Forum: /dev/null Die Erde dreht sich schneller [Endet 18. 01.]


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Josef G. (bome) (Gast)


Bewertung
-18 lesenswert
nicht lesenswert
Die Erdrotation wird seit einigen Jahren schneller:
https://www.scinexx.de/news/geowissen/die-erde-wird-schneller/

Eigentlich sollte sie langsamer werden. Eine Spekulation von mir:

Vielleicht hat der LHC entgegen allen Beschwichtigungen doch stabile 
subatomare Schwarze Löcher produziert, die zum Erdmittelpunkt gesunken 
sind. Dort wachsen sie und der Erdkern fällt langsam in sich zusammen, 
so dass das Trägheitsmoment der Erde abnimmt.

: Gesperrt durch Moderator
Beitrag #6546770 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6546796 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Damit wäre das Problem der unleserlichen 7-Segment-Anzeigen ja dann 
zeitnah obsolet!

von Joachim B. (jar)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Josef G. (bome) schrieb:
> Die Erdrotation wird seit einigen Jahren schneller

ach deswegen vergehen die Tage immer schneller?

von Dirk K. (merciless)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Josef G. (bome) schrieb:
> Die Erdrotation wird seit einigen Jahren schneller:
> https://www.scinexx.de/news/geowissen/die-erde-wird-schneller/
>
> Eigentlich sollte sie langsamer werden.
Wieso das? Der Mond entfernt sich von der Erde,
der hat die Erdrotation bisher so gebremst,
dass sich Leben entwickeln konnte.

merciless

Beitrag #6546938 wurde von einem Moderator gelöscht.
von zeitnuß (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Wikipedia meint, die Erde wird um 20µs/Jahr langsamer um den Mond 
anzuheben!

Wer hat recht?

von Josef G. (bome) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zeitnuß schrieb:
> Wer hat recht?

Wikipedia hat recht. Und deshalb ist die seit ein paar
Jahren beobachtete Beschleunigung schwer zu erklären.

Beitrag #6547022 wurde von einem Moderator gelöscht.
von 100Ω W. (tr0ll) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mal wieder eine Theorie von Bome...

: Bearbeitet durch User
von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube um das zu korrigieren benötigen wir eine weitere 
Erdrotationskompensationssteuer.

Ist bestimmt schon beschlossene Sache im Bundestag.

Ich wollt erst sagen, dass da bestimmt wieder der Mesch gemachte 
Klimawandel dran Schuld sei - aber das nimmt mir der verlinkte Artikel 
ab.

: Bearbeitet durch User
von Willste nicht wissen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Josef G. (bome) schrieb:
> Die Erdrotation wird seit einigen Jahren schneller:
> https://www.scinexx.de/news/geowissen/die-erde-wird-schneller/

"Negative Shaltsekunden könnten notwendig werden ..."
Das wäre dann das Ende für DCF77 , das kennt nur positive 
Schaltsekunden.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Durch das Abschmelzen der Pole, weniger Wasser mit maximaler Dichte an 
den Polen, Entfernung des Mondes und das abnehmende Magnetfeld wird die 
Erde weniger in der Mitte (am Äquator) breitgedrückt. Das ist der 
gleiche Effekt, wie (Pirouetteneffekt):
https://denkwerkstatt-physik.de/denkwerkstatt-physik/awk/drehstuhl_versuch1.html
Uneinigkeit hersche, welcher der aufgezählten Faktoren den größeren 
zweistelligen Prozentanteil daran habe.

Beitrag #6547213 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6547230 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Josef G. (bome) (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> ...
> Uneinigkeit hersche, welcher der aufgezählten Faktoren
> den größeren zweistelligen Prozentanteil daran habe.

Interessant. Woher hast du das? Dein Link
ist offenbar nicht die Quelle der Information.

von Josef G. (bome) (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Also keine Quelle, du hast das aus eigenem Sachverstand
geschrieben. Ist ok, ich hab dich nur falsch verstanden.

