Forum: PC Hard- und Software Tonerkassette defekt, teilweise Ausdrucke


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Der Ausdruck eines Lexmark E330 mit defekter Tonerkassette. Andere 
Tonerkassette funktioniert sehr gut. Der defekte Toner ist aber noch gut 
gefüllt, ich habe den Stöpsel gezogen und reingeschaut, ist noch halb 
voll. Es liegt daran dass der Toner nicht richtig auf die Walze 
aufgetragen wird, oder nicht gleichmäßig. Könnte man sowas reparieren 
indem man irgend einen Abstreifer oder so in der Kassette manipuliert. 
Oder ist die Gummiwalze verschlissen. Irgendwelche Erfahrungen mit 
diesem Problem? Ist ein Pelican kompatibler Toner. Die Bildtrommel bzw. 
Entwicklereinheit ist in Ordnung, die ist bei dem Gerät separat.

: Bearbeitet durch User
von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

WENN zeilenweise etwas fehlt, ist oft die Trommel fehlerhaft. Das kann 
bei "regenerierten" Kassetten öfter vorkommen wenn NUR das Toner-Pulver 
nachgefüllt wurde oder die Foto-Schicht in der Sonne lag.

Beitrag #6577371 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)


Lesenswert?

Die Entwicklereinheit bzw. Bildtrommel bzw. Photoconductor Kit ist in 
Ordnung, die ist auch separat. Es liegt nur an der Toner Kassette und an 
dieser schwarzen Walze die vorne dran ist. Wenn ich die Zahnräder drehe, 
sehe ich auch einen ungleichmäßigen Auftrag von Pulver.

Ja, mit dem Tonerstaub bin ich vorsichtig, ich gehe wenn es staubt nach 
draußen und habe eine hochwertige Atemschutzmaske auf.

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Bei meinem HP habe ich die gute Fototrommel aus der alten Kartusche an 
den vollen Tonerbehälter einer Klonkartusche anmontiert.
Das kann man mit 2 Metallbolzen gut trennen und wieder montieren.
Die Trommel der Klonkartusche war einfach das letzte. Angeblich neu, 
aber tiefe Kratzer und Riefen.

Der G. schrieb:
> Wenn ich die Zahnräder drehe,
> sehe ich auch einen ungleichmäßigen Auftrag von Pulver.

Ist das vllt. mal feucht geworden?

: Bearbeitet durch User
von M.M.M (Gast)


Lesenswert?

Der G. schrieb:
> Oder ist die Gummiwalze verschlissen. Irgendwelche Erfahrungen mit
> diesem Problem? Ist ein Pelican kompatibler Toner.

Wurde die Tonerkassette schon mal geschüttelt, hin und her bewegt usw.? 
Das hilft oft bei dieser Tonerkassette. Sonst entsorgen, kompatiblen 
Toner kostet ja nun nicht so viel.

oszi40 schrieb:
> WENN zeilenweise etwas fehlt, ist oft die Trommel fehlerhaft. Das kann

Kannst Du lesen? TO hat eindeutig geschrieben, daß es mit einer anderen 
Tonerkassette funktioniert.

> bei "regenerierten" Kassetten öfter vorkommen wenn NUR das Toner-Pulver
> nachgefüllt wurde oder die Foto-Schicht in der Sonne lag.

Der E330 hat getrennt Fotoleitereinheit und Tonerkassette. Wenn man die 
Tonerkassette dem Drucker entnimmt, bleibt die Fotoleitereinheit im 
Drucker. Übrigens zieht der Druck schwarze Fächen, wenn diese 
Fotoleitereinheit im Licht lag.

MfG

von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Das ist nicht meine Tonerkassette, ich habe die gebraucht incl. 
Bildtrommeleinheit gekauft. Meine alte bisherige Tonerkassette 
funktioniert gut, die alte Bildtrommeleinheit und die "neue gebrauchte" 
funktionieren auch gut, hab nur jeweils den Resttoner entleert. Hier ein 
Bild von dem Toner, ist wirklich nur der Toner und sonst nichts.

