Forum: PC Hard- und Software IP-Adressen sperren unter Windows


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Verzweifelter Datenschützer (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

grad habe ich den Browser gestartet und die Link/Act-LEDs haben munter 
gefunzelt noch bevor ich eine Adresse in die Adressleiste geben konnte, 
Firefoxupdates und Addon-Updates sind eigentlich deaktiviert. Der 
Ressourcenmonitor sagt Programm Firefox und Ziele amazonaws, cloudfront 
und googleirgendwas. Jetzt möchte ich die ganzen IP-Bereiche der 
üblichen Verdächtigen sperren. Allein für Gugel sind das schon irgendwas 
über 1000 IP-Adressen, also ein händisches Eintragen in die 
Windowsfirewall kommt nicht in Frage.

-> Was gibt es für Möglichkeiten unter Win7?

Eine IP-Liste habe ich und kann die ggf. auch im Format wandeln.

Danke!

von Kevin M. (arduinolover)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die einfacherere Lösung wäre es das Kabel raus zu ziehen wenn du alle 
möglichen IPs sperrst macht das eh keinen unterschied.

Ist bei der Verwendung von Win7 onehin besser ;)

von None (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Pihole ist dein Freund. Gerne auf einem alten Raspi.

von 100Ω W. (tr0ll) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Willst du IP-Adressen oder Hostnames sperren. Für letzters müsstes du 
einfach nur die hosts.txt bearbeiten.

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
100Ω W. schrieb:
> Willst du IP-Adressen oder Hostnames sperren. Für letzters müsstes
> du
> einfach nur die hosts.txt bearbeiten.

Der Dateiname hat keinen "Appendix"; ---> "Hosts";-)

und findet sich dort:

C:\Windows\System32\drivers\etc\hosts

https://someonewhocares.org/hosts/

: Bearbeitet durch User
von Verzweifelter Datenschützer (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
100Ω W. schrieb:
> Willst du IP-Adressen oder Hostnames sperren. Für letzters müsstes du
> einfach nur die hosts.txt bearbeiten.
IP-Adressen. Die host-names unter Windows funktionieren scheinbar nicht 
auf Subdomains. Das Blockieren funktioniert dann nur in sofern, dass 
Seiten nicht aufgerufen werden können. Mir geht es aber um 
fremdgesteuerten Traffic. Die Windows-Firewall ist schon eingestellt, 
dass ausgehende Verbindungen prinzipiell geblockt werden, nur halt nicht 
von den paar internetfähigen Programmen, Browser, Email usw.
Und dafür sind eben die IP-Sperren gedacht. Nur wie...

Kevin M. schrieb:
> Die einfacherere Lösung wäre es das Kabel raus zu ziehen wenn du alle
> möglichen IPs sperrst macht das eh keinen unterschied.
Internet geht auch ohne Google & Co.

von Verzweifelter Datenschützer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
None schrieb:
> Pihole ist dein Freund. Gerne auf einem alten Raspi.

Wäre eine Idee, lieber wäre mir aber ohne zusätzliche Hardware.

von Michael M. (Firma: DO7TLA) (do7tla)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann IP Adressen auf 3 Arten sperren.
Einmal im Router dann in der Hosts Datei und in der Windowsfirewall.
Wobei ich für das normale Browsen die Hosts Datei vorziehe.

Hier ein Beispiel für die Hostsdatei
1
# localhost name resolution is handled within DNS itself.
2
127.0.0.1       localhost # ipv4
3
::1             localhost # ipv6
4
5
127.0.0.1 pubads.g.doubleclick.net # nervige werbung
6
::1 pubads.g.doubleclick.net # nervige werbung
7
::1 zanox-a**iliate.de # Lästige Werbung
8
127.0.0.1 zanox-a**iliate.de # Lästige Werbung
9
127.0.0.1 195.216.249.65 # zanox-a**iliate.de IP Adresse

Das # Zeichen vor der IP-Adresse kommentiert die Zeile aus und wird 
ignoriert.
Nach ein # Zeichen kann man zu der jeweiligen Adresse ein Kommentar 
schreiben.