Ich wäre wirklich froh, wenn es für die beobachtete
Beschleunigung eine harmlose Erklärung gäbe.

von Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Abschmelzen der Pole kommt aus Wissensmagazin oben:
> Denkbar wäre aber auch ein indirekter Klimaeffekt beispielsweise durch
> die Eisschmelze der Polarregionen. Sie verändert die Masseverteilung
> auf unserem Planeten und damit auch die Rotation.

von Dieter (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Josef G. (bome) schrieb:
> Interessant. Woher hast du das?

Bisher nur muendlich von Personen, die fachlich fit sind aus einer 
kleinen Diskussion, ob es einen Einfluss haette wenn alle Schiffe aus 
China und Flugzeuge immer in oder entgegen der Erdrehrichtung die Erde 
umkreisen wuerden. Wie saehe das mit Meeresstroemungen aus, statt 
Schiffen?
Oder grosse Massen werden von kleinen Breitengraden zu grossen 
Breitengraden (zB Menschenmassen, Bodenschaetze) verfrachtet.
Wenn mal eine gute Seite dazu audtaucht,  werde ich es verlinken.

von Alles Relativ, nix absolut (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Josef G. (bome) schrieb:
>> Interessant. Woher hast du das?
>
> Bisher nur muendlich von Personen, die fachlich fit sind aus einer
> kleinen Diskussion, ob es einen Einfluss haette wenn alle Schiffe aus
> China und Flugzeuge immer in oder entgegen der Erdrehrichtung die Erde
> umkreisen wuerden. Wie saehe das mit Meeresstroemungen aus, statt
> Schiffen?


Oder mal ne simulation aufsetze:

https://makersportal.com/blog/2018/8/16/rotating-globe-in-python-using-basemap-toolkit

https://towardsdatascience.com/space-science-with-python-quite-around-the-sun-6faa206a1210

das ist jetzt zwar Orbit-Umlauf und nicht Nassenrotation, aber es sollte 
nicht schwierig aus Energieerhaltungssatz und Trägheitsmoment eine 
durchschnittliche Rotationsgeschwindigkeit abzuleiten. Knifflig wird es 
erst wenn man statt Festkörper, Flussigkeiten annimmt mit 
unterschiedlicher Kopplung zwischen Erdkern und Mantel. Die Frage wäre, 
ob das bißchen schwappende Wasser (ca 10m) bei den 6400km Erdgestein 
irgendwas in der genannten Grössenordnung ausmachen kann.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mit dem Pirouetteneffekt zusammen hängen.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Pirouetteneffekt

Im Winter, wenn Laubbäume ihr Laub verlieren, rotiert die Erde 
schneller. Da es auf der Südhalbkugel wesentlich weniger Bäume gibt 
kompensiert sich der Effekt nicht.

Eisschmelze (Gletscher, Eisschild, Eisbergie) bringt das Wasser dem 
Erdmittelpunkt näher. usw.

Ursache : Erhaltung des Drehimpulses

Die Effekte sind nur mit sehr genaue Atomuhren meßbar.

: Bearbeitet durch User
von Teo (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Kann mit dem Pirouetteneffekt zusammen hängen.

Mit was sonnst?! Da ist ja keiner vorbeigekommen und hat uns 
angeschubst...

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo schrieb:
> Mit was sonnst?!

Erde - Mond Abstand, Streifschuß eines Meteoriten, alle Chinesen in die 
gleiche Richtung laufen, Stauseen, Vulkanasche ...

: Bearbeitet durch User
von MuckyFuck (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Willste nicht wissen schrieb:
> "Negative Shaltsekunden könnten notwendig werden ..."
> Das wäre dann das Ende für DCF77 , das kennt nur positive
> Schaltsekunden.


