach meinem Geschmack.
Sehr gut gelungen! Vielen Dank erst mal.


Der 644 geht bei 2,7V mit 10MHz und bei 4,5V mit 20MHz.
Bei 3,6V sollte er mit 15MHz laufen.
Bei 3,3V läuft er mit 14, behaupte ich jetzt mal.
Siehe Datenblatt S.318 Figure 26-3

Als Spannungsregler könnte man auch den einstellbaren LM317 nehmen, so
kann man bei Bedarf auch 3,6V einstellen (für Camera MCA-25).

Die Beschaltung des MagJack ist immer wieder unterschiedlich
beschrieben. Auf jeden Fall ist das Pinout der RJLD-043TC
(http://www.olimex.com/dev/images/enc28j60-sch.gif) anders: die
Mittelpunkte der Spulen sind dort auf 3 und 6, beim MagJack auf 2 und
5. Das ist auf der Platine noch zu korrigieren.

Der MagJack SI-40138 hat zwei einfarbige LEDs (diesen gibts bei
microcontroller-starterkits für 5,50 Euro)
Der MagJack SI-40141 hat zwei zweifarbige LEDs, ansonsten gleich.


Ich mache gerade ein paar Verbesserungen am Layout und poste sie, wenn
fertig.
Noch Vorschläge?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal...

Also ich habs gstern abend noch geschafft die LED's anzuschließen und
außerdem habe ich noch die zwei anderen Interrupt-Pins auf die Header
gelegt, so dass auch die Erweiterungs-Boards Interrupts nutzen können.
Irgendwie konnte ichs gestern nicht mehr Posten, weil die Seite nicht
ging g. An den Erweiterungen selber arbeite ich noch, da waren noch
ein paar Fehler drin, aber werden ich bald auchnnoch posten.

Wie meinst du das mit der Pin-Belegung der MagJack? Das Layout sollte
für die SI-40141 stimmen oder wolltest du eine andere nehmen?

Den LM317 hatte ich nicht genommen, weil der bei Segor erst ab 40 Stück
oder sowas in der Art zu bekommen ist.

Sebastian.

Autor: Sebastian Hodapp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abo

Autor: Profi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tut mir leid, mit dem MagJack habe ich den Schaltplan verwechselt.
Es gibt ja zwei ähnliche Projekte:
Simons winziger Webserver mit Sony-Ericson-Kamera-Anbindung (MCA-25)
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-310134.html

Eagle Platine mit ENC28J60 und AVR Mega8L
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-291186.html
In diesem ist der MagJack falsch angeschlossen.

Willst Du die Schaltung mit Simons Platine kompatibel machen?
Das würden sicher viele begrüßen, da Simon weder die Platinen-Dateien
rausrückt noch Platinen anbietet (hat keine mehr und zu einem Neudesign
kann er sich scheinbar nicht durchringen).

Folgende Unterschiede sind mir aufgefallen:
                   Basti Simon
grüne LED an PC3   nein  ja
ENC Reset an PB3   nein  ja
DataFlash 4/8MBit  nein  ja
Kamera (TxD,RxD)   nein  ja
Servoanschluß      nein  ja
Ports herausgef.   viele wenige
PullUps an PC0,PC1 nein  ja
C an Reset         ja    nein
Prog-Stecker       dil6  sil5
AREF               nc    C auf Gnd
RJ45               MagJa Std.mit sep.Trafo
Oszillator         int   XTAL  (zumindest in der 1.Version)

Dein Spannungsregler dürfte ganz schön ins Schwitzen kommen, wenn er
mit 12V versorgt wird, da der ENC 150mA zieht. Besser einen
Schaltregler wählen:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-310065.html

Noch eine kleine Bitte: .zip ist mir lieber als .tar.gz

Im Anhang mal mein Vor-Vorschlag.
Ich schau mir jetzt Deine neue Version an.

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch vier Verbesserungsvorschläge:
FEHLER: Seite 1/1: kein SUPPLY für POWER-Pin IC2 AREF
AREF könnte man an +3V3 legen (2 Pins daneben).

Ein Gnd-Via rechts oben verbindet die Leitung +3V3.

VCAP (ENC-Pin1) liegt an +3V3, das darf nicht sein! Der Kondensator
soll die intern erzeugten 2,5 Volt puffern.