Die Tonereinheiten werden vor dem Einsetzen geschüttelt und das 
Tonerpulver nach vorne gleichmäßig an die Walze verteilt. Dabei fällt 
aber bei dem defekten Toner noch über dem Metallabstreifer etwas 
Tonerpulver raus. Vielleicht ein Hinweis auf den Defekt. Vielleicht muss 
die Oberfläche rauh sein, und die ist gealtert oder hats abgeschliffen. 
Vielleicht würde etwas Schmirgelpapier helfen. Eher unwahrscheinlich das 
das funktioniert aber eine Idee. Man müsste mal die Kassette öffnen und 
schauen wie der Tonerauftrag überhaupt funktioniert.

Hier eine gute Übersicht über Druckfehler:
1. https://www.youtube.com/watch?v=Jn6DpDC8g8U
2. 
https://www.metrofuser.com/post/visual-chart-of-hp-laserjet-print-defects

Resttoner entleeren:
https://www.youtube.com/watch?v=zv6E041loqE

Über die Einfüllöffnung kann man sehen, da sind 2 Walzen, einmal die 
Gummiwalze die man von aussen sieht und dann noch eine dahinter, die im 
Toner liegt, sieht aus als wäre das eine Art Bürste. Und oben an der 
Gummiwalze liegt ein Abstreifer an, wie man im ersten Video sehen kann. 
Dann ist scheinbar nochmal ein Mechanismus verbaut der das Tonerpulver 
umrührt oder so.

: Bearbeitet durch User
von M.M.M (Gast)


Lesenswert?

Der G. schrieb:

> Tonerpulver nach vorne gleichmäßig an die Walze verteilt. Dabei fällt
> aber bei dem defekten Toner noch über dem Metallabstreifer etwas
> Tonerpulver raus. Vielleicht ein Hinweis auf den Defekt.

Kann sein. Hinter dem Blech sollte noch eine Kunststofflippe sein. 
Beides könnte man demontieren und reinigen. Aber bitte draußen und mit 
Maske (FFP2).

Neukauf macht allerdings weniger Sauerei. Für die paar Euro würde ich 
mir das nicht antun.

> Tonerpulver raus. Vielleicht ein Hinweis auf den Defekt. Vielleicht muss
> die Oberfläche rauh sein, und die ist gealtert oder hats abgeschliffen.
> Vielleicht würde etwas Schmirgelpapier helfen.

Danach ist sie mit Sicherheit hinüber.

> Resttoner entleeren:
> https://www.youtube.com/watch?v=zv6E041loqE

Dieses Blödelvideo zeigt mal so richtig schön, wie man's beim Nachfüllen 
nicht macht. Der Verschluß auf der Nachfüllöffnung ist ja so verlockend. 
Jeder halbwegs seriöse Nachfüller zerlegt und reinigt den Tonerbehälter 
vor dem Nachfüllen.

von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)


Lesenswert?

M.M.M schrieb:
> Jeder halbwegs seriöse Nachfüller zerlegt und reinigt den Tonerbehälter
> vor dem Nachfüllen.

Was ist so schlimm daran wenn sich ein Hauch von altem Toner mit dem 
neuen Toner vermischt? Die Toner sind ja identisch oder sehr ähnlich. 
Das würde nur Sinn machen wenn es nachweislich große Vorteile bringt. 
Gibt es die?

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Nein, sind sie nicht.
Es kann einfach ein falscher Toner sein.

von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

https://en.wikipedia.org/wiki/Toner_refill

Hier steht dass Wiederbefüllunternehmen meinen dass jeder Hersteller 
seinen eigenen Toner hat, andre meinen jedes Modell. Aber hätte es 
Pelican nicht testen müssen ob der Nachfülltoner funktioniert? Der 
Drucker wo der Refill toner drin war war auch kaputt. Was kaputt war 
weiss ich nicht.

In der Anleitung wäre der Fehler dargestellt, der Fuser soll die Ursache 
sein. Könnte gut sein, dass der Toner evtl am Fuser anklebt oder 
wahrscheinlicher nur teilweise fixiert wird und abfällt weil der 
Schmelzpunkt höher ist.

: Bearbeitet durch User
von M.M.M (Gast)


Lesenswert?

Der G. schrieb:

> Was ist so schlimm daran wenn sich ein Hauch von altem Toner mit dem
> neuen Toner vermischt? Die Toner sind ja identisch oder sehr ähnlich.
> Das würde nur Sinn machen wenn es nachweislich große Vorteile bringt.
> Gibt es die?