Die 500-1000 Jahre schafft DCF noch, wetten?

von Albert Zweistein (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Der Tag wird zwar in der nächsten Zeit ein paar Minuten kürzer sein, 
aber dieser kleine Beschleunigungsschwupps ist nur ein temporärer 
Zeitabschnitt und der Menschheit verschuldet (roter Abschnitt). Danach 
wird sich die Erde wieder wie gewohnt, ohne Menschheit, kontinuierlich 
langsamer drehen.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fürchte das Co2 in der Luft (C02 ist bekanntlich schwerer als Luft) 
wird den Effekt durch das Abschmelzen der Gletscher kompensieren.

von Patata (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Josef G. (bome) schrieb:
>> Die Erdrotation wird seit einigen Jahren schneller
>
> ach deswegen vergehen die Tage immer schneller?

Wenn es alle so sehen, dass die Tage immer schneller vergehen, dann 
könnte es auch einfach so sein. Oder warum nicht?

von Teo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Teo schrieb:
>> Mit was sonnst?!
>
> Erde - Mond Abstand

Und wie sollte das die Erde beschleunigen?

> Streifschuß eines Meteoriten

Das hätte ja noch nicht mal ich verpennt.... Obwohl, es bricht auch jede 
Woche ein Vulkan aus... ;)

Gerald K. schrieb:
> alle Chinesen in die
> gleiche Richtung laufen, Stauseen, Vulkanasche ...

Tja.. ämmm... Du bist dir sicher, dass du das mit dem Pirouetteneffekt 
verstanden hast?!

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo schrieb:
> Tja.. ämmm... Du bist dir sicher, dass du das mit dem Pirouetteneffekt
> verstanden hast?!

Richtigerweise hätte ich schreiben muss, wenn alle Chinesen bergab 
laufen.
Der Impuls, der beim Anlaufen zu stande kommt hat nichts mit dem 
Pirouetteneffekt zu tun. Danke für den Einwand .

von Pjotr Prächtig (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Durch das Abschmelzen der Pole, weniger Wasser mit maximaler Dichte an
> den Polen, Entfernung des Mondes und das abnehmende Magnetfeld wird die
> Erde weniger in der Mitte (am Äquator) breitgedrückt. Das ist der
> gleiche Effekt, wie (Pirouetteneffekt):

Sorry, aber im Zusammenhang mit zunehmender Gechwindigkeit ist doch das 
genau das Gegenteil von der Pirouette?!

Wenn jetzt die Masse am Aquator  zusammenläuft dann entspricht das doch 
dem Ausstrecken der Arme bei der Piourette, was aber zu einer 
Veringerung und nicht zu einer Erhöhung der Rotationsgeschwindigkeit 
führt.

Das die Dichte des Wassers an den Polen am Höchsten sei, ist auch zu 
hinterfragen, da es ja bekanntlich die Dichteanomalie des Wassers gibt, 
Wasser hat seine höchste Dichte bei 4°C.
https://de.wikipedia.org/wiki/Dichteanomalie#/media/Datei:Density_of_ice_and_water_(de).svg

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo schrieb:
> Gerald K. schrieb:
> Und wie sollte das die Erde beschleunigen?
>
>> Streifschuß eines Meteoriten
>
> Das hätte ja noch nicht mal ich verpennt.... Obwohl, es bricht auch jede
> Woche ein Vulkan aus... ;)

Dass jede einzelne Sternschnuppe die träge Masse der Erde erhöht, 
bemerkt auch niemand.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gravitation ist massegebunden.
Mit einem möglichen Erzeugen von mikroSchwarzlöchern hat man noch keinen 
Massenzuwachs erreicht.
Was sollte da also in den Erdmittelpunkt wandern?

von Josef G. (bome) (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich doch schon im Eröffnungsbeitrag geschrieben.
Die Schwarzen Löcher sind zum Erdmittelpunkt gesunken
und wachsen. Dadurch fällt der Erdkern langsam in sich
zusammen, die äusseren Teile der Erde folgen nach.
Dadurch wird das Trägheitsmoment der Erde niedriger
(Pirouetteneffekt). Die Gesamtmasse bleibt gleich.
Das anfängliche Sinken der Schwarzen Löcher zum
Erdmittelpunkt ist eine Vermutung von mir, aber
durch die Schwerkraft plausibel.

von Josef G. (bome) (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Das Sinken der Schwarzen Löcher zum Erdmittelpunkt ist
jedenfalls dann zu erwarten, wenn sie nicht elektrisch
geladen sind so nicht an den umgebenden Atomen haften.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pjotr Prächtig schrieb:
> Sorry, aber im Zusammenhang mit ...