Die * musste ich zur Zensur setzen da das Forum hier meint es wäre Spam.

von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du könntest erstmal die Firewall alles loggen lassen startest deinen 
Browser und siehst dir mal die IP Adressen im Logfile an die der Browser 
aufruft. Ich vermute er horcht nach Updates.

von Verzweifelter Datenschützer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab jetzt noch von der Möglichkeit gelesen, in der Firewall 
IP-Sperrregeln per Kommandozeile aus einer Liste einzutragen. So wie ich 
das gelesen habe wird da aber für jeden IP-Bereich ein eigener Eintrag 
mit Name usw. erzeugt. Ob das bei 20'000 IP-Bereichen noch rundläuft? 
Vielleicht müsste ichs einfach mal probieren.

von Manfred (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> Man kann IP Adressen auf 3 Arten sperren.
> Einmal im Router dann in der Hosts Datei

> 127.0.0.1 pubads.g.doubleclick.net # nervige werbung

127.0.0.1 ist ungeschickt, weil die Anfragen dann durch ein Timeout 
laufen, sinnvoller:

0.0.0.0 pubads.g.doubleclick.net # nervige werbung

Eine gute, hier seit Jahren bewährte Sammlung, findet sich dort:
https://winhelp2002.mvps.org/hosts.htm

von Osso (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Verzweifelter Datenschützer schrieb:
> None schrieb:
>> Pihole ist dein Freund. Gerne auf einem alten Raspi.
>
> Wäre eine Idee, lieber wäre mir aber ohne zusätzliche Hardware.

Mit einem richtigen OS brauchst du keine zusätzliche HW.

von bingo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier mal Brave als Browser, der blockt viele Ads zuverlässug ab.

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist nicht sinnvoll, de Firewall auf dem abgesperrten Rechner selbst 
zu sperren, denn
- Windows schert sich bei vielem nicht um die hosts
- Windows hat hardgecodete IPs
- Nur alleine weil du sagst "Programm ist in der FW gesperrt" muss 
Windows das noch lange nicht machen

Auch ein PiHole wirkt nur, wenn IPs aus dem DNS gesucht werden und 
liefert dann 0.0.0.0 = "Ungültige Anfrage".

Eine echte Sperre funzt nur, wenn du die IPs im Router sperrst (und dort 
auch für einige Domains 0.0.0.0 einträgst).
Viel Erfolg bei Multi-Host-IPs und wechselnden Cloud-Angeboten, aber 
anders wird das nix...

von Mike (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da sind meistens sogenannte Tracker aktiv, em einachsten ein 
Tracker-Blocker im Browser als Plugin installieren, z.B. Ghostery
https://www.ghostery.com/ => Man kann gleich "Alles sperren" wählen

von Mike (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm ja, eine "Tracker-Blocker"-Anwendung, die aus dem Windows-Store 
kommt und als Proxy DNS abschnorchelt und den Rest nach Google 
schickt...
Dieses Forum brauch echt Smileys, z.B. den der die Augen verdreht.

von Maritim (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Es ist nicht sinnvoll, de Firewall auf dem abgesperrten Rechner selbst
> zu sperren, denn
> - Windows schert sich bei vielem nicht um die hosts
> - Windows hat hardgecodete IPs
> - Nur alleine weil du sagst "Programm ist in der FW gesperrt" muss
> Windows das noch lange nicht machen

Belege? Links? Papers? Oder wieder nur heiße Luft aus der endlosen Reihe 
deiner wertlosen Bauchmeinungen?

Beitrag #6554705 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Sven L. (svenl)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Verzweifelter Datenschützer schrieb:
> grad habe ich den Browser gestartet und die Link/Act-LEDs haben munter
> gefunzelt noch bevor ich eine Adresse in die Adressleiste geben konnte,
> Firefoxupdates und Addon-Updates sind eigentlich deaktiviert.

