Forum: Platinen Footprint für Relais erstellen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Helga (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich will für das Relais afe-bph-ss-105lm einen Kicad footprint 
erstellen. Als Bohrlochdurchesser habe ich 1.8mm genommen. Ich war mir 
erst nicht sicher, ob das der Pin des Relais ist oder der empfohlene 
Bohrlochdurchmesser, aber ich denke das müsste passen.

Mir erschließt sich allerdings nicht die Pinzuordnung 1-4. Wo liegt da 
die Spule?
https://asset.conrad.com/media10/add/160267/c1/-/en/001425196DS01/datenblatt-1425196-afe-bph-ss-105lm-printrelais-5-vdc-20-a-1-schliesser-1-st.pdf

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Helga.

Helga schrieb:

> Als Bohrlochdurchesser habe ich 1.8mm genommen.

Die Pinne sind rechteckig 1mm x 0,5mm. Für <1mm ist eine Toleranz 
+-0,2mm angegeben und für 1-5mm eine Toleranz von 0,3mm.
Der nötige Durchmesser für eine Bohrung alleine würde sich aus Wurzel 
aus Länge zum Quadrat plus Breite zum Qadrat ergeben. Klassischer 
Pythagoras.
Also Länge mit Toleranz 1,3mm und Breite mit Toleranz 0,7mm, und der 
Durchmesser käme dann zu 1,476 gerundet 1,5mm Durchmesser. Da noch 
einmal 0,2 mm Spiel dazu, dann bist Du bei 1,7mm


Es haben allerdings die Abstände der Löcher zueinander auch noch einmal 
0,5mm Toleranz (weil diese über 5mm Abstand haben). Allerdings kann sich 
das auf die beiden Bohrungen verteilen, also brauchst Du nur 0,5mm pro 
Loch. Die 0,2mm Spiel kannst Du auch noch abrechnen, also bist Du bei 
insgesammt 0,3mm.

Insgesammt für das Loch nach dieser Rechnung sollten dann 2mm 
Lochdurchmesser passen. Erfahrungsgemäß ginge das mit 1,8mm aber auch 
noch, Du brauchst dann aber mehr Kraft und Fummelei beim Einsetzten, und 
das Auslöten würde auch schwieriger. Wenn Du sehr weit auf der sicheren 
Seite sein möchtest, nehme 2,2mm.


> Mir erschließt sich allerdings nicht die Pinzuordnung 1-4. Wo liegt da
> die Spule?

Die Spule ist die "Locke" zwischen 1 und 2.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

von Falk B. (falk)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> das Auslöten würde auch schwieriger. Wenn Du sehr weit auf der sicheren
> Seite sein möchtest, nehme 2,2mm.

Soll das Relais durchfallen?

von Helga (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, vielen Dank für die Rechnung!
Ist die Spule an den Pins A und B, die ich rot markiert habe? Die 
Zuordnung ist mir nicht klar. Bin mir nicht sicher, ob das so gemeint 
ist, dass das linke Bild identisch ist mit den Positionen rechts

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Helga.

Helga schrieb:

> Ist die Spule an den Pins A und B, die ich rot markiert habe?

Davon gehe ich aus.

> Die
> Zuordnung ist mir nicht klar. Bin mir nicht sicher, ob das so gemeint
> ist, dass das linke Bild identisch ist mit den Positionen rechts

An dem, was Du mit "D" gekennzeichnet hast, steht 
"4-Durchmesserzeichen1,8"
Das interpretiere ich als "Pin 4, Durchmesser 1,8mm"
Siehe "Relais_Bearbeitet_31Jan2021.png"

Manchmal wünsche ich mir die Datenblätter auch etwas expliziter. An dem 
hier fehlt nach schneller Betrachtung sogar das Datum.

Es macht im allgemeinen wenig Sinn, davon auszugehen, dass die 
Eingeweiten schon bescheid Wissen, weil ja eh nach Norm.
Dann muss man auch die Norm explizit dazuschreiben, weil es oft 
verschiedene gibt, und "best practice" nicht sicher ist, weil immer 
Missverständnisse auftreten können *).

Und fehlendes Datum ist für mich sowieso unter aller Sau.

Um sicher zu sein, zeichne Dir eine Scala neben den Footprint, drucke 
alles aus, überprüfe auf dem Ausdruck, ob die Skalierung stimmt, und 
stelle ein Exemplar des Relais auf den Ausdruck.
Ob "A" und "B" wirklich die Spule ist, kannst Du mit einem Ohmmeter 
prüfen.


*) "Explizit is better than implizit" Guido van Rossum


Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

: Bearbeitet durch User
von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Falk.

Falk B. schrieb:

>> das Auslöten würde auch schwieriger. Wenn Du sehr weit auf der sicheren
>> Seite sein möchtest, nehme 2,2mm.
>
> Soll das Relais durchfallen?

Ich hasse spacke Bohrungen. Vor allem wenn ich zum Reparieren was 
auslöten muss.

Das 1,8mm geht und auch vom Hersteller vorgeschlagen wird, heisst nicht, 
das ich das gut finde. ;O)

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

von Nick M. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Helga schrieb:
> Als Bohrlochdurchesser habe ich 1.8mm genommen. Ich war mir erst nicht
> sicher, ob das der Pin des Relais ist oder der empfohlene
> Bohrlochdurchmesser, aber ich denke das müsste passen.

