Forum: Platinen Hälfte einer Reihe PTHs wegbrechen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dom S. (sirsydom)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab ein PCB 18x18mm, welches einseitig eine 1x7 2.54 Stiftleiste als
Schnittstelle hat.

Ich würde nun gerne das PCB noch etwas verkleinern und eine Möglichkeit
schaffen es 90° direkt auf ein anderes PCB zu löten.

Da denkt man nun erstmal an castellated holes, ABER ich würde gerne 2 in
eins haben. Entweder Sfiftleiste einlöten und gut. Oder eben einen Teil
wegbrechen, dadurch ~1,5mm kleiner werden und direkt löten.

Daher war meine Idee jeweils zwischen die PTHs für die Stiftleisten noch
ein kleines NPTH setzen damit man dann die vordere Hälfte wegbrechen
kann?
Das Ergebnis wären dann so ähnlich wie mit castellated holes.

Meint ihr das klappt?
Oder reißt mir das beim Brechen die Pads runter?

von Max M. (jens2001)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dom S. schrieb:
> ~1,5mm kleiner

Und wie willst du die 1,5mm auf voller Breite greifen?

Dom S. schrieb:
> und direkt löten.

Und du glaubst dass das so sauber bricht das du vernünftig löten kannst?

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dom S. schrieb:
> Das Ergebnis wären dann so ähnlich wie mit castellated holes.

Nicht nach dem Brechen, das ginge nur ev. mit einem extrem sauberen 
Schnitt wie mit einem scharfen Fräser, sonst sind die 
Durchkontaktierungen weg. Oder man lässt es gleich so fertigen bei einem 
Hersteller der die halben Pads auch beherrscht.

Georg

von Dom S. (sirsydom)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Und wie willst du die 1,5mm auf voller Breite greifen?

Schraubstock ?

Max M. schrieb:
> Und du glaubst dass das so sauber bricht das du vernünftig löten kannst?
Genau das befürchte ich, aber ich wollte halt doch mal gefragt haben..


Georg schrieb:
> Nicht nach dem Brechen, das ginge nur ev. mit einem extrem sauberen
> Schnitt wie mit einem scharfen Fräser, sonst sind die
> Durchkontaktierungen weg. Oder man lässt es gleich so fertigen bei einem
> Hersteller der die halben Pads auch beherrscht.

Ich träume halt von der Eier legenden Wollmilchsau, wo ich keine 2 
Varianten machen muss.
Wenn Varianten würde ich einfach 2 rechteckige Pads hinten und vorne 
machen und dann noch ein Loch rein zur Verbesserung der Stabilität. Aber 
die Löcher halt deutlich kleiner, so dass keine Stiftleisten mehr passen 
würden.

von ... (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Für Bastelprojekte oder für Serie?
Für erstes kannst du castellated holes nutzen. Du erleichterst das 
Löten, wenn du eine 2-polige Stiftleiste verwendest, der du die 
unnötigen Pins herausziehst und am PCB vertklebst, oder - wenn möglich 
in der GND-Plane bei Pin 3 und 5 ev. Platz für Pins der 2-poligen 
Stiftleister unterbringen kannst.

Für Serie, vergiss es. Winkelig stumpf anlöten tut man nicht. Da gehört 
ein passender Platinenverbinder dazwischen. Entweder steck- oder lötbar. 
Einpresstechnik ist inzwischen auch sehr interessant.

von Dom S. (sirsydom)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastelprojekt, aber ist recht beliebt und wird wohl schon ein paar 
100mal noch gefertigt werden.
Anwender sind aber Bastler, die mit der Hand löten.

Mit einer gewinkelten 1.27er Stiftleiste liese sich ggf. noch etwas 
Platz rausschinden...

Teuer darfs halt auch ned sein, das Teil geht ab 8€ über die Theke..

Vielleicht lasse ich es auch einfach sein, der Anwendungsfall wo es mit 
18mm nicht geht und mit 17.5 schon werden eher wenig sein.

