Forum: PC-Programmierung Raspberry und Drucker ohne cups


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Johannes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe eine Laserdrucker (Xpress) der kein WLAN hat. Da ich viel 
drucke wollte ich diesen ans Netzwerk hängen. Cups auf einem Raspberry 
schränkt mir leider den Drucker zu sehr ein (z.B. kein Etikettendruck 
möglich). wie kann ich den Drucker einfach im Netzwerk verfügbar machen 
und mit dem Windowsdruckertreiber nutzen? d.h. ohne den blöden 
Druckerserver Cups.

Dank und Gruß
Johannes

von Testi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst dir mal p910nd anschauen.

von Testi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Gibt es als snap zum installieren)

von Heiner (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gut getrollt!

Johannes schrieb:
> Laserdrucker (Xpress)

Keine Informationen liefern.

Johannes schrieb:
> Cups auf einem Raspberry
> schränkt mir leider den Drucker zu sehr ein (z.B. kein Etikettendruck
> möglich).

Wilde Theorien aufstellen.

Johannes schrieb:
> d.h. ohne den blöden
> Druckerserver Cups.

Noch ein bisschen auf den Putz hauen.

Johannes schrieb:
> wie kann ich den Drucker einfach im Netzwerk verfügbar machen
> und mit dem Windowsdruckertreiber nutzen?

Soll ich mich bis hier geirrt haben (was ich wirklich nicht glaube): 
Entweder einen Drucker kaufen, der WLAN hat, oder einen Windowsrechner 
als Printserver abstellen. Dann klappt's auch mit dem nativen 
Windows-Gefühl ohne Frickelei. Wenn es unbedingt ein Raspi sein muss: 
Aktuelles Modell (möglichst 4) mit Windows 10 einsetzen. Wenn der 
Drucker wenigstens LAN hat, könnte man vielleicht auch etwas mit einem 
geeigneten Access-Point konstruieren, der als WLAN-Adapter funktioniert. 
Viel Spaß.

von Johannes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin...

sorry hatte den Drucker nicht im Kopf ist ein 2825nd (hat also Netzwerk 
aber kein WLAN).
Ich muss und möchte am PC von dem ich Drucke Windows verwenden. Mit dem 
Windowsdruckertreiber funktioniert es auch super.

Ich habe auf einem Raspberry PI cups installiert und bin damit nicht 
klar gekommen (viell. auch nur zu doof). Aber der Drucker den man dann 
in Windows einbindet hatte meiner Meinung nach nicht alle Funktionen. Es 
tut mir ja leid aber ich hatte mit dem Etikettendruck Probleme... Bin 
aber auch kein Experte.

Ich brauch im Prinzip kein Druckserver (ich benutze das Ding alleine), 
ich würde gerne den Raspberry nur dafür verwenden, um den Drucke im 
Netzwerk verfügbar zu machen. Geht das irgendwie? Ich habe nur den 
Raspberry PI ...

von Johannes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heiner schrieb:
> Aktuelles Modell (möglichst 4) mit Windows 10 einsetzen. Wenn der
> Drucker wenigstens LAN hat, könnte man vielleicht auch etwas mit einem
> geeigneten Access-Point konstruieren, der als WLAN-Adapter funktioniert.
> Viel Spaß.

Habe jetzt ewig gebraucht den so zum laufen zu bekommen ... Mit Windows 
würde ich ungern anfangen.. .Geht das nicht irgendwie über das linux 
betriebssystem

von Johannes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS ich habe einen Raspberry 3B

von Skyper (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Drucker LAN und kein WLAN hat, dann brauchst Du eigentlich nur 
etwas was WLAN <--> LAN macht.

Das sollte mit einem Rasperry Pi und einem USB-WLAN Stick machbar sein 
(der 4er hätte WLAN onboard) oder einen alten WLAN-Router recyceln (als 
WLAN Client einrichten und an die LAN-Buchse dann den Drucker 
anschließen).

von Solaris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also prinzipiell kann man auch ohne Druckserver drucken.

Am einfachsten, wenn es ein Postscript-Drucker ist, z.B.

pdf2ps file.pdf - | nc -w 1 <IP-Adresse> <Port>

So Kommando kann man mittels Samba dann auch als Drucker bereitstellen, 
so dass andere Rechner im Netzwerk darauf drucken können.