Evtl. die 4-pol-Stiftleiste noch oben rechts verlegen, dann kann man
die INT-Leitungen kurz verlegen. Oder hat das einen speziellen Grund,
dass sie links unten ist?

Im Anhang die Eagle Lib für das Atmel SO8 Dataflash AT45DB041 /
AT45DB081. Das könntest Du an Stelle der Schrift plazieren.
Die Verbindungen findest Du am Ende des Simon-Threads.

Das wird ein schnuckeliges Platinchen!

Autor: Profi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, IE6 hatte gerade keine Lust auf Anhänge.

@Simon, hattest Du nicht mal nach den Dataflash-Libs gefragt?
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-6-349900.html

Note: This package conforms to JEDEC reference MO-183.
Bei ref-packages.lbr ist ein TSOP28.pac dabei, aber mit 0.5mm und Lücke
nach 7 Pins.

Oops, google nach TSOP28 eagle lib bringt genau einen Treffer:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-138024...
Bei mir kann Eagle 4.16 die Datei nicht öffnen, evtl. ältere Version
(oder Lib mit Hilfsprogramm updaten).

Leider ist bei mir das TSOP28 mit 0.55mm noch nicht dabei, nur SO8.
Hast Du es generiert?
Wenn nicht, mache ich es vielleicht der Vollständigkeit halber.
Wenn ja, bitte posten! Danke Dir.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin ;)

Also einige der Änderungen habe ich noch erfolgreich untergebracht:
 - INT0,1 herausgeführt
 - RxD,TxD herausgeführt
 - Quarz für ATmega
 - ENC28J60 Reset an PB3 (dafür CS an PB1)
 - AREF an 3,3V

Ein Flash würde zwar unten rechts Problemlos hinpassen, aber ich habs
nicht mehr hinbekommen die Leiterbahnen zu routen. Alternative wäre das
auf einem der AddOns unterzubringen, alle dafür nötigen Pins sind
jedenfalls herausgeführt.

Mit der Versorungsspannung da weiß ich noch nicht was ich genau mache,
entweder 12V oder direkt 5V. Dem 3,3V-Regler reichen auch 5V. Deshalb
habe ich auf den AddOns die 5V neötigen auch alternativ einen 5V-Regler
oder eine Lötbrücke zur direkten Verwendung der Versorgungsspannung
vorgesehen.

Im Anhang diesmal alle 4 Schaltungen und Layouts ;)

Greets
  Sebastian.

Autor: Kai Werner (kai__werner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abo

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@All:
Ist VRef ein Ausgang, wenn man eine Interne Referenzspannung einstellt?
Dann dürfte man ihn nicht auf Vcc legen, wie ich vorgeschlagen und Basti
gemacht hat.

@Sebastian, Du bist ja ein Profi-Layouter!
Großer Respekt! Hast Du wirklich sehr schön gemacht.

Noch zwei Unterschiede sind mir aufgefallen:
1. Das Gehäuse des MagJack ist nicht direkt, sondern über 1kOhm und
10nF auf Gnd gelegt, damit keine Masse-Schleifen entstehen.
2. ENC Interrupt (4) könnte statt auf INT2(42) auf INT1(12) gehen.

Evtl. könnte man den WOL auch auf einen INT legen.

Wenn Du willst, kannst Du ja meine neue ENC-Lib verwenden und das IC
"ins Raster" legen, dann tut sich der Autorouter leichter.
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-407231.html

Leider gefällt mir der Output des Autorouters weniger. Für mich ist es
nicht nachvollziehbar, warum er die Leitungen dermassen zerstückelt.
Vielleicht gefällt es manchen, wenn die Routes nur im 45° und 90°
liegen, ich bevorzuge jedoch möglichst kurze direkte Verbindungen, egal
in welchem Winkel. Evtl. kann man das Ergebnis mit anderen Einstellungen
verbessern.

Eine Luftlinie ist noch ungeroutet.

Das Flash würde noch gut reinpassen, die SPI-Signale sind am
6pol-Stecker gleich daneben, aber die beiden Leitungen (PC5, PC6) sind
wahrlich nicht mehr nach links oben zu bringen. Die könnte man evtl.
mir CuL / Fädeldraht legen.