Sehr gut. Den Widerspruch gefunden. Das Gestein am Boden wäre schwerer 
als das das Wasser maximaler Dichte. Wenn sich dort der Boden etwas 
hebt, durch den geringeren Druck, dann würde auch schweres Wasser 
verdrängt. Könnte aber auch mehr werden, weil sich vielleicht mehr 
Wasser von unter 4 Grad auf 4 Grad aufwärmt. Zumndest etwas nach dem man 
genauer schauen müßte.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angeblich hängt die Erddrehgeschwindigkeit mit dem Verlust der
Blätter an den Bäumen und Sträuchern ab wegen Trockenheit
oder Winterphase...

Ohne Schmäh wurde das vor einigen Tagen in irgend einer Sendung
über die Erde gesagt, NTV, Welt, Phönix oder ähnliches...

Wobei die Geschwindigkeitserhöhung im Furzbereich liegt...

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Im Winter dreht sich die Erde nachts langsamer als tagsüber,  im Sommer 
ist es umgekehrtt ...
Und es ist kälter als draußen!

von Piotr Prächtig (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Wenn sich dort der Boden etwas
> hebt, durch den geringeren Druck, dann würde auch schweres Wasser
> verdrängt. Könnte aber auch mehr werden, weil sich vielleicht mehr
> Wasser von unter 4 Grad auf 4 Grad aufwärmt. Zumndest etwas nach dem man
> genauer schauen müßte.

Dann schau mal, auf den Geoid:
https://en.wikipedia.org/wiki/Earth_Gravitational_Model

Die Dichte/Masse ist weniger die Frage als die radiale Position, weil 
diese das Trägheitsmoment bestimmt. Und wenn das Eis nun verflüssigt 
wird, wird es in Richtung Aquador 'nach außen' geschleudert.

Wobei dieses Rotationsmodell fälschlicherweise vorausetzt das die 
Rotation vom Kruste und Mantel gleich wäre, was sie nicht ist, wir 
messen mit der Taglänge lediglich die der Erdkruste/-mantel/Oberfläche 
nicht die des Kerns, der seine eigene Geschwindigkeit entwickelt, die 
wiederum durch das Magnetfeld messbar wird.

https://www.spektrum.de/news/der-erdkern-rotiert-variabel/1194346

von Piotr Prächtig (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Teo schrieb:
>> Gerald K. schrieb:
>> Und wie sollte das die Erde beschleunigen?
>>
>>> Streifschuß eines Meteoriten
>>
>> Das hätte ja noch nicht mal ich verpennt.... Obwohl, es bricht auch jede
>> Woche ein Vulkan aus... ;)
>
> Dass jede einzelne Sternschnuppe die träge Masse der Erde erhöht,
> bemerkt auch niemand.

Wenn nicht bemerken nicht erwartbar ist, dann kann man ja beruhigt einen 
anmerkenden Zeitungsartikel dazu verfassen. Wenn der nicht bemerkt wird, 
kann dieser ja nicht falsch seien, weil über Fehlerund fehlerhaftes bei 
den Anderen krakeelt die Masse sofort.

https://www.focus.de/wissen/weltraum/tid-7453/meteoriteneinschlag_aid_133305.html

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Josef G. (bome) schrieb:
> Hab ich doch schon im Eröffnungsbeitrag geschrieben.
> Die Schwarzen Löcher sind zum Erdmittelpunkt gesunken
> und wachsen.

Welchen Durchmesser haben diese schwarzen Löcher?

von Herr Mueller (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Im Winter dreht sich die Erde nachts langsamer als tagsüber,  im
> Sommer ist es umgekehrtt ...
> Und es ist kälter als draußen!