Ob sich die Toner vertragen, ist die eine Sache. Die andere ist, daß 
Abstreifer usw. halt irgendwann verdreckt sind und vor dem Befüllen 
gereinigt gehören.

Der G. schrieb:

> Hier steht dass Wiederbefüllunternehmen meinen dass jeder Hersteller
> seinen eigenen Toner hat, andre meinen jedes Modell. Aber hätte es
> Pelican nicht testen müssen ob der Nachfülltoner funktioniert?

Wie kommst Du darauf, daß das nicht geschehen ist? Die Kartusche kann 
längst noch und noch mal befüllt sein.

> In der Anleitung wäre der Fehler dargestellt, der Fuser soll die Ursache
> sein. Könnte gut sein, dass der Toner evtl am Fuser anklebt oder
> wahrscheinlicher nur teilweise fixiert wird und abfällt weil der
> Schmelzpunkt höher ist.

Spekulieren und Fabulieren ändert nix am Fehlerbild, sondern entweder 
reinigen oder ersetzen.

von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)


Lesenswert?

Wenn der originale Toner leer ist, kipp ich das Pulver vom Pelican rein, 
wenn es dann geht dann reinige ich den Pelican und kauf mir 
Nachfüllpulver + Chip und probier damit den Pelican auch nochmal aus.

von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)


Lesenswert?

Mittlerweile hab ich noch einen Toner bekommen und bei dem gibts auch 
Probleme und zwar immer genau im Abstand von Walzen schwache Bereiche. 
Das liegt dann an der Fixiereinheit. Die kann man bei dem Gerät ja auch 
tauschen.

von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)



Lesenswert?

Ich hab herausgefunden dass die schwachen Ausdrucke weder an 
Fixierheinheit noch Bildtrommel liegen, sondern an der Tonerkassette. 
"""?Die Frage ist jetzt, welches Bauteil in den Tonerkassetten 
schwächelt da?""" Das sind immerhin orginale mit guter Restkapazität, 
sieht nach Qualitätsmängeln aus. Beim Refill Toner von Pelikan ist das 
Bauteil noch mehr defekt. Folgend der Testablauf:

Ich hatte die Möglichkeit 2 Drucker, 3 Bildtrommeln und 4 Toner 
auszuwechseln und zu testen. Ergebnis: Die Fixiereinheit ist bei beiden 
Druckern absolut ok, erster hat 50.000 der andre 30.000 Ausdrucke. Von 
den Bildtrommeln sind 2 ok, eine davon hat nur noch 10%. Die in Ausdruck 
3.pdf hatte 0% und war verklebt, bei ablösen der Verklebungen mit einem 
Messer ist die Fotoleiterschicht abgegangen, geht ziemlich leicht ab, 
sichtbar an dem schwarzen Fleck ganz oben links, und diese Grauschleier 
sind wohl Abrieb vom Rubbeln. Dann sind 3 Orginaltoner gut, davon einer 
sehr gut und die andren beiden haben leichte Schwachstellen im Ausdruck. 
Der Pelikan Toner druckt kaum was ab.

Zu den Bildern:
3 Kaputte Bildtrommel und leicht schwächelnder Orginaltoner
2 Pelikantoner mit guter Bildtrommel
1 leicht schwächelnder Orginaltoner und gute Bildtrommel

: Bearbeitet durch User
von M.M.M (Gast)


Lesenswert?

Der G. schrieb:
> Ich hab herausgefunden dass die schwachen Ausdrucke weder an
> Fixierheinheit noch Bildtrommel liegen, sondern an der Tonerkassette.

Ach

> """?Die Frage ist jetzt, welches Bauteil in den Tonerkassetten
> schwächelt da?""" Das sind immerhin orginale mit guter Restkapazität,
> sieht nach Qualitätsmängeln aus. Beim Refill Toner von Pelikan ist das
> Bauteil noch mehr defekt.

