Forum: Offtopic 3d Druckservice auf Kleinanzeigen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michael Oe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich habe wenig Ahnung von recht und Gesetzes Sachen. Ich habe zurzeit 
leider Zuviel Freizeit. Ich besitze mehrere 3d Drucker und habe mir 
gedacht ich könnte das doch als Service auf Kleinanzeigen anbieten. 
Reicht dafür ein Kleingewerbe?

: Verschoben durch Moderator
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Oe schrieb:
> Reicht dafür ein Kleingewerbe?
Das Finanzamt ist sicher das erste, das sich für deine Tätigkeit und den 
erzielten Umsatz bzw. die Gewinne interessiert.
Ich würde mich da also erst mal bei meinem Steuerberater erkundigen.

Und dann könnten noch so Sachen aufkommen wie: darfst du das dort, wo 
deine Drucker stehen, überhaupt gewerblich machen?

Wie sieht es mit der Arbeitssicherheit und der Müllentsorgung usw. aus?


Sicher würde ich aber nicht in einem Forum fragen, wo über Haustiere 
diskutiert wird...
Ach, schlags kaputt, ich meinte natürlich Elektronik!

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Stichwort: Kleinunternehmerreglung.

Da muss dann nur ein Gewerbe angemeldet werden.

Bei der Steuerklärung Anlage S ausfüllen mit EÜR.

Alles andere ist doch wieder mal zu 100% Panikmache von den 
Bedenkenträgern hier.

von Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und die 65 € im Jahr wegen Verpackungsgesetz abdrücken.

von Uwe B. (uwebre)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Und die 65 € im Jahr wegen Verpackungsgesetz abdrücken.

Au ja, noch so eine Krake.
Natürlich muß Umweltschutz sein aber warum muß das alles so kompliziert 
sein? Wer blickt da noch durch? (- in wessen Taschen das Geld letztlich 
verschwindet ..)

Uwe

von Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe B. schrieb:
> Natürlich muß Umweltschutz sein aber warum muß das alles so kompliziert
> sein?

Ja, und natürlich fällt ein entsprechender Betrag pro Zielland an. Man 
muss sich in jedem Land einzeln bei dem dort ansässigen Dualen System 
registrieren. So funktioniert eben die EU.

Durch Automatisierung und Rationalisierung gibt es eben nicht mehr 
genügend gut bezahlte Arbeitsplätze für alle. Für die noch verbleibenden 
Jobs fehlt der Mehrheit der Menschen die Qualifikation. Um die Illusion 
der Vollbeschäftigung zu erhalten, müssen daher Verwaltungsstellen 
geschaffen werden.

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss den ganzen Finanz-Scheiss und mach' einfach ... ich zahle bar 
(solange es das noch gibt).

So lange das Spahnferkel damit durchkommt, dass wir nun seine 
blödsinnigen Maskenbestellungen - gegen Zuzahlung selbstverständlich - 
abfeiern dürfen, sinkt meine Finanzmoral aktiv gegen Null.

MEINE Frage: Kannst du Nylon? In welcher Auflösung?

Ich brauche Schneckengetriebe für Modellbahn-Autos (H0, 1:87).
Das heisst z.B. Schnecke, ca, 3mm Durchmesser, 5mm lang, 1mm Innenloch, 
Ritzel ca. 5mm Durchmesser, 24 Zähne, 1mm Loch ...

STL-Files liefere ich.

: Bearbeitet durch User
von Uwe B. (uwebre)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Vergiss den ganzen Finanz-Scheiss und mach' einfach ... ich zahle bar

> So lange das Spahnferkel damit durchkommt, [...] sinkt meine Finanzmoral aktiv 
gegen Null.

Herzlichen Glückwunsch zu deiner Einstellung. Du bist ein Leuchtturm in 
unsererer Gesellschaft.

Uwe

: Bearbeitet durch User
von Kybernetiker X. (kybernetiker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verkaufe legal 3D-gedruckte Teile privat auf Ebay. Da es ja sehr 
unterschiedliche Teile sind und ich die alle nicht brauche, nach dem ich 
sie mit Freude gedruckt habe.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kybernetiker X. schrieb:
> Ich verkaufe legal 3D-gedruckte Teile privat auf Ebay. Da es ja sehr
> unterschiedliche Teile sind und ich die alle nicht brauche, nach dem ich
> sie mit Freude gedruckt habe.

Solange man die Einnahmen steuerlich angibt ist man auf der sicheren 
Seite.

