Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik TSOP-66 Sockel zum testen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Olli Z. (z80freak)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier div. RAM-Chips die ich gern testen möchte. Dazu habe ich 
ein Gerät wo diese Chips drin sind. Ich habe schon einen davon 
ausgelötet und durch ein, zwei zum Testen ersetzt. Aber die ständige 
ein- und auslöterei kostet erstens zu viel Zeitu nd zweitens habe ich 
Sorge das die Pads das nicht mehr lange mitmachen...

Ich habe auch schon versucht den Chip ungelötet zu fixieren und mit dem 
Daumen anzudrücken. Bei einem neuen Chip hat das sogar funktioniert, 
aber ich habe auch etliche ausgelötete und entweder sind da die Beinchen 
nicht 100% oder es ist sonst was, jedenfalls klappte das nur mal mit 
einem von 50. Die andere sind aber nicht kaputt, habe man einen 
vollständig eingelötet und der ging.

Habe auch schonmal geschaut ob es sowas wie einen Feld-Sockel gibt, also 
einen TSOP-66 der exakt die Pins im 0,65mm Raster hat zum direkten 
Einlöten auf den Pads und oben drauf einen Nullkraftsockel, aber sowas 
gibt es wohl nicht.

Hat hier jemand eine Idee wie man das sonst machen könnte? Adern anlöten 
fällt bei 0,65er Pitch eher flach. Maximal könnte ich mir vorstellen 
einen FFC/FPC Connector auf jede Seite und mit Flachleitung zu einem 
Sockel verlängern. Aber selbst die TSOP-66 Sockel sind dünn gesäht, wenn 
nichtmal Mouser sowas hat.

von hinz (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es sowas gibt, dann von Yamaichi, siehe Anhang.


Zur Preisauskunft unbedingt setzen und die Gurte anlegen.

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Wenn es sowas gibt, dann von Yamaichi, siehe Anhang.
>
>
> Zur Preisauskunft unbedingt setzen und die Gurte anlegen.

Auch Enplas bietet sowas an, die Standardtypen werden inzwischen sogar 
von den Chinesen kopiert.

Preise natürlich auch relativ hoch, die günstigsten Typen lagen meiner 
Erinnerung nach bei 30€/Stück, wenn es ein speziellerer Sockel ist, 
landet man aber auch schnell beim zehnfachen.

von Atomkraft, warum nicht? (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Auf alten Intel-Devboards sind solche Komponenten mit ZIF gesockelt.
Man muss "nur" die Sockel ausloeten.

von Olli Z. (z80freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Atomkraft, warum nicht? schrieb:
> Auf alten Intel-Devboards sind solche Komponenten mit ZIF gesockelt.
> Man muss "nur" die Sockel ausloeten.

Hast Du ein Bild oder Boardnamen dazu? Habe schon die Bildersuche bemüht 
aber da finde ich nix...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.