Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Konsequenzen Unterschreitung Abstände nach 60644


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Quarksalber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen

ich stelle mir gerade die Frage was das Unterschreiten der 
Isolationsabstände im Sinne einer Funktionsisolierung aus der 60644 für 
(nicht) technische Konsequenzen bei kommerziellen Produkten hat.


Mir kommen bisher folgende Szenarien in den Sinn:

1) Bei Sicherheitsbetrachtungen muss man bei Unterschreitung annehmen, 
dass hier ein Isolationsversagen (Kurzschluss) NORMAL CONDITION ist und 
kein Fehler.

2) Im Falle einer Gewährleistung (nach 12 Monaten) könnte man hier dem 
Hersteller nachweisen, das sein Produkt nicht dem Stand der Technik 
entspricht und es deswegen einen Defekt gegeben hat. Gibt es sicherlich 
häufig, dass Widerstände verwendet werden, welche zwar im Datenblatt ein 
Betriebsspannung x angegeben haben allerdings aufgrund ihrer 
Kriechstrecke nur <x eingesetzte werden dürfen.

Das ganze ist mir gerade in den Sinn gekommen, da ich eine Schaltung 
entwickle, welche eine Spannung im Bereich 300V schaltet. Hier habe ich 
mir Transistoren nach ihrer Spannungsfestigkeit herausgesucht. Hier 
findet sich alles von SOT-23 aufwärts. Aber selbst D-PAK erfüllt die 
Kriechstreckenanforderung ohne Schutzlack nicht.

Dann habe ich mir einfache Widerstände wie 0402 angeschaut. 
Betriebsspannung 50V Kriechstrecke zwischen Pads 0,35mm. Materialgruppe 
III da unbekanntes Material.
https://www.vishay.com/docs/28705/mcx0x0xpro.pdf

Das würde bei Verschmutzungsgrad 2 noch nicht mal für 10V reichen.

https://mdcop.weidmueller.com/mediadelivery/asset/900_84820?_gl=1*ptaflf*_ga*MTY3MjE2NTIyLjE2MTE1MjQwMjI.*_ga_GDEZ6DHKBZ*MTYxMTUyNDAyMS4xLjAuMTYxMTUyNDAyMS4w

https://www.weidmueller.de/de/produkte/verbindungstechnik/leiterplattenklemmen_und_steckverbinder/luft_und_kriechstrecken.jsp

Ich gehe aber Stark davon aus, das die wenigsten sich darüber Gedanken 
machen. So wie ich bis jetzt.

Wie seht ihr es? Habt ihr schon einmal in dem Bereich Erfahrung sammeln 
können?

: Verschoben durch Moderator
von Forist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hat die DIN EN 60644 mit Fragen rund um Mikrocontroller und sonstige 
digitale Elektronik zu tun? Die sind für solche Spannungen gar nicht 
ausgelegt.

von Quarksalber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry
Die Beschreibung im DropDown hier am Smartphone sagt uC & Elektronik. 
Die Langbeschreibung ist natürlich nicht passend zur Frage.
Wo würdest du es posten? Und wie kann ich den Post verschieben?

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quarksalber schrieb:
> ... Kriechstreckenanforderung ohne Schutzlack nicht.

Für den Schutzlack gilt eine Haltbarkeit von 5J. Daher ist das ein guter 
Grund  ein solches Gerät nach fünf Jahren defekt wird und sich keiner 
mehr findet so etwas zu reparieren, wegen möglicher Haftung. So wird es 
vermutlich weiter laufen. Schweigen ist Gold, reden ist Silber. Aber 
nach dem Namen, den Du hier Dir gabst, weißt Du das sicher selber schon.

von Roland E. (roland0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quarksalber schrieb:
> Hallo Zusammen
>
> ich stelle mir gerade die Frage was das Unterschreiten der
> Isolationsabstände ...

Das ist dann der Punkt, wo bedrahtete Bauteile ihr Daseinsberechtigung 
bewahren.

Im Zweifel kann man eine Kriech- zur Luftstrecke machen, in dem ein 1mm 
Schlitz gesetzt wird. Das setzt aber voraus, dass die Kriechstrecke über 
das Bauteil selbst lang genug ist.