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab´s mal versucht und seither vermieden. Erstaunlich, wie zäh so 
eine Platine ist.
Leider sind castellated holes ziemlich teuer, jedenfalls bei den 
chinesischen Fertigern. Aber vielleicht kannst du (TO) ja zusätzlich zu 
deiner Konstruktion noch ritzen lassen? An deiner Stelle würde ich nach 
Chinese New Year einfach mal bei Elecrow oder JLCPCB anfragen, ob sie da 
für bezahlbares Geld ritzen würden. Oder aktuell bei Aisler.

von Dom S. (sirsydom)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JLCPCB ist der Supplier meiner Wahl. Ist auch schon alles darauf 
ausgerichtet, inkl. Bestückung.

Und da ist das Problem: V-CUTs macht JLCPCB zwar, aber nicht bei SMT 
Order.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dom S. schrieb:
> Oder reißt mir das beim Brechen die Pads runter?

Das zerdröselt dir alles. Nimm eine Proxxon oder Dremel und eine 
Diamantscheibe, und schneide damit die Kante sauber ab. Das hat 
zumindest eine Chance. Ist aber ziemlicher Dreck, der entsteht, und 
gesund für die Lunge sicher nicht – aber Atemschutzmasken sind ja gerade 
allgegenwärtig. ;-)

von Dom S. (sirsydom)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja klar das würde gehen. Die PCBs sind aber bestückt, da wäre mir jetzt 
fräsen oder Sägen zu heiß.

Ich lass das.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dom S. schrieb:
> Die PCBs sind aber bestückt, da wäre mir jetzt fräsen oder Sägen zu
> heiß.

Das ist an sich kein Problem, solange du die Fixierung so hin bekommst, 
dass dabei keine Kraft auf die bestückten Bauteile einwirkt.

von Dom S. (sirsydom)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist das eine Problem, das andere das beim Sägen/Fräsen der PTHs ja 
auch feiste Metallspäne entstehen. Und sich dann zwischen 2 Beinchen 
oder wo auch immer festsetzen und Schlüsse verursachen.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dom S. schrieb:
> das andere das beim Sägen/Fräsen der PTHs ja auch feiste Metallspäne
> entstehen

Bei der Diamantscheibe in erster Linie Staub, den kann man hinterher 
runter pinseln. Die Hülsen werden auch ein wenig seitlich weggequetscht, 
wie du im Foto sehen kannst.

Um potenzielle Kurzschlüsse würde ich mir da keine Gedanken machen.

Habe mal spaßeshalber auf einem alten Festplatten-Board eine Reihe Vias 
zersägt und den Dreck drauf gelassen. Da siehst du, wie das hernach 
aussieht. Irgendwelche groben Metallspäne sind da nicht zu finden.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halbe Vias Herstellerseitig zu fertigen ist teuer. Das liegt daran, dass 
mit speziellen Fräsern gearbeitet wird. Die Fräser müssen immer zuerst 
ins Kupfer schneiden. D.h. du brauchst für ein Via einen rechts- und 
einen linksdrehenden Fräser. Kommt der Fräser aus dem FR4 reißt er 
unweigerlich die Kupferhülse ab. Nichtsdestotrotz ist das die einzige 
sichere Variante. Für Hobbyzwecke geht Proxxon / Dremel natürlich, das 
will man aber nicht bei mehr als 20 Platinen machen müssen und es wird 
auch nicht so sauber wie direkt so gefertigt. Wegbrechen kannst du 
komplett vergessen. Dabei wird dann das Kupfer der Hülse sehr 
wahrscheinlich komplett in einer Hälfte bleiben, das muss aber bei 
benachbarten Löchern nicht die selbe sein. (Und ob diese dann noch 
richtig hält oder sich bei der kleinsten Berührung ebenfalls löst ist 
auch nicht gesagt) Außerdem hast du bei den 1,5mm die da übrig bleiben 
keine Chance das vernünftig zu greifen und über eine scharfe Kante zu 
brechen. Daneben ist der Stress, insbesondere auf bereits bestückte 
Bauteile extrem. SMD Keramikkondensatoren, welche in Biegerichtung 
bestückt sind, werden das vermutlich nicht aushalten. Die sind hernach 
entweder wirkungslos oder kurzgeschlossen. Chance auch hier: ca. 50/50.

von Dom S. (sirsydom)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deine ausführliche Erklärung !
Damit beerdige ich den Plan endgültig - wenn, dann muss ich zwei 
Varianten machen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.