Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Thermodynamik als Elektrotechniker


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Leon (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich studiere Elektrotechnik und das ist auch gut so; ich kann mich mit 
den Inhalten viel mehr identifizieren als mit einem 
Maschinenbau-Studium. Nur eine Sache ist schade:
Ich hab im Studium keine Thermodynamik-Module. Das gäbe es nur an einer 
anderen Fakultät im Studiengang Maschinenbau an unserer Uni. Ich finde 
das Thema super interessant und faszinierend. Vor allem die Hauptsätze 
der Thermodynamik und die Lehre über Entropie begeistern mich wirklich 
:)

Denkt, ihr, als Elektrotechniker werde ich überhaupt jemals mit dieser 
Thematik in Berührung kommen? Also bringt mir das überhaupt was? Hab ja 
auch tendenziell Temperatur und Wärmelehre im Studium was z.B. 
Widerstände und Leiter angeht...

Würdet ihr versuchen die Thermodynamik Vorlesungen irgendwie zu 
besuchen, um Wissen darin aufzubauen?
Kann man auch in diesem "externen" Modul eine Prüfung absolvieren, um zu 
zeigen, dass man diese Thematik drauf hat oder wäre das einem 
potentiellen Arbeitgeber sowieso egal?

Kann mir ja ansonsten auch einfach ein gutes Buch dazu kaufen... Oder 
vielleicht ein Physikbuch? Wollte mir sowieso mal eins zulegen, könnt 
ihr da was empfehlen?

Danke für eure Antworten!

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kaufe Dir lieber ein Buch darüber. Oder leihe erst mal welche. Dein 
Interesse in allen Ehren, aber die Thermodynamik dürfte noch ein Relikt 
aus den Zeiten sein als Elektrotechnik und Maschinenbau ein und das 
selbe Studienfach waren. Für die Arbeit brauchst Du es wohl nur in ganz 
speziellen Bereichen. Die viele Rechnerei schadet nicht, kann Dich aber 
unnötig belasten.


mfG

: Bearbeitet durch User
von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Für die Arbeit brauchst Du es wohl nur in ganz
> speziellen Bereichen.

Die maxwellschen Gleichungen braucht man auch nur in ganz speziellen 
Bereichen.
Bei uns waren (damals) 2 Semester Thermo und Fluiddynamik Pflicht.
Genau wie technisches Zeichnen und Gestaltungslehre.

von Voyager 2 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann dir dieses Buch empfehlen:

https://www.springer.com/de/book/9783642241611

Thermodynamik ist alles andere als ein Relikt vergangener Zeit.
Wer sowas behauptet, versteht nichts davon. Es ist DAS essentielle 
Gebiet der Physik!

Nur Mut, besonders wenn es dir Spaß macht.

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wissensdurst schadet nie (ok, wenn man in religiös/dogmatisch geprägte 
Kreise gerät, kann es nach hinten los gehen). Aber du solltest es nicht 
als Türöffner betrachten, ziemlich nebensächlich als Elektroniker. Wenn 
es dich interessiert - immer ran.

von Achim M. (minifloat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Aber du solltest es nicht als Türöffner betrachten, ziemlich
> nebensächlich als Elektroniker.

Wenige Elektroniker beherrschen Kühlkonzept und thermische Auslegung der 
Schaltungen. Die, die es könnten, sind selten Systemingenieure oder 
Hardware-Entwickler.

Leon schrieb:
> Ich hab im Studium keine Thermodynamik-Module. Das gäbe es nur an einer
> anderen Fakultät im Studiengang Maschinenbau an unserer Uni.

Das ist sowas wie Beschäftigungssicherung der Abgänger der anderen 
Fakultäten? Schade, ich hatte im Grundstudium zumindest noch zwei 
Semester Physik für Elektrotechniker. Alles was Physikalisch-elektrisch 
war, hatte man in Grundlagen der Elektrotechnik. Thermodynamik war 
Bestandteil von Physik, und zwar ein Semester lang.
mfg mf

von Georg G. (df2au)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Voyager 2 schrieb:
> Ich kann dir dieses Buch empfehlen:

Wenn wir davon ausgehen, dass sich die Grundlagen in den letzten 50 
Jahren nicht geändert haben, kann ich dir  "Baehr, Thermodynamik, 2. 
Auflage, 1966" anbieten. Das Buch ist etwas angestaubt aber ansonsten in 
Ordnung. Näheres per PN.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.