Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Unabsichtigte Störfrequenzen mittels PWM?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Alexander (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin ein Anfänger in Sachen Elektronik und
experimentiere grade mit (5V) PWM (mit nem avr), Kondensatoren,Spulen
und Transistoren rum.
Soweit so gut, macht Spass, ich finde viel heraus, Signale sind
toll.

Jetzt hab ich mich allerdings gefragt, ob ich mit meinen
Spielereien nicht möglicherweise Störfrequenzen generieren
könnte, die andere Funker stören könnten.
Da ich mich mit dem Funkzeug gar nicht auskenne und auch gar nicht
weiß wo ich anfangen soll (ist auch aktuell nicht mein Thema),
wollte ich fragen an welchen Stellen es da kritisch werden kann
und wann eine Schaltung besonders viele Störwellen aussendet,
bzw wie man diese unterbinden kann.
Da waeren nette Hinweise auf Literatur/Videos willkommen.



vg Alexander

: Verschoben durch Moderator
von c-hater (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander schrieb:

> Jetzt hab ich mich allerdings gefragt, ob ich mit meinen
> Spielereien nicht möglicherweise Störfrequenzen generieren
> könnte, die andere Funker stören könnten.

Natürlich.

> bzw wie man diese unterbinden kann.

Man läßt sie möglichst nicht nach draussen.

von Teo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange du das nicht "optimierst", bzw. flächendeckend einsetzen willst, 
ist das wumpe! Bei einer PWM Strippe, die Täglich über Stunden läuft, 
würde ich aber trotzdem mal mit einem simplen Radio prüfen, ob ich nich 
doch meine direkte Nachbarschaft nerve (könnte). Ansonsten: Wenns 
Telefon noch funktioniert.... ;)

Alexander schrieb:
> Signale sind
> toll.

Schon mal eine mit ner Zaunlatte..... ;D

von Nichtverzweifelter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*Abschirmung *Faradayscher Käfig
*Verdrosselung abgehender Leitungen *leitungsgebundene Ausbreitung von 
hochfrequenten Wellen *erdsymmetrische und asymmetrische Signalführung 
*Schirm, Schirmung *Ferrit-Klappdrossel *Ferritperle *x und 
y-Ableitkondensator * optimale Länge des Strahlers im Verhältnis zur 
Frequenz *erlaubte Störstrahlung *HF-Entstörung



Ein paar Suchbegriffe, mfG.

von Nichtverzweifelter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und zwecks PWM:

*Oberwellen *Oberwellenspektrum *unetwünschte Anregung parasitärer 
Strahler *Oberwellengehalt verschiedener Signalformen vgl. Sinus 
(keine), Dreieck, Rechteck *Fourier-Reihen üblicher periodischer Signale 
*spektrale Verwischung *Spread Spectrum *abgeschirmte Antennen 
*doppelter Schirm bei Koaxialkabeln

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander schrieb:
> wollte ich fragen an welchen Stellen es da kritisch werden kann
Überall dort, wo steile Flanken im Spiel sind. Je steiler die Flanke um 
so höher die beteiligten Frequenzen.

> und wann eine Schaltung besonders viele Störwellen aussendet
Das tut sie im einfachsten Fall dann, wenn besonders wenig Energie von 
der in die Schaltung hineingesteckten beim Verbraucher ankommt.
Ein Zeichen dafür ist auch, wenn überraschend Bauteile warm werden, die 
eigentlich nicht warmwerden sollten (wenn z.B. wieder mal ein Verstärker 
schwingt und deshalb die Endstufe abkocht).

> experimentiere grade mit (5V) PWM (mit nem avr), Kondensatoren,Spulen
> und Transistoren rum.
Damit wirst du mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit niemanden großartig 
stören.

Generell hat diese Thema aber nichts mit Digitaltechnik zu tun, sondern 
ist vorrangig ein analoges (oder gar HF-) Problem.

: Bearbeitet durch Moderator
von Hennes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

falls du neu hier bist:
Halte dich an Leute wie Lothar M., Teo und andere die man leicht an 
ihren vernünftigen Umgang erkennt, sei aber sehr vorsichtig bei 
Nichtverzweifelter und  c-hater - weniger was das Fachwissen angeht das 
ist durchaus gegeben, aber ansonsten.. besser solche Zeitgenossen (es 
gibt im Forum noch zwei drei weitere von der Sorte die dauerhaft aktiv 
sind) nicht ernst nehmen und alles was auch nur leicht außerhalb von 
rein fachlichen aussagen geht ignorieren, das ignorieren ist nicht immer 
ganz einfach aber es geht...

von Cooles Lernsystem (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du stellst sehr richtige Fragen,das Stichwort dazu ist wohl 
Elektromagnetische Verträglichket - EMV. Mit knapp 50 Jahren Elektronik 
habe ich nach eigener Einschätzung keinen blassen Schimmer von der 
Materie :-) Aber nicht entmutigen lassen...

Dort, wo das ernsthaft betrieben wird, wird's richtig teuer; Messungen 
in Speziallabors etc. Empfehlung dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=ZM3jWYGNoLU

Es gibt zahlreiche Seiten mit Tipps und Versuchen, das Thema halbwegs 
verdaulich aufzubereiten. Nett finde ich - aus selber Quelle: 
https://www.youtube.com/watch?v=lYmfVMWbIHQ -- dummerweise ist der 
Spektrum Analysator, den man dazu braucht, eher nicht im Anfängerbudget 
drin (so 1kEUR muss man schon rechnen).

von Alexander (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die hilfreichen Links,
auch wenn es mich von der Menge an neuem Material
erstmal erschlägt.
Steile Flanken vermeiden bei pwm wird schwierig,
Spektrum Analyser für 1k auch,
ich hoffe fürs Erste und bis ichs besser weiß,
dass mein attiny nicht die Funkpolizei ins Haus ruft.


vG Alexander

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.