Alle anderen Details wie Gewerbeanmeldung, WEE usw. sind im schlimmsten 
Fall Ordnungswidrigkeiten die auch mit an Sicherheit grenzender 
Wahrscheinlichkeit, in den hier aufgeführten Größenordnungen, niemals 
verfolgt werden.
Schlimm wird es nur wenn man das Finanzamt an der Backe hat. Das ist 
Schlimmer als Kripo, Drogenfahndung und Zoll gleichzeitig. Der Staat ist 
fast überall sehr lax, nur nicht bei der Kohle. Du prügelst jemanden ins 
Koma ->Bewährung. Du hinterziehst 1 Mio Steuern -> Knast.

: Bearbeitet durch User
von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Und dann könnten noch so Sachen aufkommen wie: darfst du das dort, wo
> deine Drucker stehen, überhaupt gewerblich machen?
guter Punkt, wenn das kein Gewerberaum ist und Du z.B. zur Miete wohnst 
und das aus der Privatwohnung aus betreiben willst kostet das entweder 
mehr Miete oder geht gar nicht (bei öffentlich geförderten Wohnraum 
z.B.).
Außerdem wirst Du dann viel Spaß mit Deiner Krankenkasse bekommen :-)

: Bearbeitet durch User
von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Kybernetiker X. schrieb:
>> Ich verkaufe legal 3D-gedruckte Teile privat auf Ebay. Da es ja sehr
>> unterschiedliche Teile sind und ich die alle nicht brauche, nach dem ich
>> sie mit Freude gedruckt habe.
solange Du das nicht übertreibst mit den Verkauf, kann es gut gehen - Du 
darfst bestimmte Grenzen nicht überschreiten, sonst wird es gewerblich.
Das Finanzamt schaut natürlich mit in der Bucht :-)

: Bearbeitet durch User
von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Ich brauche Schneckengetriebe für Modellbahn-Autos (H0, 1:87).
> Das heisst z.B. Schnecke, ca, 3mm Durchmesser, 5mm lang, 1mm Innenloch,
> Ritzel ca. 5mm Durchmesser, 24 Zähne, 1mm Loch ...

Das wird kaum funktionieren. Nylon kann man nicht auf Resinbasis drucken 
(zumindest meines Wissens nach), derartiges brauchst du aber, damit da 
überhaupt vielleicht was brauchbares herauskommt. FDM Drucker sind viel 
zu grob für so filigrane Sachen. Ich würde dir empfehlen, das aus Metall 
drehen zu lassen oder als Spritzgussteil zu kaufen. Lasersintern ginge 
natürlich noch. Das willst du aber nicht bezahlen und der TO wird eine 
derartige Maschine sicher nicht haben.

von Kybernetiker X. (kybernetiker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Ich brauche Schneckengetriebe für Modellbahn-Autos (H0, 1:87).
> Das heisst z.B. Schnecke, ca, 3mm Durchmesser, 5mm lang, 1mm Innenloch,
> Ritzel ca. 5mm Durchmesser, 24 Zähne, 1mm Loch ...

Geht nicht mit FDM 3D-Druck.

Aber schau mal hier ob was passendes findest.
https://de.aliexpress.com/item/32863434323.html

Das Loch kannst du aufbohren.

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Robert K. schrieb:
> Lothar M. schrieb:
>> Und dann könnten noch so Sachen aufkommen wie: darfst du das dort, wo
>> deine Drucker stehen, überhaupt gewerblich machen?
> guter Punkt, wenn das kein Gewerberaum ist und Du z.B. zur Miete wohnst
> und das aus der Privatwohnung aus betreiben willst kostet das entweder
> mehr Miete oder geht gar nicht

Bei ihm ist das vermutlich eine Abwägungssache.

Grundsätzlich kann ein Vermieter auch in einer privaten Wohnung 
unternehmerisches Handeln, bspw. in Form einer Bürotätigkeit nicht 
untersagen bzw. deswegen die Miete erhöhen.

Problematisch wird es mit Maschinen/Publikumsverkehr und Störung anderer 
dadurch. Ist bei 3D-Druck meist nicht gegeben.

Wobei man übliche 3D-Drucker ja auch als Bürogeräte sehen kann, die auf 
dem Schreibtisch stehen (hier steht er im Labor direkt nebenan).

: Bearbeitet durch Moderator
von Matthias S. (da_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Und die 65 € im Jahr wegen Verpackungsgesetz abdrücken.

Ich glaube dass das günstiger auch geht. Insbesondere, wenn man auf 
Plastik in der Verpackung verzichtet.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Insbesondere, wenn man auf
> Plastik in der Verpackung verzichtet.

Oder man nimmt Kunststoff statt Plastik.

von Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Ich glaube

Quellen bitte!

von Matthias S. (da_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte:
https://www.lizenzero.de/verpackungsmengen-kalkulator
Da geht's ab 39€ los, reicht für immerhin 50kg Papier.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.