Forum: HF, Funk und Felder Tranceiver Chip RDA1846 Erfahrungen Selbstbau


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Am Chiemsee (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin auf der Suche nach einen Tranceiver Chip der für das 2 Meter und 
70cm Band geeignet ist.
Ich dachte mir, wie wird das bei den billigen Funkgeräten wie Baofeng 
gemacht. Da gibt es so ein Handfunkgerät UV-5R schon für 30 Euro.
Das Herzstück ist hier der RDA1846, ein Chip mit HF in und Audio Out 
bzw. die umgekehrte Richtung beim Senden.
Die Außenbeschaltung des IC ist minimal, Verstärker für das 
Empfangssignal, Leistungsverstärker für das Sendesignal.
Dann noch Referenzoszillator, gesteuert wird wird der IC durch einen 
Seriellen Bus von einem Mikrocontroller.
Meine Frage dazu, hat schon jemand mit dem RDA1846 was aufgebaut.
Eine weitere Frage, gibt es was Vergleichbares das neuer ist, das IC 
stammt wohl aus dem Jahr 2009.
Interessant wäre der IC auch deshalb, weil er nur 98 Cent kostet. (Ali).

von Dirk W. (Firma: FEP) (dirkwi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Chiemsee schrieb:
> Hallo,
> ich bin auf der Suche nach einen Tranceiver Chip der für das 2 Meter und
> 70cm Band geeignet ist.
> Ich dachte mir, wie wird das bei den billigen Funkgeräten wie Baofeng
> gemacht. Da gibt es so ein Handfunkgerät UV-5R schon für 30 Euro.
> Das Herzstück ist hier der RDA1846, ein Chip mit HF in und Audio Out
> bzw. die umgekehrte Richtung beim Senden.
> Die Außenbeschaltung des IC ist minimal, Verstärker für das
> Empfangssignal, Leistungsverstärker für das Sendesignal.
> Dann noch Referenzoszillator, gesteuert wird wird der IC durch einen
> Seriellen Bus von einem Mikrocontroller.
> Meine Frage dazu, hat schon jemand mit dem RDA1846 was aufgebaut.
> Eine weitere Frage, gibt es was Vergleichbares das neuer ist, das IC
> stammt wohl aus dem Jahr 2009.
> Interessant wäre der IC auch deshalb, weil er nur 98 Cent kostet. (Ali).


Kommt darauf an was man damit machen will. Wir haben mit dem RDA1846
mal experimentiert, seinerzeit. Für Sprechfunk ist der OK. Wir hatten 
eine Datenfunkanwendung im Auge, für die wir die demodulierte NF 
benötigten und
dieser Chip ist einer der wenigen single Chip Transeiver ICs die noch 
einen
Ausgang für NF haben. Wir konnten den dann aber nicht verwenden, weil 
die AGC die die Vorstufe vor den I/Q Mischern steuert, zu langsam für 
unsere Anwendung war. Der Regelvorgang von keinem HF Eingangssignal zu 
einem hohen
Eingangspegel von sagen wir mal > -40dBm dauert bis zu 100 msec.
Dadurch wurde bei hohen Eingangspegeln der Vorlauf unsers Datensatzes 
kaputt gemacht. Bei Sprache merkt man das aber nicht.
Ich würde heute den ADF 7021 V verwenden, der hat auch eine 
Beschaltungsvariante die NF liefert. Mit Direktmodulation des VCO könnte 
man FM moduliert Sprache übertragen oder Daten im 4FSK Modus direkt aus 
dem Chip.
Gruß
D.W.

von Am Chiemsee (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk W. schrieb:
> Kommt darauf an was man damit machen will. Wir haben mit dem RDA1846
> mal experimentiert, seinerzeit. Für Sprechfunk ist der OK.

Danke für Deine Ausführungen.
Ich möchte den Chip für ein FM Funkgerät verwenden.
Ich werde mir den ADF 7021 auch mal an schauen.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt auch fertige Module zu 15,90 € , beide "based on RFIC RDA1846" 
nur VHF oder UHF:
VHF-Transceiver-Modul DRA818V (1 W/134-174 MHz)
https://www.box73.de/product_info.php?products_id=3425
UHF-Transceiver-Modul DRA818U (1 W/400-470 MHz)
https://www.box73.de/product_info.php?products_id=3245

von Am Chiemsee (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Es gibt auch fertige Module zu 15,90 € , beide "based on RFIC RDA1846"
> nur VHF oder UHF:

Die kenne ich schon, habe auch mal so ein Modul und eine Leiterplatte 
gekauft. Die Leiterplatte war von OK1HDU, der hat auch einen Shop wo es 
die LP gibt, auch eine LP für einen ATMEGA, das ganze als Frontplatine.
Das funktioniert auch so weit.

Was mich jedoch an den fertigen Modulen für mein Vorhaben nicht geeignet 
ist.
Es gibt nur einen Antennen Anschluss, ich hätte lieber die TX und RX 
getrennt um dort eigene LNA und PA zu verwenden.
Auch auf den Blick eines 23CM Receivers wären getrennte RX, TX besser.

Der Zweite Punkt was ich ungünstig finde, die Module einen Controller 
drin der UART nach I2C umsetzt. Mir wäre es lieber wenn ich I2C direkt 
zur Verfügung hätte.
Deshalb wird es wohl auf eine eigene Leiterplatte hinausgehen.

von Pelikan_05 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Chiemsee schrieb:
> Eine weitere Frage, gibt es was Vergleichbares das neuer ist, das IC
> stammt wohl aus dem Jahr 2009.

Es gibt als Alternative den BK4802, der ist neuer als der 1846, kann 
mehrere Frequenzbereiche als der 1846 und einen Audio Verstärker.

Vermutlich ein Chip wie in den billigen PMR Funkgeräten verbaut wird.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.