Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Hilfe bei Definition einer Diode


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Alexander W. (alexander_w497)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich hoffe mir kann einer weiterhelfen. Ich kann die Diode D66 (Bild im 
Anhang) leider nicht definieren, da mir die nötige Fachkenntniss fehlt.
Die Diode ist parallel zu den 12v Printrelais am A1 und A2 
angeschlossen, vermutlich zum Schutz und hat folgend gemessene Daten:

ca. 3,5mm lang
ca. 1,5mm breit
ca. 0,057 V (komischerweise gemessen(Diodentest) im eingebauten Zustand 
in beide Richtungen)

Um welche diode handelt es sich und wo kann ich diese bestellen (Conrad, 
etc...)

Vielen Dank im Voraus

: Verschoben durch Moderator
von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Diodentest kannst Du vergessen, da irgend so ein Lümmel die 
Relaisspule parallel zur Diode geschaltet hat.
Ob da irgendwas noch Diodet, kannst Du nur durch Messung mit wechselnder 
"Richtung" feststellen. Bei sehr geringen Spulenwiderständen auch fast 
gar nicht.
...oder im ausgelöteten Zustand.

: Bearbeitet durch User
von Joe S. (bubblejoe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LL4148 sollte es tun.

von Falk B. (falk)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander W. schrieb:
> ich hoffe mir kann einer weiterhelfen. Ich kann die Diode D66 (Bild im
> Anhang) leider nicht definieren,

Wozu definieren? Du willst sie eher IDENTIFIZIEREN.

> da mir die nötige Fachkenntniss fehlt.
> Die Diode ist parallel zu den 12v Printrelais am A1 und A2
> angeschlossen, vermutlich zum Schutz und hat folgend gemessene Daten:

Ne einfache Freilaufdiode im SOD80 (Minimelf) Gehäuse, 1N4148 oder 
ähnlich.

>
> ca. 3,5mm lang
> ca. 1,5mm breit
> ca. 0,057 V (komischerweise gemessen(Diodentest) im eingebauten Zustand
> in beide Richtungen)

Weil die Relaispule parallel geschaltet ist und deutlich niederohmiger 
ist.

> Um welche diode handelt es sich und wo kann ich diese bestellen (Conrad,
> etc...)

Überall.

https://www.reichelt.de/de/de/gleichrichterdiode-100-v-0-15-a-mini-melf-1n-4148-smd-p18403.html?search=1n4148&&r=1

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Falk B.
Je nach "Größe" der Relaisspule könnte ein 1N4148-Clon, Probleme mit der 
Energie bekommen.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> @ Falk B.
> Je nach "Größe" der Relaisspule könnte ein 1N4148-Clon, Probleme mit der
> Energie bekommen.

Sicher nicht von dem Zuckerwürfelrelais.

von Chregu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Wozu definieren? Du willst sie eher IDENTIFIZIEREN.

Doch! Er will/muss verstehen, wofür die da ist. So verstehe ich es. 
Wahrscheinlich Hausaufgabe.

Gruss Chregu

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> Je nach "Größe" der Relaisspule könnte ein 1N4148-Clon, Probleme mit der
> Energie bekommen.

Die "Größe" der Relaisspule siehst du links daneben.
Das 899-1CH-F-C-12VDC von Song Chuan zieht bei 12V einen Strom von 30mA 
(Widerstand 400Ω). Selbst wenn der als Dauerstrom fließen würde, 
langweilt sich eine 1N4148 dabei.

von Alexander W. (alexander_w497)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Joe S. schrieb:
> LL4148 sollte es tun.

Vielen Dank für die schnellen antworten. Habe aber noch eine bezüglich 
der LL4148. Diese hat eine Sperrspannung laut Datenblatt bei 100V. die 
Relais werden mit nur 12V angesteuert. Sind 100V nicht zu hoch bezüglich 
der Sicherheit, oder wie muss ich es verstehen?

von Dietrich L. (dietrichl)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander W. schrieb:
> Sind 100V nicht zu hoch bezüglich
> der Sicherheit,

Nein!
Je höher um so sicherer. Diese Angabe sagt: ab diesem Wert kann die 
Diode kaputtgehen.

von Dietrich L. (dietrichl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander W. schrieb:
> Sind 100V nicht zu hoch bezüglich
> der Sicherheit,

Ergänzend: Die Diode ist in Sperrrichtung, wenn an der Relaisspule 
Spannung anliegt. Und das ist bei dir nur 12V. Die Diode könnte also bis 
zu 100V-Relaisspulen aushalten.
Und wenn sie als Freilaufdiode arbeitet (beim Abschalten), ist sie in 
Durchlassrichtung und "sieht" nur ca. 0,7V

von Falk B. (falk)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> @ Falk B.
> Je nach "Größe" der Relaisspule könnte ein 1N4148-Clon, Probleme mit der
> Energie bekommen.

Nö. Selbst eine 1N4148 hält 1A für 1s aus, da musst du schon ein 
VERDAMMT großes Relais, eher ein Schütz haben, um so einen 
Entmagnetisierungsstrom zu erreichen.

Relais mit Logik ansteuern.

von HildeK (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander W. schrieb:
> Um welche diode handelt es sich und wo kann ich diese bestellen (Conrad,
> etc...)

Warum glaubst du, dass die kaputt ist? Nur weil du im eingelöteten 
Zustand keine Diodenfunktion messen konntest? Warum das so ist, wurde 
gesagt.

Wenn sie nämlich defekt wäre und weitere Ansteuerungen des Relais sind 
danach noch durchgeführt worden, dann ist auch noch weiteres kaputt.
Entweder sie hätte eine Unterbrechung, dann ist auch der ansteuernde 
Transistor o.ä. danach kaputt gegamgem, weil sie ihn nicht mehr vor der 
Spannungsspitze schützen konnte (deshalb ist sie drin) oder wenn sie 
einen Kurzschluss hätte, dann dürfte der ansteuernde Transistor wegen 
Überstrom auch kaputt sein.

Vielleicht erzählst du mal von dem Problem mit der Schaltung und warum 
du glaubst, dass die Diode die Schuldige ist, wenn was nicht mehr geht.

von Alexander W. (alexander_w497)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte die Relais mit einem Labornetzteil auf Funktion überprüfen, 
dabei ist mir leider die Diode hochgegangen. Laut Widerstandsmessung hat 
die 0 Ohm. Laut Platine werden die Relais von den beiden Transistoren 
angesteuert (siehe Anhang). kennt jemand zufällig den SMD Code 62 ? 1F 
konnte ich schon entschlüsseln. 1F  ist BC847BT-7-F Transistor. Kann man 
diese im eingebauten Zustand auf Funktion überprüfen?

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander W. schrieb:
> kennt jemand zufällig den SMD Code 62 ?

Womöglich ein Rohm Digitaltransistor DTC123YUA

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander W. schrieb:
> Ich wollte die Relais mit einem Labornetzteil auf Funktion überprüfen,

Eigentlich braucht man da nur den Treibertransi überbrücken.
Was du sonst angestellt hast, steht in den Sternen.
Nun löte die Diode aus und überprüfe sie.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander W. schrieb:
> Ich wollte die Relais mit einem Labornetzteil auf Funktion überprüfen,
> dabei ist mir leider die Diode hochgegangen. Laut Widerstandsmessung hat
> die 0 Ohm. Laut Platine werden die Relais von den beiden Transistoren
> angesteuert (siehe Anhang).

In einer Schaltung von außen einfach  Spannung auf die Relaisspule
geben ist keine gute Idee, vor allem bei verkehrter Polung...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.