Forum: PC Hard- und Software Ethernet2USB Adapter


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Daniel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

in den letzten Wochen hat sich an meinem Laptop (HP Omen) ein USB 
Anschluss nach dem anderen verabschiedet. In der Hoffnung das Sterben 
der ohnehin spärlichen 3 USB Ports zu unterbinden habe ich in letzter 
Zeit einen USB Hub verwendet, leider ohne Erfolg, heute ist der Letzte 
USB Port gesorben.
Sporadisch kommt noch die Meldung
"Das letzte USB-Gerät, das an diesen Computer angeschlosssen wurde, hat 
nicht ordnungsgemäß funktioniert und wird nicht von Windows erkannt"

Wie das passieren kann weiß ich nicht, es war nichts besonderes 
angeschlossen => Maus und USB Stick.

Der einzige Anschluss neben HDMI der mir geblieben ist ist die 
Netzwerkbuchse. Daher zu meiner Frage: hat jemand Erfahrung mit 
Ethernet2USB convertern, gibts sowas überhaupt für Maus und USB Stick?

Habe bisher soetwas gefunden, das ist wie ich vermute und eine der 
Bewertungen verrät nicht das richtige.

https://www.amazon.de/DIGITUS-Ethernet-Netzwerk-multifunktional-DVD-Laufwerk/dp/B00609E9MA/ref=pd_lpo_147_t_1/260-2668459-5122002?_encoding=UTF8&pd_rd_i=B00609E9MA&pd_rd_r=5bf9a606-fadf-4954-85d4-5f4713ee990b&pd_rd_w=VVVjM&pd_rd_wg=jCsVd&pf_rd_p=d5c9797d-0238-4119-b220-af4cc3420918&pf_rd_r=YWTBEN9ZP3B8BQNZRTR1&refRID=YWTBEN9ZP3B8BQNZRTR1&th=1


Bin für jede Hilfe/Idee dankbar, will jetzt nicht nen 4 Jahre alten 
Laptop der Prima funktioniert wegschmeißen nur weil die USB Ports 
hinüber sind.

Danke und Gruß
Daniel

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Starte mal ein Linux.
Oder mit einem USB-Card-Adapter.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Der einzige Anschluss neben HDMI der mir geblieben ist ist die
> Netzwerkbuchse. Daher zu meiner Frage: hat jemand Erfahrung mit
> Ethernet2USB convertern, gibts sowas überhaupt für Maus und USB Stick?

Ich kenne diese Art von Adaptern im Zusammenhang mit 
Kopierschutz-Dongles, da man die nicht direkt in virtuelle Server 
stecken kann. Grundsätzlich funktioniert das, auch einen Memory-Stick 
habe ich mal erfolgreich ausprobiert. Ob man allerdings mit einer Maus 
glücklich wird? Da könnten variierende Latenzen spürbar werden.

Bei den einfachen Geräten, vergleichbar zu den oben verlinkten, kam es 
gelegentlich zu Problemen, die mit Aus/Ein behoben werden konnten.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was die Maus angeht: Der Laptop wird ja wohl Bluetooth haben.

von Frank K. (fchk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal Geräte von Silex auf dem Tisch gehabt. Die haben 
problemlos funktioniert, mit allem, was ich da angesteckt hatte.

Mein Vorschlag daher:
https://www.amazon.de/SILEX-E1305-DS-510-High-Performance-USB-Device-Server/dp/B00WS8QCP4

fchk

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Das waren ebenfalls ältere Silex, SX-3000GB.
Davor Lantronix UBox 4100. Die Silex waren besser.

Mittlerweile ist SEH in Einsatz, die sind zuverlässiger, aber das ist 
eine andere Klasse.

: Bearbeitet durch User
von Georg (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> hat jemand Erfahrung mit
> Ethernet2USB convertern

Zuerst würde ich den Mörder der USB-Anschlüsse überführen, anstatt ihm 
neue USB-Buchsen zum Frass vorzuwerfen.

Georg

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Zuerst würde ich den Mörder der USB-Anschlüsse überführen, anstatt ihm
> neue USB-Buchsen zum Frass vorzuwerfen.

Wenn der Mörder in der Lage ist, USB Buchsen über Netzwerk getunnelt zu 
töten, dann sollte man seine persönliche Risikoeinstufung unter die Lupe 
nehmen. Also ob man vielleicht fürs Iranische Atomprogramm arbeitet. ;-)

Da würde ich mit mehr Sorgen um den Rest vom Laptop machen, USB ist ja 
nicht mehr übrig, aber sonst? Beispielsweise die 5V-Versorgung, denn USB 
gehört zu den wenigen Modulen, die diese Spannung überhaupt noch 
verwenden.

: Bearbeitet durch User
von Uli S. (uli12us)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher das die Elektronik tot ist, oder sinds nur 
Kontaktschwierigkeiten?

Beitrag #6536699 wurde vom Autor gelöscht.
von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Starte mal ein Linux.

