Forum: Platinen Kicad - Clearance zw. Tracks einfach verändern?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Joern DK7JB .. (moin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte Steuerleitungen quer über eine Platine legen (Kicad 5.1.9 & 
Win 10). Der Abstand soll etwas größer als die eingestellte minimale 
Clearance sein, um ein Übersprechen zu verringern. Nur an kritischen 
Stellen möchte ich den Abstand auf die minimale Clearance verringern. 
Welche Möglichkeiten habe ich da?
Kann für das Verlegen von Tracks die Clearance schnell und einfach 
verändert werden? Ein Verlegen der Tracks nach Augenmaß wird bei mir 
schnell ungleichmäßig.

von mkn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein minimal vergrößerter Abstand wird das Übersprechen nur unwesentlich 
verändern und Du kannst auf die Weise auch push and shove kaum noch 
verwenden.

Wenn die Steuerleitungen so empfindlich sind, würde ich GND / Via 
shields darum legen und / oder mehr Aufwand betreiben und die längeren 
Strecken diffentiell übertragen.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
In Ergänzung zu mkn (mit dem ich völlig übereinstimme):

Joern DK7JB .. schrieb:
> Kann für das Verlegen von Tracks die Clearance schnell und einfach
> verändert werden?

Du kannst sie pro Netzklasse in den Board-Einstellungen ändern.

Ob das nun für dich unter "schnell und einfach" fällt, weiß ich nicht.

> Ein Verlegen der Tracks nach Augenmaß wird bei mir
> schnell ungleichmäßig.

Meinst du, das beeinflusst irgendwie das Übersprechen nennenswert, wenn 
sie ungleichmäßig liegen?

Auch, wenn die "schicken" Boarddesigner das nicht so gern hören: "kreuz 
und quer" verlegte Leiterzüge, wie sie Autorouter produzieren, haben 
deutlich weniger Übersprechen als "schön" (parallel) verlegte.

von mkn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> "kreuz
> und quer" verlegte Leiterzüge, wie sie Autorouter produzieren, haben
> deutlich weniger Übersprechen als "schön" (parallel) verlegte.

Stimmt für parallele Leitungsführung, aber der Autorouter legt 
vielleicht empfindliche Leitungen quer über switchnodes, weil er es 
nicht besser weiß und kein Verständniss der Schaltungsfunktion haben 
kann.
Er baut auch u.U. Strukturen auf, die EMI Probleme verursachen.

Das CAM kann nur starr den eingestellten Regeln folgen und kann nicht 
abwägen wann eine Verletzung dieser Regeln hinnehmbar ist.
Deswegen finde ich das schon schwierig wenn der Schaltungsdesigner nicht 
selbst das Layout macht.

Während des manuellen Routings sehe ich oft das eine andere 
Bauteilplazierung sinnvoller ist, oder das mir im Schaltplan ein Fehler 
durchgerutscht ist.
Autorouter sind bei mir ganz raus.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
mkn schrieb:
> Stimmt für parallele Leitungsführung, aber der Autorouter legt
> vielleicht empfindliche Leitungen quer über switchnodes, weil er es
> nicht besser weiß und kein Verständniss der Schaltungsfunktion haben
> kann.

Dafür gibt's constraints oder einfach mal Sperrflächen.

Und selbstverständlich gibt es sorgfältig mit der Hand gelayoutete 
Schaltungsteile (Analogkram etc.). Autorouter benutzt man nur für die 
"langweilige" Verkabelung.

> Deswegen finde ich das schon schwierig wenn der Schaltungsdesigner nicht
> selbst das Layout macht.

Ohne praktikable Autorouter würde es keine komplexen und trotzdem 
billigen ICs geben.

Es ist nicht wirklich einzusehen warum das, was bei ICs gang und gäbe 
ist, bei Platinen nicht funktionieren sollte (außer, dass die für die 
dort benutzten Autorouter gezahlten Preise nicht hobbytauglich sind).

von Joern DK7JB .. (moin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Beiträge.

von mkn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Dafür gibt's constraints oder einfach mal Sperrflächen.

Auch da kann das CAM die nur stur einhalten, während ich die Wahl habe 
eine meiner Vorgaben anzupassen.
Eine kurze Leiterbahn die eine Sperrfläche verletzt ist im Endeffekt oft 
viel besser als eine lange Leiterbahn die alle Regeln einhält.
Ausserdem kann ich nicht an der Platzierung arbeiten, wenns eng wird und 
der Autorouter anfängt verschlungene Pfade zu gehen.

Aber die Diskussion darüber ist müßig.
Hängt einfach zu sehr davon ab welche Art Schaltungen man macht und wie 
viel Platz man dazu zur Verfügung hat.
Mit genug Fläche können sogar Autorouter halbwegs akzeptable Layouts 
hinbekommen.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
mkn schrieb:
> Mit genug Fläche können sogar Autorouter halbwegs akzeptable Layouts
> hinbekommen.

Ich habe die gegenteilige Erfahrung gemacht (mit dem BAE-Autorouter): 
mit genügend Fläche schaffen das auch Menschen. Wenn die Fläche knapp 
wird, hat der Autorouter aufgrund seiner rasanten 
trial&error-Geschwindigkeit ganz deutlich die Nase vorn.

Aber ja, ist müßig.  :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.