Die Link/Act-LEDs funzeln auch ohne aktive Verbindungen von Deiner Kiste 
aus, denn es gibt auch Dinge wie Multicast oder Broadcast.

Solche Mechanismen werden von diversen Diensten zu Diensteerkennung in 
Netzwerken benutzt: Avahi/Bonjour/DNS-SD/SMB/UPnP usw. dazu kommen noch 
die Konfigurationsmechanismen von IPv6 (router advertisment), DHCP und 
whatever...die Liste ist lang!

Dein Windows wird, sobald der Netzwerkstack geladen ist, munter drauf 
los kommunizieren. Das kannst Du einfach nicht unterbinden, ohne ein 
dysfunktionales Netzwerk zu haben. Bei Linux ist es etwas einfacher, da 
man durchaus die Daemons, die solche Dienste anbieten, einzeln 
deaktivieren kann. Trotzdem wird das System immer noch Broadcasts aus 
Deinem Netz von anderen Clients empfangen und die LEDs werden blinken.

Lediglich innerhalb einer virtuellen Maschine ohne Netzwerk hat man eine 
Chance sämtlichen Netzwerktraffic zu deaktivieren.

Viele Grüße!

Sven

von Osso (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:

> Lediglich innerhalb einer virtuellen Maschine ohne Netzwerk hat man eine
> Chance sämtlichen Netzwerktraffic zu deaktivieren.

Seit wann ist das eine exklusive Eigenschaft virtueller Maschinen?

von Pia Lee (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verzweifelter Datenschützer schrieb:
> Firefoxupdates und Addon-Updates sind eigentlich deaktiviert.

schau mal wie " Gut " es Google mit dir meint.

Gib in der Adresszeile von Firefox mal about:config ein, dann in der 
suche google. All diese Einträge gleich mal entfernen.

Ansonsten die host datei bearbeiten, wie hier schon beschrieben.

von OldMan (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Besorge Dir Personal DNS Filter.
Der macht ein lokales VPN auf.
In der Konfiguration kannst Du bspw.
Filter wie google setzen. Wildcards können an beliebiger Stelle 
verwendet werden.
Mit  *net wäre diese TLD komplett gesperrt.
Das funktioniert einwandfrei.

Ausserdem zeigt er Dir im Log jeden DNS Request an.
Also den Filter starten, Browser starten und schauen welche DNS Requests 
der Browser macht und die nicht gewünschten in die Konfiguration 
eintragen.
So mache ich das.

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Maritim schrieb:
> Belege? Links? Papers? Oder wieder nur heiße Luft aus der endlosen Reihe
> deiner wertlosen Bauchmeinungen?

Krokodilstränenweineneder schrieb im Beitrag #6554705:
> Na klar. Mehr kann der doch nicht.

Auch für dich gilt: Nur ein Nick pro Thread! :P
Bloß weil du dich nicht mit den Innereien von Windows auskennst, 
solltest du nicht auf andere schließen.
Microsoft verhindert mittlerweile aktiv das Blocken der "Telemetrie" 
über das Hosts-File: 
https://www.windowslatest.com/2020/09/07/windows-10-defender-flags-hosts-file-telemetry-blocking/
Den Rest darfst du dir selber googeln. :P
Tip: Das Internet ist voll von Seiten die sich mit Privatsphäre, 
Tracking und Telemetrie bei W10 beschäftigen, und dort ist man einhellig 
der Meinung, das es in gewissen DLLs fest eingetragene IPs gibt, die 
somit nicht via hosts oder DNS geblockt werden können.
Und das die Firewall auf dem zu schützenden PC umgangen werden kann ist 
seit XP bekannt.