Die 1,8 mm sind der empfohlen Durchmesser. Wie immer im footprint 
angegeben.
Die 4 bedeutet 4 *, da 4 Bohrungen.
Üblicherweise wird Pin 1 markiert.

von Helga (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ja das wäre jetzt auch meine Vermutung gewesen
>Die 4 bedeutet 4 *, da 4 Bohrungen.

4mal

Wenn der Pfeil den ersten Pin bezeichnet, dann wäre die Vermutung mit A 
und B ja nicht richtig.
Habe die Relais leider noch nicht hier, sonst hätten wir nachgemessen.

von Helga (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ja das wäre jetzt auch meine Vermutung gewesen

auf den zweiten Blick würde 4 ja mit der Position der rechten Zeichnung 
übereinstimmen.
Öfter vorgekommen ist mir allerdings immer eine Anzahl der Durchmesser, 
wenn zB mehrere Pins den gleichen hatten.

von Nick M. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Helga schrieb:
> Wenn der Pfeil den ersten Pin bezeichnet, dann wäre die

Der Pfeil ist ein Bemaßungspfeil
Die Zeichnung ist Mist, miss das Relais aus.

von Helga (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok gut, habe dem Hersteller noch geschrieben. Werde die Teile erst in 
ein paar Tagen hier haben

von Andre (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man genau schaut sind die quer stehenden quadratischen Pins näher 
an einander als die aufrecht stehenden Pins. (Links zu sehen)

http://www.aferelay.com.hk/pdf/BPH.pdf

Die quer stehenden Pins sind die Spule und enger zusammen.
Die aufrecht stehenden Pins sind somit der Steuerstromkreis.

(Mittig zu sehen)

Aber ich würde das wahrscheinlich auch  vorab ausmessen.

von Helga (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Die unteren Pins A.B sind laut Hersteller die Spule.

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helga schrieb:
> Hallo,
> Die unteren Pins A.B sind laut Hersteller die Spule.

Naja, es ist schon arg grenzwertig, top- und bottom view nebeneinander 
zu platzieren. OK, wenigstens steht recht bottom view dran. Das heißt 
aber NICHT automatisch, daß linkt top view ist!

Diese bottom view Seuche ist sowieso Käse, vor allem heutzutage. 
Praktisch ALLE CAD-System haben eine Darstellung der Bauteile und 
Platinen von OBEN, also top view. Da muss man auch nix spiegeln und 
umrechnen! Bottom View braucht man bestenfalls für eine Reparatur bzw. 
in der Entwicklung, wenn man von unten messen will.

von Falk B. (falk)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helga schrieb:
> Hallo, vielen Dank für die Rechnung!
> Ist die Spule an den Pins A und B, die ich rot markiert habe? Die
> Zuordnung ist mir nicht klar. Bin mir nicht sicher, ob das so gemeint
> ist, dass das linke Bild identisch ist mit den Positionen rechts

Was soll A, B, C, D? Die sind im gesamten Dokument nicht genannt, also 
muss man sie nicht erfinden. Man muss bestenfalls die Pinnummern des 
Symbols den Pads zuordnen, weil die Deppen zu faul waren. Siehe Anhang.

von Nick M. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Praktisch ALLE CAD-System haben eine Darstellung der Bauteile und
> Platinen von OBEN,

Ha! Dafür geht immer die Y-Achse nach unten. DAS bringt mich um.

von Nick M. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Was soll A, B, C, D? Die sind im gesamten Dokument nicht genannt,

Hat die Helga im zweiten Bild dazugemalt. Dann kommt was anderes raus 
wie bei dir. ;-)
Ist schon traurig, wenn der Hersteller keine Zeichnung zusammenbringt. 
Am Font erkenne ich den "asiatischen" Ursprung.
Meine Vorurteile verfestigen sich.

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Ha! Dafür geht immer die Y-Achse nach unten. DAS bringt mich um.

Für den Bildschirm (in Pixeln) unter Windows stimmt das zwar, aber nicht 
für CAD-Systeme, das hat nichts miteinander zu tun. Jedenfalls solange 
man nicht selbst Grafiksoftware schreibt.

Georg

von Andre (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Helga schrieb:
>
>> Hallo, vielen Dank für die Rechnung!
>> Ist die Spule an den Pins A und B, die ich rot markiert habe? Die
>> Zuordnung ist mir nicht klar. Bin mir nicht sicher, ob das so gemeint
>> ist, dass das linke Bild identisch ist mit den Positionen rechts
> Was soll A, B, C, D? Die sind im gesamten Dokument nicht genannt, also
> muss man sie nicht erfinden. Man muss bestenfalls die Pinnummern des
> Symbols den Pads zuordnen, weil die Deppen zu faul waren. Siehe Anhang.

Ich würde meinen du liegst falsch mit der Nummerierung. Links sieht man 
das die Quer liegenden Pins näher beisammen sind. Mittig sind die quer 
liegenden Pins mit 1 und 2 bezeichnet. Ergo wären die näher beisammen 
liegenden Pins 1 und 2 und nicht wie von dir eingefügt 3 und 4.

von Helga (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe bewusst Buchstaben genommen, um keine Verwirrung zu stiften mit 
den Zahlen auf der linken Seite. Das Bild mit den Buchstaben habe ich 
dem Hersteller geschickt und die meinten, A und B wäre die Spule. Das 
musste ich wissen

von Nick M. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Für den Bildschirm (in Pixeln) unter Windows stimmt das zwar, aber nicht
> für CAD-Systeme,

Bei KiCAD ist es aber so.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.