Ist doch alles schon beschrieben worden.

von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So, die Pegasus und die gute Orginalkassette hab ich mal zerlegt, 
keinerlei Abnutzung feststellbar, die 3 Wischer sind alle noch wie neu, 
die Gummirolle ist gleichen Durchmessers und makellos, die Lager links 
und rechts sind nicht abgenutzt. In der Kartusche ist noch eine 
Schaumstoffwalze und ein Rührmechanismus. Alles ok. Ergo müsste es am 
Tonerpulver liegen. Entweder die Fixiereinheit ist irgendwie 
verschlissen so dass sie nur optimalen Toner akzeptiert, was wohl eher 
unwahrscheinlich ist. Wenn man den Drucker hinten öffnet kann man beide 
Walzen der Fixiereinheit sehen, die sind auch makellos wie neu. Oder 
aber, ziemlich sicher, das Tonerpulver hat sich irgendwie verändert, hat 
vielleicht an Magnetismus oder Elektrostatik verloren.

: Bearbeitet durch User
von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)


Lesenswert?

Habe jetzt den Toner der guten Kartusche in die schlechte Pegasus 
Kartusche gefüllt und siehe da, der Ausdruck ist identisch schlecht. 
Also liegt es an der Kartusche und nicht am Toner und bei der Kartusche 
kommt eigentlich nur der PCR also die Gummirolle in Frage, bzw. die 
Lager links und rechts. Aber die Rolle sitzt fest in den Lagern ohne 
Spiel, also ausgeschlossen.
https://www.youtube.com/watch?v=cyZ3E0EAx1Y
Also entweder ist die Rolle gealtert oder hatte Abrieb an den Wischern.

: Bearbeitet durch User
von M.M.M (Gast)


Lesenswert?

Der G. schrieb:
> und rechts sind nicht abgenutzt. In der Kartusche ist noch eine
> Schaumstoffwalze und ein Rührmechanismus. Alles ok.

Und die "Dichtlippen". Die müssen sauber sein, auch in den Ecken (kann 
täuschen, sieht auf dem Foto aber nicht so aus). Zudem sollen sie 
unbeschädigt und nicht "verzogen" sein.

Der G. schrieb:
> Also liegt es an der Kartusche und nicht am Toner und bei der Kartusche
> kommt eigentlich nur der PCR also die Gummirolle in Frage, bzw. die
> Lager links und rechts.

Druck einen senkrechten schwarzen Balken aus. Dann kann man den Abstand 
ausmessen, nach dem der Fehler wieder auftritt. Entspricht der Abstand 
dem Umfang der Rolle, wird's sehr wahrscheinlich an dieser liegen. 
Möglich, daß die an einer Stelle verhärtet ist, vielleicht hat sie auch 
eine Unwucht. So eine Rolle ist mit Sicherheit ein Verschleißteil, daß 
man beim Aufarbeiten der Kartusche tauschen würde/sollte.

von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)


Lesenswert?

Ich hab schon mal davon gehört, dass Leute im Angebot Toner gekauft 
haben und dann nach dem Verfallsdatum nicht mehr gescheit drucken 
konnten. Da ja Toner theoretisch unbegrenzt haltbar ist müsste es auch 
an dieser PCR liegen. Es ist Gummi und es muss eine Ladung übertragen, 
vielleicht verflüchtigen sich irgendwelche Stoffe im Gummi die für die 
Ladungsübertragung verantwortlich sind. Wäre eine prima Taktik für 
geplante Obsoleszenz, weil irgend einen Haken müssen ja auch 
Laserdrucker haben. Habe leider keine Ersatzrollen zum kaufen gefunden. 
Es ist immer im selben Abstand wie Ausdruck Nr. 2 beweist siehe oben. 
Die kommen IMMER gleich aus dem Drucker raus, selbst nach der ganzen 
Reinigungs und Umfüllaktion. Ich habe die Rolle auch mal über die 
Tischplatte rollen lassen und durchs Licht gekuckt, da hab ich 
Ausbauchungen beobachten können, das sind dann wohl die Bereiche in 
denen der Tonerübertrag geklappt hat, passt soweit ich mich erinnern 
kann sogar überein. Dann ist das das Wahrscheinlichste, dass sich der 
PCR an den Wischern abgerubbelt hat. Scheinbar nach ca. 4000 Ausdrucken, 
wenn die Patronen vorher nicht befüllt worden sind, das kann ich nicht 
sagen, da sie einen andren Vorbesitzer hatten. Über die Schaumstoffrolle 
wird der PCR AC entladen und über so einen Wischer der per Federdruck 
auf die Rolle gepresst wird DC aufgeladen. HV versteht sich.
Nr der Kartusche ist: 34016HE bzw. 12a8405    und 24016SE (6000 bzw. 
2500 Seiten)

: Bearbeitet durch User
von M.M.M (Gast)


Lesenswert?