An sich eine gute Idee, um festzustellen, ob die Hardware überhaupt noch 
anwesend ist. Aber wie macht man das ohne USB? Auch SD-Slots sind intern 
meist über USB angeschlossen.

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(prx) A. K. schrieb:
> Aber wie macht man das ohne USB?

Live-DVD

von Ingo W. (uebrig) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
(prx) A. K. schrieb:
> Aber wie macht man das ohne USB

Schon wenn das EFI/BIOS den Life-Stick als potentielles Bootgerät 
anzeigen würde, dann würde dies schon darauf hindeuten, dass es sich 
hier nicht um einen HW-Defekt handelt.

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(prx) A. K. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Starte mal ein Linux.
>
> An sich eine gute Idee, um festzustellen, ob die Hardware überhaupt noch
> anwesend ist. Aber wie macht man das ohne USB?

Übers Netzwerk... :D

von Daniel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zunächst möchte ich mich für die Antworten bedanken.

mein erster Versuch mit Linux war leider nicht erfolgreich, die USB 
Ports bleiben defekt.

Daher werde ich jetzt diesen Konverter bestellen
https://www.amazon.de/SILEX-E1305-DS-510-High-Performance-USB-Device-Server/dp/B00WS8QCP4

Ich hoffe er funktioniert, wenn nicht werde ich eine Bluetooth Maus 
verwenden. Gibt es sonst  noch Ideen?

Gruß
Daniel

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Zuerst würde ich den Mörder der USB-Anschlüsse überführen, anstatt ihm
> neue USB-Buchsen zum Frass vorzuwerfen.

Hast du das gemacht?
Was ist es für ein Gerät?
Welche USB-Buchsen? USB-3, USB-C?

Schau mal in die Buchsen rein, ob da Kontakte zerstört oder verbogen 
sind.
Und deine Stick und Maus untersuchen.

von Daniel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Mörder konnte ich nicht identifizieren, da sowohl die Maus als auch 
der USB Stick auch an einem anderen Laptop genutzt werden und dort 
problemlos funktionieren.

Am betroffenen Laptop ein HP Omen ist zuerst eine USB3.0 Buchse 
gestorben (vor ca. 6 Wochen), und in den letzten 3 Wochen haben sich 
dann die beiden USB2.0 Buchsen verabschiedet (die letzte gestern).

Die Kontakte sind nicht verbogen oder abgebrochen, weder am Laptop noch 
an Maus oder Stick.

von oszi40 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ursache schon gefunden? Den USB-Mörder würde ich in Richtung 
Netzteil/Masseprobleme vermuten. Evtl. besteht eine böse 
Spannungsdifferenz, die im NB eine Sicherung oder einen Leiterzug 
weggebrannt hat? Es gibt natürlich auch böse, billige USB-Stecker wo die 
beiden Spannungsanschlüsse nicht vorauseilend sind und ein 
Eingangstransistor die Masse "durch Rauch ersetzt".

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gestorben sind die sicher nicht.
Sie wurden gestorben!

USB-2 und USB-3 haben im Hintergrund verschiedene Chips/Hardware.
Gemeinsam haben sie eine 5V Versorgung. Und die ist abgesichert.

Ist da etwa ein billiger USB-Hub im Spiel, welcher Spannung 
zurückspeist?

Oder es ist nur ein Softwareproblem.
Dank auch für die genaue und präzise Typ-Beschreibung von HP-Omen.

von Flip B. (frickelfreak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne usb-stecker, die durch eine kleine kante die kontakt der 
usb-buchse nach hinten an die abschirmung schieben, dann ist sie tot. 
Evtl passiert das nur bei bestimmter bauart von usb buchsen.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem Stecker und freien Drahtenden kann man erstmal prüfen, ob 
Masse und 5V anliegen.

von R. M. (rmax)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB-Ports scheinen bisweilen mit Soft-Fuses ausgestattet zu sein, die 
sich erst bei völliger Abschaltung der Versorgungsspannung wieder 
zurücksetzen. Ich hatte vor Jahren einen PC, bei dem sich im Verlauf 
einiger Tage bis Wochen ein USB-Port nach dem anderen verabschiedet 
hatte. IIRC faselte der Linux-Kernel dabei jedes Mal etwas von 
Over-Current. Reboot und Soft-Off brachten nichts, die Ports blieben 
tot, weil sie wohl an der Standby-Versorgung hingen. Erst nachdem ich 
das Netzkabel für ein paar Minuten entfernt hatte, waren die Ports 
plötzlich wieder alle da.

Bei heutigen Laptops mit fest verbauten Akkus ist es natürlich ungleich 
schwieriger, völlige Spannungsfreiheit herzustellen, um zu sehen, ob das 
die USB-Ports wieder zum Leben erweckt.

von Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Omen sind doch die Spielergeräte von HP. Die Fehlerbeschreibung könnte 
auch auf einen sterbenden SoC hindeuten.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind denn nicht Maus trackpad und Kamera auch typischerweise USB Geräte? 
Funktionieren die denn noch?

Was sagt denn die Systemsteuerung zu den defekten Geräten?

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.