Wo wir auch noch aufpassen müssen: der Metallrahmen der MagJack: wenn
er bis ganz unten an die Platine gehen sollte, gibt es Verbindung an
die roten Leitungen. Auf Simons Platine muss man deshalb zwei
MetallLaschen der Buchse wegzwicken.
http://avr.auctionant.de/avrETH1/platine_bestuecken.html  Punkt 10

Hat jemand einen MagJack zur Hand, um dies zu kontollieren?

Freue mich schon auf die Platinchen-Familie!
Bis bald

Autor: klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht wirklich gut aus! Respekt!
Genau nach meinen Vorstellungen!
Gibt es eigentlich schon Source Code der einen kleine Webserver
beinhaltet?
Ich hab mich mal an den TCP/IP- Stack besetzt, ist aber noch mindestens
2 Nummern zu hoch für mich.
Klaus

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin zusammen...

Ich hab mir mal das Datenblatt bezüglich Aref durchgelesen. Als
Referenzspannung kann man AVCC (also 3.3V) oder eine interne Referenz
(=2.56V) wählen. In diesem Fall ist Aref Ausgang zum Anschluss eines
Kondensators. Die Dritte Möglichkeit ist Aref als Eingang einer
Referenzspannung zu benutzen. Wählt man aber Möglichkeit 1 oder 2 und
legt an Aref eine Spannung an könnte das dem AVR nicht gut bekommen,
deshalb hab ich den Aref wieder offen gelassen ;)

Das Gehäuse der MagJack hab ich wie vorgeschlagen über R und C
(parallel???) an Masse angeschlossen. Das Gehäuse geht nicht bis ganz
zur Leiterplatte außer vorne (also wo der Stecker rein kommt), aber da
machts nix.

Die Interrupts habe ich so gelassen, da ich die beiden übrigen für
andere Zwecke noch brauche. Wer WOL benutzen möchte der muß dann wohl
oder übel ne Drahtbrück nehmen.

Das Flash habe ich auch noch hinbekommen, allerdings ist es recht eng
geworden. Hoffen wir das M+V den Mindestabstand von 6mil den sie
versprechen auch hinbekommen g. Ähm, was genau hattest du jetzt mit
PC5/6 vor?

Als weiteres hatte ich noch Borungen zur Befestigung vorgesehen und der
VS1001K auf AddOn3 war falsch angeschlossen.

@Klaus: Es gibt von Microchip einen TCP/IP-Stack, allerdings habe ich
mir den noch nie angeschaut. Du findest den bei den Downloads zum
ENC28J60 auf www.microchip.com.

Greets
  Sebastian.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, und da haben wir mal wieder das Problem, dass alle Leute, die nicht
mit Eagle arbeiten, sich die Sachen auch nicht anschauen können...
Schade.

Stephan.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hier dann nochmal die korrigierten Schachaltungen und Boards.

@Stephan: Ich fass das jetzt mal als bitte auf, die Files umzuwandeln
;) Deshalb in dem ZIP-Archiv auch jeweils Schaltung, Board-Top und
-Bottom als PDF.

Greets
  Sebastian.

Autor: Achim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

@Sebastian super Sache! Planst Du eine größere Stückzahl an Platinen
oder sogar eine Bausatz (? Segor) für weniger begabte HardwareFreaks?

MfG
Achim

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo...

Also ich wollte auf jeden Fall ne Sammelbestellung machen, uns zwar:
 - M+V: Leiterplatten
 - CSD: ENC28J60, MagJack, Quarze
 - Segor: alles andere

Ich verstehe das bei M+V auf der Homepage so, dass man solange man
unter 10dm² bleibt auch mehr als 10 Prototypen bestellen kann. Wenn dem
so ist, sollte das bei den kleinen Leiterplatten kein Problem sein.

Grob überschlagen sind die Preise:
 - Leiterplatten:    6€/Stück, netto + Versand
 - Bauteile Master: 25€/Stück
 - Bauteile AddOn1:  8€/Stück
 - Bauteile AddOn2:  3€/Stück, ohne Display!
 - Bauteile AddOn3: 17€/Stück

Wer interesse hat, möge sich bitte per Mail melden, dann bekommt ihr
meine Bankverbindung, denn ich möchte euch bitte das Geld vorab zu
überweisen. Denke das sollte kein Problem sein.

