Forum: Offtopic Frage zur Beschichtung eines Rheostaten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Inge M. (chromoxdor)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

seit der letzten Reparatur eines Gerätes bin ich etwas hypersensibel 
geworden, was das Thema Asbest angeht. Es gab ja Zeiten, da wurde das 
Zeug einfach überall verbaut. Und da ich gerade vor einem alten 
Trumavent-Gebläse sitze, dachte ich mir ich frage lieber einmal mehr 
nach, als mich dann hinterher zu ärgern.
Es geht um den Drehwiderstand, der mit weißem Zeug isoliert ist, welches 
an einigen Stellen schon etwas abgebröckelt ist. (siehe Fotos)
Wurde da jemals zu irgendeiner Zeit Asbest zur Isolation genommen?

Für Hinweise wäre ich sehr dankbar...

Grüße,
Chromo

Edit: Sorry, dass das eine Bild zweimal auftaucht. ich bin zu doof es zu 
löschen.

: Bearbeitet durch User
von Jens G. (jensig)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>Wurde da jemals zu irgendeiner Zeit Asbest zur Isolation genommen?

Bei solchen Potis? Nöö. Und wenn, dann wäre das Asbest gebunden, also 
praktisch ungefährlich.

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ist Zement, resp Keramik

von Inge M. (chromoxdor)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
>>Wurde da jemals zu irgendeiner Zeit Asbest zur Isolation genommen?
>
> Bei solchen Potis? Nöö. Und wenn, dann wäre das Asbest gebunden, also
> praktisch ungefährlich.


Die Aussage "praktisch ungefährlich" ist nicht wirklich beruhigend, wenn 
das Zeug bröselt und in einer Lüftungsanlage steckt. :)

Danke auf jeden Fall schon mal für die Antworten!

von Werner H. (werner45)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Leider steckt Asbest auch noch auf vielen Dächern (Well-Eternit), der 
Witterung ausgesetzt, die freigelegten Fasern werden vom Winde verweht 
und wir schnaufen sie ein.

Wenn die Obrigkeit Asbest als wirklich personengefärdende Substanz 
einordnen würde, gäbe es ein Gesetz, diese Dächer alle paar Jahre zu 
streichen, um die Fasern zu fixieren.
Gibt es aber nicht, stattdessen eine Arbeits-Beschaffungs-Maßnahme für 
Sanierungs-Betriebe. Die "Sanieren" dann auch Asbest, das tief im 
Mauerwerk verborgen und damit ungefährlich ist...
Konsequenz sieht anders aus.
--------------
Zur Reparatur von Keramikpotis kannst Du problemlos Fugenkitt für 
Wandfliesen verwenden. Dann korrodiert auch der Widerstandsdraht bei 
Hitze nicht.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.