Aber warum willst Du denn überhaupt über den Raspberry Pi drucken?
Wenn Du doch eh der einzige bist, der auf dem Drucker druckt und Dein 
Windows Treiber gut funktioniert, ist doch alles tutti.

Übrigens:
Auch wenn Du den Raspi zum Printserver machst, braucht Windows einen 
Druckertreiber. Wenn Du sagst, der Funktionsumfang eingeschränkt ist, 
dann hat Windows dafür vermutlich nun den generischen cups Treiber 
verknüpft.
Installier Windows-seitig einfach den passenden Treiber und gib den 
Printserver als Adresse an.

von Johannes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solaris schrieb:
> Aber warum willst Du denn überhaupt über den Raspberry Pi drucken?
> Wenn Du doch eh der einzige bist, der auf dem Drucker druckt und Dein
> Windows Treiber gut funktioniert, ist doch alles tutti.

Der Drucker steht in der Abstellkammer :-)
Das Notebook auf dem Küchentisch...

Ich habe jetzt nochmal cups installiert, eine statische Adresse vergeben 
und in Windows den Treiber installiert (Hat nicht so viele Funktionen)

Treiber in cups: Samsung M262x 282x Series, driverless, cups-filters 
1.21.6 (schwarz-weiß, 2-seitiges Drucken)

mache mal ein paar Drucktests und dann versuche ich das gleich noch mit 
dem QL 700 Labelprinter...

von Εrnst B. (ernst)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum machst du dir das so schwer?

Einfach im RasPi eine Netzwerk-Bridge zwischen LAN und WLAN aufmachen, 
kein DHCP-Server, NAT, Firewall o.Ä. am RasPi. Cups ist auch unnötig, 
stört aber auch nicht.

Drucker kriegt damit IP vom regulären Router und ist ganz ohne 
Tricksereien im "normalen" Netz erreichbar, Windows findet ihn sofort, 
und kann den nativen Treiber verwenden, Windows kriegt dabei noch 
nichtmal irgendwie mit, dass da ein Linux dazwischenhängt.

der RasPi ist dabei natürlich maßlos unterfordert, so Wlan->Ethernet 
Bridge Wandwarzen gibt's auch fix und fertig für wenig Geld.
z.B. bieten viele WLan-Repeater diese Funktion.

: Bearbeitet durch User
von 🐧 DPA 🐧 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Cups Server ist eigentlich schon eine feine Sache, sobald man den 
eingerichtet hat, können alle nicht-Windows Geräte ganz ohne 
Installation oder Zusatzkonfiguration die Drucker darauf nutzen.

Es fragt sich halt, ob das Problem Windowsseitig ist, oder ob du in 
Linux die Config  PPD  Treiber (falls vorhanden) nach den eigenen 
Wünschen anpassen muss.

Falls du noch ein Linux oder Mac hast, oder auf dem PI ne grafische 
Oberfläche ist, könntest du da mal nachsehen, ob da alle Wunschoptionen 
da sind, die nutzen selbst ja per default alle cups. (Braucht 
normalerweise dort auch keine Installation, wegen avahi/bonjour aka. 
mdns/zeroconfig). Sollte auch mit Android und iOS gehen, weiss jetzt 
aber nicht, wie vollständig man da Zeugs einstellen kann. Wenn es unter 
einem nicht-windows nicht geht, muss man halt auf dem PI die ppd usw. 
anpassen, bis alles passt.

Wenn das Problem nur auf Windowsseite bestehen sollte - naja, dann hast 
du halt Pech gehappt.

von linuxxxer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Unterstützung von Samsung-Druckern unter Linux ist recht gut, Du 
lädst Dir von der Samsung-Homepage (bitte NICHT von woanders) die Datei 
uld_V1.00.xxx.tar.gz runter(xxx seht für die jeweilige Version, da sind 
alle unterstützten Treiber drin), im Unterverzeichnis 
uld/noarch/share/ppd/ findet sich die ppd-Datei, die Du für Deinen 
Drucker brauchst und installierst diese in CUPS. Es gibt auch ein 
Installationsscript (mit der Endung .sh), das besser nicht nehmen, das 
stellt noch allerlei andere Dinge an, die man nicht braucht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.