Der G. schrieb:
> Ladungsübertragung verantwortlich sind. Wäre eine prima Taktik für
> geplante Obsoleszenz, weil irgend einen Haken müssen ja auch

Ok, ich bin raus. Die Kartuschen sind für den Einmalgebrauch beim Kunden 
gedacht und Nachfüllen ist wegen der Gefahren für eben diesen aus Sicht 
des Herstellers nicht sinnvoll. Folglich ist das Gefasel von "geplanter 
Obsoleszenz" unsinnig. Und selbstverständlich wird schon aus 
Kostengründen niemand etwas überdimensionieren, das für den einmaligen 
Gebrauch bestimmt ist.

Der G. schrieb:
> PCR an den Wischern abgerubbelt hat. Scheinbar nach ca. 4000 Ausdrucken,
> wenn die Patronen vorher nicht befüllt worden sind, das kann ich nicht
> sagen, da sie einen andren Vorbesitzer hatten.

Unser Einkauf bezieht richtig große Mengen von dem Zeug, auch recycelt. 
Und wenn die nicht durchhalten würden, merkte man das und wenn ein 
Händler miese Ware liefert, wird bei dem halt nicht mehr gekauft. Ist da 
genau so wie bei anderen Waren.

von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)


Lesenswert?

Da wo der PCR runter ist wird der Toner nicht übertragen, bzw gibt 
Doppelbilder. Macht auf jeden Fall so Sinn. Und was hat das mit der 
Return Policy auf sich, die auf die Kartusche gedruckt ist? Damit sie 
repariert werden kann und als neu verkauft werden kann? Und gibt es 
einen Tipp wo man den PCR neu nachkaufen kann? Und evtl. den 
Ladungswischer?

von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)


Lesenswert?

Druckköpfe und PCR hab ich bei aliexpress gefunden.

von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)


Lesenswert?

Hab mal den kaputten PCR mit nem guten gewechselt, der schlechte hat 
dann wieder schlecht gedruckt und der gute nicht ganz so gut wie in der 
ursprünglichen Kartusche. Also ist der PCR von minderer Qualität, weil 
das hab ich noch nicht so gesehen. Das Teil nennt sich auch developer 
roller. Von außen sieht man keinen Verschleiß, auch nicht wenn man ein 
Nähgarn parallel dazu spannt oder der Durchmesser mit dem Messschieber 
misst. Aber beim kaputten fliegt das Tonerpulver aus der Kartusche wenn 
man klopft. Ganz genau kann ich es also nicht festmachen, würde aber 
sagen es ist Abrieb im Zehntel Bereich. Wahrscheinlich kann man den 
Verschleiß mindern indem man die Feder entspannt die von oben auf den 
Toner abwischt drückt, doctor blade genannt. Könnte sein dass n 
kompatibler PCR bessere Qualität hat, aber mir sind die Bezeichnungen zu 
ungenau und das Resultat zu unsicher, werde daher nicht die von ali 
probieren.

von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)


Lesenswert?

Hab den PCR mit dem "developer Roller" verwechselt, der PCR sitzt über 
der Bildtrommel und der developer Roller ist der in der Kartusche :O

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Der G. schrieb:
> Ja, mit dem Tonerstaub bin ich vorsichtig, ich gehe wenn es staubt nach
> draußen und habe eine hochwertige Atemschutzmaske auf.

Vor allen Dingen  NIEMALS Feuchtigkeit mit den Pulver in Berührung 
bringen. !!!!

Ich habe schon gesehen wie jemand verschütteten Pulver mit ein feuchten 
Lappen wegwischen wollten und danach Stundenlang mit Spezialgerät 
versucht hat den Mist weg zu machen.

Das Ergebnis war übrigens das der Teppich ausgetauscht wurde, waren 
glücklicher Weise Groß-Teppich-Fliesen (50 x 50) ;)

Wenn was verschüttet, nur TROCKEN abwischen, oder saugen. Diese 
"Staubmagneten" aus der Werbung (Name vergessen) sind dafür 
Spitzenklasse.

von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)


Lesenswert?

