Forum: PC Hard- und Software Möglichkeit zur Reduzierung von Interferenzrauschen USB-Lautsprecher


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tuesday G. (tuesday_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Leute!

Allem voran wünsche ich schon mal einen guten Rutsch! :)

Nun zu meiner Frage. Ich habe mir diesen USB-Lautsprecher um knapp 16 
Euro beim Steuerflüchtling Nr. 1 gekauft. Laut meinen Recherchen ist es, 
natürlich, ein billigst-Gerät aus China. Hier der Link zur 
Hersteller-Seite, die alle technischen Daten enthält.
https://www.honktech.com/portable-speaker/57519483.html

Vorab: mir ist klar, dass ich bei diesem Preis keine Qualitätswunder 
erwarten kann. Ich habe beim auspacken und testen jedoch festgestellt, 
dass sowohl Klangqualität als auch Verarbeitung sehr gut sind. Das Gerät 
hat ordentlich Gewicht (künstliche Verschwerung durch irgendwelche 
Steine? LOL) und fühlt sich wie gesagt sehr kompakt und nicht billig an.

Einziges Problem: das Gerät gibt, wenn nichts wiedergegeben wird, leider 
ein leises aber doch deutlich wahrnehmbares Interferenzrauschen ab. Es 
ist kein sauberes weißes Rauschen, sondern ein Grundrauschen mit 
zufällig auftretenden, hochfrequenten (ca. 10-15 kHz) Piepsern und 
Fiepsern. Mir ist klar, dass dies durch mannigfaltige Gründe entstehen 
kann und natürlich grundsätzlich immer ein Grundrauschen vorhanden ist, 
vorallem bei Billigteilen wie diesem und natürlich auch den Interferzen, 
die so über den USB-Bus kommen.

Mich würde jedoch interessieren - gibt es grundsätzlich irgendeine 
Modifikationsmöglichkeit um das Rauschen zu verleisern oder gar auf ein 
unhörbares Level zu verringern? Wenn ja, welche Möglichkeiten gäbe es? 
Sei es extern oder intern - wie auch immer. Ich möchte dieses Gerät 
einfach nicht zurückschicken, weil ich Preis/Leistung sehr gut finde.

Vielen Dank im Voraus fürs durchlesen und eventuelle Antworten!

LG
Peter

von Mantelfilter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liegt ein Handy in der Nähe herum?
Mantelfilter übers USB-Kabel legen.

von D00fi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So eine wertige Waschmaschine hat ein paar Betongewichte drin.

Und wo das Fiepen herkommt, keine Ahnung.
Ich habe hier USB-Audio-Adapter mit allerbestem Rauschabstand.
An "USB" kann es also nicht liegen.

Und wenn es die Entwiggler schon nicht geschafft haben
diesem Krach Herr zu werden sind deine Chancen eher noch
geringer.

von Kurznase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D00fi schrieb:
> Und wenn es die Entwiggler schon nicht geschafft haben...

Die haben es vielleicht sehr wohl geschafft, aber jemand hat es durch 
den Kauf von minderwertigen Bauteilen vermasselt. Bevor man nun die 
Charge auf der Müllhalde abkippt, bietet man das Zeug billig den 
Langnasen an. Denn die schnappen nach allem, was billig ist.

von D00fi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, das mindieste was man erwarten koennte, waere ein vorzuegliches,
hoch aufgeloestes und gut ausgeleuchtetes Bild der "Leiterpleite"
gewesen.
Da das fehlt, P.G.H.

Schenk das Ding einem alten Altersrentner.
Ab neunzig stoert den das Fiepen nicht mehr.

von Sascha W. (sascha-w)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, auf den 5V USB aus dem Rechner sind halt jede Menge Störungen und 
wenn der Aufbau des Verstärkers selbige nicht ausreichend unterdrückt 
hört man sie halt.
Was du versuchen kannst:
Die Lautsprecher mal aus einem Handyladegerät versorgen, wenn's da schon 
was zu hören ist stört sich Elektronik im Lautsprecher selbst da wirst 
du nichts dran ändern können.
Wenn's ruhig bleibt dann mal einen USB-Hub mit eigener Stromversorgung 
zwischen schalten.

Sascha

von Peter D. (peda)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würd mal auch sagen, das sind die unsauberen 5V vom USB des PC.
Die Versorgung des PC ist optimiert auf digitale Verbraucher (CPU, RAM, 
SSD, Graka usw.).

Optimal in Bezug auf Störfreiheit ist eine galvanische Trennung, z.B. 
über Toslink.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.