Greets
  Sebastian.

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian und alle anderen,
ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus.

ENC und MagJack gibt es auch bei microcontroller-starterkits recht
günstig. Wie es da mit den Quarzen (Bauform) ausschaut, weiß ich nicht.
Man kann ja auch einen normalen mit niedriger Höhe so hinbiegen, dass er
SMD-lötbar ist.

Bei allen Lieferanten vorher Lieferbarkeit erfragen.

Ich wünsche mir auf jeden Fall einen 644 mit 14,7456 MHz, wenn
möglich.

C3 100nF an Reset ist für manche Programmer zu viel, lieber 1-10 nF
vorsehen.

Ob R2 2,2 oder 2,7 k hat, hängt von der Revision des ENC ab. Am besten,
beide bestellen.

Vielleicht ist es sinnvoll, alle freien Bereiche um den Spannungsregler
zu verkupfern und als Kühlfläche zu verwenden, auch das mittlere Pin /
Pad. Beidseitig mit ein paar Vias verbunden.

zu PC5 PC6:
Steht im avreth-netlist.txt:
AT45DB041B-SU 4MBit Dataflash SO8
 1  7      1 5  PB5 MOSI (SI)
 3  8      2 4  PB7 SCK (SCK)
24         3    PC5 TDI (Flash -RST)
25         4    PC6 TOSC1 (Flash -CS)
 5 Vdd  9  5    Vcc +3.6 (Flash -WP)
 5 Vdd  9  6    Vcc +3.6
 6 Vss  2  7 2  Gnd
 2  6      8 1  PB6 MISO (SO)


Nochmal zum Vergleich:
           Basti    Simon
Flash CS\  PB0/T0   PC6/TOSC1
Flash RST\ -Reset   PC5/TDI
ENC CS\    PB1/T1   PB4/SS
ENC INT\   PB2/Int2 PD3/Int1

Wenn's nicht zu ändern ist, kann man notfalls die jeweiligen Pins
hochbiegen und fädeln.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen...

Also ich wollte die bei CSD bestellen, eben weil es die Quarze nur da
gibt und der Preisunterschied für ENC und MagJack ist nicht so groß,
das sich noch ein weitere Lieferant lohnt.

Anderer Controller und Quarz sind kein Problem, gibts aber auch nur bei
CSD. Segor hat den 644 nur in der 10MHz Variante und nur auf
Bestellung.

R2 und C3 bestelle ich dann in beiden Varianten, kann sich dann jeder
selbst aussuchen, sind ja nur Pfennig-Beträge.

An der Pin-Belegung werde ich jetzt nichts mehr ändern, das wäre zu
aufwendig, auch weil die AddOn-Platinen da dranhängen. Ich habe auch
mit Absicht für ENC und Flash alle Pins auf Port B gelegt, damit die
beiden anderen Ports für I/O komplett zur Verfünung stehen. Ich denke
die anderen der Pins kann man genausogut in der Software anpassen.

Die Bestellungen habe ich für Ende nächster Woche geplant.

Greets
  Sebastian.

Autor: Ppp Mmm (sanic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Btw: Den ATMega644 kann man auch mit 20 MHz betreiben ;-)
Irgendeinen Baudratenquarz(falls gewünscht) gab es meine ich im 18 MHz
Bereich.

Grüße,
Patrick

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo...

Den ATmega644 gibts in zwei Ausführungen -10AU und -20AU. Wobei die
Zahl für die maximale Frequenz und das AU für die Gehäuseausführung
steht. Bei Segor im Katalog gibts aber nur den -10AU.

Sebastian.

Autor: Ppp Mmm (sanic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den ATMega644 gibt's auch bei Reichelt.
2 Stück habe ich darüber schon bezogen (als SMD).