Beitrag #6554849 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Mike (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
>Hmm ja, eine "Tracker-Blocker"-Anwendung, die aus dem Windows-Store
>kommt und als Proxy DNS abschnorchelt und den Rest nach Google
>schickt...
>Dieses Forum brauch echt Smileys, z.B. den der die Augen verdreht.

Imerhin steht geschrieben:
Your privacy is important to us. This application runs 100% locally on 
your pc, and does not connect to or share any information with our 
servers.

=> Aber ok: es steht nix von "...other servers"

Jedenfalls, ohne Tracker-Blocker überwachen und registrieren Microsoft, 
Google, Facebook... definitv jeden Mausklick von Dir. Schlussendlich 
must Du vertauen oder auf's Internet, Microsoft, Googel, Appel, Amazoon, 
Whatsapp, Facebook etc... vollständig verzichten.

Beitrag #6554874 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike schrieb:
> Imerhin steht geschrieben:

Papier ist geduldig.
Natürlich muss er das so schreiben, aber was im Hintergrund passiert 
weiß keiner und kann auch kaum einer kontrollieren, geschweige denn 
macht es einer.
Und wenn's doch auffällt: ups, Softwareproblem, kann man nix machen. Der 
Mitarbeiter, der an der DLL gefrickelt hat ist schon lange nicht mehr 
bei uns tätig...
Was hindert "Malware" eigentlich daran, am Proxy/der Firewall vorbei 
genau das gleiche zu machen wie sie, nur das man es nicht sehen kann?
Genau: gar nix.

Wäre nicht das erste Ankreuzfeld in Software, das genau das ist: ein 
Ankreuzfeld. Ob es überhaupt irgendwas bewirkt, und wenn ja: das 
richtige, das kann ebenfalls keiner kontrollieren...

Krokodilstränenweineneder schrieb im Beitrag #6554874:
> Mobbing

KEK

Nur weil du nicht paranoid bist heißt es nicht das du nicht verfolgt 
wirst.
Wäre es nicht besser, eine Lösung zu nehmen, die auch in dem Falle wirkt 
das ich und das halbe Internet Recht hätte anstatt hier rumzumeckern das 
es alles gar nicht so schlimm ist und ich ein Depp bin?

Das Zauberwort heiß "bitte" und nicht "rumschreien". ;)
Und: die DNSAPI.DLL könnte z.B. erhellend für dich sein.
Dort fest eingebaute Namen werden auf jeden Fall aufgelöst, noch bevor 
die hosts greift.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6554927 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Verzweifelter Datenschützer (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Verzweifelter Datenschützer schrieb:
>> grad habe ich den Browser gestartet und die Link/Act-LEDs haben munter
>> gefunzelt noch bevor ich eine Adresse in die Adressleiste geben konnte,
>> Firefoxupdates und Addon-Updates sind eigentlich deaktiviert.
>
> Die Link/Act-LEDs funzeln auch ohne aktive Verbindungen von Deiner Kiste
> aus, denn es gibt auch Dinge wie Multicast oder Broadcast.
> [...]
> Dein Windows wird, sobald der Netzwerkstack geladen ist, munter drauf
> los kommunizieren. Das kannst Du einfach nicht unterbinden, ohne ein
> dysfunktionales Netzwerk zu haben.
Dass da immer was am Laufen ist, ist schon klar. Darum gehts mir auch 
nicht. Das Geblinke war so intensiv, wie es das nur beim Up-/Download 
größerer Dateien tut. Sprich, es sah für mich so aus, als wäre die 
Leitung für einige Zeit ausgelastet, das ging so etwa eine Minute. Auf 
jeden Fall war genug Zeit in den Ressourcenmonitor zu schauen.

> Lediglich innerhalb einer virtuellen Maschine ohne Netzwerk hat man eine
> Chance sämtlichen Netzwerktraffic zu deaktivieren.
Das ist ja nicht das Ziel, nur will ich Gugel, F und Amazun komplett 
aussperren, die brauch ich einfach nicht. Bringen mir keinen Mehrwert.


