Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Audio-Amp für 10W 8Ohm Treiber


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von DoN (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

ich möchte gerne einen Verstärker für einen kleinen 10W 8Ohm 
Lautsprecher bauen.

Initial hätte ich mir dafür den TPA3124D2 rausgesucht:
https://www.ti.com/lit/ds/symlink/tpa3124d2.pdf?HQS=dis-dk-null-digikeymode-dsf-pf-null-wwe&ts=1611524671023

Jetzt würde ich dafür nur mehr ein Netzteil brauchen.
Ich dachte daran einen DC-DC-Wandler zu verwenden, um meine 
Eingangsspannung variabel anlegen zu können, es wäre toll, wenn das 
Gerät mit 5VDC, 9VDC, 12VDC, 24VDC funktionieren würde.

Dem Datenblatt des Verstärker habe ich entnommen, dass dieser maximal 
4.16 W für den Betrieb benötigt...Heißt es, dass es reicht, wenn ich 
einen 5W DC-Wandler für 24VDC erwerbe, oder kommen da die 10W des 
Treiber noch ergänzend dazu, sprich ein 15W Netzteil, ich stehe gerade 
wirklich auf der Leitung :D
Außerdem finde ich keinen passenden DC-Wandler welcher mir 5VDC von zB 
USB auf 24VDC wandeln kann, habt ihr da Ansätze wie ich das ganze VOR 
ALLEM platzsparend realisieren könnte? Diese Wandler werden bei höherer 
Leistung ja bald mal ganz schön groß.
Außerdem frage ich mich, ob es notwendig sein wird, den Amp und/oder die 
Netzteil-Section mit einem Kühlkörper zu kühlen.

Vielleicht habt ihr ja ein paar Ideen, Anregungen oder direkt Vorschläge 
für mich, wie ich dieses Projekt am besten realisieren könnte :D
Einstweilen stöbere ich hier mal weiter, man kommt ja von einem zum 
anderen in diesem Forum :D

Ich danke euch schonmal und wünsch euch einen schönen Tag,
lg DoN

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
DoN schrieb:
> Heißt es, dass es reicht, wenn ich
> einen 5W DC-Wandler für 24VDC erwerbe, oder kommen da die 10W des
> Treiber noch ergänzend dazu, sprich ein 15W Netzteil, ich stehe gerade
> wirklich auf der Leitung :D

Wenn du 10W aus dem Verstärker rausholen willst, muss das Netzteil 
natürlich mindestens 10W + Eigenverbrauch liefern können. 15W - 20W sind 
da das Minimum.
Soviel kann man aus USB übrigens nicht rausholen ohne passende USB-C 
Anforderungsmimik. Das sind nämlich auf der USB Leitung bei 15W etwa 3 
Ampere.
12-24V kann der Chip so vertragen, wenn auch nicht volle Leistung bei 
12V liefern.

von DoN (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe es vermutet :D Danke dir für die Antwort :)
Gut, dann wird der USB-Gedanke zuallererst einmal geopfert :D
Die Portable-Funktion werd ich dann vermutlich mit 3 9V-Blöcken umsetzen 
:D

von atzem (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DoN schrieb:
> Die Portable-Funktion werd ich dann vermutlich mit 3 9V-Blöcken umsetzen
> :D

Wohl eher nicht ...

von DoN (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, da ist nach ein paar Minuten schluss :O

von HildeK (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
DoN schrieb:
> Die Portable-Funktion werd ich dann vermutlich mit 3 9V-Blöcken umsetzen
> :D

3*9=27.
Operates From 10 V to 26 V
Aber 9V-Blöcke an einem Verstärker, der 10W und mehr bringen soll? Da 
wirst du schnell arm 😀.

von milli_µ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
atzem schrieb:
> DoN schrieb:
>> Die Portable-Funktion werd ich dann vermutlich mit 3 9V-Blöcken umsetzen
>> :D
>
> Wohl eher nicht ...

Genau, wäre nämlich zu groß, denn:

DoN schrieb:
> wie ich das ganze VOR ALLEM platzsparend realisieren könnte?

Daher schlage ich mal 6 Knopfzellen CR1220 mit 3V vor. ;-)

von atzem (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die guten alten TDA200x Bausteine tun's auch ...

Bei Pollin gibts den Bausatz für 2,95€ nachgeworfen ...

https://www.pollin.de/p/bausatz-nf-verstaerker-810193?

von DoN (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das mit den Blöcken war jetzt nicht so der Wurf meinerseits :D haha 
wären allerdings eben dann nur optional anzustecken und somit extern 
verbaut montiert worden, aber gefallen hätte mir das letztlich auch 
nicht :O

von atzem (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DoN schrieb:
> Ja das mit den Blöcken war jetzt nicht so der Wurf meinerseits :D haha
> wären allerdings eben dann nur optional anzustecken und somit extern
> verbaut montiert worden, aber gefallen hätte mir das letztlich auch
> nicht :O

??

von NichtWichtig (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LiPo vom Akkuschrauber mit 18V könnte eine zeitlang funzen.
Kleinen "Stecker" bauen der zum Akku paßt und einfach aufstecken.
Oft hat man ja gleich 2 Akkus dabei, einen nutzen, den anderen gleich 
wieder aufladen.

Oder LiPo Mopedakku, das sind stabile 12V inclusive Ladetechnik, 
Nachteil: teuer.

von DoN (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee mit dem Schrauber-Akku ist nett, gefällt mir :D

Ich hab gemeint, die 9VDC Blockbatterien wären ja nicht im Lautsprecher 
verbaut worden, somit wär die Größe dann relativ egal gewesen, aber 
schön wär die Lösung dennoch nicht...Einen Akku den man ohnehin zu Hause 
hat, wie zB vom Schrauber, zu verwenden, spricht mich schon eher an :)

von DoN (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke es wird ein externes Netzteil, zB dieses JOYLIT P24-2A :)
Wenn man es portable haben wird, gibt es ja mittlerweile auch ganz 
potente PowerBanks mit 24VDC Ausgangsspannung und halbwegs leistbar mit 
10000-20000mAh :D

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.