: Bearbeitet durch User
von Quarksalber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den 5J ist ein guter Punkt.

Dann wird das Unterfangen hier ein ordentliches Produkt in die Welt zu 
setzen noch etwas schwieriger. Bisher habe ich noch gedacht mit einem 
kleinen Obulus fürs Beschichten was ordentliches mit einer 
Gebrauchsdauer größer 10 Jahre hin zu bekommen.

Konsequenterweise müsste man in der Bedienungsanleitung die 
Gebrauchsdauer auf die Haltbarkeit des Schutzlack einschränken wenn 
davon die Sicherheit des Produktes abhängt. Das habe ich aber auch noch 
nirgendwo gesehen, obwohl es das doch zu hauf geben sollte.

Müsste das dann nicht auch der nette Onkel von der UL bei der 
Zertifizierung fordern, wenn man Schutzlacke einsetzt?!?!

von Quarksalber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland E. schrieb:
> Das ist dann der Punkt, wo bedrahtete Bauteile ihr Daseinsberechtigung
> bewahren.

Einen Transistor mit 3,2mm Kriechstrecke zu finden, ist auch in THT 
nicht ohne. Zumal ich ja nur 2mA schalten will. Da ist man dann in einer 
Liga wo der Hersteller von HighVoltage 3kV spricht.

Da denk im mir das ich auf dem Holzweg bin.

von Quarksalber (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das kuriose ist, das D-PAK und Konsorten eigentlich passen würden, wenn 
die Hersteller den Kollektor-Leadfframe nicht rausgucken lassen würden 
und damit die schöne Kriechstrecke kaputt machen würden.

Ich hoffe ja noch das der Geistesblitz einschlägt.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quarksalber schrieb:
> Da denk im mir das ich auf dem Holzweg bin.

Richtig. Geh gefäligst den Weg des Wegwerfproduktes, wie alle die hier 
richtig ticken.

von Quarksalber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Für den Schutzlack gilt eine Haltbarkeit von 5J.

Hättest du hierfür einen Verweis?

von Thorsten S. (thosch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Statt eine von Haltbarkeit und Wirkung her fragwürdige Beschichtung 
aufzutragen, bliebe z.B. die Alternative des Vergießens.

Kriechstrecken in kritischen Bereichen der Platine lassen sich z.B auch 
durch Schlitzfräsungen drastisch verlängern, so daß weitere Maßnahmen 
ggf. überflüssig werden.
Das setzt natürlich voraus, daß die verwendeten Bauteile zwischen ihren 
Anschlüssen genügende Kriechstrecken aufweisen.

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reicht es vielleicht, wenn man das Material berücksichtigt? 
Leiterplatten sind mit einem CTI unter 170 eher schlecht, da wäre noch 
Luft drin.

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quarksalber schrieb:
> Das kuriose ist, das D-PAK und Konsorten eigentlich passen würden, wenn
> die Hersteller den Kollektor-Leadfframe nicht rausgucken lassen würden
> und damit die schöne Kriechstrecke kaputt machen würden.

Ich hab da auch gestaunt, ein MOSFET für 1500V im TO-220 mit <1mm 
zwischen Gate und Drain. Wie soll man den verwenden?

Ich setze jetzt den SCT2750NYTB ein, der hat keinen Stummel zwischen 
Gate und Source. "Long creepage distance with no center lead"

von Quarksalber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Ich setze jetzt den SCT2750NYTB ein

Es scheint Hoffung zu geben. Muss ich wohl noch weiter suchen. Sind dir 
bei deiner Recherche noch mehr Typen ohne den Stummel über den Weg 
gelaufen?

Bauform B. schrieb:
> Reicht es vielleicht, wenn man das Material berücksichtigt?

Bei den kleinen Spannungen macht die Materialgruppe keinen Unterschied 
mehr.
Bei höheren Spannungen könnte man noch etwas rausholen, aber selbst 
Materialgruppe I mit 1,6mm sind schon hohe Anforderungen an ein 
Transistorgehäuse.

von Quarksalber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.vishay.com/docs/92126/sihh100n60e.pdf

Sowas geht schonmal in die richtige Richtung. Aber schon sehr speziell 
vom Package her.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.