Pia Lee schrieb:
> Gib in der Adresszeile von Firefox mal about:config ein, dann in der
> suche google. All diese Einträge gleich mal entfernen.
Hab ich schon lange gemacht. Und grad nochmal kontrolliert, da ist 
nichts mehr in den Werten eingetragen, aber es gibt auch Einstellungen, 
die google schon im Namen haben, also ist da sicherlich das eine oder 
andere fest codiert.

OldMan schrieb:
> Besorge Dir Personal DNS Filter.
> [...]
> So mache ich das.
Danke, das schaue ich mir mal an!

von Verzweifelter Datenschützer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Natürlich muss er das so schreiben, aber was im Hintergrund passiert
> weiß keiner und kann auch kaum einer kontrollieren, geschweige denn
> macht es einer.
Ghostery trau ich auch nicht über den weg, aber keine Ahnung.

von Manfred (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Maritim schrieb:
> Jens M. schrieb:
>> Es ist nicht sinnvoll ...
> Belege? Links? Papers?
Wird er nicht liefern können.

> Oder wieder nur heiße Luft aus der endlosen Reihe
> deiner wertlosen Bauchmeinungen?
Natürlich.

----------

Windows selbst hat ein gewisses Eigenleben, aber alle anderen Dinge, die 
korrekt über die Namensauflösung laufen, bekommt man über die Datei 
"hosts" sauber ausgebremst.

Eine durchaus gute Idee ist auch ein lokaler Proxy, der (ziemlich alte) 
Privoxy läuft auch auf Windows 10 noch sauber, während M$ seit Win7 die 
Einbindung einer externen Personal Firewall erfolgreich sabotiert.

von Michael M. (Firma: DO7TLA) (do7tla)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Michael M. schrieb:
>> Man kann IP Adressen auf 3 Arten sperren.
>> Einmal im Router dann in der Hosts Datei
>
>> 127.0.0.1 pubads.g.doubleclick.net # nervige werbung
>
> 127.0.0.1 ist ungeschickt, weil die Anfragen dann durch ein Timeout
> laufen, sinnvoller:
>
> 0.0.0.0 pubads.g.doubleclick.net # nervige werbung
>
> Eine gute, hier seit Jahren bewährte Sammlung, findet sich dort:
> https://winhelp2002.mvps.org/hosts.htm

Danke für den Tipp!

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Wird er nicht liefern können.

hat er

Manfred schrieb:
> Windows selbst hat ein gewisses Eigenleben, aber alle anderen Dinge, die
> korrekt über die Namensauflösung laufen

watdennnu?
Eigenleben oder nicht?

Manfred schrieb:
> während M$ seit Win7 die
> Einbindung einer externen Personal Firewall erfolgreich sabotiert.

Ach?
Und warum funktioniert die von Kaspersky z.B. sehr gut?

Du hast ja total die Ahnung.

: Bearbeitet durch User
von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens M.: Kannst du ausschließen das Microsoft nicht an der Firewall 
vorbei arbeiten kann, wenn Sie es wollen? Die Firewalls sind ja 
eigentlich nur noch grafische Konfigurationsoberflächen für die 
integrierte Firewall.

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas O. schrieb:
> @Jens M.: Kannst du ausschließen das Microsoft nicht an der Firewall
> vorbei arbeiten kann, wenn Sie es wollen? Die Firewalls sind ja
> eigentlich nur noch grafische Konfigurationsoberflächen für die
> integrierte Firewall.

Nee, genau das kann weder ich noch sonst jemand ausschließen.
Ich weiß aber, das eine fehlerhafte Konfiguration der Kasper-Firewall 
dafür sorgt, das gewisse Dienste nicht mehr gehen (Ping, DNS, SMB) und 
selbst normale LAN-Funktionalität nicht gegeben ist, hakt man das an und 
wartet die Synchronisation ab kann man den Rechner z.B. wieder anpingen.
Die Windows-Firewall meldet das sie deaktiviert ist, Kasper dagegen das 
er läuft.
Also kann von "Windows sabotiert andere Firewalls" keine Rede sein.
Nebenbei: Kasper integriert eigene Treiber an der Netzwerkkarte, so das 
die Windows-FW definitiv nix beeinflussen kann.