Alles klar! Und abends lassen wir die Rolläden herunter,
damit die Dunkelheit nicht ins Haus hereindringen kann.

von M.A. S. (mse2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● Des I. schrieb:
> Josef G. (bome) schrieb:
>> Hab ich doch schon im Eröffnungsbeitrag geschrieben.
>> Die Schwarzen Löcher sind zum Erdmittelpunkt gesunken
>> und wachsen.
>
> Welchen Durchmesser haben diese schwarzen Löcher?

Die "Sternengeschichten", ein Podcast zu allen möglichen Themen der 
Astronomie von Florian Freistetter kann ich wärmstens empfehlen.
https://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/sternengeschichten/

Zum Thema in Beschleunigern erzeugte schwarze Mirkolöcher gibt es da 
auch eine, wie ich finde sehr erhellende Folge:

Folge 41: Das schwarze Loch und der Weltuntergang
https://files.feedplace.de/sternengeschichten/041-SternengeschichtenFolge41.mp3

Da mich das Thema Änderung der Erdrotation weniger interessiert, weiß 
ich das nicht genau, ich würde aber vermuten, dass auch dieses Thema in 
irgend einer (oder auch mehreren) Folge(n) behandelt wird.

von klingt komisch... (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Herr Mueller schrieb:
> Und abends lassen wir die Rolläden herunter,
> damit die Dunkelheit nicht ins Haus hereindringen kann.

Eigentlich ist das zwar überflüssig, weil es ja draußen sowieso schon 
dunkel ist, aber wir Deutschen machen trotzdem noch brav die Rolladen 
zur Sicherheit runter (Trauma).

von Josef G. (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Zum Thema in Beschleunigern erzeugte schwarze Mirkolöcher
> gibt es da auch eine, wie ich finde sehr erhellende Folge:
>
> Folge 41: Das schwarze Loch und der Weltuntergang

Vermutlich geht es da um die Instabilität Schwarzer Mikrolöcher
wegen der Hawking-Strahlung. Dazu ist zu sagen: Es ist noch
nicht bewiesen, dass die Hawking-Strahlung existiert.

von Teo (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Josef G. schrieb:
> Vermutlich geht es da um die Instabilität Schwarzer Mikrolöcher
> wegen der Hawking-Strahlung. Dazu ist zu sagen: Es ist noch
> nicht bewiesen, dass die Hawking-Strahlung existiert.

Die Existenz Schwarzer Mikrolöcher auch nicht.....

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
OK, gehen wir mal davon aus dass das Mikroloch subatomar ist.
dann rieselt es womöglich quasi wie ein Sandkorn an Billardkugeln vorbei
in Richtung Erdmittelpunkt?

von Willste nicht wissen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klingt komisch... schrieb:
> Eigentlich ist das zwar überflüssig, weil es ja draußen sowieso schon
> dunkel ist, aber wir Deutschen machen trotzdem noch brav die Rolladen
> zur Sicherheit runter (Trauma).

Quatsch Trauma, das ist u.a. geschenkte Wärmeisolation.

Richtige Proleten, die noch richtige Berwerksarbeit kenen, haben ohnehin 
den Ganz tag dunkel und die Leuchte am helm.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
klingt komisch... schrieb:
> Eigentlich ist das zwar überflüssig, weil es ja draußen sowieso schon
> dunkel ist, aber wir Deutschen machen trotzdem noch brav die Rolladen
> zur Sicherheit runter (Trauma).

Unfug, wir machen die Rolladen runter damit das Licht nicht rausfällt, 
es soll ja innen bleiben, so müssen wir das nicht in Säcke in den 
Biomüll geben.

von M.A. S. (mse2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● Des I. schrieb:
> OK, gehen wir mal davon aus dass das Mikroloch subatomar ist.
> dann rieselt es womöglich quasi wie ein Sandkorn an Billardkugeln vorbei
> in Richtung Erdmittelpunkt?