Genau, wenn man das mit Wasser wischt hat man schwarze Farbe. Das kann 
man nur wegsaugen oder ausschlagen oder mit viel Seifenwasser wegwaschen 
etc. ABER ich hab keinen Teppich und auf glatten Flächen kann man den 
Toner mit feuchtem Tuch einfach wegwischen.

Hab mal kompatible PCR in die Bildtrommel eingebaut, die waren schwarz 
statt orignal weiß und die funktionierten genauso gut bzw. fast genauso 
gut wie das orginal. Dass sich der developer roller der Toner Kassette 
abnutzt ist wohl ein großer Nachteil dieses Druckers :-(

Dabei ist mir aufgefallen, dass sich schon wieder n ganzes Stück 
Resttoner in der Trommel angesammelt hat, obwohl ich den erst kürzlich 
geleert habe und nicht viel gedruckt habe.

: Bearbeitet durch User
von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Wenn du dich traust, mach ein Experiment. ;)

Wenn der neue Toner leer ist, kannst du den Kaputten ja umfüllen.

ABER, äußerste Sauberkeit und mit FFP-2 Maske minimum. ;)

Der G. schrieb:
> auf glatten Flächen kann man den
> Toner mit feuchtem Tuch einfach wegwischen.

Ja, wenn die wirklich glatt sind. Aber Fliesen sind selten wirklich 
glatt. Und das Zeug kommt in JEDE Ritze.

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> das Zeug kommt in JEDE Ritze.

Toner wird durch Wärme fixiert! Deswegen immer kalt abwischen!

von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So hab mal so nen verschlissenen developer roller genommen und mit 120er 
Schleifpapier versucht gleichmässig runterzurubbeln indem ich das 
Schleifpapier auf den Tisch lege und dann die Rolle drüberrubble. Dabei 
nimmt man am Rand mehr weg als in der Mitte, also aufpassen. Dann ne 
Taschenlampe auf den Tisch gelegt und gekuckt wo n Spalt ist wenn ich 
die Rolle zu mir her rolle. Als dann alles schön gerade war gings 
wieder, aber halt mit den Schleifspuren des Sandpapiers auf dem Ausdruck 
das könnte sich mit der weiteren Abnutzung wieder geben. Ist praktisch 
einfach nur Radiergummi auf ner Stahlwelle sonst nix. Und wenn man von 
vornherein nicht will dass die doctor blade den developer roller 
verschleißt muss man einfach die Spannfeder des developer blade 
entspannen. Dazu Schraube auf vorne, dann den halter rausbiegen, 
aufpassen dass die doctor blade nicht rausspringt, dann vorsichtig die 
Feder rausnehmen und 1/3 gerader biegen und wieder zusammenbauen.

Hier werden die Teile genau erklärt: 
https://www.youtube.com/watch?v=Jn6DpDC8g8U

Hier wie es gemacht wird, einfach den Toner nach hinten schütteln und 
dann aufrecht hinstellen und aufpassen dass das Teil nicht umfliegt und 
der Toner rausschwappt. https://www.youtube.com/watch?v=zdJ59d_zJuQ

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Lesenswert?

oszi40 schrieb:
> Schlaumaier schrieb:
>> das Zeug kommt in JEDE Ritze.
>
> Toner wird durch Wärme fixiert! Deswegen immer kalt abwischen!

Panikmacher!
Du weißt doch ganz genau, ab wann der Toner schmilzt.
Von einem lauwarmen nassen Lappen bestimmt nicht.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Du weißt doch ganz genau, ab wann der Toner schmilzt.

Zwischen 165°C und 230°C i.d.R.

Ich meinte auch eher das Problem das das Zeug megafein ist. Gegen die 
Größe ist ein Staubkorn ein Berg.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Nö.
Nach einer Aktion habe ich die Fläche feucht abgewischt, und das wars 
dann.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Nö.
> Nach einer Aktion habe ich die Fläche feucht abgewischt, und das wars
> dann.

Schwein gehabt.

An den billig Linoleum auf der Firma haben die es erst mit eine der 
Dampfreiniger und Mikrofasertuch wieder halbwegs sauber bekommen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.