Das die Firewall (egal von welchem Hersteller) auf dem jeweiligen 
Rechner natürlich umgangen werden kann (und soweit ich das sehe 
teilweise auch wird) ist klar, denn niemand hindert ein Programm daran, 
genau wie die Firewall auch direkt auf den LAN-Treiber zuzugreifen.
Daher habe ich eine echte Firewall in Hardware davor, und da kann ich 
auch sehen was geht und was nicht.
Inklusive DNS-Filter, Portfilter und IP-Block.
Ist aber sehr mühsam das alles aktuell zu halten...

: Bearbeitet durch User
von Maritim (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Thomas O. schrieb:
>> @Jens M.: Kannst du ausschließen das Microsoft nicht an der Firewall
>> vorbei arbeiten kann, wenn Sie es wollen? Die Firewalls sind ja
>> eigentlich nur noch grafische Konfigurationsoberflächen für die
>> integrierte Firewall.
>
> Nee, genau das kann weder ich noch sonst jemand ausschließen.
> Ich weiß aber, das eine fehlerhafte Konfiguration der Kasper-Firewall ...

Wie üblich bei dir kein Beleg, nur Bauchmeinungen und Geschwätz.

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Maritim schrieb:
> Wie üblich bei dir kein Beleg, nur Bauchmeinungen und Geschwätz.

Wie üblich bei dir nur dummer blinder Hass.

Ich setze das Produkt ein und weiß was es kann und macht.

Beitrag #6556048 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Sheeva P. (sheevaplug)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Maritim schrieb:
> Jens M. schrieb:
>> Es ist nicht sinnvoll, de Firewall auf dem abgesperrten Rechner selbst
>> zu sperren, denn
>> - Windows schert sich bei vielem nicht um die hosts
>> - Windows hat hardgecodete IPs
>> - Nur alleine weil du sagst "Programm ist in der FW gesperrt" muss
>> Windows das noch lange nicht machen
>
> Belege? Links? Papers? Oder wieder nur heiße Luft aus der endlosen Reihe
> deiner wertlosen Bauchmeinungen?

Nein, das ist die Ansicht seriöser Fachleute. Viel Glück:

  http://altlasten.lutz.donnerhacke.de/mitarb/lutz/usenet/Firewall.html#Was
  http://userpage.fu-berlin.de/~ram/pub/charta_jf47ht81Ht/de.comp.security.firewall

von Maritim (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sheeva P. schrieb:

>   http://altlasten.lutz.donnerhacke.de/mitarb/lutz/usenet/Firewall.html#Was

Lachnummer der Woche.

> 
http://userpage.fu-berlin.de/~ram/pub/charta_jf47ht81Ht/de.comp.security.firewall

HTTP/1.1 403 Access Denied.

Also doch nur heiße Luft. Ihr könnt es einfach nicht. kwt

von Roland E. (roland0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maritim schrieb:
> Sheeva P. schrieb:
>
>>   http://altlasten.lutz.donnerhacke.de/mitarb/lutz/usenet/Firewall.html#Was
>
> Lachnummer der Woche.
>
>>
> 
http://userpage.fu-berlin.de/~ram/pub/charta_jf47ht81Ht/de.comp.security.firewall
>
> HTTP/1.1 403 Access Denied.
>
> Also doch nur heiße Luft. Ihr könnt es einfach nicht. kwt

Ah, du hast also die große Ahnung. Cool. Erleuchte uns, großer Meister. 
Wir sind ja alle so dumm...

Wer Sarkasmus findet, darf ihn behalten.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.