Grüße,
Patrick

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich noch erwähnen sollte: AddOn2 und 3, also LCD/IR und MP3-Player,
sind von den Pins her so konzipiert das sie zusammen an einen Master
angeschlossen werden können. Also eine Platine von oben auf den Master
gesteckt die andere von unten ;)

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Patrick:
Du hast Recht, da gibt es:
 14 745600 = 2y16  3y2  5y2 =
 18 432000 = 2y14  3y2  5y3 =
 19 660800 = 2y18  3y1  5y2 =

Weil ich gerade dabeiwar, habe ich im Wiki gängige Quarzfrequenzen und
deren Primfaktoren eingetragen / angefangen:
www.mikrocontroller.net/articles/Quarzfrequenzen_und_Primfaktoren


Bei den Baudraten gibt es zwei Kategorien:
Diejenigen mit Basis 3*5*5
75, 150, 300, 600, 1200, 2400, 4800, 9600, 19200, 38400, 76800, 153600,
307200, 614400, 1228800, 2457600, 4915200, 9830400, 19660800, 39321600,
78643200

und die 1,5-fachen Zwischenwerte, die als Basis 3*3*5*5 enthalten:
225, 450, 900, 1800, 3600, 7200, 14400, 28800, 57600, 115200, 230400,
460800, 921600, 1843200, 3686400, 7372800, 14745600, 29491200,
58982400

Wenn die Quarzfrequenz zur Erzeugung der Baudrate nur durch Vielfache
von 2 geteilt werden kann, muss man sich für eine der beiden Kategorien
entscheiden. Da ich die MCA-25 mit 460800 betreiben will, kommt für mich
nur 14,7456 MHz in Frage. Der ATmega644 läuft damit bei 3,3 / 3,6 V
innerhalb der Spec.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen...

An alle die schon etwas Bestellt haben, die Bestellungen meinerseits
sind alle raus und die Sachen auch angeblich alle lieferbar. Die
Platinen sollen anfang 39.KW kommen.

Für diejenigen die evtl. noch interesse haben, Platinen sind in jedem
Fall noch übrig und evtl. auchnoch das ein oder andere Bauteil. Also
bei Interesse einfach melden.

Sebastian.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo...

nochmal für alle die bestellt haben, bzw. nachbestellen wollen:
Ich habe heute die letzte Lieferung bekommen, so dass ich,
vorausgesetzt ich habe das Geld und eure Adresse, die Sachen
voraussichtlich Montag rausschicken werden.

Greets
  Sebastian.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin zusammen...

Wie ich nach dem ersten Aufbau und Test festgestellt habe, hat sich
leider ein kleiner Fehler eingeschlichen. Eagle war dummerweise über
das Pinout des Spannungsreglers anderer Meinung als das Datenblatt :/

Zwei Möglichkeiten:
 - Die rot gekennzeichneten Leiterbahnen durchtrennen und dafür die
grünen Brücken einbauen (siehe Dateianhang).
 - Einen anderen 3.3V Regler mit dem passenden Pinout verwenden.

Sorry für den Fehler, aber das Problem läßt sich wie ich finde recht
schnell umgehen.

Ansonsten scheint mein erster Protoyp gut zu funktionieren. Ich arbeite
jetzt an der Software, aber bin im Moment zeitlich etwas eingespannt.

Greets
  Sebastian.

Autor: Florian__ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir lernen doch nur aus unseren Fehlörn:) Da haben wir schon was für
RevB

Also ich hatte ja noch nie so ein winziges Ding in der Hand, aber
könnte man das Teil nicht einfach auch drehen? Also entweder in der Z
oder der Y-Achse (Wenn man die Platine mit dem Magjack zu sich liegen
hat)?

Oder was mir lieber wäre: Gibt es einen Ersatz?

Autor: Florian__ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ne, ich berichtige mich: Ich dachte eagle hätte nur Pin 1 und 3
vertauscht aber er hat es ja komplett verdreht. Wo hattest du
eigentlich die lbr her?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo...

Also es sieht so aus, als wenn der LM1117IMP-3,3 von CSD passen würde.
Der kann zwar nur 800mA anstatt 1A, aber das sollte ja trotzdem mehr
als reichen.

Frag mich nicht mehr wo ich den Regler her hatte, bzw. warum ich genau
diesen genommen hatte. Ist schon etwas länger her, als ich mit dem
Design angefangen habe.

Sebastian.

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, vor 3 Stunden hat Hermes geklingelt. Sieht schonmal recht gut aus!
Hab natürlich gleich den Kolben angeheizt. 2 Platinen schon fertig.
Morgen wird ausprobiert.
Schon jemand anders in Betrieb genommen?