Hör Dir doch einfach den oben erwähnten Podcast an, der ist wirklich 
interessant!  ;)

von klingt komisch... (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Hör Dir doch einfach den oben erwähnten Podcast an, der ist wirklich
> interessant!  ;)

Ja, habe ich gemacht. 👍 Wenn die versehentlich erzeugten schwarzen 
Löcher im CERN vom Basteltisch runterkullern, lösen sie sich schon auf, 
bevor sie die Erdoberfläche berühren. Die schaffen es nicht bis zum 
Erdmittelpunkt vorzudringen. So habe ich das verstanden.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich komme erst heute Abend dazu, dort rein zu hören.
Aber aus 'ner anderen Dokus meine ich vernommen zu haben,
dass die Dinger so gross sind, dass die in der Luft auftreiben müssten.
Also niggs mit Mittelpunkt.

von M.A. S. (mse2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klingt komisch... schrieb:
> Ja, habe ich gemacht. 👍 Wenn die versehentlich erzeugten schwarzen
> Löcher im CERN vom Basteltisch runterkullern, lösen sie sich schon auf,
> bevor sie die Erdoberfläche berühren. Die schaffen es nicht bis zum
> Erdmittelpunkt vorzudringen. So habe ich das verstanden.

Einmal das.
Aber weiterhin (das kam in dem Podcast, soweit ich mich erinnere 
ebenfalls gut 'rüber) wären (wenn es sie gäbe) die schwarzen Mikrolöcher 
viel zu winzig und viel zu leicht, um innerhalb überschaubarer Zeiträumt 
nennenswert Masse einzusammeln.


● Des I. schrieb:
> Aber aus 'ner anderen Dokus meine ich vernommen zu haben,
> dass die Dinger so gross sind, dass die in der Luft auftreiben müssten.
> Also niggs mit Mittelpunkt.
Wo hast Du das denn hergeholt? Das Gegenteil dürfte eher wahrscheinlich 
sein.

von Herr Mueller (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> ach deswegen vergehen die Tage immer schneller?
> Wenn es alle so sehen, dass die Tage immer schneller vergehen

Nicht alle! Dies ist stark vom Lebensalter abhängig. Subjektiv
scheint in der Kindheit die Zeit nur sehr langsam zu verstreichen,
im Alter jedoch vergleichsweise schnell. Die Wahrnehmungs-Psychologie
kennt das schon seit langem.

von Josef G. (bome) (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
klingt komisch... schrieb:
> lösen sie sich schon auf, bevor sie die Erdoberfläche berühren.

Vorausgesetzt, dass die Hawking-Strahlung tatsächlich existiert.

von M.A. S. (mse2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Josef G. (bome) schrieb:
> klingt komisch... schrieb:
>> lösen sie sich schon auf, bevor sie die Erdoberfläche berühren.
>
> Vorausgesetzt, dass die Hawking-Strahlung tatsächlich existiert.

Auch wenn die Hawking-Strahlung nicht existierte, wäre ein solches (im 
Teilchenbeschleuniger erzeugtes( schwarzes Mikro-Loch zu leicht und zu 
klein um schaden anzurichten.
Auch Dir sei oben genannter Podcast empfohlen!

Schönen Feierabend allerseits!

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Herr Mueller schrieb:

> Alles klar! Und abends lassen wir die Rolläden herunter,
> damit die Dunkelheit nicht ins Haus hereindringen kann.

Dreht sich die Erde nun schneller oder langsamer, wenn alle Ihre
Rollläden runterlassen?

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> ● Des I. schrieb:
>> Aber aus 'ner anderen Dokus meine ich vernommen zu haben,
>> dass die Dinger so gross sind, dass die in der Luft auftreiben müssten.
>> Also niggs mit Mittelpunkt.
> Wo hast Du das denn hergeholt? Das Gegenteil dürfte eher wahrscheinlich
> sein.

wie gross sind die Dinger und was wiegen die?

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.