Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Labornetzgerät TNG30 Spannungsreglung defekt


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Koelner1111 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,
nachdem mein kleines Netzteil Voltcraft  TNG 30 ((0…30V/ 0-1,2A / Jg. 
91) jahrelang defekt herumlag, möchte ich es jetzt wieder auf Schwung 
bringen, da ich wieder mehr Zeit und Muße für el. Basteleien habe. 
Zunächst tauschte ich den defekten Leistungstransistor 2N3055. Jetzt 
liefert das Netzteil Strom, jedoch springt nach Einschalten die Spannung 
direkt auf ca 27V (am Voltmeter  und gemessen am Ausgang), unabhängig 
vom Spannungspoti und unabhängig von der Last. Die rote LED leuchtet 
stets. Fährt man die Strombegrenzung zurück, schaltet die Spannung mit 
Überschreiten des eingestellten Maximalwertes auf Null, d.h. die 
Strombegrenzungsfunktion scheint offenbar zu funktionieren. Die rote LED 
(unterm Amperemeter) leuchtet allerdings nie.

Daraufhin vermutete ich die Ursache im Spannungsregler (LM317) und 
ersetzte diesen (Bauform TO92) gegen einen LM317 (Bauform TO 220). Ich 
bin mir hinreichend sicher, daß ich die Beinchen (input, adjust, output) 
richtig angeschlosssen habe. Mit dem erneuertem LM317 zeigte sich 
allerdings gleiches Spannungsverhalten am Ausgang wie zuvor, nur das der 
Spannungsregler jetzt warm/heiß wurde. Nach Rückbau wieder das gleiche 
Bild bezgl Spannung, nur das der ursprüngliche Spannungsregler jetzt 
auch schnell heiß wird, unabhängig von der angeschlossenenen Last. Mit 
dem Austauschversuch habe ich offenbar nur noch mehr Schaden 
angerichtet.

Ich habe versucht, die Schaltung herauszufinden, jedoch ist der daraus 
entstandene Plan nicht zu gebrauchen, da er offenbar noch  zu viele 
Lücken+Fehler  enthält. Mir fehlt einfach die Erfahrung, wie die IC´s 
bei der gegebenen Beschaltung miteinander arbeiten. Somit komme ich mit 
dem Messen von Spannungen an den verschiedenen Punkten nicht wirklich 
weiter.

Mit altem LM317(TO 92) nach Rückbau habe ich folgende DC_Spannungen 
gegen Ground gemessen [in Volt]
LM317 (TO 92)  Mit Last  Ohne Last  Ausgang offen
Input  46,8  49,2  50
adjust  33,6  33,5  2
output  34,8  34,6  1

Die Sekundärseite liefert 37V AC  (Ausgang ohne Last). Im Ausgang des 
LM317 (TO92) fließen 49 mA (unbelastet und belastet).

Verwendete Halbleiterbauteile:
LM317, LM723, LM393, LM431, 2N3055, BD139, 2* BC550B, BF256B ggf OF256?

Bilder der Platine sind beigefügt. Bitte nicht wundern, daß die Platine 
ausgelötete  Augen aufweist. Diese müssen  schon im Neugerät  vorhanden 
gewesen sein. Das Gerät hat ja früher (Anfang der ´90) auch 
funktioniert. Die gelben Punkte auf der Lötseite sind nur Abmarkungen 
meinerseits, um die Schaltung herauszufinden.

Mein Ziel ist es das Netzteil  wiederzubeleben, da Trafo, Anzeige- und 
Bedienelemente i. O. sind.

Vielleicht hat jemand zu den beschriebenen Symptomen  eine helfende 
Idee, um mich auf die richtige Spur zu setzen. Ich würde mich sehr 
darüber freuen.

Zunächst schon mal herzlichen Dank fürs Lesen!
Koelner1111

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Koelner1111 schrieb:
> Daraufhin vermutete ich die Ursache im Spannungsregler

Falscher Ansatz.

Man misst erst, was nicht stimmt, und ersetzt dann die defekten 
Bauteile.

Koelner1111 schrieb:
> Ich habe versucht, die Schaltung herauszufinden

Tja, es würde reichen, das Modell herauszufinden, es gab verschiedene:
https://www.radiomuseum.org/r/conrad_tng_30_graues_gehaeuse_fernost.html

Man ksnn viel messen, z.B. ob die Potis noch funktionieren oder 
innerlich weggebrannt sind, ob die vermutlich negative Betriebsspannung 
vorhanden ist, ob der Endstufentreibertransistor noch taugt...

von Thomas B. (franzbing)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
in den Datenblätter der Halbleiterhersteller finden sich häufig 
Application Notes. So auch beim LM317; ich fand das bei TI.
Auch die anderen veröffentlichen umfangreiche Schaltungsbeispiele und da 
findet man sicherlich den 2N3055 oder gar 2N3771. 
Funktionsbeschreibungen sind selten, aber die Schaltungen sind beim 
LM317 einfach.
Scheint hier ein Multi-Spannungsnetzteil zu sein, so viele Regler und 
Transistoren. Schrittweise vorgehen. Wie sieht es auf der DC-Seite des 
Gleichrichters aus?

von Pille (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der eigentliche Regler ist der 723, der 317 wird mit der 
Spannungsreglung Nichts zu tun haben, sondern allenfalls eine 
Hilfsspannung für die Stromregelung oder um den 723 bis auf 0 herunter 
regeln zu können, bereitstellen.

Wenn der 2N3055 platt war, ist es sicher dessen Treiber (BD irgendwas) 
auch und wenn der platt ist, ist es die Ausgangsstufe des 723 auch.

Pille

von Koelner1111 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz herzlichen Dank für Eure hilfreiche Unterstützung!
Habe den Schaltplan gefunden und kann mich damit nun schrittweise durch 
die Schaltung arbeiten. Das gibt mir Hoffnung, das alte Schätzchen 
wieder nutzen zu können.
Nochmals besten Dank!
Koelner1111

von Pille (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeige uns doch mal die Schaltung bitte.

Pille

von Koelner1111 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Pille: Der Plan steht beim Radiomuseum.org als PDF zur Verfügung. Wegen 
möglicher Rechteverletzung kommt hier keine PDF sondern der Link. 
https://www.radiomuseum.org/r/conrad_tng_30_graues_gehaeuse_fernost.html
Ich habe schon mal die Halbleiterbauteile bestellt.

Beste Grüße
Koellner1111

von Koelner1111 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurze Rückmeldung:
nach Tausch des LM723 läßt sich die Spannung wieder regeln. Im defekten 
Zustand lagen am Pin 7 (Vcc-) 0,7V an, nach dem Tausch -2,5V wie im 
Schaltplan vermerkt. Der LM317 wird auch nicht mehr heiß. Ich freue 
mich, daß das Kistchen jetzt wieder benutzbar ist.
Ganz herzlichen Dank für Euerer Hilfe!
Beste Grüße
Koelner1111

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.