Wie hast Du Dir das gedacht mit den Verbindern zwischen den 2
Huckepack-Platinen? Ich könnte mir vorstellen, auf die Master die
Steckerleiste, und zwar nicht wie üblich, sondern die langen Kontakte
angelötet, sodass die Stifte auf beiden Seiten etwa gleich lang
herausstehen. Evtl. den schwarzen Träger nach dem Löten abziehen.
Auf beide Slave-Platinen dann die Buchsen.

Für meinen Geschmack sind viele Bohrungen 0,2 - 0,4 mm zu groß. Macht
aber nichts.

Danke! Gut gemacht.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi...

Also der Master incl. Ethernet funktioniert ohne Probleme. Das Anzeigen
von Zeichen auf dem LCD klappt auchschon, nur das Auslesen von Daten aus
dem LCD bekomme ich noch nicht hin. Vielleicht hast du da ja bald nan
Tipp für mich ;) Ist halt recht dumm, wenn man das Busy-Flag nicht
abfragen kann und somit zwischen den einzelnen Befehlen immer abwarten
muß.

Als nächstes kommt bei mir der RC5-Empfänger dran, aber das sollte dank
der Application-Note von Atmel voraussichtlich keine großen Probleme
machen.
(http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...)

Greets
  Sebastian.

Autor: Florian__ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,

hat Jemand von euch schon mal alles zum laufen gebracht? Habt ihr schon
Software drauf? Ich warte nur noch auf die letzten Bauteile und dann
gehts los :)

Grüße, Florian

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum gibts hier eigentlich niemanden, der es mal mit einem PIC von
Microchip probiert? Immerhin bekommt man von Microchip für den ENC28J60
ja auch gleich den TCP/IP Stack dazu.

Autor: Christian G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil die Leute sich wahrscheinlich eher bei Microchip im Forum
rumtreiben.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ein bischen so, also ob du in einem BMW Forum fragst, warum keiner
von seinem Daimler berichtet. Die Microchipper tummeln sich halt
vorwiegend woanders.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es für das Board von Sebastian frei verfügbaren Quellcode? Wenn ja, 
wo kann man diesen finden?

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst den Code von Simon verwenden, musst allerdings einige 
Portzuweisungen ändern - habe ich weiter oben schon beschrieben.

Ich wollte letzte Woche damit anfangen, habe mir winavr installiert, bei 
der neuesten Version haben sich die Verzeichnisse geringfügig geändert.
Bin mangels Zeit noch nicht zur Anpassung gekommen, konnte aber den 
bestehenden Code fehlerfrei compilieren.

Autor: Gernot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian: Das Bord das du gemacht hat gefällt mir sehr gut.

Hast du noch eine Masterplatine und die nötigen Bauteile Abzugeben?

Autor: Matthias S. (dachs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian,

hast Du noch Material verfuegbar?

Matthias

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Belegung der ISP-Pins nach dem STK-500-Standard wäre schön gewesen 
:-/

Autor: eProfi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Firmware build 2345 for ATMEGA644 on Sebastians Board.
Based on Simons Software.

I used the internal RC Oscillator, because I had none with the suitable 
frequency.

To Do:
status Led does not toggle every second.

In plot.c there are some (2) pixel set which shouldn't.

Autor: Ben Zijlstra (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Check http://members.home.nl/bzijlstra/software/examples... 
for a small tutorial about ENC28J60 and AVR's.

Have fun
Ben Zijlstra

http://members.home.nl/bzijlstra

Autor: Mary (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich hoffe, dass mir jemand antwortet, obwohl der letzte Beitrag schon so 
alt ist...

Ich hab auch gerade vor, den ENC mit einem AVR-MC zu kombinieren. Leider 
steht mir dafür nur eine fertige MC-Platine zur Verfügung, bei der nicht 
alle Ports/Pins nach außen geführt sind. Konkret fehlt der 
Slave/ChipSelect. Ist es möglich, dafür einen anderen Pin herzunehmen, 
und in der Software diesen wie einen SS zu programmieren, oder gibt es 
da Probleme?

Dankeschön!
MfG, Mary

Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht problemlos, ist nur ein #define zu ändern.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.