Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Transitfrequenz eines Integrators


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jocobes S. (jocobes)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich scheiter gerade daran die Transitfrequenz eines OpAmp Integrators zu 
berechnen. Laut meiner Literatur sollte ich folgendes herausbekommen:
Ich habe das nun versucht nachzurechnen, komme allerdings nicht 
dahinter. Die Transistfrequenz ist doch jene Frequenz bei welcher der 
Betrag der Verstärkung 1 wird? So hätte ich mir das gedacht:

Kann mir irgendjemand sagen wo ich da Blödsinn mache?

: Bearbeitet durch User
von Lutz V. (lvw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die angegebene Transitfrequenz gilt nur für den IDEALEN Integrator (R2 
gegen unendlich).
Die erste Gleichung ist aber richtig. Nur der nächste Schritt dann 
nicht.
Wenn der Betrag des Ausdrucks nun "1" sein soll muss Betrag vom Zähler 
(R2/R1) gleich Betrag vom Nenner sein. Also: Gleichsetzen und 
quadrieren.
Das führt dann zu einem leicht lösbaren Ausdruck.
Probe: Für R2=unendlich muss dann die erstgenannte (ideale) 
Transitfrequenz rauskommen.

: Bearbeitet durch User
von Jocobes S. (jocobes)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Achso dann stimmt das schon so. Ich kann das ja umschreiben zu
Wenn ich da jetzt R2 gegen unendlich schick dann komme ich wieder aufs 
gleiche. Danke dir!

von Klaus R. (klara)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jocobes S. schrieb:
> Ich scheiter gerade daran die Transitfrequenz eines OpAmp Integrators zu
> berechnen. Laut meiner Literatur sollte ich folgendes
> herausbekommen:fT=12πR1C1

Beim invertierten Verstärker genügt es die Grenzfrequenz von R2//C1 
auszurechnen.
mfg Klaus

von Lutz V. (lvw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jocobes S. schrieb:
> Achso dann stimmt das schon so

Ja - das ist korrekt.

von Lutz V. (lvw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> Beim invertierten Verstärker genügt es die Grenzfrequenz von R2//C1
> auszurechnen.
> mfg Klaus

Tippfehler? (R2 und R1 verwechselt?)
Dann würde sich also für den Grenzfall (ideal) mit R2 gegen unendlich 
eine Transitfrequenz von Null ergeben (Zeitkonstante unendlich groß).

von Klaus R. (klara)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz V. schrieb:
> Klaus R. schrieb:
>> Beim invertierten Verstärker genügt es die Grenzfrequenz von R2//C1
>> auszurechnen.
>> mfg Klaus
>
> Tippfehler? (R2 und R1 verwechselt?)
> Dann würde sich also für den Grenzfall (ideal) mit R2 gegen unendlich
> eine Transitfrequenz von Null ergeben (Zeitkonstante unendlich groß).

Ich sprach auch von der Grenzfrequenz.
mfg klaus

von Lutz V. (lvw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> Ich sprach auch von der Grenzfrequenz.
> mfg klaus

Ja, aber es wurde doch nach der Transitfrequenz gefragt...und zwar als 
Formel.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.